Theoretische Frage zu einer evtl. Zukunft

Dichtlwichtl

Dichtlwichtl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2011
Beiträge
658
Ort
Freisinger Umland
Hallo liebe Foren-Gemeinde!

Ihr habt mir schon einmal wirklich weiter helfen können und jetzt hoffe ich wieder auf eure Hilfe/Meinungen/Ratschläge.

Um es am Anfang kurz zu machen (bevor es lang wird :) ) : es geht um die Katze meiner Mutter. Ich bin am überlegen ob ich die Susi zu mir nehmen soll.

Susi (zw. 8 und 10 Jahre alt) kam vor ca 4 Jahren zusammen mit einer anderen Mietz zu meiner Mutter und ist praktisch von Anfang an unsauber. Lt. Tierheim gehörten die zwei Katzen zusammen, bei meiner Mutter haben sie sich aber nie so richtig verstanden. Susi hat wohl immer versucht Kontakt zu knüpfen, aber die andere Mietz war davon wohl garnicht begeistert...
Die andere Mietz musste vor wenigen Wochen erlöst werden und meine Mutter meint, wenn die Unsauberkeit bei Susi jetzt nicht aufhört wird sie eingeschläfert... Deshalb die Überlegung, ob es hier bei mir klappen könnte.

Meine Situation:
Ich habe 2 Katzen. Sunny (5 Jahre) ist ein typischer Raufekater. Er mag keine Menschen, liebt (und braucht..) aber andere Tiere. Nala (3 Jahre) ist ein typisches Mädchen. Beide zusammen können wunderbar miteinander fangen spielen. Einer jagt den anderen durch die Wohnung, lauern, anspringen, rennen... Bis Sunny raufen will. Dann gibt es Geschrei und manchmal Gefauche von meiner Kleinen und sie versteckt sich bei mir bis der Große weggeht. Natürlich läuft sie ihm dann wieder nach :)

Zum eigentlichen Problem:
Susi hat lt meiner Mutter immer versucht, Kontakt zur anderen Mietz aufzunehmen, sie ist aber auch fixiert auf meine Mum. Wenn sie pinkelt dann nur auf Kleidung von meiner Mutter, Schuhe, Mama's Bettseite, Mama's Plätzchen auf der Couch....

Meine Überlegung:
- Susi hat eine BE/BS. Das würde ich am Tag der Abholung natürlich als erstes abklären lassen.

- Ihr fehlen Artgenossen. Auch wenn die Konstellation nicht perfekt hier ist, meint ihr es könnte trotzdem klappen? Sunny's Raufangriffe würden sich ja dann auf 2 Mädls verteilen. Mit Susi könnte er u. U. schmusen und kuscheln. Nala hätte mehr Ruhe vor Sunny und u. U. ein weiteres Mädl zum fangen spielen? Ich könnte hier eine langsame ZuFü machen..

- Pinkeln ist ritualisiert nach so langer Zeit. Ich "reiße" sie ja aus ihrem Zuhause und ihrem Trott. Meine Wohnung ist auch (noch???) nicht vollgepinkelt...

- Susi ist eine Pattexkatze: Ich bin behindert und deshalb regelmäßiger Zuhause als der Otto-normal-Verbraucher. Ich gehe natürlich auch mal Kaffee trinken, Kino etc. aber doch sehr selten. D. h. ich bin vll zuverlässiger oder absehbarer für Susi?

Das Pinkeln ist etwas besser seit sie alleine ist, hàt aber nicht aufgehört. Dafür klebt sie noch mehr an meiner Mutter... Ich habe Angst, dass das Pinkeln bald noch heftiger zurück kommt, nachdem sich Susi's Welt nur noch um meine Mum dreht. Und wenn das der Fall sein wird geht es entweder zum einschläfern oder zu mir.
Es ist zwar im Moment alles nur Theorie, aber was meint ihr? Könnte ich es zusammen mit meinen 4beinigen Therapeuten schaffen, das Susi glücklich wird und das Pinkeln aufhört? Oder ist die Konstellation so ungünstig und das Problem schon zu lange das die Chancen schlecht stehen? So viele Fragen die ihr mir natürlich auch nicht beantworten könnt, aber habt ihr eine Tendenz? Versuchen oder sein lassen? Keine Chance mehr oder könnte klappen? Habe ich an irgend etwas nicht gedacht? Bin ich zu blauäugig?

Schon einmal vielen Dank für eure Hilfe/Antworten/Fragen/Ideen.
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich meine du solltest als erstes unbedingt die Katze sehr gründlich beim TA checken lassen um gesundheitliche Probleme auszuschließen.
Urin muß auf Harngries und Entzündung untersucht werden.

Und dann bitte mal den Fragebogen hier ausfüllen so daß man evtl. einen weiteren Anhaltspunkt hat für Gründe die vorliegen können.
Denn in den wenigsten Fällen sind es psychische Ursachen sondern meist ganz banale Dinge.
Aber ob nach so langer Zeit daß so einfach zu lösen ist?
Ein Umzug könnte helfen, muß aber nicht.
Was wenn es nicht hilft und sie bei dir weiter unsauber ist?

Aber bitte erst mal den Fragebogen:
http://www.katzen-forum.net/unsauberkeit/15126-fragebogen-unsauberkeit.html
 
Dichtlwichtl

Dichtlwichtl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2011
Beiträge
658
Ort
Freisinger Umland
Hallo Petra-01!

Danke für deine Antwort.

Den Fragebogen kann ich leider jetzt noch nicht ausfüllen, da ich die genaue Situation bei meiner Mutter nicht kenne.

TA wäre natürlich auch meine 1. Anlaufstelle, aber im Moment habe ich da keinen Einfluss drauf außer reden, reden, reden und nerven :)

Also denkst du die Wahrscheinlichkeit ist größer, das es organisch ist und nicht psychisch?

Falls sie bei mir auch unsauber bleibt krîege ich das entweder gemanagt oder... Keine Ahnung. Einschläfern ist (für mich...) auf alle Fälle keine Option "nur" wegen Unsauberkeit. Obwohl ich natürlich verstehe wie belastend das ist. Aber die kleine macht's ja auch nicht mit Absicht zum Spaß.
 
philjosyhenry

philjosyhenry

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2013
Beiträge
1.660
Ort
saarland
Ich glaube nicht das das Pinkeln bei dir aufhören würde.
Und ich selbst würde mir nie ein unsauberes Tier ins Haus holen.
Ich hatte mal eine unsaubere Katze, das geht an die Nerven, und danach hatte ich immer Angst das ich wieder eine unsaubere Katze bekomme, so das ich echt am Durchdrehen war als ich mir die anderen katzen geholt habe, und die waren schon als Baby stubenrein.

Überleg dir,das gut.
 
Dichtlwichtl

Dichtlwichtl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2011
Beiträge
658
Ort
Freisinger Umland
Hallo phil,josy,henry!

Danke für deine Antwort.

Das sind eben alles die Überlegungen, um die sich meine Gedanken kreisen in den letzten Wochen. Was wenn's nicht klappt? Es könnte ja auch sein das die Kleine schon wg Unsauberkeit im Th abgegeben wurde. Vll pinkelte sie schon bevor sie zu meiner Mutter gekommen ist?
Und wenn es nicht klappt muss ich eine ältere, sehr scheue Katze wieder weiter vermitteln. Na toll, ein Wanderpokal. Das hat sie nicht verdient.
Aber wenn es klappt könnte sie hier ihre letzten Jahre genießen.
Kopf und Herz wollen im Moment nicht zusammenpassen bei mir :)
Deshalb wollte ich eure Meinungen, weil ich zu nah an der Situation und selbst so unsicher bin was das Richtige für alle Beteiligten ist.

Entscheiden muss es letztendlich ich, aber viele Meinungen bringen viele Blickwinkel :)
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Na ja, so lapidar sagen ich würde mir keine unsaubere Katze ins Haus holen.... :(

Es gibt so viele Katzen die als unsauber ins Tierheim abgegeben wurden und dann im neuen Zuhause nie wieder unsauber sind.

Wichtig wäre eben wirklich den Grund heraus zu finden!

Und an erster Stelle sind es gesundheitliche Gründe, an zweiter Stelle liegt es an den Klos, am Steu und ähnlichen Dingen.

Dann gibt es unkastrierte Katzen oder Gruppen in denen ein Tier unkastriert ist.
Dann kann es markieren sein aus verschiedenen Gründen.

Und es gibt psychische Probleme die zu Unsauberkeit führen.

Ich persönlich würde immer mit einer Untersuchung beim TA anfangen und dann Klomanagment als zweites angehen.

Wenn niemand mehr eine Katze aufnimmt die im alten Haushalt gepinkelt hat würden sie Tierheime wohl noch voller sitzen.
Auch diese Katzen haben eine Chance verdient.
Und oft löst sich das Problem, aber eben nicht immer.

Klar muß man gut überlegen was zu tun ist.
Aber toll daß du dir Gedanken machst und helfen willst.
Bleib dran, besteh als erstes auf einer Untersuchung beim TA incl, Urinprobe.
 
Spotino

Spotino

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2014
Beiträge
6.844
Ort
Idstein
Ich habe auch einen Dauerpinkler und weiß deshalb wovon ich rede - das vorab.

Einschläfern wegen der Pinkelei ist natürlich überhaupt keine Option. Bitte lass die Katze erst einmal vom TA untersuchen - kannst Du die Katze nicht bei Deiner Mutter abholen und zum TA bringen?

Wenn die Pinkelei besser geworden ist, seit Susi alleine ist, halte ich es für keine gute Idee, sie gleich mit anderen Katzen zu vergesellschaften. Sie muss erst einmal zur Ruhe kommen.

Bei mir war es ähnlich. Miles hat weniger gepinkelt, als Spot über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Ich habe ihn mit Hilfe von Bachblüten (frag Ina1964 danach, sie hat mir sehr geholfen) und Globulies so weit gebracht, dass die Pinkelei fast vorbei ist.
Erst jetzt, nach fast einem Jahr, bin ich soweit, ihn wieder zu vergesellschaften.

Sollte Deine Mutter allerdings nicht bereit sein, die Katze, die offensichtlich total an ihr hängt, zu behandeln, dann nimm sie zu Dir. Das Tier hat Probleme - entweder körperliche oder seelische.
 
Kitty__

Kitty__

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2013
Beiträge
609
Nabend, wenn du genug Platz hast für drei Katzen würde ich es machen... Mein Kasi ist auch ein Pinkler. Ist ne Mischung aus Org. Problemen und auch psychischen und mir :sad:

Ich arbeite an mir... Was oft das schwerste ist. Es ist ein Tier und macht das nicht absichtlich oder gar aus Bosheit. Sondern weil es Probleme hat!

Seit dem wir (Kater und ich) Bachblüten bekommen haben ist es viel besser geworden. Zusätzlich muss ich immer mal den Urin testen ob er zu scharf ist, dann bekommt er Guardacit Tabletten (er hat Struvit) und ich habe auch noch andere Teststreifen für den Urin (Blut etc.) sobald da was nicht ok, sofort TA - er hat dann oft Blasenentzündung.
Seit dem Frühjahr habe ich ein spezielles Reinigungsmittel Biodor PET, damit reinige ich immer alle Flächen die Urinkontakt hatten. Und auch so nehme ich das zum putzen - keine scharfen Reinigungsmittel mehr!!!! Es hilft!

Und nicht schimpfen...! Ich musste das auch lernen..

Also deine Ma könnte das mit dem Putzmittelwechsel auch testen, aber das Tier muss dringend zum TA!!

Drücke euch die Daumen
 
Kitty__

Kitty__

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2013
Beiträge
609
Und wie ist der Stand????? LG Kitty
 
anastasia+T

anastasia+T

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
211
Ort
NRW
  • #10
Ganz ehrlich,ich würde mir keine Pinkel-Katze holen. Dann ist man nur am hinterherputzen,ganz zu schweigen von der nervlichen Belastung..Klar,es kann auch mir passieren,dass meine Katzen unsauber werden,was ich aber nicht hoffe. Und ich hab sie nun mal da,würde sie deswegen auch nicht weggeben. Aber ein Tier holen,das BEREITS unsauber ist?Ich bin da ehrlich,das würde ich nicht tun.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
Und was passiert dann mit der Katze?

Ich würde das Tier auf jeden Fall holen, untersuchen lassen usw. und dann kann man noch immer entscheiden.

Im Übrigen darf man ein Tier deshalb nicht einschläfern! Leider gibt es auch unter den Ta schwarze Schafe.
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #12
Schwer zu sagen.

Wenn sie seit Jahren unsauber ist, liegt vermutlich keine organische Ursache mehr vor.
Die mag es gegeben haben und ganz sicher muß man das jetzt auch einmal abklären, aber die Wahrscheinlichkeit, daß sie eine Spritze bekommt und alles ist super, ist mehr als gering.

Du mußt dir überlegen, ob du
- mit einer dauerhaft oder häufig unsauberen Katze leben kannst
- dein Duo damit belasten kannst und willst
und
- riskieren willst, daß die Konstellation sich mit Susi so ändert, daß Unfrieden entsteht.

Wenn du Glück hast, versteht sie sich mit beiden oder einer und es klappt.
Aber wenn nicht, mußt du bereit sein, damit umzugehen.

Ich denke, die ideale Lösung wäre ein Platz mit Freigang und freundlichen Katzen.
Aber das muß man ja erst mal finden.

Nette Aussage deiner Mutter übrigens .. erst schaut man jahrelang zu, wie eine Katze unsauber ist (und hat es vielleicht sogar selbst verursacht) und dann bestraft man diese Katze, indem man sie "entsorgt".
Ganz super.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
24
Aufrufe
741
alina777
A
R
2
Antworten
32
Aufrufe
732
A
NalaCookie
Antworten
6
Aufrufe
1K
NalaCookie
NalaCookie
T
Antworten
15
Aufrufe
1K
Tadewi89
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben