Tiger wurden von Nachbarn in der TK abgeliefert

M

minitiger

Benutzer
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
95
Hallo liebe Foris,

Tiger wurde gestern Nacht von besorgten Nachbarn in unserer Tierklinik abgegeben. :rolleyes: Um 20.00 Uhr hat er mit mir vorne das Haus verlassen, als ich um 23.00 Uhr nach Hause kam, war er noch nicht in Rufweite. Mein Freund war die ganze Zeit zu Hause, hat aber auf der anderen Seite des Hauses im Keller gesessen und Musik gehört über Kopfhörer. Normalerweise kommt Tiger wenn wir ihn rufen direkt, wir haben dann ein bißchen auf der Straße gerufen mit Taschenlampe und Herr Kater war nicht da. Also haben wir ein bißchen Trockenfutter vor die Tür gestellt und den Sensor von unserer Katzenklingel, damit wir aufmachen können, wenn Tiger vor der Tür steht. Schlieißklich wollten wir schlafen gehen. Kurz darauf rief unserer Tierärtzin an, sie hätten einen Kater namens Tiger, der unter meinem Namen bei Tasso registriert sei. Also sind wir mit Transportkorb zur Klinik gefahren und haben den verstimmten Kater eingesammelt. Zuerst dachte ich, Tiger sei angefahren worden, aber er war kerngesund. Leider durfte uns die TÄ nicht sagen, wer den Kater eingesammelt hatte oder warum, lediglich die Stelle. Tiger war eine Querstraße weiter eingefangen worden. Seit dieser Geschichte gehen mir ein paar Dinge durch den Kopf:
- Wer kommt auf die Idee eine fremde Katze einzusammeln und in einer TK abzugeben, die maximal 3 Stunden auf dem Grundstück gewesen sein kann??? Ich persönlich würde das nicht machen, es sei denn das Tier ist offensichtlich verletzt oder krank. Geht mir eine Katze nur auf die Nerven, dann schicke ich sie weg. Tiger sieht zwar ein bißchen aus wie ein Streuner (etwas zottelig und sehr schlank), wird aber bei uns zu Hause medizinisch und essenstechnisch gut versorgt und bekommt auch viel Liebe. Leider neigt Tiger dazu seinen Unmut in Geschrei auszudrücken, so dass er vielleicht irgendwo keinen Ausweg aus einem Garten fand und schreiend durch Nachbars Garten gelaufen ist.
- Was können wir tun, um solche Dinge in Zukunft zu verhindern? Die Fundstelle liegt 2 Grundstücke hinter uns, die Nachbarn können uns und unsere Katzen also nicht vom Sehen kennen. Da die TÄ uns nicht sagen durfte, wer ihn aufgegriffen hat, können wir für die Zukunft auch nicht bei den entsprechenden Nachbarn Bescheid sagen. Sollen wir Tiger ein Halsband mit Tasso-Marke und Adresse anziehen? Allerdings bin ich bei Halsbändern sehr skeptisch, falls die Katzen damit hängen bleiben.
- Sollen wir Tigers Ausgang beschränken? Wir können die Katzen nach hinten in unseren Garten raus lassen oder nach vorne durch die Eingangstür. Den Durchgang zwischen Garten und vorne (Straße & Nachbarn) trennt eine Gartentür, um die Tiger nicht drumherum kommt. Mini kann darunter durch klettern, Tiger ist dafür nicht mehr gelenkig genug. Wir könnten also unseren Kater nur noch hinten rauslassen, so dass er in unserem Garten und dem gesicherten Garten unserer Vermieter herum streunern kann. Unsere Vermieter haben einen Hund und der Garten ist ausbruchssicher. Allerdings wäre es für Tiger doch relativ schade, wenn er seine neue Umgebung nicht mehr richtig erkunden könnte?

Ich war gestern Abend ein bißchen verstimmt. Wir haben unsere Katzen darauf trainiert auf Zuruf nach Hause zu kommen und das hat bislang immer wunderbar geklappt. Wegen einem (über)besorgten Nachbarn hatte der Kater gestern keine Chance nach Hause zu kommen. Wäre er an der besagten Fundstelle gewesen, dann hätte er uns auf jeden Fall hören müssen und wäre gekommen, da bin ich mir sicher. Vor allem, da Tiger maximal nach einer Stunde Ausgang wieder vor der Tür steht und Einlass verlangt. Wenn er mal nicht da ist, dann kommt er immer auf Zuruf.

Kann es sein, dass er sich verlaufen hat? Tiger ist "schon" 15 und etwas schusselig. In der neuen Wohnung hat er anfangs manchmal nach uns gerufen, weil er nicht wusste wo seinen Menschen sind auf den 110 m². ;) Das hat sich aber schnell gelegt.
Den Freigang sind wir ganz langsam angegangen, haben die Katzen immer nur unter Aufsicht rausgelassen und haben sie anfangs begleitet, die Wege ins Haus gezeigt und sie erst alleine auf Tour gelassen, als das nach Hause kommen problemlos klappte. Außerdem ist immer jemand da, wenn sie raus gehen. Daher wundert es mich wirklich sehr, dass Tiger sich nach 3 Stunden beim Tierarzt wiederfand (der arme).

Wie seht ihr das? Wir haben jetzt erstmal beschlossen Tiger nur noch in den Garten zu lassen, so dass er nicht mehr herumstreunern und sich möglicherweise verlaufen kann.

Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen mit euren Katzen gemacht?
 
Werbung:
Catbert

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juli 2008
Beiträge
1.672
Ort
Hessische Bergstraße
Mach Deine Katzen in der Umgebung bekannt - Brief mit Bildern, Namen und Eigenheiten Deiner Katzen, Deiner Adresse/Tel. etc. und der Bitte, Dich bei Problemen zu kontaktieren. Diesen Brief bei allen Nachbarn einwerfen.

Und sei nicht sauer - wahrscheinlich hat es jemand gut gemeint (was bekanntlich das Gegenteil von "gut" ist). Wenn der Kater relativ dünn aussieht und noch dazu schreit, dann hat vielleicht jemand geglaubt, er sei ein Streuner und möglicherweise verletzt. Dann würde ich es als gutes Zeichen betrachten - die Nachbarn schauen nicht einfach weg, sondern kümmern sich. Bedeutet, Du musst ihr Kümmern nur in sinnvolle Bahnen lenken :D
 
M

minitiger

Benutzer
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
95
Sauer bin ich nicht, lieber einmal zu viel Kater einsammeln als einmal zu wenig. :D Tiger hat auch ne Show drauf: große Augen machen, kläglich rufen...
Wir werden auf jeden Fall die Nachbarn informieren und ich habe eine Anleitung gefunden, wie man sichere Katzenhalsbänder selber machen kann aus Stoffband und Klettverschluss. Da kann ich dann meine Telefonnummer draufschreiben und gut ist. So muss Tiger nicht mehr die Reise in die TK antreten.

Das war ein Bild für die Götter: die TÄ sagte am Telefon "Der schreit die ganze Zeit" - typisch unser Tiger. Kaum war mein Freund in Hörweite, verstummte der krähende Kater sofort, zum Erstaunen der TÄ. Er wurde uns in einer Gitterbox gebracht und ist sofort in seine Transportkiste gehüpft, als sie die Gitterbox aufgemacht haben.

Eventuell basteln wir ein Halsband selbst, ich muss mich aber noch davon überzeugen, wie gefahrlos die Dinger wirklich sind. Das gibt es dann (nach eingehendem Test) zum Ausgang um.

Hier gibts die Anleitung zum Bau:
http://www.katzen-forum.net/die-sicherheit/124088-gefaehrliche-halsbaender-5.html#post4534005
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.925
Ort
35305 Grünberg
Rede mit der Klinik und der Ärztin , sie möchte doch die Leute in Kenntnis setzen, wo der Kater hin gehört und zu wen. Vielleicht mit der Bitte, dass die Leute sich bei euch mal melden.
 
T

Tina_Ma

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
5.673
Ich würde auch Aushänge machen, mit der Bitte sich zu melden, da du es klasse findest, das sich jemand sorgen um deine Katze gemacht hat.

Entweder meldet sich der/diejenige oder wenn nicht - dann hatte das in die TK bringen vielleicht ein anderen Grund - was ich mir aber nicht vorstellen kann, denn dann würde er nicht in die TK gebracht werden.

Wenn dein Fellchen so "erbärmlich Mauzen" kann, kann es doch durchaus sein, das jemand aus Sorge um ihn, ihn in die TK gebracht hat also jemand der "mitdenkt".

Klar ist man erst einmal irritiert und vielleicht auch ein wenig "was soll das denn", aber besser als wenn jemand sich nicht kümmert, wenn wirklich mal was passiert ist.
 
laly

laly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. September 2014
Beiträge
283
Mein 18 Jahre alter Kater machte so einen erbärmlichen Eindruck das einst fremde Leute die Tierrettung geholt haben.
Naja er sah wirklich schlimm aus, er hatte Schilddrüsenüberfunktion und war auch schon blind.
Ich habe dann mit dem Mann von der Tierrettung gesprochen und ihm auch die Tierarztbefunde gezeigt.
Daraufhin wurde in der Zentrale eine Meldung gemacht dass wenn nochmal jemand mit dieser Beschreibung der Katze in der Gegend anruft, derjenige aufgeklärt wurde. Er war auch immer ein Raunzer sein ganzes Leben lang, und trotz seiner Gesundheitlichen Probleme war es nicht möglich ihn drin zu behalten.....

Ich habe dann auch alle Nachbarn informiert und der Tierarzt hat mir eine schriftliche Erklärung mitgegeben, dass eben alles getan wird was in dem Alter und mit den gesundheitlichen Problemen noch geht.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.275
:)
Ein gutes hat das ganze.

Du kannst sicher sein das der Chip bei ihm funktioniert.
Und das durch Tasso dein Kater so schnell wieder zu Hause war,ist ja doch schon klasse.:)

Und auch wenns für euch natürlich blöd war,kannst du jetzt aber auch davon ausgehen das ihr eine Katzenfreundliche Nachbarschaft habt,die im Notfall nicht wegsieht.

Und in der Gegend wo er"gefunden"wurde,würde ich von Haus zu Haus gehen und alle darüber aufklären das es euer Kater ist.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Mein 18 Jahre alter Kater machte so einen erbärmlichen Eindruck das einst fremde Leute die Tierrettung geholt haben.
Naja er sah wirklich schlimm aus, er hatte Schilddrüsenüberfunktion und war auch schon blind.
Ich habe dann mit dem Mann von der Tierrettung gesprochen und ihm auch die Tierarztbefunde gezeigt.
Daraufhin wurde in der Zentrale eine Meldung gemacht dass wenn nochmal jemand mit dieser Beschreibung der Katze in der Gegend anruft, derjenige aufgeklärt wurde. Er war auch immer ein Raunzer sein ganzes Leben lang, und trotz seiner Gesundheitlichen Probleme war es nicht möglich ihn drin zu behalten.....

Ich habe dann auch alle Nachbarn informiert und der Tierarzt hat mir eine schriftliche Erklärung mitgegeben, dass eben alles getan wird was in dem Alter und mit den gesundheitlichen Problemen noch geht.

War dein Kater blind im ungesichertem Freigang? Und das hat funktioniert? :eek:
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Hm, ich sehe da auch verschiedene Optionen.

1) Jemand wollte den Kater mehr oder weniger "loswerden", war genervt von ihm oä und hat ihn deshalb in der TK abgegeben.

2) Jemand hat den Kater vielleicht schon länger beobachtet, dachte er ist vlt krank oä und hat nun die Gelegenheit "beim Schopfe" gepackt.

So wirklich sinnig ist das Ganze nicht, aber was man hier so teilweise im Forum bezüglich fremdfüttern usw. liest, wundert mich nichtmehr viel.

Ich würde auch Flugblätter/Flyer anfertigen, vlt als so eine Art Steckbrief und unten dann noch einen Dank an die Leute, die ihn in die TK gebracht haben, dass es ihm allerdings gut ginge und dass sie sich gerne melden könnten.

Warum die Tierärztin da allerdings nicht sagen will, verstehe ich nicht so ganz. Klingt ja danach, als hätten die Leute das nicht gewollt. Also keine Ahnung, wenn ICH eine Katze abgebe, dann würde ich meine Kontaktdaten hinterlassen.
 
laly

laly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. September 2014
Beiträge
283
  • #10
War dein Kater blind im ungesichertem Freigang? Und das hat funktioniert? :eek:

Ja leider er krazte mir sogar den Putz von der Wand neben der Türe weil er unbedingt raus wollte und das Theater das er dazu veranstaltete war nicht auszuhalten, er fand aber immer noch alles .....er ging zwar nicht mehr so weit weg, er blieb im Garten. Er war ungewöhnlich schlau und das sage nicht nur ich, auch meine Nachbarn waren von ihm verblüfft.

Inzwischen ist er leider nicht mehr und ich habe 2 Kleine die nicht annähernd so drauf sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
laly

laly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. September 2014
Beiträge
283
  • #11
Leider ist es so dass, die meisten Menschen der Meinung sind das wenn eine Katze rum miaut, krank sein muss bzw das es ihr nicht gut geht. Jedoch, und das konnte ich bei meinem sehr deutlich zum Schluss merken, solange sie rum schreien geht es ihnen gut.
Mein alter Kater wurde zum Schluss ruhig, und da war mir klar jetzt ist es soweit. Ging am nächsten Tag zum TA und ja der bestätigte nur mehr das es ihm jetzt nicht mehr gut geht.
Nun den Rest könnt ihr euch denken........"seufzt"
 
Werbung:
Penny79

Penny79

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2009
Beiträge
7.039
  • #12
Hierzu habe ich auch eine "nette" Geschichte.
Vor einiger Zeit bin ich mit meinen beiden zur TÄ. Vor der Tür sass eine schwarze Katze die m.M.n. echt schlimm aussah. Zotteliges Fell, trüber Blick, ziemlich dünn. Ich dann in die Praxis, zur Helferin gestürmt und gesagt das Draussen eine Katze sitzt die Hilfe bräuchte. Die Helferin folgte mir vor die Tür und fing an zu lachen als sie die Katze sah...
"Das ist die Minka, sie gehört der Chefin und ausser das sie 20 Jahre alt ist fehlt ihr nichts"
Also ich habe Verständnis für Deine Nachbarn :D
 
M

minitiger

Benutzer
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
95
  • #13
Doppelpack: Die TÄ durfte mir aus Datenschutzgründen keinen FIndernamen sagen, hat mir aber die Hausnummer gesagt, wo Tiger aufgegabelt wurde. Dass er schon länger beobachtet wurde glaube ich nicht, da unsere Katzen erst seit 2 Monaten Freigang haben und Tiger erst seit 3 Wochen zur vorderen Tür raus durfte, weil er nicht unter dem Zwischentor zwischen Garten und Vorgarten durchkommt und wir ihn immer extra durch die Haustür rauslassen müssen. Außerdem war er bislang noch nie so "weit" weg, entweder er war in Sichtweite oder kam auf Zuruf nach 10 Sekunden um irgendeine Ecke gebogen. Zwischen der Fundstelle und unserem Haus liegt ein Grundstück, wo auch ein Hund wohnt. Ich könnte mir vorstellen, dass Tiger da im Garten war, vielleicht vom Hund gescheucht wurde und dann auf dem Fundgrunstück gelandet ist und nicht wieder zurück fand. Erfahrungsgemäß wird er laut maunzent seinen Unmut kundgetan haben. :D Das mag vielleicht falsch angekommen sein.
Zunächst kommt Tiger erstmal nur noch in den Garten und zeigt bislang keine Probleme damit. Eventuell werde ich ihm noch ein Halsband basteln mit meiner Telefonnummer darauf, aber wenn er mit dem Garten zufrieden ist belassen wir es dabei. Das ist stressfreier für alle beteiligten. Tiger ist auch nicht mehr der jüngste und vielleicht klappt es mit dem Zurückfinden nach Hause auch nicht mehr so gut.
 
Tigerin74

Tigerin74

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2012
Beiträge
9.738
  • #14
Also heute Mittag hab ich ähnlich gedacht als ich nach meinem Großen draußen "vermisst" habe.
Dachte mir wäre vielleicht besser wenn Lenny mitkommen würde weil sie mir früher oft hinterher gerannt sind.
Gut, jetzt hat Lenny so eine Angewohnheit laut zu schreien (aber richtig laut, ähnelt schon eher an jaulen) wenn man weggeht oder zur Begrüßung.
Heute auch wieder, weil da einige Leute vorbeiliefen hat er sich nicht wirklich getraut mir hinterher zu kommen und sich unter einem Strauch versteckt aber wieder diese Laute von sich gegeben, peinlich, peinlich... :oops:
Hab nur gedacht, wenn du noch weiter so schreist bringt dich irgendwann mal jemand ins Tierheim.

Aber durch solche Schreie habe ich ihn vor 2 Jahren auch wieder gefunden als er einen 5-Tagesausflug gemacht hat. Nachts am See an einem Grasstück hat er jeden Abend geschrieen... Am 5. Tag haben aufmerksame Anwohner das TH informiert und dieses mich angerufen.
(Wir haben den auch gehört als wir Nachts suchen waren)
 

Ähnliche Themen

Catbert
Antworten
8
Aufrufe
1K
Mieze2005
M
E
Antworten
47
Aufrufe
7K
Grobi
L
Antworten
5
Aufrufe
1K
Marita6584
Marita6584
Catbert
Antworten
6
Aufrufe
1K
M
Inki
Antworten
28
Aufrufe
3K
einhörnchen
einhörnchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben