Tipps bei Kinnakne

  • Themenstarter Katzenmiez
  • Beginndatum
  • Stichworte
    kinnakne trotz

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
Hallo!

Ich hab schon mal in Archiv gekramt, aber vielleicht hat jemand ja noch einen heißen Tipp bei Kinnakne!?

Othello wird die schwarzen Krümelchen leider trotz zweimal täglichem Einreiben mit Calendula-Essenz und trotz Hepar Sulfuris D12-Globuli nicht los:(. Notfall-Creme habe ich auch schon mal drauf getan, war dann aber unsicher, weil Creme die Talgdrüsen ja noch zusätzlich verstopft. Ich weiß, dass Kinnakne nicht schlimm ist, aber es ist ja auch doof, wenn ich Othello jetzt sein Leben lang täglich mit Calendula-Essenz "quälen" muss.

In der Tierklinik meinten sie auch, ich solle das mit Calendula erstmal weiter machen, wenn es denn hilft (gerade jetzt wo es so warm ist), aber eben nicht auf Dauer. Ansonsten ist die Schulmedizin da wohl auch eher ratlos. Die TÄ meinte, man könnte eine vierwöchige Antibiotika-Kur machen:eek: (das müsste man wohl auch, wenn es sich dolle entzündet) oder das Kinn mit einem bakteriziden Shampoo waschen, aber bei beiden Methoden sei der Erfolg eher schlecht:(.
 
Werbung:
Selaiha84

Selaiha84

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2006
Beiträge
4.701
Alter
37
Ort
Bergisch Gladbach
Also ich habe damals von meinen ehemaligen Chef Fucidine bekommen dass hat Schiwa sehr gut geholfen und sie hatte es auch nie wieder.
 
U

Ute

Gast
Ich hab mal aus einem anderen Fred mein Posting kopiert:

Mein TA hat mir bei meinem Sammy, nachdem wir Cortison, AB, Surolan, Calendula etc. (Reihenfolge war nicht so) ausprobiert haben geraten, 90 % Alkohol zu nehmen und das Kinn einmal täglich abzutupfen. Innerhalb einiger Tage war eine wirklich schwere Kinnakne mit offenen Stellen so groß wie 1-2 Centstücke, weg.

90 % Alkohol ist günstig und scheint auch nicht groß zu brennen oder so. Der Geruch hat meinen Sammy auch nicht gestört. Die Kinnakne ist bis heute nicht wiedergekommen.

EDIT: So sah es bei meinem Sammy aus: Bild:Feline chin acne.JPG – Wikipedia
Hier was zum Lesen: Katzenakne – Wikipedia
 
K

KaterMerlin

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
3.187
Ort
Spanien
Merlin hatte Kinnakne, als wir ihn gefunden hatten. Wir dachten erst, der hat ein grau-schwarzes Kinn, dabei ist es weiß.
Dass Alkohol nicht brennt, da wäre ich mir nicht so sicher. Merlin hatte sich da mit seinen nur 8 Wochen so gegen gewehrt, dass wir es schnell wieder gelassen haben.
Kurz drauf ging die Kinnakne von alleine weg und ist auch nicht mehr wiedergekommen. Der TA meinte, das könne am Futter liegen.
Hast du schon mal versucht, die Futtermarke zu wechseln?
 
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
Danke schon mal für eure Antworten!

@Ute: Uahhh, das Wikipedia-Foto sieht aber gruselig aus! Ich hoffe, bei Othello wird das nicht so schlimm. Bis jetzt hat er immer nur schwarze Krümel.
@KaterMerlin: Ich hatte schon mal die Vermutung, dass es am Nassfutter GENERELL liegen könnte, weil Othello da mit seinem Kinn beim Fressen halt immer drin hängt und er die Probleme noch nicht hatte, als ich noch überwiegend Trofu gefüttert habe. Ansonsten füttere ich diverse Futtermarken/Hersteller...
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben