Thyreo comp. von Planta Vet

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

tigalilly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2011
Beiträge
195
Ort
Berlin
Hat jemand Erfahrung mit Thyreo comp. PLV von Planta Vet bei leichter SDÜ?
Und kennt jemand die Dosierung/ Anwendung? Leider finde ich im Netz keine Angaben dazu.
(Meine TÄ hat leider keine Erfahrungen bei Katzen damit, nur bei Meerschweinchen.)

Vielen Dank!
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Neuste Meldung scheint zu sein, daß man leichte SDÜ allein durch Nahrungsumstellung gut behandeln kann. Erstes Gebot: keinen Fisch und keine Meeresfrüchte mehr.

Ich bekomme dazu noch nähere Informationen, werde hart am Informanten bleiben. Es gibt eine britische Studie dazu, die möchte ich haben, hab sie dringend angefordert.


Zugvogel
 
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier
Neuste Meldung scheint zu sein, daß man leichte SDÜ allein durch Nahrungsumstellung gut behandeln kann. Erstes Gebot: keinen Fisch und keine Meeresfrüchte mehr.

Ich bekomme dazu noch nähere Informationen, werde hart am Informanten bleiben. Es gibt eine britische Studie dazu, die möchte ich haben, hab sie dringend angefordert.


Zugvogel


Lieber Zugvogel,

ich bin neu hier, habe auf der Suche nach den Infos zum homoöpathischen Mittel gegen SDÜ diesen Thread gefunden, sehe aber, dass er schon 2 Jahre zurückliegt. Gibt es denn neue Erkenntnisse zum Thema "SDÜ in Griff durch Nahrungsumstellung"?

Vielen Dank schon mal für eine Rückmeldung!

LG
Belka
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Leider nein. Und weil das Thema für uns nicht mehr akut war, hab ich es leidergottes aus den Augen verloren, nicht mehr weiter danach gefragt.

Es war ein TA, der seiner Frau (ebenfalls TA in der gleichen Praxis, und sie hatte unsere Katze behandelt) sagte, er hätte in einer Fachzeitschrift dazu einen Artikel gelesen, herausgegeben in Großbritanien. Ich bat um eine Kopie dieses Artikels, aber leider habe ich ihn nie bekommen.

Ich werde bei Gelegenheit nochmal in dieser Praxis nachfragen, ob auch jetzt noch über diese Veröffentlichung verfügt werden kann.


Zugvogel
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
L

ich bin neu hier, habe auf der Suche nach den Infos zum homoöpathischen Mittel gegen SDÜ diesen Thread gefunden, sehe aber, dass er schon 2 Jahre zurückliegt. Gibt es denn neue Erkenntnisse zum Thema "SDÜ in Griff durch Nahrungsumstellung"?

Es gibt ein Futter von Hills y/d mit dem wohl gute Erfolge erzielt werden.
Man muss dieses Futter,gibts als nass und Tr.Fu.ausschließlich geben und die SD Werte engmaschig kontrollieren.
Homöopathische Mittel gegen SDÜ gibt es nicht,mit der Erkrankung ist nicht zu spaßen.Wenn man da ausschliesslich auf Homöopathie baut riskiert man schwere Folgeerkrankungen und das Leben seiner Katze.
 
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier
@Zugvogel: Oh, wie schön, dass Sie sich gemldet haben. Ja, es wäre sehr-sehr nett, wenn Sie in der Praxis nachfragen könnten! Ich habe schon viele deutschsprachige Seiten zum Thema durchforstet, finde aber keinen Hinweis darauf.


@ Elia: Ja, Hills y/d war auch meine erste Wahl, hörte sich sehr schön an, aber leider zu schön, um war zu sein. Nach einer Woche dieses Futters hat meine Katze das Futter erbrochen, es ging ihr auch nicht gut, hat auch 2 Tage kein Futter überhaupt mehr angerührt. Sie ist zwar etwas mäkelig, aber futterverzicht und Erbrechen waren noch nie (ttt) bei uns das Thema...

Zur Homoöpathie gegen SDÜ: es gibt Thyreoidea comp. von Wala, was gegen leichte SDÜ gedacht ist sogar von schwangeren Frauen genommen werden darf. Allerdings kenne ich die Dosierung für eine Katze nicht und suche nun verzweifelt nach irgendwelchen Infos hierzu..
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Neuste Meldung scheint zu sein, daß man leichte SDÜ allein durch Nahrungsumstellung gut behandeln kann. Erstes Gebot: keinen Fisch und keine Meeresfrüchte mehr.

Ich muss mich im Moment ja leider recht intensiv mit dem Thema beschäftigen und kann dazu sagen, dass es so simpel dann auch wieder nicht ist. Lachs z.b. enthält zum Beispiel auf 100 Gramm genauso viel Jod wie Rinderherz, als Vitamin D-Supplement kann man ihn daher durchaus nehmen, die Menge ist da ja eher gering. Andere Seefische enthalten dann wieder deutlich mehr Jod. Unter Umständen führst Du daher mit hochwertigem Dosenfutter mehr Jod zu, als wenn Du Suppermarktfutter gibst und hin und wieder eine Thunfischdose öffnest.

Es gibt noch keine genauen Erkenntnisse darüber, was jetzt genau eine SDÜ begünstigt. Ist es zu wenig Jod im Futter, ist es zuviel Jod im Futter oder ist es der Wechsel zwischen jodhaltigem und jodarmem Futter? Aktuell laufen da wohl einige Studien, vielleicht weiß man bald mehr. Hoffentlich.

Bei leichter SDÜ würde ich es aber auch zunächst über die Ernährung versuchen und die Werte recht engmaschig kontrollieren lassen.

@Belka: Das Hills hatten wir auch versucht, mein Kater hat es zwei Wochen lang gerne gefressen, dann aber auf einmal total verweigert. Die Werte sind damit zwar runtergegangen, aber es ist fraglich, ob der extrem niedrige Jodgehalt auf Dauer wirklich so optimal ist. Hinzu kommt, dass die Ernährung mit dem Futter auf Dauer sehr einseitig ist. Auch der hohe Leberanteil hat mir Bauchschmerzen bereitet - da ist viel Leber enthalten und es wird noch Vitamin A zugesetzt, da habe ich kein gutes Gefühl. Mal ganz davon abgesehen, dass mein Dicker von Getreide auch Verdauungsprobleme bekommt, daher kam es für uns eh nur zum Testen infrage. Falls Rohfleischfütterung für Dich infrage kommt: Im "Tierschutzforum Gillian" haben sich User sehr intensiv mit der Ernährungsfrage bei SDÜ beschäftigt und einen eigenen Barf-Kalkulator dafür entwickelt.

Wegen der Dosierung würde ich einfach mal bei Wala anrufen.

LG Silvia
 
Zuletzt bearbeitet:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Ein bisschen Schilddrüsenüberfunktion gibt es nicht.
Wenn die Werte zu hoch sind produziert die Schilddrüse zu viel Hormon und der Organismus läuft ständig auf Hochtouren.
Das zieht schwere Folgeerkrankungen nach sich.
Das Mittel von dem du sprichst ist eine anthroposophisches Mittel,es kann doch niemand glauben,dass das hilft

Aus"psiram.com"

Marktführer für Anthroposophika ist in Deutschland dem DAMiD zufolge mit etwa 50% die Weleda AG mit Sitz in Schwäbisch Gmünd, gefolgt von der Wala Heilmittel GmbH aus Bad Boll bei Stuttgart mit rund 30%. Den Rest teilen sich kleinere Hersteller.

Kritische Sichtweise der anthroposophischen Medizin

Der anthroposophischen Medizin fehlt (wie der Anthroposophie auch) ein wissenschaftlich überprüfbarer Kern. Viele ihrer Aussagen sind nicht falsifizierbar und daher unwissenschaftlich. Anthroposophische Ärzte müssen zwangsläufig über Sinne verfügen, die über die der Physiologie bekannten Sinne hinausgehen. So soll der Äther-Leib dem Anthroposophieeingeweihten als hellrosafarbene Aura, der Astral-Leib als rotviolette und der Ich-Leib als blaue Umhüllung des Menschen erscheinen. Jegliche Aura bilde um den physischen Leib eine farbige, eiförmige, bewegliche Wolke und sei der übersinnliche und sichtbare Ausdruck für die Wesenheit des Menschen. Diese Aura sei jedoch nicht fotografisch abzubilden.

Präparate der anthroposophischen Medizin werden in Deutschland per Definition im Arzneimittelrecht nach anderen Richtlinien (besondere Therapierichtungen) zugelassen als herkömmliche Medikamente. Insbesondere muss kein Wirksamkeitsnachweis erbracht werden.

In anthroposophischen (auch Ärzte-) Kreisen ist eine pauschale Impfkritik populär, da das Prinzip des Impfens bestimmten Annahmen der anthroposophischen Medizin entgegensteht. Die für jeden erkennbaren Vorteile vorangegangener nationaler oder internationaler Impfkampagnen (siehe Pocken, Kinderlähmung oder Tollwut) werden ignoriert oder relativiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ein bisschen Schilddrüsenüberfunktion gibt es nicht.
Wenn die Werte zu hoch sind produziert die Schilddrüse zu viel Hormon und der Organismus läuft ständig auf Hochtouren.

Nicht immer zwingend. Es gab hier im Forum schon Fälle, da waren die Werte in der Norm, trotzdem lag eine SDÜ vor.

Auf der anderen Seite soll es vereinzelt auch vorkommen, dass Werte mal leicht nach oben "ausreißen", dann beim nächsten Mal wieder in der Norm sind. Wie macht man das denn eigentlich in der Humanmedizin, wenn die Schilddrüsenwerte leicht erhöht sind? Greift man da sofort zum Thiamazol oder kontrolliert man die Werte erst noch einmal?

Das muss man dann schon näher untersuchen, wenn man ganz sicher gehen will, die Blutwerte sind zwar in den meisten Fällen aussagekräftig, aber es gibt eben auch Ausnahmen. Daher würde ich bei leichten Erhöhungen erst einmal sicher gehen wollen, ob wirklich eine SDÜ vorliegt. Die Labore sprechen in ihren Befunden ja auch von "spricht für Hyperthyreose" und nicht von "es liegt zweifelsfrei eine Hyperthyreose vor". Da ich meine beiden Jungs aber demnächst bei Fachleuten vorstellen werde, erfahre ich sicherlich noch mehr darüber.

LG Silvia
 
Zuletzt bearbeitet:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #10
Ja klar aber auch das muss halt abgeklärt werden statt da mit anthroposophischen Mittelchen dranzugehen.
Es sollten sowieso bei Verdacht Kontrollen durchgeführt werden.
In der Human Med.gehts dann zum Ultraschall,zur Szintigraphie und dann ist bei einer latenten Hyperthyreose der TSH Wert ganz wichtig.
Ist der zu niedrig kann man von einer latenten Hyperthyreose ausgehen.
Bei Katzen weiss ich das nicht,ob der Wert aussagekräftig ist,habe ich mich nicht so intensiv mit beschäftigt weil bei Mietzi der T4 Wert deutlich zu hoch war.
Aber ich denke mal bei Katzen ist das ähnlich.
Hab mal was dazu aus dem"Ärzteblatt"kopiert

Eine milde, das heißt, latente oder auch subklinische, Hyperthyreose ist laborchemisch durch wiederholt gemessene TSH-Spiegel unterhalb des Referenzbereiches bei noch normalen Schilddrüsenhormonkonzentrationen definiert. Die milden Überfunktionszustände sind mit häufig uncharakteristischen klinischen Symptomen und kardiovaskulären Risiken wie Tachykardien, Vorhofflimmern, linksventrikulärer Hypertrophie und eingeschränkter, vor allem diastolischer Funktion verbunden. Diese stellen zunehmend eine Behandlungsindikation dar
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Ja klar aber auch das muss halt abgeklärt werden statt da mit anthroposophischen Mittelchen dranzugehen.
Es sollten sowieso bei Verdacht Kontrollen durchgeführt werden.
In der Human Med.gehts dann zum Ultraschall,zur Szintigraphie und dann ist bei einer latenten Hyperthyreose der TSH Wert ganz wichtig.
Ist der zu niedrig kann man von einer latenten Hyperthyreose ausgehen.
Bei Katzen weiss ich das nicht,ob der Wert aussagekräftig ist,habe ich mich nicht so intensiv mit beschäftigt weil bei Mietzi der T4 Wert deutlich zu hoch war.

Bei uns war er ja auch recht hoch, trotzdem habe ich mich damit beschäftigt. Was den TSH-Wert angeht, hörst du mal dies, mal das. Die einen sagen, er ist bei Katzen nicht nötig, die anderen sagen, man sollte ihn bestimmen lassen, wenn man sicher gehen will. Bald weiß ich hoffentlich Näheres. Aber das gehört hier eigentlich nicht mehr rein, Ausgangspunkt war ja die Frage, worauf man bei der Ernährung achten soll. Und da kann man derzeit nur sagen: Nichts Genaues weiß man nicht.

LG Silvia
 
Werbung:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #12
Auch wenns OT ist es geht ums Verständnis.
Wenn der T4 Wert normal ist aber entsprechende Symptome vorliegen,siehe Artikel dann denke ich ist es auch wichtig den TSH Wert zu kontrollieren.
Wenn du weit über der Norm liegende T4 Werte hast und die dazugehörigen bekannten Symptome ist die Diagnose doch klar.Auch bei Menschen.
da wird natürlich weiter geschaut s.o.man kann ja auch nie einen bösartigen Tumor ausschliessen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Wie gesagt, mehr weiß ich hoffentlich, wenn ich mit den beiden Fachfrauen gesprochen habe;)

Ich weiß ja auch nicht, ob man das vom Menschen so auf die Katze übertragen kann, bei Katzen steckt das alles wohl noch ziemlich in den Kinderschuhen.

LG Silvia
 
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier
  • #14
Ich muss mich im Moment ja leider recht intensiv mit dem Thema beschäftigen...

@Belka: Falls Rohfleischfütterung für Dich infrage kommt: Im "Tierschutzforum Gillian" haben sich User sehr intensiv mit der Ernährungsfrage bei SDÜ beschäftigt und einen eigenen Barf-Kalkulator dafür entwickelt.

Wegen der Dosierung würde ich einfach mal bei Wala anrufen.

LG Silvia

Hallo Sylvia,

vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort! Ich wurde nun auch vor 2 Wochen mit diesem Thema leider G-ttes konfrontiert. Ich finde die ganzen Infos, bes. die Therapierung und die Fütterempfehlungen immer verwirrender.. Je mehr ich lese, umso mehr Fragen tauchen auf. Eine Rohfleischfütterung kommt für mich in Frage (für mich kommt alles in Frage, was meiner Katze hilft), die große Frage ist aber, ob es für meine Katze in Frage kommt. Sie kriegt zwar rohes Fleisch ab und zu, aber eher als Leckerli. Und ich kann nicht sagen, dass sie wirklich begeistert davon ist. Ein paar Stückchen und das war's.. Aber ich schaue auf jeden Fall rein!

Bei Wala werde ich anrufen, nur (!) sie können mir wahrscheinlich nur die Dosierung für die Menschen nennen, das ist ja ein Humanpräparat. Und die steht wahrscheinlich sowieso auf dem Beipackzettel. Vll. hat es aber jemand schon bei den Katzen ausprobiert? In meiner Tierklinik kennt man sich damit nicht sonderlich gut aus. Im Netz habe ich nur gefunden, dass j-d dieses Mittel 2x wöchentlich gibt. Eine Ärztin, die sich mit antroposophischen Mitteln einigermaßen gut auskennt, meint aber, man müsse dieses Mittel täglich geben. Sonst wirkt es nicht. Ich meine, besser, es nutzt nicht, als ich dem Fräulein K. einen Schaden hinzufüge..
 
Fermi

Fermi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. März 2013
Beiträge
216
Ort
bei Bonn
  • #15
Bei Wala werde ich anrufen, nur (!) sie können mir wahrscheinlich nur die Dosierung für die Menschen nennen, das ist ja ein Humanpräparat. Und die steht wahrscheinlich sowieso auf dem Beipackzettel. Vll. hat es aber jemand schon bei den Katzen ausprobiert? In meiner Tierklinik kennt man sich damit nicht sonderlich gut aus. Im Netz habe ich nur gefunden, dass j-d dieses Mittel 2x wöchentlich gibt. Eine Ärztin, die sich mit antroposophischen Mitteln einigermaßen gut auskennt, meint aber, man müsse dieses Mittel täglich geben. Sonst wirkt es nicht. Ich meine, besser, es nutzt nicht, als ich dem Fräulein K. einen Schaden hinzufüge..

Frag WALA einfach nach der Verdünnung (oder Potenzierung). Bis D6 einschließlich kann noch ein Wirkstoff enthalten sein. Bei allen höheren Verdünnungen kannst Du Deiner Katze soviel geben wie Du oder das Tier mag. Allenfalls sollte man schauen, wenn das Präparat auf Golbuli- (Zucker) oder Alkohol-Basis hergestellt wurde. Beides würde ich einer Katze nicht in Überdosis geben.

Beste Grüße
Fermi
 
Zuletzt bearbeitet:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #16
Zur Homoöpathie gegen SDÜ: es gibt Thyreoidea comp. von Wala, was gegen leichte SDÜ gedacht ist sogar von schwangeren Frauen genommen werden darf. Allerdings kenne ich die Dosierung für eine Katze nicht und suche nun verzweifelt nach irgendwelchen Infos hierzu..

@Fermi eine SDÜ ist eine ernst zunehmende,gefährliche Erkrankung.
Da überhaupt nur drüber nachzudenken mit Homöopathie oder antroposophischen Mitteln dran zugehen führt zu schweren Organschäden und recht schnell zum Tod.
 
Fermi

Fermi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. März 2013
Beiträge
216
Ort
bei Bonn
  • #17
@Fermi eine SDÜ ist eine ernst zunehmende,gefährliche Erkrankung.
Da überhaupt nur drüber nachzudenken mit Homöopathie oder antroposophischen Mitteln dran zugehen führt zu schweren Organschäden und recht schnell zum Tod.

@ELIA: weiß ich.
Aber Du hattest ja schon die TE eindringlich auf die Kontrolle relevanter Parameter hingewiesen.

Vermutlich hätte ich mal wieder deutlicher den Sarkasmus-Button drücken sollen. Hole ich hier nach:
TE, lass' die Finger von der Homöopathie. Das taugt nicht bei Erkrankungen, die nicht auch unbehandelt überstanden werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tammy2000

Tammy2000

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2013
Beiträge
1.271
Ort
Berlin
  • #18
Ich denke mal, dass in allen diesen Mitteln Schilddrüsenextrakt enthalten ist.
Schilddrüsenextrakt enthält aber Jod. Wie verträgt sich Jod mit einer SDÜ? Ich wäre da gerade auch bei hohen Potenzen sehr, sehr skeptisch.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #19
Ich denke mal, dass in allen diesen Mittel Schilddrüsenextrakt enthalten ist.
Schilddrüsenextrakt enthält aber Jod. Wie verträgt sich Jod mit einer SDÜ? Ich wäre da gerade auch bei hohen Potenzen sehr, sehr skeptisch.

Interessante Frage:)

SUC bei CNI wird ja häufig angewendet und da gibt es jede Menge Erfahrungswerte.

Aber bezüglich der Schilddrüsenarzneien von Heel und Wala habe ich darüber noch nichts gelesen.

LG Silvia
 
Tammy2000

Tammy2000

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2013
Beiträge
1.271
Ort
Berlin
  • #20
Interessante Frage:)

SUC bei CNI wird ja häufig angewendet und da gibt es jede Menge Erfahrungswerte.

Aber bezüglich der Schilddrüsenarzneien von Heel und Wala habe ich darüber noch nichts gelesen.

LG Silvia
Ich habe auch nichts gefunden.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
16
Aufrufe
113K
Calimera
Catlady1969
Antworten
13
Aufrufe
16K
Karbolmaus
Karbolmaus
M
Antworten
4
Aufrufe
3K
melike
M
H
Antworten
5
Aufrufe
4K
Babbi14
B
Amonet
Antworten
14
Aufrufe
20K
Amonet
Amonet

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben