Tierschutzorganisationen aus dem Ausland

maya1902

maya1902

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2015
Beiträge
11
Hallo liebe Katzenfreunde, :):):)

ich hatte so eine Idee Links von verschiedenen ausländischen Tierschutzorganisationen mit Euch zu teilen. In Deutschland haben es die Tiere und in unserem Fall - die Katzen richtig gut. Sie bekommen artgerechte Haltung, gutes Futter, hunderte von Spielzeugen und das Wichtigste - viel Menschenliebe!

Leider ist das in vielen anderen, ärmeren Ländern nicht der Fall. :sad:

Ich persönlich bin in Bulgarien aufgewachsen und lebe seit 6 Jahren in Deutschland. Deshalb kann ich aus meiner Erfahrung erzählen, wie es da wirklich ist.

Da leben sehr viele Katzen (und Hunde) auf der Straße, sie haben kein Herrchen und kriegen kein Futter, deshalb sind sie gezwungen Reste aus der Mülltonne zu essen. Natürlich gibt es keine Impfungen für sie. Es ist nicht selten, dass man eine überfahrene Katze vorm Wohnblock findet oder dass ein unzufriedener Nachbar die Katzen vergiftet. 2 Mal im Jahr, wenn die weiblichen Katzen, die nicht kastriert werden, ihre Babys kriegen, sind oft Geschreie von Katzenbabys aus einem Karton in einer versteckten Ecke zu hören. Diese Katzenbabys überleben meistens nicht. Normalerweise kann eine Katze bis zu 20 Jahre leben, bei uns ist es ein Glück, wenn eine Katze 2-3 Jahre lebt.

Es gibt gute Menschen, die die Katzen füttern oder sie mit nach Hause nehmen, das reicht aber von Weitem nicht aus.

Ich erzähle Euch dass, da ich immer versucht habe den Tieren zu helfen. Als Kind habe ich Katzenhäuschen aus Kartons für den Winter gebastelt und Katzen aus der Gegend gesamelt. Die Katzen waren meine Beste Freunde und ich war immer sehr traurig, wenn nach einem Jahr meine beste Freundin aus irgendeinem Grund spurlos verschwindet...:dead:

Und jetzt - das Positive in meinem Beitrag - die Tierschutzorganisationen, die ich unten aufgezählt habe, machen Ihre Arbeit ganz gut. Sie sammeln hilflose oder verletzte Tiere, kastrieren sie und vermitteln sie weiter. Viele davon werden ins Ausland und vor allem nach Deutschland vermittelt. Wer Lust hat, kann sich die Seiten anschauen. Vieles ist auch auf Deutsch oder auf Englich erklärt. Man kann auch Geld für die Tierarztkosten oder Futter und Decken :pink-heart:spenden. Die Katzen da sind nicht wählerisch und für jede Sorte Futter dankbar!


https://www.facebook.com/animal.hope.bg?ref=ts&fref=ts

https://www.facebook.com/pages/Animal-Hope-Bulgaria-Plovdiv/174262095959354?ref=ts&fref=ts

https://www.facebook.com/pages/Animal-Hope-Bulgaria-Stara-Zagora/310517038974574?ref=ts&fref=ts


Wenn Ihr andere Tierschutzorganisationen aus dem Ausland kennt, könnt ich gern mein Thema erweitern.:)
 
Werbung:
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
Hallo Maya,

Katzen nur kastrieren und ins Ausland exportieren ist für mich kein guter Tierschutz,denn er behandelt die Probleme nicht am Entstehungsort/Land.

Statt im betreffenden Land Futter zu kaufen,wovon die einheimische Industrie profitiert und sich Tierärzte/tierliebende Einheimische ins Boot zu holen oder Tierschutzprojekte dort zu fördern,bringt Kastration+ der Export alleine gar nichts,nur für einzelne Tiere.Man muss vor allem den Tieren vor Ort helfen.
http://www.doggennetz.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1103:aua914-ein-neues-konzept-fuer-den-auslandstierschutz-1-grundsaetzliches&catid=37:tier-a-doggen-schutz-kritik&Itemid=117

Und ganz sicher sind weder Bulgaren noch Rumänen usw allesamt Tiermörder usw.Klar gibt es dort Tierhasser ,ebenso wie hier bei uns übrigens.


https://politropolis.wordpress.com/2013/12/11/aktivistin-angie-uber-den-tierschutz-und-die-situation-in-rumanien/

Nächster Punkt: Die zahllosen ausgesetzten Streunerkatzen Deutschlands kommen selten genug in die Medien,aber es gibt sie und wie Geisterkatze richtig sagt,werden sie weder 20 Jahre alt,noch haben sie hier ein Luxusleben.
http://www.tierarztblog.com/2013/08/06/streunerkatzen-tag-der-katze/

Das Tierheim Hürth z.B versorgt ca. 600
Katzen in der Gegend an eingerichteten Futterstellen,während die Spenden zurückgehen ,weil die Leute mittlerweile oft bei Ebayvermehrern oder Auslandstierschutzorgans ihre möglichst optisch schönen Katzen kaufen.

Schätzungsweise jedes 2. deutsche Tierheim steht vor der Insolvenz.
http://www.tierschutzbund.de/aktion/kampagnen/rettet-die-tierheime.html

Und viele Katzen sitzen mittlerweile jahrelang in überfüllten Gehegen,weil sie zu alt,zu krank,zu wenig schmusig oder einfach nicht exotisch "schön" genug sind.

Ich habe nichts gegen Auslandstierschutz,sofern er auch Hilfe zur Selbsthilfe beinhaltet und keine schwarz-weiß Malerei betreibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
maya1902

maya1902

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2015
Beiträge
11
Hallo,
ich wollte die Situation in Deutschland nicht unterschätzen, sondern wirklich was Schönes beeinflussen :)
Ihr beide habt natürlich Recht, in Deutschland gibt es auch sehr viele hilfsbedürftige Tiere und überfüllte Tieheime.
Der Unterschied ist nur, dass sie bei uns überall sind. Also nicht nur in bestimmten Städten oder Gegenden. Zum Glück hat der Staat Deutschland die Situation einigermaßen im Griff. In Länder wie Bulgarien unternimmt der Staat bzw. die Regierung gar nichts. Was ich super positiv finde ist, dass ich seit 6 Jahren in Frankfurt am Main noch nie ein streunendes Tier gesehen habe. Man kann immer mehr vom Tierschutz verlangen, aber die tun was sie können.

Wie gesagt, mein Beitrag ist sehr positiv gemeint und hat nicht den Sinn und Zweck die Situation in Deutschland zu unterschätzen.

Alles Gute!
 
M

Mau17

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2015
Beiträge
174
id=117[/URL]

Das Tierheim Hürth z.B versorgt ca. 600
Katzen in der Gegend an eingerichteten Futterstellen,während die Spenden zurückgehen ,weil die Leute mittlerweile oft bei Ebayvermehrern oder Auslandstierschutzorgans ihre möglichst optisch schönen Katzen kaufen.

Und viele Katzen sitzen mittlerweile jahrelang in überfüllten Gehegen,weil sie zu alt,zu krank,zu wenig schmusig oder einfach nicht exotisch "schön" genug sind.

Vielleicht boomt der Auslandstierschutz auch weil deutsche Tierheime ihre Erwartungen an den neuen Halter zu hoch schrauben.
Da bekommt jemand mit einen 300qm Haus keine Katze aus dem Tierheim, weil die Gegend nicht freigängertauglich ist... und ja alle Katzen raus müssen...
Und somit orientierte derjenige sich eben im Auslandstierschutz, dort gibts anscheinend Katzen die auch in einer Wohnung glücklich werden und denen 300qm + ein schöner Balkon ausreichen.
 
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
Der Unterschied ist nur, dass sie bei uns überall sind. Also nicht nur in bestimmten Städten oder Gegenden. Zum Glück hat der Staat Deutschland die Situation einigermaßen im Griff. In Länder wie Bulgarien unternimmt der Staat bzw. die Regierung gar nichts. Was ich super positiv finde ist, dass ich seit 6 Jahren in Frankfurt am Main noch nie ein streunendes Tier gesehen habe. Man kann immer mehr vom Tierschutz verlangen, aber die tun was sie können.


Nein,der Staat hat es leider nicht im Griff,denn es gibt ja nicht einmal bundesweit eine Kastrations+ Kennzeichnungspflicht von Freigängern und die ganzen Streuner,die sich nicht an einer Futterstelle angesiedelt haben,sieht keiner-sie sind extrem scheu.

Ich wünsche dir viel Erfolg Maya-denn das die Tiere in Bulgarien Hilfe benötigen,stimmt ja trotzdem.

Geisterkatze war schneller..
 
M

MJ08

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. September 2010
Beiträge
438
Wenn du bei dir keine Streuner siehst, schau mal in die ländlichen Ecken. Ich wohne ländlich und hier gibt es unkastrierte Streuner ohne Ende, die auch in unseren Mülltonnen sitzen und Reste suchen. Erst vor einigen Monaten habe ich selber ein Mäuschen im super schlechten Zustand aufgenommen.
Das örtliche Tierheim quillt über, wollte die Miez nicht aufnehmen, sie hätte eh keine Vermittlungschancen. Also haben wir sie behalten, 2 Monate gekämpft, für eine fremde Katze 700 Euro ausgegeben, ohne Ende Zeit geopfert, um am Ende doch aufgeben zu müssen und sie einzuschläfern.
Nicht falsch verstehen, ich habe selber 2 Spanier, aber man soll nicht immer so tun als wenn in Deutschland alles prima und hier keine Hilfe nötig wäre.
 
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
Vielleicht boomt der Auslandstierschutz auch weil deutsche Tierheime ihre Erwartungen an den neuen Halter zu hoch schrauben.
Da bekommt jemand mit einen 300qm Haus keine Katze aus dem Tierheim, weil die Gegend nicht freigängertauglich ist... und ja alle Katzen raus müssen...
Und somit orientierte derjenige sich eben im Auslandstierschutz, dort gibts anscheinend Katzen die auch in einer Wohnung glücklich werden und denen 300qm + ein schöner Balkon ausreichen.

Aber diese hohen Erwartungen,bzw subjektiv festgetackerten Haltungsvorgaben hast du doch auch bei Auslandsorgas.

Ich habe mit 3 Tierheimen meines Umlands Erfahrungen gesammelt.Tierheim 1 hat nicht nur individuell entschieden,sondern im Sinne der Katzen,so durfte cih einmal 3 Monate außerhalb der Öffnungszeiten "meinen"Kampfkater versorgen und sogar selbst vermitteln.
" meiner Katzen habe ich aus einem andern Tierheim(Düren-Kreuzau) und während in den vergangenen 20 Jahren die meisten davon als Freigänger +Einzelkatze vermittelt wurden-sehe ich erfreut,dass nun viel individueller vermittelt wird.

Aber ich habe auch eine Dooferfahrung mit einem Tierheim und da ist es so wie du sagst.
Den stehen Auslandsorgas in NICHTS nach.Entweder nur Wohnungshaltung oder nur Freigang und dazwischen die,die individueller vermitteln.


Und nochmal: wir stehen erst am Anfang dessen,was sich jetzt schon als Notstand abzeichnet.Schätzungsweise jedes 2. Tierheim steht vor der Insolvenz.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.766
Ort
Düsseldorf
Es ist egal, wo man hilft und wie, Hauptsache man tut es :)
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
0
Aufrufe
953
lieser19
L
bootsmann67
Antworten
271
Aufrufe
179K
Quilla
Quilla
FindusLuna
  • Sticky
2 3
Antworten
46
Aufrufe
4K
Captain Meow
Captain Meow
C
Antworten
61
Aufrufe
4K
Quilla

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben