Tätowierung im Ohr

K

Katzenkeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2011
Beiträge
449
Hallo, :)

meine Katze hat nächste Woche einen Termin zum chippen...

Sie hat bereits eine Tätowierung, aber ich habe festgestellt, dass die so verblasst ist, dass es Probleme beim ablesen bereitet.
Denn: Das Tierheim hat eine Zahl falsch gelesen, wie ich bemerkt habe.

Da habe ich jetzt ein paar Fragen:

Wofür ist die Tätowierung überhaupt gut? Denn ich habe im Netz keine Stelle gefunden, wo man die eintippen und aufsuchen kann, auch bei Tasso kann man ja nur anrufen und nachfragen, was ich auch gemacht habe.
Da aber schlauerweise ein "Zahlendreher" an einem Ohr ist (I,0,6 und 9 kann man von beiden Seiten lesen und das Ergebnis wird anders), werde ich nochmal anrufen und nach der anderen "gelesenen" Seite fragen.

Nur, damit Person X weiß, dass die Katze halt einen Besitzer hat, aber heraus finden kann man nichts damit? (Tierarzt X anrufen ist ja nun sehr unsicher.)

Allerdings habe ich gelesen, dass Tierlabore nur Katzen mit mindestens einem Ohr benutzen dürfen, von daher ist es schon mal gut, wenn beide Ohren tätowiert wird (im Notfall-Thread ist gerade eine Katze mit einem abgeschnitten Ohr - vermutlich aus einem Labor).

Jetzt frage ich mich: Macht es Sinn, die Tätowierung nochmal deutlicher nachmachen zu lassen? Oder reicht auf jeden Fall nur chippen? :confused:

Liebe Grüße
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Hallo,

ich denke nicht das man Tätowierungen "auffrischen" kann.

Zu deinen Fragen gibt es hier eine recht gute Erklärung:
http://www.cat-care.de/Flyer-Chip-Taetowierung.pdf

Du siehst das schon richtig: sobald eine Tätowierung nicht mehr eindeutig abgelesen werden kann wird es sehr schwierig.

Deshalb sollte man immer tätowieren und chippen, bzw. spätestens dann chippen lassen wenn eine Tätowierung nicht mehr eindeutig ablesbar ist.
 
K

Katzenkeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2011
Beiträge
449
Hallo Bea, ;)

danke für den Artikel... aber, dass die Zahlen/Buchstaben an sich nichts aussagen, dabei bleibt es, gell.

Ich dachte, man kann nochmal dieselben Zahlen drüber tätowieren lassen, dann wäre ja alles deutlich zu sehen. Rein theoretisch. :)

Aber da es keinen Sinn zu machen scheint - dann muss die Narkose ja auch nicht sein...

Nur wenn sie gar nicht mehr zu sehen wäre - ich stimme dem Artikel zu, dass ich an sich beides am besten finde, Täto und Chip.

Nur: Vielleicht fragen manche Leute nur die Täto bei Tasso ab? Ich weiß nicht mal, wie man die korrekt lesen soll (welches Ohr zuerst und in welcher Richtung bei dem Zahlendreher).

LG
 
Odövre

Odövre

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2011
Beiträge
1.905
Ort
BaWü zw.Kinzig + Rhein
Also ich muss sagen, dass wir unsere beiden Mädels im letzten Sommer bei der Kastra tätowieren ließen, da sie nur in der Wohnung gehalten werden. Bei der Friedo (Tiger) sieht man die Tätowierung wie am ersten Tag. Aber bei der Lilli (schwarz) war die Tätowierung von Anfang an sehr blass. Vermutlich, weil sie eine Schwarze Katze ist ?! Aber solange sie nicht rausgeht, machen wir nichts mehr. Die Tätow war ja nur für Notfälle gedacht.... Aber ausreißen ist fast nicht möglich . Wir sind im 2. OG daheim. :D
 
K

Katzenkeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2011
Beiträge
449
Vermutlich, weil sie eine Schwarze Katze ist ?!

Meine ist auch komplett schwarz (bis auf circa 15 weiße Haare auf der Brust). :D Aber ich glaube, daran liegt es nicht... eher an schlechter Farbe oder so.
 
Odövre

Odövre

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2011
Beiträge
1.905
Ort
BaWü zw.Kinzig + Rhein
Meine ist auch komplett schwarz (bis auf circa 15 weiße Haare auf der Brust). :D Aber ich glaube, daran liegt es nicht... eher an schlechter Farbe oder so.

möglich, dass auch die Farbqualität mitschuld hat. Aber bei unserer Tigerin ist es gut zu sehen?!
 
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
Vielleicht kann mann ja auch einfach das Wort "Chip" drübertätowieren,das müsste dann eigentlich gut lesbar sein.Fragt sich nur ob das das Risiko einer Narkose rechtfertigt?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Nur: Vielleicht fragen manche Leute nur die Täto bei Tasso ab? Ich weiß nicht mal, wie man die korrekt lesen soll (welches Ohr zuerst und in welcher Richtung bei dem Zahlendreher).

LG


Das ist durchaus möglich.

Letztendlich gibt es keine Garantie: dafür das eine Tätowierung richtig gelesen wird, dafür das ein Chip ausgelesen wird.
Man kann nur versuchen mit beiden Kennzeichnungsmöglichkeiten die Chance zu erhöhen sein Tier zurück zubekommen wenn es mal "verloren" geht.
Ohne jegliche Kennzeichnung geht garnichts.

Auch da gibt es leider unterschiedliche Möglichkeiten: von Ohrenspitze ins Ohrinnere, bei beiden Ohren gleiche Richtung, bei den Ohren verschiedene Richtungen.
 
AngiKr

AngiKr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
807
Ort
Niedersachsen
Also ich muss sagen, dass wir unsere beiden Mädels im letzten Sommer bei der Kastra tätowieren ließen, da sie nur in der Wohnung gehalten werden. Bei der Friedo (Tiger) sieht man die Tätowierung wie am ersten Tag. Aber bei der Lilli (schwarz) war die Tätowierung von Anfang an sehr blass. Vermutlich, weil sie eine Schwarze Katze ist ?! Aber solange sie nicht rausgeht, machen wir nichts mehr. Die Tätow war ja nur für Notfälle gedacht.... Aber ausreißen ist fast nicht möglich . Wir sind im 2. OG daheim. :D

Das finde ich interessant.
Meine zwei Oldies (knapp 14 Jahre alt) sind tätowiert, die zwei Jungsters gechipt.
Winnie- Glückskatze- hat zwei schwarz- gelbe Ohren. Da sieht man das Tatoo kaum noch.
Fatima- schwarz- da ist sofort zu erkennen, dass sie tätowiert ist.
Beide wurden im gleichen Jahr (1998) tätowiert. Lesen kann man es bei beiden kaum noch. Aber bei Fatima ist es zu sehen.

Meine Katzen sind Teilzeitfreigänger. Ich werde die Oldies nicht nachtätowieren oder chipen lassen. Ich denke, der Chip wird sich durchsetzen und mit der zunehmenden Kastrationspflicht auch in naher Zukunft interessant werden. Das aber nur nebenbei.

Meine zwei "Lütten" sind Rassekatzen und gechipt.
Die zwei Oldiedamen sind ohnehin nur Hausnah. Und ich leben außerhalb eines Dorfes.

Ich würde wohl Hauskatzen chipen und tätowieren lassen. Zumindest derzeit bei Neuzugängen.
Nicht weil Hauskatzen weniger "wert" wären, sondern weil "Finder" anders reagieren.

Aber ich denke (und hoffe) dass sich der Chip in näherer Zukunft als Normalität durchsetzt.
Und ich hoffe, dass er auch unter Katzenhaltern zur Normalität wird.
 
K

Katzenkeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2011
Beiträge
449
  • #10
möglich, dass auch die Farbqualität mitschuld hat. Aber bei unserer Tigerin ist es gut zu sehen?!

Kann natürlich mit an der schwarzen Farbe liegen, ja. Aber bei mir hat der Tierarzt auch nicht "durchgehend" gezeichnet, sondern mit so blauen Punkten gearbeitet und geschludert. Hätte er mehr Punkte gesetzt, dann könnte man auch besser bei der fraglichen Zahl erkennen, dass das anscheinend eine 9/6 ist und keine 0.

Auch da gibt es leider unterschiedliche Möglichkeiten: von Ohrenspitze ins Ohrinnere, bei beiden Ohren gleiche Richtung, bei den Ohren verschiedene Richtungen.

Das hatte ich befürchtet.... macht wohl jeder Tierarzt, wie er lustig ist. ;) Zumindest weiß ich durch das Kürzel die Stadt, in der sie tätowiert wurde - nicht weit weg, genau da, wo das Tierheim war.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #11
Kann natürlich mit an der schwarzen Farbe liegen, ja. Aber bei mir hat der Tierarzt auch nicht "durchgehend" gezeichnet, sondern mit so blauen Punkten gearbeitet und geschludert. Hätte er mehr Punkte gesetzt, dann könnte man auch besser bei der fraglichen Zahl erkennen, dass das anscheinend eine 9/6 ist und keine 0.

Das hatte ich befürchtet.... macht wohl jeder Tierarzt, wie er lustig ist. ;) Zumindest weiß ich durch das Kürzel die Stadt, in der sie tätowiert wurde - nicht weit weg, genau da, wo das Tierheim war.


Richtig - mittlerweile gibt es die abenteuerlichsten Tätowierungen.:rolleyes:

Zahlen sind nicht eindeutig lesbar, Buchstaben und Zahlen können verwechselt werden - bei "schlechten" Tätowierungen leider sehr oft möglich. Da gibt es selbst frische Tätowierungen bei denen es Probleme mit dem ablesen gibt.

Abstand halten sollte man von Wunschtätowierungen wie Namen, Telefonnummern ( was wenn sich die Telefonnummer mal ändert?).
 
Werbung:
K

Katzenkeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2011
Beiträge
449
  • #12
Zahlen sind nicht eindeutig lesbar, Buchstaben und Zahlen können verwechselt werden - bei "schlechten" Tätowierungen leider sehr oft möglich. Da gibt es selbst frische Tätowierungen bei denen es Probleme mit dem ablesen gibt.

Nur mal so erzählt: [/plauder] ;)

Bei mir ist das eine Ohr gut zu erkennen, das ist das Kürzel der Stadt und anscheinend das Jahr, in dem tätowiert wurde (07)... das trifft dann aber auf sehr viele Katzen in dem Jahr zu.

Und bei dem anderen Ohr, das, welches jetzt zur besseren Identifikation beitragen würde, da ist jetzt gleichzeitig die schlechte Tätowierung mit wenigen Punkten an der nötigen Stelle und dieser Zahlendreher, so wie: I069, so man man nicht mal weiß, von welcher Seite man es ablesen soll.
Genial durchdacht. :D Das "i" könnte rein theoretisch auch eine 1 sein, aber ich glaube eben "i", es ist nur ein Strich.

Edit: Ne, diese Zahl, die nicht zu identifieren ist, ist echt nicht mehr zu erkennen. Ich habe gerade nochmal geschaut: Das Tierheim meinte 0, ich meinte 6, aber jetzt meine ich, es könnte auch ne 2 oder 3 sein. *abwink* Und wenn ich mir schon so eine Mühe gebe und es nicht erkenne (vielleicht war es doch kein Zahlendreher, wer weiß, wer weiß...), dann brauche ich die Tätowierungsnummer auch gar nicht erst registrieren lassen, sondern gleich nur die Chipnummer.

Aber so weiß ich wenigstens ungefähr, wie alt die Katze schon ist... auch, wenn es natürlich sein kann, dass die Katze erst nach mehreren Jahren tätowiert wurde. :smile:

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Odövre

Odövre

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2011
Beiträge
1.905
Ort
BaWü zw.Kinzig + Rhein
  • #13
Ja und nochwas - die Tätofarbe unserer Mädels im Ohr ist grün - nicht schwarz und nicht blau. Grün ist eh eine nicht so leuchtende Farbe ?! Wie schon vor - bei der Lilli nicht gut zu lesen. (schwarze)
Beim TA haben sie aber gemeint, dass Chip für Haus/Wohnungskatzen nicht nötig sei, daher die Täto...

Sollten wir uns noch welche später nachholen, würden wir wohl auch chipen lassen. Für alle Fälle.... :D
 

Ähnliche Themen

locke1983
Antworten
8
Aufrufe
1K
locke1983
locke1983
Mauzi2009
Antworten
5
Aufrufe
2K
Peikko
P
Bienchen1967
2 3
Antworten
47
Aufrufe
6K
Bea
K
Antworten
6
Aufrufe
238
Mellie89
Mellie89
J
Antworten
9
Aufrufe
409
Irmi_

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben