taube Fellnase

schepi0815

schepi0815

Forenprofi
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
3.595
Ort
Berlin
Hallo,

wir haben drei Katzen - einen Perser und drei MainCoons - nun haben wir seit 14 Tagen einen kleinen (knapp 2 Jahre) weißen Perser - ganz süß und mit so strahlend blauen Augen - aber leider ist der kleine Kerl taub.

Wir haben ihn aufgenommen da er aus Alergiegründen abgegeben wurde - die Anzeige im Internet haben sich zwar fast 400 Leute angesehen - aber wir waren die einzigen, die sich ihn angesehen haben - und ich glaube ihr wisst alle wenn man sich erst einmal eine so süße Fellnase anschaut ist es auch schon geschehen ... wir haben ihn natürlich mitgenommen.

Unsere vier "Alteingesessenen" haben ihn auch ganz freundlich aufgenommen - es gab ein paar Faucher und ein paar Knurrer - zwei mal wurde die Pfote erhoben - aber nicht zugeschlagen sondern nur ein wenig gedroht.

Inzwischen wird aus einem Napf gefressen und auch zusammen gespielt - es gibt auch schon die ersten Ansätze mit dem jungen Maincoon-Kater durchs Haus zu toben.

Die Zusammenführung hat also ganz gut geklappt.

Wir glauben das er sich ganz wohl bei uns fühlt - er frist gut ist sehr verschmust und was wirklich süß ist - er hat durch seine Taubheit keine Angst vorm Staubsauger - immer wenn wir ihn hervorholen legt er sich auf den Rücken und genießt es abgesaugt zu werden.

Nun habe ich aber mal eine Frage - gibt es jemanden der Erfahrung hat mit einer tauben Katze hat - gibt es etwas was man besonders beachten muss oder kleine Tricks.

Vielen Dank für Eure Antworten
Schepi0815

mit
Missy (MainCoon 10 Jahre)
Calimero (Perser 8 Jahre)
Aphrodite (MainCoon 1 Jahr)
Adonis (MainCoon 1 Jahr)
Sylvester (Perser 2 Jahre)
 
Werbung:
Darkness1985

Darkness1985

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Mai 2008
Beiträge
114
Alter
36
Ort
Euskirchen
Hallo schepi
ich habe leider keinerlei erfahrungen mit tauben Katzen.
Kann dir daher leider keine Tipps geben.
Aber ich finds super das du den kleinen Kerl bei dir aufgenommen hast :)
Das wollt ich schnell los werden.
lg
 
Seppi 16

Seppi 16

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2008
Beiträge
4.970
Ort
such mich :)
Hallo,

mein Sternchen wurde durch sein Alter taub und es war in der Hinsicht nicht so schwierig mit ihm. Wofür Dein Katerchen sicher nicht geeignet ist, ist Freigang.
Ansonsten habe ich es so mit meinem Sternchen gehalten, dass ich mich ihm immer so genähert habe, dass er mich vorher wahrnehmen konnte. Also nicht von hinten ranpirschen und anfassen. Wenn er z.B. geschlafen hat und es hat sich ergeben das ich ihn füttern mußte (hatte Diabetes), habe ich ihm meine Hand hingestreckt und er erkannte mich so recht schnell und wurde wach ( und eine verschlafene Katze lädt ja so richtig zum Knuddeln ein:D).
Kommuniziert habe ich mit ihm über Augenkontakt und zublinzeln. Hin und wieder fing er an rumzuschreien. Das liegt m.E. an der Taubheit und hat bei meinem Kater auf keine sonstigen Erkrankungen hingewiesen.
So schlimm wie es dem Menschen scheint, ist es glaube ich für eine Katze nicht. Ein paar Vorteile gibt es auch( keine Angst vorm Staubsauger, Silvester etc.). Wie gesagt, Ihr solltet versuchen ihn nie zu erschrecken oder versehentlich einzusperren.
Und ihn auch beim Füttern dazuholen, da er ja die typischen Küchengeräusche dazu nicht hört.
 
Zuletzt bearbeitet:
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2007
Beiträge
9.229
Mein Kieran ist seit letztem Jahr schwerhörig, fast taub. Er kommt mit dieser Behinderung sehr gut zurecht.

Was besonderes beachten mußt Du eigentlich nicht. Dein Kater ist ja eine Wohnungskatze, das ist schon mal sehr gut. Draussen wäre es für ihn zu gefährlich.
 
M

Murgel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
16
Alter
62
Ort
Berlin
Tauber Kater

Hallo,
wir haben seit September einen tauben Kater. Er sollte getötet werden, weil er auf einem Bauernhof wohnte.Er ist schneeweiß und hat ein gelbes und ein blaues Auge. Er hat ein zauberhaftes Wesen, ist nur etwas laut :D Er ist jetzt ca. 6 Monate alt und verträgt sich auch ganz gut mit unseren beiden Ladys, die allerdings manchmal den "Kopf schütteln" wenn er seinen Gesang beginnt. Wir hoffen das wird nach der anstehenden Kastration etwas besser, wenn nicht leben wir damit.
Unsere beiden Damen sowie auch Katerchen sind alles "Findlinge" und ich glaube die sind irgendwie besonders lieb, bei unseren ist es jedenfalls so und sie machen der ganzen Familie viel Freude.
Raus kann er natürlich nicht, aber das dürfen die anderen auch nicht, da uns schon 3 Katzen von Katzenhassern erschossen wurden :grummel:
Mit der Kommunikation üben wir noch aber wir haben schon einige TRicks wie wir ihn aufmerksam machen können. Beim spielen hat er natürlich etwas das Nachsehen, da er das Spielzeug nicht hört, dafür ist er aber um einiges behender und geschickter als die beiden Damen :)
Wir lieben ihn jedenfalls heiß und innig und ich werde nie verstehen können, wie man so ein Tier einfach töten kann :-(
LG Murgel
 

Anhänge

  • Felix.jpg
    Felix.jpg
    56 KB · Aufrufe: 13
schepi0815

schepi0815

Forenprofi
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
3.595
Ort
Berlin
das kann ich auch nicht oder noch so viele viele andere Dinge die sogenannte "Menschen" mit Tieren anstellen oder einfach wenn sie nicht mehr passend sind auf die Straße werfen.

Sylvester ist nun schon ein halbes Jahr bei uns und wir und der Rest der Truppe hat sich daran gewöhnt das er ein kleiner Schreihals ist - lässt sich Euer Kater auch so gerne absaugen wie Sylvester - er hört den Staubsauger ja nicht und findet es einfach klasse abgesaugt zu werden.

Und man kann den kleinen Mann sooo schön beim schlafen fotografieren - die anderen merken es immer und hauen ab.

Wir wünschen Dir noch ganz viel Spaß mit Deinem Süßen ...
 
M

Murgel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
16
Alter
62
Ort
Berlin
Staubtiger

mit dem Staubsauger haben wir ihn noch nie abgesaugt, ich glaube ich probier das auch mal, aber meine beiden Damen haben auch keine große Angst vor dem Sauger...sie lieben ihn nicht, aber richtig flüchten tun sie auch nicht. Sie haben sowieso Tigerherzen :smile: Wobei Felix da der absolute ist, der läßt sich von meinem Sohn liebend gerne auf die Schulter heben und schnurrt dabei wie ein verrückter, das lassen sich die anderen nicht gefallen, die lassen sich nur sehr ungern auf den Arm nehmen.Schoß kuscheln , und "komakraulen" geht, nur nicht tragen.
Eine Frage hätte ich noch im Zusammenhang mit Taubheit. Weiß jemand wie man dem Racker beibringt nicht alles runterzuschmeißen ? Der bringt wirklich alles zu Fall, ganz mit Bedacht, selbst schwere Tassen und Töpfe schiebt er Stück für Stück vom Tisch. Natürlich kann er den Radau der dann entsteht nicht hören und so bekommt er auch keinen Schreck, aber wir können auch nicht den ganzen Tag hinterherturnen und ihn wegtragen :verschmitzt:
Hat jemand von Euch einen Tip ?
Lieben Dank
Murgel
 
Seppi 16

Seppi 16

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2008
Beiträge
4.970
Ort
such mich :)
Eine Frage hätte ich noch im Zusammenhang mit Taubheit. Weiß jemand wie man dem Racker beibringt nicht alles runterzuschmeißen ?

Das hat m.E. nichts mit der Taubheit zu tun, sondern eher damit, dass er verspielt ist. Denn Katzen assoziieren Lärm nicht mit Unterhaltung, und im Umkehrschluß ist es somit für den tauben Kater auch keine, die er wegen mangelndem Gehör provoziert. Wobei es von Anfang an eine klare Linie geben muß. Wenn Ihr konsequent vermeiden wollt, dass er auf die Plätze springt, auf die er nicht soll, müßt Ihr da auch hinterher sein. Zumindest kann man ihn soweit bringen, dass er es unterläßt, solange Ihr auch zu Hause seid. Alle anderen, eigentlich verbotenen Ausflüge, erkennt man an den Tapsen wenn man wieder zu Hause ist:D.
Aber er hält Euch bestimmt für lernfähig und Ihr werdet es irgendwann akzeptieren, dass er sowieso macht, was er will :D.
 
Chewy

Chewy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2008
Beiträge
613
Ort
Erkrath/NRW
  • #10
Mein Katerchen ist ca. 1 1/2 Jahre, bevor ich ihn im Juni letztes Jahr über die Regenbogenbrücke gehen lassen musste, taub geworden. Er war schon immer Freigänger, und auch mit Beginnen der Taubheit hätte ich ihn nicht mehr einsperren können... (er musste aufgrund seiner Herzkrankheit eingeschläfert werden :reallysad:)
da alles seine gewohnte Umgebung war, hatte er keine Probleme mit der Taubheit.

wie schon gesagt wurde, solltest du nur aufpassen, ihn nicht so zu erschrecken, wenn du ihn z.b anfasst und er dich vorher nciht wahrnehmen konnte. wenn meiner vor der haustüre gelegen und geschlafen hat, hab ich meistens neben ihm auf den boden geklopft oder getreten. dadurch ist er dann wach geworden, hat sich aber nicht erschrocken.

Chewy hat seit er taub war immer wahnsinnig laut gemaunzt. eigentl konnte man es meistens schon wirklich schreien nennen. das liegt aber wohl daran, dass er sich selbst nicht mehr hören konnte. da brauchst du dir also keine sorgen machen, dass es ihm nicht gut geht, oder so.
da deiner wohnungskater ist, gibt es ja auch keine probleme mit anderen leuten, die sich aufgrund des lauten rufens sorgen ums katerchen machen könnten :)
 
Melemausi

Melemausi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
136
Ort
Viernheim
  • #11
Werbung:
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2008
Beiträge
10.680
Ort
Nordhessen
  • #12
Ich hab hier auch nen kleinen Kater, bei dem wir nicht wissen, ob er taub, bzw. schwerhörig ist oder einfach nur gut im ignorieren?!?!?!

Ihn stört es jedenfalls nicht, dass er anscheinend nicht alles mitbekommt, nur ein wenig ängstlich und schreckhaft ist er.

Er ist ein Findling, vors Auto gelaufen (hat er wohl nicht kommen gehört) und anscheinend ausgesetzt, da er mitten in der freien Natur als Baby allein unterwegs war.

Ich glaub, Katzen können sich mit jeglicher Behinderung gut abfinden - im Gegensatz zu uns Menschen.
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #13
Eine Frage hätte ich noch im Zusammenhang mit Taubheit. Weiß jemand wie man dem Racker beibringt nicht alles runterzuschmeißen ? Der bringt wirklich alles zu Fall, ganz mit Bedacht, selbst schwere Tassen und Töpfe schiebt er Stück für Stück vom Tisch. Natürlich kann er den Radau der dann entsteht nicht hören und so bekommt er auch keinen Schreck, aber wir können auch nicht den ganzen Tag hinterherturnen und ihn wegtragen :verschmitzt:
Hat jemand von Euch einen Tip ?
Lieben Dank
Murgel

Hallo Murgel,

auch ich habe eine taube, schneeweiße Katze. Jule ist 5 Jahre alt und kam als 4-monatiges Kitten mit ihrem hörenden Bruder zu mir.

Eigentlich ist ihre Taubheit nie ein Thema gewesen. Ich vergesse es auch ständig, weil sie sich bis auf ganz wenige Ausnahmen völlig "normal" verhält. Das meiste wurde schon gesagt: nie von hinten rangehen, am besten frontal oder seitlich. Meistens mache ich den "Elefantentritt" (vor allem wenn sie schläft), dann spürt sie, daß was kommt. Sie reagiert auf Druckwellen (wenn ich niese oder stark huste, wird sie sofort aufmerksam) und Vibrationen, Augenkontakt und aussagekräftige Körpersprache!

Zu deiner Frage: auch Jule ist extrem neugierig, verspielt und kann fast nichts am Platze lassen. Als 6-monatiges Kitten hat sie mir mal meine Küche in Schutt und Asche gelegt. Als ich abends von der Arbeit kam, saß sie stolz in einem Meer aus Scherben, Mehl, Zucker, Salz, Nudeln, Reis usw. Das war der Moment, in dem ich ernsthaft darüber nachdachte, ihr die Whg. zu kündigen....:mad: Seitdem weiß ich, wozu sie in der Lage ist und habe entsprechend vorgesorgt (sprich Whg. Jule-gerecht umgestaltet). Heute ist sie etwas ruhiger geworden und ich wesentlich gelassener. Man muß einfach akzeptieren, daß taube Katzen mehr auf visuelle und taktile Reize reagieren (logisch!!!) und deshalb alles antatschen und begutachten müssen, was erreichbar ist. Es wird mit Sicherheit mehr zu Bruch gehen oder kaputt gespielt als in hörenden Katzenhaushalten - but so what!

Wenn aber gar nichts mehr geht, kommt die sehr umstrittene Wasserspritze zum Einsatz. Hat bei ihr bestens funktioniert, ohne Psycho-Schaden. Mittlerweile brauche ich sie nur noch alle Jubeljahre, und es reicht aus, nur danach zu greifen. Dann weiß sie schon: Schicht! und hört auf mit dem Unfug!

Viel Spaß mit dem weißen Engel und gute Nerven
Jubo
 
Josh

Josh

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2008
Beiträge
11
  • #14
tauber kater

Wir haben auch ein taubes Katerchen. Auch er ist - wie soll es anders sein- schneeweiß.
Anfangs haben wir es auch gar nicht gemerkt, dass er nichts hört..allerdings hätten wir wirklich stutzig werden sollen, als er keinerlei Angst vor dem Staubsauger zeigte:wow:

Natürlich waren wir erst einmal traurig, dass er einfach nichts hört. Aber inzwischen stellt seine Taubheit keinerlei Probleme mehr dar. Meistens vergisst man es sogar, dass er einfach nichts hört.
Mit der Zeit arrangiert man sich eben :smile:

Will man ihn auf etwas aufmerksam machen, klopfen wir einfach mit der Hand auf den Boden etc. Das klappt - meistens - ganz gut...
Joschy ist unheimlich verschmust. Als er noch ganz klein war, hat er sich mit Vorliebe bei uns auf die Brust gelegt, weil er dann den Herzschlag gespürt hat.
Man kann schon sagen, dass er eigentlich am Anfang ständig unsere Nähe gesucht hat. Das konnte teilweise zwar auch mal ein bisschen nervig sein, aber andererseits ist es ja auch was schönes...

Es gab bislang allerdings auch Momente, wo uns seine Taubheit zugute kam:
Joschy hatte sich vor kurzem einen Pilz am Ohr eingefangen (vermutlich hatte er eine wirklich schlechte Kinderstube :sad:)
Vom Tierarzt bekamen wir dann neben Salbe u. Tabletten den Tipp, ihn mit einem Mittel zu baden. JA, BADEN!!! Na Bravo :aetschbaetsch2:
Hatte soweit eigentlich auch ganz gut geklappt u. da der nasse Kater ja auch irgendwie wieder trocken werden muss, haben wir ihn einfach gefönt. Jede hörende Katze hätte wahrscheinlich Reißaus genommen, aber er blieb ganz ruhig sitzen u. ließ sich die warme Luft gefallen. Das war dann echte Teamwork: Er putzte und ich fönte :aetschbaetsch2: schaute schon lustig aus.

Nun ist er knapp fünf Monate und hat seit ein paar Tagen eine kleine Spielgefährtin.
Bislang gibts bei der Kommunikation eigentlich noch keine gravierenden Probleme. Außer wenn sie genug hat und faucht - und er das nicht hört - kann es schonmal sein, dass er sich eben eine einfängt...aber alles noch im Rahmen. Bisschen anstrengend ist nur sein Mautzen. Das hat - seit die Kleine da ist - schon zugenommen. Ich konnte es am Anfang gar nicht nachvollziehen, wenn andere Besitzer von tauben Katzen über das ständige und vor allem LAUTE Mautzen ihrer Mietzen gestöhnt haben...
Ist allerdings auch logisch: er kann ja nicht hören, wo sie sich gerade aufhält. Also schreit er nach ihr...ob sie dann kommt, ist zwar ne andere Sache, aber das Miauen kann dann doch schonmal recht laut sein...Hält sich aber alles noch im Rahmen...

Abschließend kann ich nur sagen, dass eine taube Katze schon etwas besonderes ist und eher eine Bereicherung als eine Belastung ;)
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #15
Ich bin mir nicht sicher, ob eines meiner Notfellchen taub ist. (das wird bei der nächsten Untersuchung aber tä abgeklärt)

Alle meine Katzen hören eigentlich recht gut, wenn ich sie spätnachmittags reinrufe.

Nur eben die eine nicht....... :eek: ....... aber dafür bleibt sie immer in der Nähe und kommt alle paar Minuten bis alle 30 Min. durch die Katzenklappe rein, vergewissert sich, daß alles ok ist, dreht kurz ihre Runde durchs Haus - und schwups ist sie wieder draußen unterwegs.

Mir fällt auf, daß sie zwar auf Bewegung gut reagiert, auf meine Gestik - aber eben nicht auf verbale Ansprache :(
So verpaßt sie oft, wenn ich zum Essen rufe oder Leckerlie verteile. Aber ich glaube, wir haben und werden einen Weg finden/gefunden, uns zu arrangieren.

Große Angst habe ich natürlich im Zusammenhang mit der Überquerung der zwar extrem wenig, aber wenn, dann leider mit unangemessener Geschwindigkeit befahrenen Straße :eek::mad: kann nur auf ihr gutes Augenmerk hoffen! - Der völlig taube Kater meiner Nachbarn hat's auch jahrelang geschafft. (bis er dann im letzten April plötzlich verschwand und nie mehr auftauchte - keiner weiß, was ihm geschah :()


Also, Tipps kann ich Dir noch keine geben --- aber auf jeden Fall lohnt es sich m. E., sich auf ein solches Fellchen einzulassen.
Auch Mensch kann sich dadurch nur positiv weiterentwickeln *findsch*
 
Zuletzt bearbeitet:
A

ALICE UND HYDE

Gast
  • #16
Große Angst habe ich natürlich im Zusammenhang mit der Überquerung der zwar extrem wenig, aber wenn, dann leider mit unangemessener Geschwindigkeit befahrenen Straße :eek::mad: kann nur auf ihr gutes Augenmerk hoffen! - Der völlig taube Kater meiner Nachbarn hat's auch jahrelang geschafft. (bis er dann im letzten April plötzlich verschwand und nie mehr auftauchte - keiner weiß, was ihm geschah :()

Taube Katzen gehören nicht in unkontrollierten / ungesicherten Freigang.:eek:
 
Zuletzt bearbeitet:
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #18
Hey Schepi0815, meine Juliet ist gar nicht taub oder schwerhörig :yeah: (puuh, *schweissvomkoppewisch*) sie ist nur SUUUUPERGUUUUT im Ignorieren - solange Dosimama etwas von ihr will, was ihr gerade nicht in den Kram paßt :D:D:D



Jetzt fange ich an, mit ihr auf verbales Kommando Kunststückchen zu üben - was meinste, wie die auf einmal hören kann: für so ein Aldistengelchen hört sie sogar einen Kilometer gegen den Wind *gggg*

Auf Gestik reagiert sie ja schon prima - nun klappts auch endlich auf Stimme.


Bei tauben oder schwerhörigen Katzen kann man mit Mimik oder Gestik aber ganz erstaunliche Erfolge erzielen.
Ich kenne das von der Ausbildung meiner Hunde - funzt bei Katzen genauso gut wenn nicht sogar noch besser ;)

Wichtig ist immer die positive Verstärkung; am besten jede Rüge oder "Strafe" völlig ausschließen - das würde nur Ängste wecken.


Die meisten Tiere mit einem körperlichen Handicap sind ja auch in der Rangordnung meist ziemlich weit unten angesiedelt - leider. Das ist dann das s. g. Gesetz der Natur.
 
schepi0815

schepi0815

Forenprofi
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
3.595
Ort
Berlin
  • #19
Bei Sylvester ist es definitiv das er taub ist - wir hatten zum Anfang auch unsere Zweifel weil man manchmal das Gefühl hat er bekommt doch etwas mit - aber wenn man ein dickes Schlüsselbunt auf den Fliesenboden fallen lässt wenn Kater gemütlich futtert und er nicht einmal einen Muskel bewegt ist klar das er wirklich nichts hört.

Aber er reagiert auf Gesten – bei winken kommt er angelaufen (er hat so einen ganz süßen Jangogang - gaaaanz cool) – oder kommt ins Bett gesprungen – der süße Kerl der …

Mit der Rangordnung ist es nicht das er ganz am Ende steht – er hat zum Anfang immer mit Missy gepöbelt (hat sie immer angeschrien) aber das hat so gut wie aufgehört. Manchmal wird er gescheut, manchmal scheucht er – er frist mit allen anderen zusammen rauft auch mal mit Bobby oder Adonis und wird von den Anderen akzeptiert und akzeptiert die Anderen – mit den beiden Minis wird auch ausgiebig gekuschelt und auch mal geputzt.
 
Pippi Langstrumpf

Pippi Langstrumpf

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2009
Beiträge
13.415
Alter
48
Ort
im schönsten Stadtteil Berlins :-)
  • #20
immer schön weiterschreiben, meine taube Fellnase kommt Ostermontag.. hole mir gerne noch Tips ab.. :D:D
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
33
Aufrufe
556
Nicht registriert
N
Antworten
24
Aufrufe
1K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben