Taz : Zähne, Magen , Augen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Snief

Snief

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2009
Beiträge
1.697
Hallo :)

Taz ( 1 1/2 Jahre jung ) ist momentan mein neues Sorgenkind in meiner Viererbande . Er kam dieses Jahr im April ( erst nur als Pflegekater ) zu mir und hatte dort bereits eine leichte Zahnfleischentzündung . Auch Durchfall hatte Taz von Anfang an, was wir anfänglich mit der Begründung "Stress durch Zusammenführung" abstempelten . Schliesslich kamen im Sommer tränende Augen hinzu .

Werdegang der Zähne :

Von Anfang an leichte Zahnfleischentzündung . Wurde aber schnell schlimmer ( knallrot, leicht angeschwollen, Zähne bräunlich verfärbt ) . Tierarzt A gab ihm eine Aufbauspritze . Danach wurde es besser, war aber immernoch leicht vorhanden. Im August schwoll das Zahnfleisch wieder an, diesmal stärker so das Taz beim fressen jammerte und nur noch sehr weiche Nahrung zu sich nahm. Bin dann zum Tierarzt B gefahren, der Taz auch eine Aufbauspritze gab - ihn aber auch gründlich untersuchte . Tierarzt B riet zum barfen, vermutete eine Futterunverträglichkeit ( brachte damit auch den DF in verbindung ) und sagte mir das Taz immer eine leichte ZFE haben wird . Ok kann ich mit Leben, aber jetzt fallen Taz die Zähne aus :(

Taz hatte normal oben und unten 5 kleine Zähne, davon ist unten nun einer weg . Allgemein sehen seine kleinen Zähne auch nicht so aus wie bei meinen Mädels, was mich doch etwas wundert . Unten wie auch oben habe ich auch zwei entdeckt die locker zu sein scheinen :(
8736019pte.jpg

8736022wvk.jpg

Werdegang des Durchfalls :

Der Stuhlgang war von Anfang an sehr bereiig . Mal flüssiger, mal fester - je nach Nahrung . Luxdosen und Barf erzeugen festeren Stuhlgang . Carny darf ich maximal 2 Tage lang füttern und Macs, Robocat, Schmusy nur einmalig - sonst wird es flüssiger . Am besten verträgt er aber roh und Futter ohne Soße ( am besten Gelee ) . Fisch geht gar nicht .

Tierarzt A wollte das ich wochenlang immer das gleiche fütter um herauszufinden was ich füttern kann . Ganz so habe ich es allerdings nicht gemacht :oops: Daher weiss ich nicht woran es genau liegt . Tierarzt B riet mir zum barfen, was ich ab nächstes Jahr auch komplett übernehmen möchte und nicht nur 20% wöchentlich . Giardien und Co schlossen beide Tierärte ( ohne Test ) aus . Die anderen Katzen von mir haben keine Df Probleme .

Seit Anfang des letzten Monat blubbert der Magen von Taz immer mehr . Es grummelt richtig darin .

Werdegang der Augen :

Problem besteht seit diesem Sommer, da fingen die Augen von Taz an zu tränen - so dass ich sie mehrmals täglich säubern musste . Habe zu erst gedacht es läge an meinen Raumdüften, aber nach entfernen dieser wurde es auch nicht besser . Tierarzt B schenkte dem kaum beachtung . War für ihn noch Ok . Gebe ab nächste Woche Lysin mit ins Futter und hoffe das dann Besserung eintritt .

So der Grund warum ich überhaupt schreibe ist, die einfache Frage ob jemand noch eine Idee hat . Irgendwas auf das ich meinem TA drauf anhauen könnte . Irgendwas was ich vielleicht übersehen habe . Irgendwas womit ich Taz mehr stärken könnte, damit ihm nicht noch mehr Zähne ausfallen und sein Magen endlich zur Ruhe kommen kann .
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
- Ausschlussdiät
- Abstrich

und bei einem Fachtierarzt für Zahnheilkunde (www.tierzahnaerzte.de):
- Zähne röntgen und allgemein untersuchen lassen

Je nachdem, was beim Abstrich rauskommt, würde ich es erst einmal medikamentös versuchen, wenn das nicht binnen kürzester Zeit hilft, wäre es unter Umständen tatsächlich sinnvoll, die Zähne ziehen zu lassen. Ist deutlich schonender als das Tier ständig mit Cortison, AB und Immunstimulantien zu behandeln.

Wenn beim Röntgen rauskommt, dass die Wurzeln im Eimer sind, müssen sie eh raus.
 
N

Nicht registriert

Gast
Oh, vergessen: Großes Kotprofil.
 
Snief

Snief

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2009
Beiträge
1.697
- Ausschlussdiät
- Abstrich

und bei einem Fachtierarzt für Zahnheilkunde (www.tierzahnaerzte.de):
- Zähne röntgen und allgemein untersuchen lassen

Je nachdem, was beim Abstrich rauskommt, würde ich es erst einmal medikamentös versuchen, wenn das nicht binnen kürzester Zeit hilft, wäre es unter Umständen tatsächlich sinnvoll, die Zähne ziehen zu lassen. Ist deutlich schonender als das Tier ständig mit Cortison, AB und Immunstimulantien zu behandeln.

Wenn beim Röntgen rauskommt, dass die Wurzeln im Eimer sind, müssen sie eh raus.

Abstrich war geplant . Gut dann lag ich zumindest damit richtig .
Danke ich such mir gleich einen passenden TA raus . Puh ich hoffe die Zähne können drin bleiben :(
 
A

Adri

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
7.426
Wasn jetzt ?
Die Zähne oder das Zahnfleisch ist / sind rott.
Nichts anderes sagte ich.

Musste für diese Behandlung auch sammeln ? ( rethorisch )
 
N

Nicht registriert

Gast
Ohne Zähne kommt er definitiv besser klar als mit ständigen Schmerzen wegen des entzündeten Zahnfleischs bzw. kaputter Zähne.
 
Snief

Snief

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2009
Beiträge
1.697
Ohne Zähne kommt er definitiv besser klar als mit ständigen Schmerzen wegen des entzündeten Zahnfleischs bzw. kaputter Zähne.

Oh ok . Aber Hähnchenflügel die er so liebt wird er dann wohl nicht mehr knacken können :( Hab einen in der Nähe gefunden und werd dort Montag mal anrufen und schildern .

Am besten wäre es wohl das Lysin wegzulassen oder ?

Wasn jetzt ?
Die Zähne oder das Zahnfleisch ist / sind rott.
Nichts anderes sagte ich.

Musste für diese Behandlung auch sammeln ? ( rethorisch )

Adri, wo habe ich jemals gesagt das ich für irgendwas sammeln muss ? :confused: Ich habe genug angespart um für meine Fellnasen sorgen zu können . Wie kommst du darauf ?

Vielleicht fällt es dir nicht auf, aber deine Beiträge mir gegenüber ( und verdammt nochmal ich kenn dich eigentlich gar nicht und wir hatten NIE miteinander zu tun gehabt! ) klingen nie irgendwie freundlich oder neutral gestimmt .
 
N

Nicht registriert

Gast
Solange du nicht weißt ob es Herpes ist, würde ich kein Lysin ins Futter geben.
Warte den Abstrich ab (aber nicht auf ein negatives Ergebnis verlassen - die können auch falsch negativ sein).

Als Dauergabe ist Lysin aber eh nicht geeignet, das ist nur was für Schübe.

Hähnchenflügel werden ohne Zähne wohl nicht mehr gehen. Aber die kann man ja auch durch den Fleischwolf drehen...
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
- Ausschlussdiät
- Abstrich

und bei einem Fachtierarzt für Zahnheilkunde (www.tierzahnaerzte.de):
- Zähne röntgen und allgemein untersuchen lassen

Je nachdem, was beim Abstrich rauskommt, würde ich es erst einmal medikamentös versuchen, wenn das nicht binnen kürzester Zeit hilft, wäre es unter Umständen tatsächlich sinnvoll, die Zähne ziehen zu lassen. Ist deutlich schonender als das Tier ständig mit Cortison, AB und Immunstimulantien zu behandeln.

Wenn beim Röntgen rauskommt, dass die Wurzeln im Eimer sind, müssen sie eh raus.

Noch ergänzend dazu:

Abstrich gleich komplett auf Calici, Herpes, Chlamydien und Mykoplasmen. Ggf. gleich Antibiogramm dann mitmachen lassen.

Wurde mal eine Blutuntersuchung gemacht - mit welchem Ergebnis?

Was mir aufgefallen ist, ist die Aufzählung der Futtersorten und Reaktionen.

Bei meinem Sternchen Oskar habe ich lange gebraucht um rauszufinden was alles nicht vertragen wird.
Neben jeglichem Getreide waren es die Verdickungsmittel im Nassfutter. Leider müssen die ( mit Ausnahme seit der neuen Verordnung Cassia-Gum) nicht deklariert werden.
Bei Schmusy und Macs weiß ich das nicht - kam für uns nicht in Frage, deshalb habe ich bei diesen Firmen nicht nachgefragt.

Ropocat enthält keine Verdickungsmittel, ebenso Animonda vom Feinsten und Dr.Alder Landfleisch.

Tipp: Futtertagebuch führen.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #10
Wasn jetzt ?
Die Zähne oder das Zahnfleisch ist / sind rott.
Nichts anderes sagte ich.

Musste für diese Behandlung auch sammeln ? ( rethorisch )

Adri, du solltest nicht von dich auf andere schliessen.
Im gegensatz zu dir ist Snief in der Lage ihre Katzen selbst zu finanzieren.

Da du nichts konstruktives zu Sniefs Fragen beisteuern kannst, tu dir und anderen einen Gefallen und hör das Stänkern auf.

neko
 
Snief

Snief

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2009
Beiträge
1.697
  • #11
Alles notiert ! Danke .

Ich vermute ja irgendwie das es nicht die Art des Fleisches sondern irgendein anderen Inhaltsstoff ist . Roh verträgt er wirklich alles ( nagut kein Fisch ), weswegen ich ja komplett umsteigen möchte .

Ok also Montag noch dazu eine Tierklinik suchen Tierarzt B macht nämlich nichts was mit Labor zu tun hat :rolleyes:
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Dir ist schon bewusst, dass Taz kein Pflegekater mehr ist, sondern fest bei der TE lebt, oder?
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #13
Wieso sollte L-Lysin nicht als Dauergabe gegeben werden?
Lysin ist eine Aminosäure, die dass Immunsystem ankurbelt und deshalb nachweislich Herpes Viren vermindert (weswegen wahrscheinlich auch immer das Gerücht kursiert, dass es nur gegen Herpes helfen würde).

Laut meines Wissens nach (was mir durch meine Erfahrung in der Humanmedizin und von mehreren TA bestätigt wurde) kann man L-Lysin als Dauergabe geben, solange kein Nierenschaden vorliegt.
Allerdings sollten nicht mehr als 500mg tgl. verabreicht werden, in einem Schub kann bis zu 1000mg tgl. erhöht werden.

Ich würde an deiner Stelle weiterhin dauerhaft 500mg L-Lysin geben, unbedingt einen Zahntierarzt aufsuchen, einen Abstrich machen lassen und im Notfall wirklich die Zähne ziehen lassen.

Außerdem würde ich bei Taz mit einer Ausschlussdiät beginnen. Seine ZFE kann auch von einer massiven Unverträglichkeit kommen. Also quasi erst einmal mind. 1, besser 2 Monate nur eine Sorte Fleisch füttern, die er noch nicht kennt (z.B Pferd) und beobachten, ob es davon besser wird.

Oder lass das alles sausen und mach nur ne Haaranalyse :D ;) :p, ne Spaß (das war natürlich nicht mein Ernst!).
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2007
Beiträge
25.765
  • #14
Juik, vielleicht hat Taz ja auch eine Autoimmunerkrankung? Ist da L-Lysin angebracht? Ich frage nur! Kenne mich damit nicht so gut aus.
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #15
Juik, vielleicht hat Taz ja auch eine Autoimmunerkrankung? Ist da L-Lysin angebracht? Ich frage nur! Kenne mich damit nicht so gut aus.

Dann nicht wirklich, allerdings würde ich es vorher mal über einen Zeitraum von ca. einem Monat ausprobieren. Dann sieht man ja ob Besserung eintritt oder nicht...
 
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
  • #16
Snief, auch wenn Du mich für verrückt erklärst aber hast Du schon mal über die Haaranalyse nachgedacht? Merlin geht es super gut seitdem.....
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Wieso sollte L-Lysin nicht als Dauergabe gegeben werden?
Lysin ist eine Aminosäure, die dass Immunsystem ankurbelt und deshalb nachweislich Herpes Viren vermindert (weswegen wahrscheinlich auch immer das Gerücht kursiert, dass es nur gegen Herpes helfen würde).
Einfach erklärt:
Lysin wirkt deswegen so gut gegen Herpes, weil es der Antagonist von Arginin ist. Heißt: Je mehr Lysin man zuführt, umso geringer ist die Argininaufnahme (die nutzen die gleichen "Transportbahnen").

Arginin ist wiederum essentiell für die Vermehrung der Herpesviren. Haben die weniger Arginin zur Verfügung, wird deren Vermehrung also eingeschränkt.
Nun brauchen Katzen aber auf Dauer halt nun mal auch Arginin, das ist ebenso eine essentielle Aminosäure. Führt man dauerhaft Lysin zu, wird das Aminosäurenverhältnis unausgewogen. Ob dadurch tatsächlich Argininmangel ensteht, ist meines Wissens nicht bewiesen (ich habe da irgendwo mal was gelesen, dass es bei Katzen keinen Rezeptionsantagonismus gäbe) - auf jeden Fall sind überschüssige Aminosäuren (die immer dann enstehen, wenn das Verhältnis nicht stimmt) harnpflichtig und belasten die Nieren.

Dass Lysin allgemein das Immunsystem stimuliert, ist mir nicht bekannt. Da braucht es doch einfach eine ausgewogene Aminosäurenzufuhr?
 

Ähnliche Themen

Yarzuak
Antworten
40
Aufrufe
816
Yarzuak
Vyshr
Antworten
37
Aufrufe
1K
Vyshr
K
Antworten
16
Aufrufe
663
Polayuki
Polayuki
oneironautin93
Antworten
6
Aufrufe
316
Wildflower
Wildflower
Checky
Antworten
0
Aufrufe
1K
Checky
Checky

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben