SureFeed chipgesteuerter Futterautomat auch für aggressive Katzen geeignet?

L

LaHallia

Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2018
Beiträge
96
Hallo,

folgendes ist mein Problem.
Ich habe zwei Kater, beide 9 Monate alt. Den einen (Sammy) haben wir seit 8 Monaten, den anderen (Ming) seit 5.
Ming hatte massivst Durchfall, als wir ihn aus dem TH geholt haben. Haben wir jetzt gut unter Kontrolle. Perfekt ist es nicht, aber gut. Deswegen ist er sehr klein geblieben, auf dem Stand von 5 Monaten etwa. Unter 3kg, sehr klein, sehr zart. Er frisst vetConcept catsana Pferd. Ausschließlich dieses Nassfutter.
Trockenfutter oder andere Sorten hat er nie vertragen. Wir werden nochmal versuchen spezial Trockenfutter zuzufüttern, aber allzugroße Hoffnungen mach ich mir nicht.
Ming wird also wohl bei seinen ca 600g Pferd pro Tag bleiben.
Parallel haben wir Kater Sammy, der gesund ist und alles verträgt, aber mit 4.5kg nicht weiter zunehmen sollte, laut TA.

So, hier das Problem:
Ming ist extrem futterneidig, er schlingt, knurrt, grollt, schmatzt und führt sich auf wie ein Gestörter beim Fressen. Um diesen Futterneid loszuwerden habe ich Ming immer extrem viel auf einmal in den Napf gegeben. Meistens frisst er es eh komplett weg, hin und wieder lässt er was übrig und... richtig, das frisst Sammy dann, weil ich Sammy ja nichts vorrätig auf den Napf geben kann, weil das sonst wieder Ming frisst....
Ming hat also irgendwie nie das Gefühl, dass er hingehen und fressen kann, glaube ich. Er kann immer nur fressen wenn ich ihm was gebe und aufpasse, dass er nicht bei Sammy mitfrisst, oder umgekehrt.

Des weiteren schreit Ming jede Nacht wie am Spieß vor der Küchentüre (wo das Futter drinnen ist). Ich habe seit 5 Monaten nicht mehr durchgeschlafen. Er schreit die halbe Nacht. Wenn er Fressen kriegt ist eine Stunde Ruhe, dann fängt es wieder von vorne an. Extrem anstrengend und lästig.

Daher meine Entscheidung: ich werde ihnen je einen SureFeed Futterautomat kaufen. Dann kann Sammy Mings übriggebliebenes Futter nicht fressen und Ming nicht Sammys (was ja die beiden Hauptprobleme sind).

Hab mir Videos von den Automaten angeschaut.... sehen ja doch eher fragil aus. Ming wird durchaus rabiat wenns um sein Futter geht und ich hab schon Angst, dass er mir den teuren Automaten zerlegt, wenn der nicht schnell genug aufgeht. Oder dass er solange an Sammys rumkratzt und rüttelt (Wird er 100% machen) bis dieser kaputt ist und sich öffnet.

Was meint ihr dazu?
Hält der SureFeed einen grantigen 2.8kg Kater aus?

Liebe Grüße
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Eine Garantie dafür will ich nicht geben, aber ich wusste nicht, wie er seine Pfote z.B. unter die Haube quetschen sollte (dort ist keinerlei Spalt) und den Napf dann aufbrechen.

Versteh' es bitte nicht als Kritik, aber ich finde es sehr bedeutend, dass gerade Ming der "auffällige" Kater beim Futter ist. Das spricht für mich dafür, dass er noch immer zu wenig Futter bekommt (du schreibst ja auch, er frisst es quasi immer sofort auf ohne Reste) und auch diesbezüglich "Terror" macht. Es ist im Übrigen ein Fehler, dann Nachts aufstehen und zu füttern, denn so hat er Erfolg mit seiner Handlung. Eher solltest du vorher sicherstellen, dass ausreichend Futter auch über Nacht vorhanden ist.
Eine zweite Variante wäre, dass er selbst einen Mangel verspürt und deshalb Terror macht. Inwieweit dieses Futter insbesondere für ein Kitten und auf lange Sicht geeignet ist, würde ich ggf. nochmal bei einem Ernährungsspezialisten abgleichen, auch ein Blutbild kann hilfreich sein. Ich könnte mir auch z.B. vorstellen, dass es recht wenig Fett enthält, gerade aktive Jungkatzen können das aber vertragen. Zudem hätte ich tatsächlich Bedenken, dass es zu Störungen im Knochenaufbau usw. kommen kann.
Gleichzeitig würde ich deshalb anfragen, wie es mit einer Ausschlussdiät aussieht, worauf ihr bei Katzen im Wachstum achten müsst und würde dann am besten den Weg über Rohfleisch (genauer gesagt Barfen) gehen.

Darüber hinaus möchte ich dir ans Herz legen, deine Katzen sind noch voll im Wachstum. Sie können gut und gerne bis 3 Jahre wachsen/die Proportionen sich formen. Meine Tiere sind alle schlank-normal, aber jedes Tier ist anders vom Körperbau, die einen zart, die anderen kräftig. Von daher empfinde ich persönlich die Aussage des TA, man soll den Kater mit nur 9 Monaten (also noch im vollen Wachstum) bereits in seinem Fresserhalten überwachen schlichtweg für falsch. Alle meine Tiere bekamen immer unbegrenzt Nassfutter, keines davon war je dick. Gesunde Tiere haben auch ein gesundes Sättigungsgefühl.

Bei euch darf man auch insgesamt den psychologischen Effekt des Futters nicht vergessen, Futter war die ganzen letzten Monate bei euch ein riesiges Thema, dem viel Aufmerksamkeit zukam, gleichzeitig natürlich auch dadurch in diesem Punkt den Katzen. Ich würde nicht ausschließen, dass die Tiere deshalb auch sehr auf dieses Thema fixiert sind, da damit alle "positiven Aspekte" (Aufmerksamkeit usw.) verknüpft sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LaHallia

Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2018
Beiträge
96
Hallo wintercat,

Ich weiß, dass es eine blöde Idee ist aufzustehen und ihm was zu fressen zu geben, aber er schreit so penetrant hoch, dass wir 1) sowieso aufwachen und ich 2) natürlich nicht will dass Ming schreien muss, weil ihm was fehlt.

Er schreit jede Nacht, auch untertags.
Manchmal wenn ich ihm Fressen gebe lässt er es aber einfach stehen. Er muss also auch aus anderen Gründen schreien. Keine Ahnung welche das sein könnten.
Ich ignoriere ihn öfters, damit er es sich eben nicht angewöhnt: schreien-> jemand springt; ist aber prinzipiell eine blöde Situation, die mir Leid tut.

Das mit: so viel wie sie wollen ist halt leider für beide nicht drinnen derzeit. Daher binge-eaten sie wohl beide. Diese Situation muss ich unterbrechen. Das geht so nicht. Ich hab kein Problem damit, wenn beide jeweils einen kg fressen, aber ich glaube Mings (und tlws mittlerweile wohl auch Sammys) Fressverhalten sind wohl nicht mehr normal.

Das catsana Pferd könnten sie prinzipiell beide bekommen. Sammy tendiert halt dazu mäkelig zu werden und da das Futter relativ teuer ist (wir liegen bei 7-12€ pro Kilo) gebe ich Sammy getrennt sein Mittelklassefutter (Grau, finefoodz, Macs, Leonardo etc).
Manchmal, wenn ich es nicht mehr aushalte, klatsch ich beiden eine riesen Portion Pferd am Abend in den Napf. Ändert aber nichts an der Situation. Vielleicht auch weil ich es zu in konsequent mache.

Zu Mings Durchfall habe ich einen eigenen kilometerlangen Thread. Wir haben ihn völlig versifft aus dem TH geholt und mehrere Runden AB und Spritzen gebraucht um seine ganzen Darmbakterien so halbwegs unter Kontrolle zu bringen.

Liebe Grüße
 
L

LaHallia

Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2018
Beiträge
96
Hallo doppelpack,

ich gebe Ming wirklich viel Futter. Er frisst alles was man ihm gibt auf einen Sitz weg. Und wenn das 300g sind. Extrem selten dass mal bissl was übrigbleibt, was dann eben Sammy frisst.
Und gerade jetzt bei der Hitze würde so ein Automat vll auch gut sein, zwecks Kühlung, Fliegen etc.

Ausschlussdiät haben wir gemacht. Da ist catsana Pferd übrig geblieben. Wir haben angefangen mit normalem Futter (Hölle), Trockenfutter (Hölle hoch zwei), von mir selbst gekochtes Hühnchen (Hölle), Durchfalldiätfutter (Hölle) dann die cetconcept Sorte mittels Ausschlusdiät versucht, da ist echt nur Pferd übrig geblieben. Büffel hat er nicht angerührt von allem was hoppelt kriegt er massiv Durchfall.
Das catsana Pferd ist ein Alleinfutter, da sollte alles drinnen sein. Ich habe mit den Ernährungsexperten dort gesprochen, ob wir supplementieren sollen. Sie meinten nein.

Halte es auch nicht für gut Sammy abspecken zu lassen, da gebe ich dir Recht. Tu ich auch nicht. Er kriegt keine Leckerli mehr und was ich schon tue ist schauen wie viel er ca frisst, aber nicht dass ich ihm nach x Gramm nichts mehr gebe.

Der psychologische Aspekt hört sich ja schlimm an. Meinst du das kann man mit den Automaten wieder hinbiegen. Da kann ich immer 400g auf einmal einfüllen, also Mings halbe Tagesportion in etwa :confused:

Liebe Grüße
 
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2017
Beiträge
1.419
Ort
Dortmund
Die Futterautomaten sind aufbruchsicher, raffinierte Katzen können sich aber seitwärts bedienen, wenn die andere frisst.

Hast due es schonmal mit MjaMjam Pferd probiert? Auch das ist ein Monoprotein Futter und nicht ganz so teuer.
 
dexcoona

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.527
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2015
Beiträge
1.686
Huhu,

er kann nur lernen, dass es immer genug Futter gibt, wenn es faktisch wirklich immer genug Futter gibt. 800 Gramm Tagesportion sind für einen Kater im Wachstum ganz normal, das kann sogar noch mehr sein.

Daher würde ich auch sagen: Noch mehr anbieten, bis wirklich jedes Mal etwas übrig bleibt, weil es es einfach nicht mehr schafft. Manchmal muss ne Katze dann vielleicht auch mal kotzen, weil sie sich überfressen hat. Hat dann aber meist auch den gleichen Lerneffekt.

Und wenn der zweite Kater die Reste frisst, dann erst Recht wieder auffüllen, damit Ming nicht glaubt, dass man ihm etwas wegfrisst. Ich glaube nicht, dass sich das Problem anders lösen lässt, denn im Grunde macht es hier die Menge und nicht die Art des Anbietens, also ob mit Automat oder nicht.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.814
Ort
Berlin
Er frisst alles was man ihm gibt auf einen Sitz weg. Und wenn das 300g sind.
Dann war es zu wenig. In dem Alter haben unsere am Tag jeweils zwischen 600-800g gefressen... Wenn etwas übrig bleibt, war es nicht genug.
Und da wird auch keiner später dick, wenn sie jetzt ein richtiges Sättigungsgefühl lernen (dürfen).
Ich habe hier nach inzwischen 20 Monaten all you can eat einen schlanken 4,3Kilo Kater und einen noch schlankeren, grazilen 4,8Kilo Kater.
Wer aber immer Hunger hat, wird immer schlingen...
 
L

LaHallia

Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2018
Beiträge
96
Hallo ihr,

Futter anbieten werde ich mehr (hab ich nach der Arbeit auch gleich); Ming hat am Teller was übrig gelassen und Sammy hat es auch (noch) nicht angerührt.

Das mit den Automaten werde ich mir trotzdem überlegen. Ich muss ja jetzt beiden das Pferd über Nacht und tagsüber in riesen Mengen geben damit wirklich immer genug da ist und Sammy soll schon sein normales Futter essen.

Bzw kriegt Ming immer wieder mal Medizin oder Pulver, dann ist das mit den Automaten auch leichter.
Das mit der Haube find ich super, wenn wird die gleich dazu genommen.

Liebe Grüße
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2015
Beiträge
3.003
  • #10
Hi LaHallia,

deine Kater sind noch Babys im besten Wachstumsalter. Bis sie 1,5 Jahre alt sind werden sie viel brauchen und bis sie ca. 3 Jahre alt sind werden sie weiter wachsen.

Dazu, im Winter werden sie, unabhängig vom alter, mehr fressen als im Sommer. Das ist normal, auch für Wohnungskatzen.

Ich habe drei Kater, sie haben ausnahmslos alle während des Wachstums pro Kater ca 800-1000g pro Tag an Nassfutter verdrückt.

Prinzipiell solltest du den auch nie dauerhaft Trockenfutter anbieten, davon werden sie wirklich dick.

Wir haben hier die Chipgesteuerten Futterautomaten, bei uns hat aber das mit dem Chipeinlesen aber nie ordentlich funktioniert, deswegen haben wir die Bewegungsgesteuert eingestellt.

Wir haben 2 Automaten bei 3 Katern. Und alle drei futtern gemeinsam aus einem Automaten. Ich meine zur gleichen Zeit. Zwei schieben sich vorne durch den Bogen (gemeinsam) und der Dritte nimmt seitlich Platz.

Es ist möglich eine Haube für seitlich zu kaufen, da unsere sich aber so gut verstehen würden dennoch immer mindestens 2 aus dem selben Automaten fressen und dann hätten wir auch nichts gewonnen (also der dicke würde immer mit den anderen mit futtern und andersrum) ^^'

Mehr Futter wird zumindest garantieren, dass das Verhältnis deiner Kater nicht durch das Futter beeinträchtigt ist.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.814
Ort
Berlin
  • #11
Wir hatten auch lange Surefeeds (nicht chipgesteuert), und erst waren die zwei zu jung - dachten wir - weil sie permanent damit spielen wollten, die Bewegung war halt hochspannend.
Und als sie älter wurden, ließ das leider auch nicht nach. Weil Leeno permanent versucht hat, die aufzuhebeln und zu - beißen, bevorzugt nachts um 3, haben wir dann aufgegeben und sie weiter verkauft. Die Automaten, nicht die Kater :D

Nun fressen sie aus erhöhten Vivipet Bowls und wenn mal wirklich wegen Medis oder so getrennt gefüttert werden muss, überlegen wir uns die Chip gesteuerten. In der Hoffnung, dass sie dann älter sind und weniger Blödsinn damit machen :rolleyes:
 
Werbung:
L

LaHallia

Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2018
Beiträge
96
  • #12
Weil Leeno permanent versucht hat, die aufzuhebeln und zu - beißen, bevorzugt nachts um 3, haben wir dann aufgegeben und sie weiter verkauft. Die Automaten, nicht die Kater :D
:D

Mehr füttern mach ich ab heute. Bis jetzt hat Ming nichts weggekriegt was ich ihm gegeben habe :p
Sammy (der Dicke) frisst relativ wenig. Also ich finde halt, dass es wenig ist. Er lässt eig immer etwas übrig von seinem Futter, ich glaub Sammy geht eher aus geschmacklichen Gründen zu Mings Napf, weniger aus Hunger.
Ich schätze, dass Sammy so 200g-300g am Tag frisst (und da sind die gestohlenen Häppchen von Ming schon miteingerechnet). Sammy hat aber als Kitten gelernt, das immer was da ist und nie Futterneid entwickelt.

Jetzt bin ich nur wieder verunsichert wegen der Automaten, da sie ja doch relativ teuer sind. Nötig? Nicht nötig?

Liebe Grüße
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2015
Beiträge
3.003
  • #13
:D

Mehr füttern mach ich ab heute. Bis jetzt hat Ming nichts weggekriegt was ich ihm gegeben habe :p
Sammy (der Dicke) frisst relativ wenig. Also ich finde halt, dass es wenig ist. Er lässt eig immer etwas übrig von seinem Futter, ich glaub Sammy geht eher aus geschmacklichen Gründen zu Mings Napf, weniger aus Hunger.
Ich schätze, dass Sammy so 200g-300g am Tag frisst (und da sind die gestohlenen Häppchen von Ming schon miteingerechnet). Sammy hat aber als Kitten gelernt, das immer was da ist und nie Futterneid entwickelt.

Jetzt bin ich nur wieder verunsichert wegen der Automaten, da sie ja doch relativ teuer sind. Nötig? Nicht nötig?

Liebe Grüße
Ich sage, nicht definitiv nötig, aber sehr angenehm, aber eher die Bewegungsgesteuerten (die kosten um einiges weniger). Die Chipgesteuerten finde ich ehrlichgesagt eher uninteressant weil das Einlesen bei uns so gar nicht gut geklappt hat und die dennoch zu 3. an einem Fressen können.

Für den Automaten für mich spricht:
1. Das Futter bleibt länger frisch
2. Das Futter stinkt nicht durch die Gegend
3. Es ist schwieriger für Viehzeugs sich da anzusammeln
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #14
Komisch, also unsere Näpfe funktionieren bei 3 Katzen problemfrei, obwohl sie relativ nah aneinanderstehen.
Sollte der Chip der Katze schlecht sitzen, dann kann man die Näpfe weiter auseinanderstellen und den Scanbereich der Näpfe erweitern.
Wenn alle 3 Katzen an den Napf können, dann wurde beim scannen definitiv was falsch gemacht, der Speicher lässt sich aber problemlos reseten.

@LaHallia: Ich denke schon, dass sich das mit der Zeit geben wird, wenn immer genug Futter da ist und man die Fütterung möglichst „nebenbei“ gestaltet, also völlig unaufgeregt. Mehr zu füttern ist definitiv der richtige Ansatz. :)
Pass auf, in einem halben Jahr hast du Mäkelkatzen. :D
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2015
Beiträge
3.003
  • #15
@Doppelpack

Bei Felilou scheint der Chip zu weit hinten zu sein, der wird nicht eingelesen. bei den anderen beiden gehts meistens, aber manchmal hat der Automat die auch einfach nicht mehr eingelesen.

Habe mir nun Halsbänder gekauft aber es noch nicht damit probiert... ZZ sind die Automaten auf Bewegungssteuerung, d.h. sobald die Schranke durchbrochen wird, öffnet sich der Automat. Ist aber halt nicht Chipgesteuert. Dennoch, meine gehen zz bei den Automaten auch zu dritt dran.

Wenn also der Automat Chip gesteuert eingestellt wird, dann werden die dennoch zu dritt dran gehen. Dann muss halt nur die richtige Katze zuerst den Kopf rein stecken. Die machen sich gern gegenseitig Platz.

Ich habe anfangs praktisch jeden Tag bei Surefeed angerufen, die konnten mir leider auch nicht helfen. Ich habe auch ihre Anweisungen mit der Erweiterung des Bereichs befolgt
 
L

LaHallia

Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2018
Beiträge
96
  • #16
Hallo ihr,

so gut vertragen, dass beide aus dem selben Napf fressen - gleichzeitig - tun sie sich nicht. Und wenn probiert es eher Sammy unter lautem gegrolle von Ming. Andersherum eher nicht.

Hab ihnen gestern Unmengen Fressen gegeben. Mindestens 300g über Nacht stehen lassen. Sie haben es nicht angerührt, die kleinen Mistviecher.

Um 3 hat Ming mich aufgeweckt, da hab ich ihm aber nichts Neues gegeben. Und um 4:50 wieder aufgeweckt. Da bin ich aufgestanden und hab ihnen dann was neues gegeben. Was Ming auch gefressen hat.

Super, jetzt ist er so verwöhnt, dass er Fressen das steht nicht mehr frisst. Meine Güte.
Werd's natürlich weiter versuchen. Aber es ist echt super nervig.

Liebe Grüße
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #17
Und einfach nicht aufstehen, sonst hast du bald eine richtige Nervkröte. Die testen dich aus, ist völlig normal. Auf Dauer wirst du deinen Schlaf aber brauchen.

@Inai, schade, dass eure Chips scheinbar so ungeschickt sitzen, da bist du tatsächlich der erste Fall, von dem ich so höre.
 
L

LaHallia

Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2018
Beiträge
96
  • #18
Ist leider leichter gesagt als getan, nicht aufzustehen.
Wenn man einfach so aufsteht (Klo) kommt er sofort quietschend angerannt. Dass der Wecker bedeutet dass er gleich Futter kriegt hat er auch schon verstanden, wenn er den Wecker hört steht er Habacht.
Wenn sich zwischen 4 und 6 jemand bewegt im Halbschlaf ist er auch der Meinung dass wir jetzt aufstehen und kommt sofort quietschend angerannt.

Er sitzt auch raunzend vor der Küchentüre wenn er Fressen im Napf hat und manchmal rennt er einfach raunzend durch die Gegend. Auch tagsüber.
Das hatte er schon immer. Im Tierheim ist er uns auch raunzend entgegengerannt gekommen sobald sie die Gehegetüre aufgemacht haben.

Und ich hab zwei Optionen: ihn schreien lassen und nicht mehr schlafen können(ab 4:45 meistens); aufstehen Futter geben und vll noch paar Minuten schlafen können; mein Mann lässt seinen Frust dann auch an mir aus, wenn er (wie immer) frühzeitig von Ming aufgeweckt wird. Ganz toll wenn man drei Mal von einer schreienden Katze aufgeweckt wird, dann eh aufsteht und alles tut, anstatt eine Stunde weiterzuschlafen und dann noch blöd angemault wird. Praktisch jeden Morgen.

Tagsüber ignoriere ich Mings Geraunze und Geschreie vor verschlossenen Türen.

In der Nacht, wenn er der Meinung ist ich müsse aufstehen, kommt er kuscheln, wenn das nicht hilft dann trampelt er auf mir herum, reißt an meinem Pyjama und schreit. Rennt aus dem Zimmer zum Napf, schaut ob ich komme... kommt wieder schreiend zurückgerannt wenn ich nicht komme...
Auch wenn ich von der Arbeit nach Hause komme rennt Ming als erstes schreiend zur Küchentüre und als allererstes gibt es Futter. Bevor ich noch im Jogginganzug bin :D

Meine Güte, wenn ich so lese was ich da schreibe haben wir das arme Tier echt total in dieses Verhalten reingedrängt.
Ich glaub ich sollt mal einen Thread im Psychologen-Teil des Forums aufmachen, falls es sowas gibt :eek:
Jetzt ist er noch jung und man kann es ihm vll noch abgewöhnen.
Ich würd ihn ungern die ganze Nacht im Wintergarten eingesperrt haben. Der ist zwar groß, aber ich halte nichts davon Tiere wegzusperren, weil sie einem auf die Nerven gehen.

Liebe Grüße
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.792
Ort
Vorarlberg
  • #19
Huhu!

Ich kann gut verstehen, dass man sofort springt, wenn ein Tier krank ist. Blöd, dass Ming das so halt beibehalten hat. Darum würde ich an Deiner Stelle gleich heute Abend mit Deinem Mann reden und ihm die neue Taktik erklären, für sein Verständnis werben und dass er noch ein bisschen durchhalten muss, damit es besser wird.

Dann mit sofortiger Wirkung das riesige Bohei um das Futter abschaffen. Stell jeden Abend so viel Futter für Ming hin, dass morgen noch ein kleiner Rest da ist. Das nimmt Dir den Druck, den armen verhungerten Kater jetzt sofort füttern zu müssen.;)
Und dann geht es ans Zähne zusammenbeißen: Wenn Dosi schläft ist Dosi tot für Ming. Wenn er im Bett lästig wird raus schubsen, aber dann wieder totstellen. Anders wird Ming das nicht lernen, Euch beim Schlafen in Ruhe zu lassen. Je konsequenter ihr seid, desto schneller geht es.:)
Und wenn Du morgens aufstehst gibst Du dem Kater (der noch immer einen Happen im Napf hat und somit nicht an Hunger sterben wird) erst Mal keine Beachtung sondern gehst ins Bad. 10 Minuten länger warten hält auch ein Ming aus. Erst danach wird Ming beachtet und gefüttert. So lernt der kleine Nervzwerg hoffentlich, dass "Dosi steht auf" nicht gleichzusetzen ist mit "Dosi ist jetzt sofort für Ming da".
Wenn er Dir nach der Arbeit lästig ist: auch da wird er es überleben, wenn Du Dir eine Minute Zeit nimmst um in den Jogginganzug zu schlüpfen. Ming wird nicht an zu wenig Aufmerksamkeit sterben.:D
Zu dem Zeitpunkt freue ich persönlich mich aber, meine Katzen wieder zu sehen, dass ich mich sofort um die kümmere und die zwei entsprechend lästig sind. Nachts und morgens hänge ich so in den Seilen, dass ich nicht Mal springen könnte, wenn ich wollte.:p Die zwei sind entsprechend ruhig, weil es eh nichts nützt.
 
L

LaHallia

Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2018
Beiträge
96
  • #20
Hallo Irmi,

göttlich dein Beitrag :D
Futtergabe habe ich drastisch erhöht. Damit der dicke Sammy nicht noch dicker wird spielen wir jetzt intensiver mit ihnen am Abend.

Heute hat Ming das erste Mal in der Früh nicht geschrien. Halte ich für Zufall, war aber sehr nett.
In der Nacht ist er zum Kampfkuscheln gekommen als er merkte, dass ich munter war. Und da ich ohnehin aufs Klo musste habe ich gleich Futter nachgefüllt. Whsl war das wieder falsch. Bin aber zumindest nicht NUR zum Füttern aufgestanden.
Morgens habe ich den entrüsteten Ming gestern und heute ignoriert und zuerst Mal Zähne geputzt etc. Und auch so eigentlich immer Futter nachgefüllt wenn er NICHT geschrien hat. Einmal hat er es nicht einmal gemerkt.
Zumindest weiß ich jetzt so halbwegs wie ich mich verhalten soll.

Liebe Grüße
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben