Tierversicherung Uelzener

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
enemwe

enemwe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2013
Beiträge
212
Ort
Nähe Frankfurt
Hallo ihr Lieben,

ich bin gerade dabei mich zu informieren, da ich (bzw. wir) in den nächsten Wochen/Monaten zwei Katzen zu uns holen möchte.
Ich bin Studentin (mein Freund ebenfalls) und verdiene deshalb nicht die Welt, möchte mich aus diesem Grund im vorhinein ausreichend über mögliche Kosten informieren. :)

Ich habe bislang zu der ,,Katzenkonto-Methode" tendiert, nun bin ich aber am überlegen, ob eine Versicherung nicht doch Sinn machen würde, da ja scheinbar manche (Uelzener) die kompletten Kosten im Notfall übernehmen würden.

Ich finde aber, dass 41 Euro im Monat (Voll-Versicherung nach 2-fachem Satz) schon ziemlich viel sind. Da bin ich bei knapp 500 Euro im Jahr und das ist für mich als Studentin schon ein sehr großer Posten. (Mein Freund verdient aufgrund des Zeitaufwands seines Studiums sehr wenig und kann so gut wie nichts beisteuern.)

Nun meine Fragen:

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht, rechnen Tierärzte in der Regel nach dem 1-fachen Satz ab oder ist es eher üblich, nach dem 2-fachen abzurechnen? Würde es sich lohnen nach dem 1-fachen Satz zu versichern oder lohnt sich das Sparen der 10 Euro im Monat eher nicht?

Wie sind eure Erfahrungen bezüglich Krankheiten der Katzen, würde sich eine OP-Versicherung vielleicht lohnen? Preislich wäre das sehr viel realistischer für mich, ich bin mir jedoch unsicher, ob diese Art der Versicherung denn wirklich sinnvoll ist? Also ob die häufig auftretenden Krankheiten vielleicht eher durch die andere Versicherung gedeckt sind und Katzen i.d.R. nicht so oft operiert werden?


Ich habe schon ziemlich viel in den hier vorhandenen Themen gelesen, manche Themen sind aber inzwischen so lang geworden, dass ich einfach nicht alles durchlesen kann... hoffe das ist verständlich :rolleyes:

Liebste Grüße
 
Werbung:
Nervkeks

Nervkeks

Forenprofi
Mitglied seit
1 Februar 2013
Beiträge
1.020
Ort
Mannheim
Huhu,

Wir sind auch zwei Studenten, seit knapp 3 Wochen Dosenöffner und haben auch so wie du schreibst, erst an nen Sparbuch gedacht.
Schlussendlich haben wir uns für die Uelzener, 2facher Satz und Vollversicherung entschieden.

Ob und wie die zahlt kann ich dir (noch) nicht beantworten.

Aber das Leben mit den Katzen ist so viel entspannter! Soviel wie hier getobt wird, auch mal vom Regal gepurzelt wird usw usw... da sind wir beide froh die Versicherung zu haben. Klar sind die 41 Euro viel, aber sie sind kalkulierbar. Im Gegensatz zu Unfällen und plötzlichen Krankheiten.

Könntet ihr denn im Zweifelsfalle ne große Rechnung bezahlen? Wenn nein, würde ich persönlich immer zur Versicherung raten.

LG
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Also ich würde beides nehmen.
Die 500€ im Jahr sind im Vergleich zu dem, was eine kranke Katze in wenigen Wochen an Kosten anhäufen kann ein "Witz". Gerade als Student, ich kenne das zu gut. ;)
Mit dem Satz, frag mal 2-3 Ta in deiner Ungebung und in der TK- das kann von Gebiet zu Gebiet variieren.
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2011
Beiträge
5.432
Ort
NRW
Eine Op-Versicherung würde ich auf jeden Fall abschließen, denn gerade evtl. Op´s sind dann gerne mal richtig teuer.

Leider weiß man ja vorher nie, ob so eine Versicherung sich rechnet. Aber es gab hier schon viele user, die mehrere 1000 € für die Behandlung ihrer Katze bezahlt haben. Bei einer stationären Aufnahme mit Op kommt schnell mal ein 4-5- stelliger Betrag zusammen.
Daher würde ich euch zu einer Op-Versicherung raten, gerade auch, weil das Geld bei euch nicht so locker sitzt.

Mit dem 1 oder 2-fachen Satz ist das so eine Sache. Normalerweise wird der 1-fache Satz abgerechnet. Aber in besonderen Ausnahmefällen, aber auch am Wochenende oder an Feiertagen wird der 2-fache Satz berechnet. Und leider ist es ja oft so, dass die Miezen gerade am Wochenende oder am Feiertag krank werden. Da will man dann mit dem Tierarztbesuch ja auch nicht bis zum Montag warten, weil es dann billiger ist ...

Ich würde euch raten, die Vollversicherung mit Op-Versicherung zum 2-fachen Satz abzuschließen. Dann kann euch eigentlich, zumindest finanziell, nicht mehr viel passieren.

Aber wie gesagt, man weiß ja vorher nie, ob und wie häufig man so eine Versicherung braucht und ob es sich letztendlich wirklich rechnet.

Habt ihr denn die anderen Kosten realistisch kalkuliert? Ich meine Futter, Streu, etc. ?

Sonst gibt es hier auch noch den Thread: http://www.katzen-forum.net/vorbereitungen/2947-die-kosten-einer-katze-52.html Der ist vielleicht noch ganz interessant.
 
Nervkeks

Nervkeks

Forenprofi
Mitglied seit
1 Februar 2013
Beiträge
1.020
Ort
Mannheim
Normalerweise wird der 1-fache Satz abgerechnet. Aber in besonderen Ausnahmefällen, aber auch am Wochenende oder an Feiertagen wird der 2-fache Satz berechnet.

Das kenn ich aber anders... bei meinen Farbmäusen wurde bei normalen Zeiten mit dem 1,6fachen Satz gerechnet und grade bei Notfällen und ner Katze die sich wehrt, kann es auch schnell mal über den 2ten Satz drüber gehen! Maximal bis zum 3ten. Daher trotz Versicherung für den 2ten Satz sollte man im Notfall damit rechnen noch was dazu zahlen zu dürfen.
 
enemwe

enemwe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2013
Beiträge
212
Ort
Nähe Frankfurt
Vielen lieben Dank für die schnellen Antworten,

also dass es sich mit der Vollversicherung zum 2-fachen Satz sorgenfreier lebt, ist für mich auch ein sehr starkes Argument... Nach dem Motto: Sicher ist sicher.
Ich werde mich aber auf jeden Fall mal bei den TÄ in meiner Nähe informieren, nach welchem Satz sie i.d.R. abrechnen und dann nochmal überlegen.
Freue mich aber sehr über weitere Antworten und Erfahrungen!

Zu den restlichen Kosten: Ich möchte mir was das Zubehör angeht ein klein bisschen Zeit lassen mit der Anschaffung, damit ich es so nach und nach kaufen kann. Möchte bspw. keinen Kratzbaum für 20 Euro kaufen sondern mir eine Deckensäule und einen kleinen Kratzbaum beim Pussyversand zusammenstellen. Auch das Netz für den Balkon wird ne Menge kosten, da wir einen sehr großen Balkon haben - super für unsere zukünftigen Mitbewohner, aber teuer für uns :D Zumal wir nicht bohren können...

Danke für den Link zum Thread, ich habe auch schon eine Liste zusammengestellt, anhand derer ich die Kosten kalkulieren möchte. Es ist nur am Anfang auch u.U. schwer bei der Auswahl des Streus und des Futters, da ich ja erstmal das nehmen muss, was die Katzen vorher gewöhnt waren. Alles kann ich da wohl nicht planen, so wie ich es mir vorstelle :oops:
 
A

Anyone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 April 2013
Beiträge
434
Wenn es gerade um die Uelzner geht. Lt. meinem TA soll ich die Agila nehmen, da die schneller abrechnet. Wie sind da eure Erfahrungen? Lt. einem TA bezahlt die Uelzner hinterher sehr schlecht, während bei der Agila einfach nur die Rechnung eingeschickt wird.
 
Juli89

Juli89

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
1.025
Also ich würde zum 2-fachen Satz versichern.
Wir haben jetzt für eine einfache Schnupfenbehandlung 750 Euro in 3 Monaten hinlegen dürfen. Und das war der einfache Satz. Wenn ich mir vorstelle, wir hätten auch noch zum Notdienst gemusst wegen irgendwas...

Das war auch der Grund, warum ich die Versicherung abgeschlossen habe. Das können wir uns einfach nicht öfter leisten.
Jetzt heisst nur noch warten, bis die 30 Tage Wartezeit um sind.

Also ich habe von der Uelzener nur Gutes gelesen was die Übernahme angeht. Aber da sind im Tierkrankenversicherungs Thread einige Erfahrungen geschrieben.

An der Agila stört mich halt, dass die nur 80% übernehmen und ein bestimmtes Budget haben.
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2011
Beiträge
5.432
Ort
NRW
  • #10
Wenn es gerade um die Uelzner geht. Lt. meinem TA soll ich die Agila nehmen, da die schneller abrechnet. Wie sind da eure Erfahrungen? Lt. einem TA bezahlt die Uelzner hinterher sehr schlecht, während bei der Agila einfach nur die Rechnung eingeschickt wird.

Das ist einfach ein unterschiedliches Abrechnungssystem.
bei der Uelzener musst du die Rechnung erst bezahlen, schickst sie ein und bekommst sie erstattet. Bei mir ging das immer innerhalb von 2 Tagen.
Und die Agila rechnet wohl direkt mit den Tierärzten ab. Dafür hat die Agila einige Nachteile, die die Uelzener nicht hat.

Aber ausführliche Erfahrungen dazu findest du im Tierkrankenversicherungs-Thread, der oben auch schon verlinkt wurde.
 
ChrissiCooper

ChrissiCooper

Forenprofi
Mitglied seit
12 Oktober 2011
Beiträge
1.702
Ort
Berlin
  • #11
Bei der Agila haben mich die Erstattungssätze pro Jahr abgeschreckt, die sind nämlich richtig niedrig, wie ich finde (425 Euro pro Jahr in dem Tarif, den ich mir angeschaut habe - und da ist man doch sehr schnell drüber).

Zwar wirbt die Agila damit, dass diese Sätze ja Jahr für Jahr immer weiter erhöht werden (für Katzen um 125 Euro/Jahr), aber nur dann, wenn in dem Jahr keine Erstattung in Anspruch genommen wurde. Daher habe ich mich dann für die Uelzener entschieden, die haben keine solche Leistungsgrenze. Dafür zahlen sie aber z.B. auch nicht ausnahmslos alle OPs. Gibt leider immer Vor- und Nachteile :(.
 
Werbung:
J3nny84

J3nny84

Forenprofi
Mitglied seit
19 März 2010
Beiträge
2.901
Alter
36
Ort
Berlin
  • #12
Ich finde aber, dass 41 Euro im Monat (Voll-Versicherung nach 2-fachem Satz) schon ziemlich viel sind. Da bin ich bei knapp 500 Euro im Jahr und das ist für mich als Studentin schon ein sehr großer Posten.
Gerade wenn das für dich schon ein großer Posten ist, solltest du eine Versicherung abschließen. Die Kosten können ganz schnell und unerwartet hoch gehen - über 41,- € für zwei Katzen sowieso.

Ich nenne auch hier gerne noch mal unseren Schockbetrag: Wir haben dieses Jahr unerwartet für 2 Katzen innerhalb von 1 Monat insgesamt über 5000,- € gezahlt. Wer das nicht mal eben zahlen kann (wir zumindest nicht), benötigt meiner Meinung nach unbedingt eine Voll-Versicherung.

Wie sind eure Erfahrungen bezüglich Krankheiten der Katzen, würde sich eine OP-Versicherung vielleicht lohnen?
OPs sind zwar teuer, kommen aber nicht so oft vor. IdR treiben "normale" Erkrankungen die Kosten hoch. Wir haben daher die Vollschutzversicherung bei der Uelzener.
 
enemwe

enemwe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2013
Beiträge
212
Ort
Nähe Frankfurt
  • #13
Nochmals danke für die Antworten.

Ich bin nun auch zu dem Schluss gekommen (nachdem ich mich auch durch einige Seiten des größeren Threads gelesen habe), dass eine Versicherung wirklich Sinn macht, wenn man nicht viel Geld zur Verfügung hat.
Das Argument mit ,,wenn 41 im Monat schon ein großer Posten sind, solltest du eine Versicherung abschließen" ist eigentlich ausschlaggebend. Und wenn ich kein Geld für die Versicherung habe, sollte ich mir wohl doch nochmal überlegen, ob ich überhaupt das nötige Geld für die Katzenhaltung aufbringen kann.
Deshalb bin ich mir ziemlich sicher, dass ich - wenn es soweit ist - bei der Uelzener eine Versicherung abschließen werde.


Noch zwei Fragen, zu denen ich bislang noch keine Antwort gefunden habe:
- Falls meine Katzen innerhalb der 10 Jahre Laufzeit sehr krank werden und die Versicherung viel Geld kosten: Haben sie das Recht mich aufgrund der hohen Kosten rauszuschmeißen? (Ich habe einen ähnlichen Fall mal mit der Rechtsschutzversicherung der Allianz mitbekommen und war ziemlich geschockt - die Versicherung wurde in Anspruch genommen und nach dem Fall wurde der Versicherungsnehmer gekickt.)
- Und was ist nach den 10 Jahren? Ich habe gelesen, dass man dann mit 1-Jahres-Verträgen versichert bleibt. Heißt das aber auch, dass sie - im Falle von Krankheit + hohen Kosten - mir eine Vertragsverlängerung nach einem Jahr verweigern können?

Gerade im Alter ist es doch sehr wichtig, dass die Katzen versichert sind und eine (Wohnungs-)Katze wird doch i.d.R. weit älter als 10!?



Liebste Grüße
 
Schattenherz

Schattenherz

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
1.254
Ort
NRW
  • #14
Nochmals danke für die Antworten.

Ich bin nun auch zu dem Schluss gekommen (nachdem ich mich auch durch einige Seiten des größeren Threads gelesen habe), dass eine Versicherung wirklich Sinn macht, wenn man nicht viel Geld zur Verfügung hat.
Das Argument mit ,,wenn 41 im Monat schon ein großer Posten sind, solltest du eine Versicherung abschließen" ist eigentlich ausschlaggebend. Und wenn ich kein Geld für die Versicherung habe, sollte ich mir wohl doch nochmal überlegen, ob ich überhaupt das nötige Geld für die Katzenhaltung aufbringen kann.
Deshalb bin ich mir ziemlich sicher, dass ich - wenn es soweit ist - bei der Uelzener eine Versicherung abschließen werde.


Noch zwei Fragen, zu denen ich bislang noch keine Antwort gefunden habe:
- Falls meine Katzen innerhalb der 10 Jahre Laufzeit sehr krank werden und die Versicherung viel Geld kosten: Haben sie das Recht mich aufgrund der hohen Kosten rauszuschmeißen? (Ich habe einen ähnlichen Fall mal mit der Rechtsschutzversicherung der Allianz mitbekommen und war ziemlich geschockt - die Versicherung wurde in Anspruch genommen und nach dem Fall wurde der Versicherungsnehmer gekickt.)
- Und was ist nach den 10 Jahren? Ich habe gelesen, dass man dann mit 1-Jahres-Verträgen versichert bleibt. Heißt das aber auch, dass sie - im Falle von Krankheit + hohen Kosten - mir eine Vertragsverlängerung nach einem Jahr verweigern können?

Gerade im Alter ist es doch sehr wichtig, dass die Katzen versichert sind und eine (Wohnungs-)Katze wird doch i.d.R. weit älter als 10!?



Liebste Grüße


Soweit mir bekannt ist, kann der Vertrag leider nach jedem Versicherungsfall gekündigt werden.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #15
Ich hab da zwar nur meine Privathaft und Hundeversicherung, aber bin mit den Leistungen und Kundenservice super zu frieden.
Mit denen kann man noch persönlich reden, erreicht sogar tatsächlich jemanden und bekommt.. zumindest ich hatte immer höfliche kompetente Sachbearbeiter.

Und nö die sind genauso an Verträge gebunden wie du, einfach rauswerfen können sie dich nicht. Mich zumindest haben sie trotz Schadensfall nicht rausgeworfen auch nach den 10 Jahren nicht :)
 
K

Knurrhahn

Benutzer
Mitglied seit
6 Dezember 2012
Beiträge
91
  • #16
hi,

ich hab den Antrag für meine drei hier liegen.

bei "war / ist die Katze erkrankt / in tierärztlicher Behandlung" habe ich nein angekreutzt.

Bei kitty (12) steht jetzt aber zahnsteinwegmachen an. Muss das mit rein?

ansonsten hat mit der tierarzt bei der Impfung noch bestätigt das alle drei "pumperlgesund" wären
(natürlich wurde nur in Ohren und mäulchen gesehen, bauch abgetastet, herz und Lunge abgehört und temperatur gemessen. Nach dem befinden, Kot etc. gefragt. war aber alles ok)

das Zahnsteinwegmachen will ich auch gar nicht über die versicherung laufen lassen. Das nur, falls einer denkt das ich damit warten würde
ich weiß ja nichtmal ob ich die 12-jährige Lady noch versichert bekomme...

also: muss ich das geplante zahnsteinwegmachen angeben?
bis die versicherung das alles durchhat ist der zahnstein schon längst weg ....

Knurrhahn
 
Highlight88

Highlight88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
547
  • #17
Mein Hund war bei der Uelzener versichert (die Katzen auch aber haben es nicht beansprucht) und ich war in allen drei Faellen EXTREM zufrieden mit denen. Kann ich nur empfehlen. Mein Hund musste einen Zahn gezogen bekommen und in dem Zug haben wir gleich Zahnstein entfernen lassen (was die U nicht bezahlt eigentlich). Ich habe die Rechnung eingereicht und die U hat sogar alles uebernommen womit ich ueberhaupt nicht gerechnet hatte! Das Geld hatte ich extrem schnell wieder!
Meine eine Katze hatte eine Augenverletzung vor Abschluss der Versicherung, das Auge wurde dann 1 Jahr ausgeschlossen. Nach einem Jahr bekam ich ein Schreiben, dass es nun wieder eingeschlossen ist - super Service!

Und Zahnsteinentfernung gehoert nicht zu den Sachen die man angeben muss, das ist ja etwas Gutes was du damit tust, damit den Zaehnen nichts schlimmeres passiert. Und wie gesagt, viele Versicherungen uebernehmen das sowieso nicht.
 
Flauschi1

Flauschi1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 November 2014
Beiträge
192
  • #18
Hallo!

Ich habe eine kurze Frage!

Ist die Uelzener nur für Deutschland?
 
ÄnniAwesome

ÄnniAwesome

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2015
Beiträge
1.037
  • #20
Und nö die sind genauso an Verträge gebunden wie du, einfach rauswerfen können sie dich nicht.

Lange ist es zwar her, aber korrigieren möchte ich das trotzdem: Sie können einen sehr wohl rauswerfen, und zwar nach jedem Versicherungsfall, siehe Punkt 7.6 in den AGB. Dieses Kündigungsrecht gilt gleichermaßen auch für den Versicherungsnehmer, auch wenn der davon wahrscheinlich weniger häufig Gebrauch machen wird^^.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

2
Antworten
31
Aufrufe
6K
Antworten
14
Aufrufe
2K
doublecat
A
Antworten
35
Aufrufe
3K
Alannah
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben