Täglich beim Tierarzt aber er wird nicht fitter

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

CJMama

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 August 2020
Beiträge
3
Hallo Zusammen,

Nachdem ich meinen nächsten Heulkrampf hatte, habe ich mich nun entschlossen mich hier anzumelden und um Rat zu fragen.

Es geht um meinen Kater Joshy.

Letzte Woche Mittwoch bin ich mit ihm zu TA da er Blut im Urin hatte.
Es wurden Kristalle festgestellt und er bekam am Donnerstag entsprechendes Antibiotika sowie Schmerzmittel.

Er konnte wieder super pullern, wollte aber das Antibiotika was ich ihm Zuhause geben sollte nicht drin behalten. Ich sollte ihm zudem noch 2x täglich eine Paste und 1x täglich Schmerzmittel geben.
Ich bin also am Samstag wieder hin zum TA, dort ging es ihm im allgemeinen schon etwas schlechter. Er bekam ein Langzeit Antibiotika und ich habe noch etwas für seinen Magen mitbekommen das ich 4x täglich geben sollte.

Am Sonntag wurde sein Zustand schlechter, er übergab sich paar mal, hat aber noch gefuttert und getrunken. Das gefutterte kam dann halb verdaut wieder raus. Ich telefonierte mit der TA, sie sagte so lange er noch frisst und trinkt können wir bis Montag warten.
Ich ließ ihn am Montag beim TA, er bekam eine Infusion, wurde geröntgt mit Kontrastmittel, Ultraschall wurde gemacht und Blutbild - alles unauffällig. Ich nahm ihn abends wieder nach Hause und es wurde immer schlimmer. Er brach fast alles vom Kontrastmittel aus und war total apathisch. Ich bin Dienstag wieder hin. Er bekam eine Infusion und sämtliches Zeug um seinen Magen zu beruhigen (sie geht davon aus, dass das alles mit den Medikamenten von davor zusammen hängt) und etwas damit er sich nicht mehr übergeben muss. Ich nahm ihn abends mit nach Hause er futterte sofort etwas und trank. Ich war total erleichtert. Hatte aber das Gefühl das er würgen möchte, es aber nicht geht.. nach wie vor war er sehr zurückgezogen.

Kommen wir zu gestern. Ich ließ ihn wieder beim TA, erneute Infusion und etwas gegen das Erbrechen. Er aß abends mit Mühe, trank dafür aber sehr gut.

Heute morgen zog er sich wieder zurück, wollte nichts essen. Ich habe ihn nun Zuhause. Um 9 war ich nochmal beim TA, er bekam wieder was gegen die Übelkeit aber kein Schmerzmittel mehr. Als wir nach Hause kamen aß er zumindestens ein bisschen. Er trinkt aber für mein Empfinden recht viel. Ich erkenne ihn im allgemeinen nicht mehr wieder. Er zieht sich nach wie vor zurück, schmust nicht mehr oder tobt mit mir. Auch da Essen, wovon er sonst nie genug bekam, kriege ich ihm derzeit nicht schmackhaft gemacht.

Ich weiß einfach nicht ob ich ihm mehr Zeit zur Erholung geben muss, oder ob mit ihm doch irgendwie etwas nicht stimmt.. es wurde so viel getestet da müsste doch irgendetwas rauskommen wenn dem so wäre? Die Temperatur von ihm war heute sogar niedriger als die Tage davor.. ich bin wirklich ratlos. Ich habe zwei Kater, sie sind mein ein und alles und ich will nur das es ihnen gut geht. Ich bin langsam mit meinen Nerven am Ende. Jeden Tag beim TA und nichts hilft so richtig.

Ich weiß natürlich das ich hier keine Diagnose bekomme, aber vielleicht kennt jemand ähnliches bzw hat ähnliches erlebt?

LG und vielen lieben Dank im Voraus
 
Werbung:
C

CJMama

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 August 2020
Beiträge
3
Ergänzung: er ist 7 Jahre, ein Stubentiger und etwas molliger😊
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
8.114
Ort
an der schönen Bergstrasse
Da der TA bis jetzt eher "verdient" hat (Diagnose?) und nichts hilft würde ich in eine Klinik gehen, so kanns gerade auch bei dem heißen Wetter nicht weitergehen,alles Gute.
 
NaMa

NaMa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Juni 2016
Beiträge
416
Ort
LK NEA
Wurde denn eine Blutuntersuchung gemacht? Welche konkrete Diagnose hat der TA gestellt?
 
C

CJMama

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 August 2020
Beiträge
3
Die Diagnose war anfangs die Kristalle im Urin. Nach den ganzen Medikamenten wurde es erst so schlimm.
Eine Blutuntersuchung wurde dann am Montag gemacht und es war nichts auffällig. Er hat kein Fieber und beim Röntgen und Ultraschall kam nichts raus.
Ich werde denke ich den heutigen Tag abwarten. Er schläft gerade neben mir.. vielleicht war auch alles einfach zu viel für ihn die letzten Tage..
Wenn es morgen nicht deutlich besser ist, werde ich in eine Klinik fahren..
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
8.114
Ort
an der schönen Bergstrasse
Alles gute,!
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.681
Hallo,

sage bitte, weisst du wieviel an Flüssigkeit er bekommen hat? Und wie schwer ist er? Ein wenig hört es sich für mich an, dass evtl. die Flüssigkeitsgabe zu hoch war. Manche TAs geben leider unter die Haut (das wird es gewesen sein oder?) zuviel, die Tiere brauchen lange Zeit bis sie es verarbeitet haben - das kann richtig übel sein und heftige Probleme machen. Ich will dir keine Angst machen, aber bitte prüfe mal die Hydrierung. Dazu kannst du den sogenannten Nackenfelltest machen; Nackenfell hochschieben und schauen wie schnell es zurück geht. Wenn du eine zweite Katze hast kannst du gut vergleichen. Denn, wenn die Hydrierung gut ist ist die Frage ob eine Infusion notwendig ist.

Mit Kontrastmittel arbeiten bei Katzen ist auch etwas ungewöhnlich :unsure:

Was hat er denn für den Magen bekommen? 4 x tgl. ist auch eher ungewöhnlich.

VG
 
Gwenifere

Gwenifere

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
1.044
Hallo,

vllt vertraegt er die Medis nicht?
Mein Rat: schreib dir alles auf, alle Medikamentennamen, Dosierungen usw, und fahr in die Klinik, der TA kommt ja scheinbar nicht weiter. Der TA soll dann auch die Roentgenbilder und Blutbilder falls du diese nicht erhalten hast rausruecken. Du hast sie bezahlt, es sind deine.

alles Gute!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.257
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Wahrscheinlich kriege ich jetzt wieder haue aber ich würde mal eine Pause einlegen und dem Kater daheim ein wenig Zeit lassen das alles zu verarbeiten.
Wenn er nicht zu dünn ist kann er auch ein paar Tage mit wenig Futter klar kommen. Einen oder zwei Tage geht es auch ohne Futter. Wenn er trinkt ist es gut.
Einfach mal zwei Tage in Ruhe lassen und beobachten.
Bei der Diagnose Harngries möchte ich aber nachhaken.
Wurde dir gesagt was für Kristalle das sind?

Sonst frag bitte noch mal nach.
Du schreib auch von einer Paste, gibst du die noch, was für eine Paste ist das?

Durch eine Blasenentzündung können Kristalle ausfallen, die sollten dann weg sein wenn die Blasenentzündung geheilt ist.
Anders herum kann durch Harngries oder Kristalle eben auch eine Reizung entstehen und eine Blasenentzündung auslösen.

Daher sollte der Urin ca. eine Woche nach der letzten Antbiotikagabe noch mal untersucht werden ob noch Entzündungszeichen da sind und ob noch Kristalle zu finden sind.
Wenn ja ist je nach Art der Kristalle eine Behandlung möglich und auch evtl. nötig.
Aber das würde ich dann in Ruhe angehen.

Wichtig ist daß er trinkt und Urin absetzen kann, das mußt du täglich prüfen.
Das mit dem wenig fressen passt schon mal für eine Zeit.
Aktuell ist es ja auch sehr warm, da fressen viele Katzen sehr wenig.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
12K
NaFu
Antworten
7
Aufrufe
4K
Musepuckel
Musepuckel
Antworten
8
Aufrufe
5K
Cassis
Antworten
3
Aufrufe
715
*Jenny*
J
Antworten
21
Aufrufe
1K
Max Hase
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben