Suche nach Tipps und Rat für meine Stubentiger (E-Coli, Caliciviren)

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

ciel d'azur

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2015
Beiträge
25
Hallo Zusammen,

ich versuche unsere Geschichte so verständlich wie möglich zu schreiben.

Meine beiden Stubentiger (vier und zwei Jahre jung), sind beide Träger von E-Coli Bakterien und Caliciviren.
Mein Katerchen hat die hämolisierende Form, meine Katze die nicht Hämolisierende.

Zudem hat Katerchen nachdem sein Schnupfen wegen der Caliciviren schon lange nicht mehr wieder aufgetreten ist, immer wieder Probleme mit seinem linken Auge. Bei meiner Katze dagegen tritt Asthma auf.

Aufgrund von Durchfall und Erbrechen wurden beide bereits mit Antibiotika behandelt. Parallel noch mit einem Probiotikum und D-Mannose. Durchfall und Erbrechen sind am Anfang der Therapie immer wieder mal aufgetreten, aber nur in schwacher Form. Dank einer sehr engagierten Halterin die mir sehr viele Wertvolle Tipps gab!

Beide haben außerdem bezüglich der Caliciviren ein Immunstimulant bekommen. (Falls es von Wichtigkeit sein sollte, wann sie was bekommen haben, müsste ich in meinen Unterlagen schauen).

So und nun bin ich hier wegen folgenden Punkten und hoffe um etwas Austausch und Hilfe.

- Der Kot meines Katerchen riecht sehr extrem nach Kohl. In der Zeit als das Antibiotikum mit Depotwirkung von zwei Wochen lang wirkte, war der Geruch vollkommen weg. Giraden sind es definitv nicht, da der Kot mehrere Tage lang gesammelt wurde, bevor er untersucht wurde.

Er hat aktuell zum Glück keinen Durchfall mehr.
Aber der Geruch ist schon sehr schlimm und eben sein Auge macht immer wieder Probleme.

- Meine Katze wurde diesen und letzten Monat aufgrund von Asthmaanfällen zuerst beim Tierarzt, dann in der Klinik ausgiebig untersucht. Es befand sich Wasser in der Lunge. Der Tierarzt sagte das die Caliciviren dazu führen das sie eine stark entzündete Lunge habe.
Sie bekam insgesamt zweimal eine Entwässerungsspritze, noch einmal ein Immustimulant (das bald in einer Praxis erneut gegeben werden wird) und ein Mittel gegen die Entzündung.

Seitdem ging es ihr besser. Außer beim Toben hatte sie keine Anfälle mehr. Vorgerstern und gestern fing sie dann plötzlich wieder an zu spucken. Ganz viel Schleim. Und seit einigen Tagen hat sie wieder diese Asthmaanfälle, aber anstatt beim Toben, nun auch im Ruhezustand. Sie sind zwar nicht ganz so extrem wie vor der Therapie in der Tierklinik, aber eigentlich sagte der Arzt es würde damit besser werden und nun wieder ein Rückschlag.

Es wurde in der Tierklinik zudem ein großes Blutbild gemacht und der Arzt konnte deutlich sehen das es etwas virales sein muss. Ansonsten waren alle Werte gut und ihr Herz wurde ebenfalls sehr genau von ihm (einem Kardiologen) untersucht.

Insgesamt wurde schon einiges gemacht. Nur leider machen wir zwei Schritte vorwärts und einen zurück. Immer wenn es bergauf geht, kommt ein Rückschlag. So wie in den letzten Tagen :( Zumindest fühlt es sich so an.

Es wäre super wenn es noch alternative Möglickeiten gäbe.
Hier vor Ort hatte ich beriets eine THP ausfindig gemacht die dann auch bei uns war, aber sie war leider keine Hilfe.

Liebe Grüße

Marie
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
E-Coli Bakterien und Caliciviren.
Mein Katerchen hat die hämolisierende Form, meine Katze die nicht Hämolisierende.

Wann wurde Calici bei den beiden Mäusen diagnostiziert? War das ein Abstrich vom Auge, der Nase oder aus dem Rachen/Maulhöhle? Zur allgemeinem Info: Die meisten Katzen eliminieren Calici nach einer gewissen Zeit. Wurde auch nach allen anderen Katzenschnupfenerregern geschaut? Wurde ein großes Kotprofil gemacht?


Zudem hat Katerchen nachdem sein Schnupfen wegen der Caliciviren schon lange nicht mehr wieder aufgetreten ist, immer wieder Probleme mit seinem linken Auge. Bei meiner Katze dagegen tritt Asthma auf.

Wie sehen die Probleme mit dem Auge aus? Welche Medikamente bekommt er diesbezüglich?


Beide haben außerdem bezüglich der Caliciviren ein Immunstimulant bekommen. (Falls es von Wichtigkeit sein sollte, wann sie was bekommen haben, müsste ich in meinen Unterlagen schauen).

Zylexis?


Er hat aktuell zum Glück keinen Durchfall mehr.
Aber der Geruch ist schon sehr schlimm und eben sein Auge macht immer wieder Probleme.

Auch hier nochmal: War es ein großes Kotprofil? Wenn ja, wurde schon zwei Profile gemacht? Sind die hämolysierenden Colis derzeit immer noch positiv?


Es wurde in der Tierklinik zudem ein großes Blutbild gemacht und der Arzt konnte deutlich sehen das es etwas virales sein muss.

Welche Blutwerte sprechen für einen Virus?


- Meine Katze wurde diesen und letzten Monat aufgrund von Asthmaanfällen zuerst beim Tierarzt, dann in der Klinik ausgiebig untersucht. Es befand sich Wasser in der Lunge. Der Tierarzt sagte das die Caliciviren dazu führen das sie eine stark entzündete Lunge habe.
Sie bekam insgesamt zweimal eine Entwässerungsspritze, noch einmal ein Immustimulant (das bald in einer Praxis erneut gegeben werden wird) und ein Mittel gegen die Entzündung.

Wasser direkt in der Lunge oder ein Pleuraerguss? Wurde die Lunge geröngt? Wurde eine Lungenspülung (Lavage) gemacht? Wurde nach Lungenwürmern geschaut? Was soll sie denn jetzt haben, eine Lungenentzündung aufgrund von Calici oder Asthma oder beides? Was für eine Mittel hat sie gegen die Entzündung bekommen? Cortison?
 
Zuletzt bearbeitet:
C

ciel d'azur

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2015
Beiträge
25
Wann wurde Calici bei den beiden Mäusen diagnostiziert? War das ein Abstrich vom Auge, der Nase oder aus dem Rachen/Maulhöhle? Zur allgemeinem Info: Die meisten Katzen eliminieren Calici nach einer gewissen Zeit. Wurde auch nach allen anderen Katzenschnupfenerregern geschaut? Wurde ein großes Kotprofil gemacht?
Das wurde 2013 per Abstrich diagnostiziert. Wenn ich mich richtig erinnere in der Maulhöhle. (Er hatte damals eine schlimme Mandelntzündung bekommen mit Schnupfen und Fieber). Der Abstrich wurde damals mit einem großen Blutprofil in der Tierlinik gemacht. Die Ärztin hatte keine weiteren Erreger untersucht. Soweit ich mich erinnere sprach sie noch von möglichen Herpesviren da er im Rachen kleine Bläschen hatte. Weitere Tests erfogten nicht, denn die Behandlung sei laut Tierärztin die, das Imunsystem zu unterstützen.
Übrigens ist sie eine sehr gute Ärztin und ziemlich bekannt hier.
Also er war in guten Händen, möchte ich damit erwähnen :)

Wie sehen die Probleme mit dem Auge aus? Welche Medikamente bekommt er diesbezüglich?
Das Auge ist immer mal wieder leicht dick. Ich war diesbezüglich auch bei der Tierärztin um Bluthochdruck oder Diabetis etc. auszuschließen. Medikamente bekommt er nicht diesbezüglich.
Als Immustimulation bekam er Immustim.


Auch hier nochmal: War es ein großes Kotprofil? Wenn ja, wurde schon zwei Profile gemacht? Sind die hämolysierenden Colis derzeit immer noch positiv?

Genau. Es war ein großes Kotprofil. Lamblien-Ag., Parasiten, Salmonellen - Kultur, Campylobacter - Kultur, Yersinien - Kultur wurden darin untersucht.
Beide haben eine reduzierte Darmlora.
Ob sie derzeit noch positiv sind weiß ich nicht, der letzte Test war im August 2014.

Welche Blutwerte sprechen für einen Virus?
Ich kann es dir nur mit meinen Worten erklären. Der Arzt ist sehr ausführlich jeden Wert von oben nach unten durchgegangen. Bei den Entzündungswerten blieb er stehen und erklärte das wenn die entzündungswerte unter dem Referenzwerten liegen, ein Virus vorliegt. Wenn die Entzündungswerte über dem Referenzwerten liegen, deutet dies auf eine bakterielle Infektion hin.


Wasser direkt in der Lunge oder ein Pleuraerguss? Wurde die Lunge geröngt? Wurde eine Lungenspülung (Lavage) gemacht? Wurde nach Lungenwürmern geschaut? Was soll sie denn jetzt haben, eine Lungenentzündung aufgrund von Calici oder Asthma oder beides? Was für eine Mittel hat sie gegen die Entzündung bekommen? Cortison?
[/QUOTE]

Die Lunge wurde vor Ort beim Tierarzt geröngt und in der Tierklinik nochmal.
Sie hatte eine starke Lungenentzündung mit Wasser in der Lunge, die durch die Caliciviren herrühren kann.
Es wurde nicht nach Lungenwürmern geschaut. Ich habe den Arzt in der Tierklinik danach gefragt, da ich bereits im Internet davon las. Er sagte das sei schlicht unmöglich, einen deratigen Befall nicht in einem großen Blutbild zu erkennen.

Asthmaanfälle soll sie haben durch Luftblasen in der Lunge, die widerrum durch Bewegung entstehen. Wie gesagt, ich kann es nur durch meine eigenen Worten erklären. Fakt ist das auch hier dazu geraten wurde entweder mit Zylexis (das sie per Spritze in der Klinik bekam) weiter zu behandeln oder auch ihr Immustim zu geben.

Ich habe gerade geschaut was sie für ein Mittel bekommen hat gegen die Entzündung. Es steht nur die Empfehlung drin mit Zylexis oder Immustim weiter zu behandeln. Ist es Wichtig zu wissen ob es Cortison war?
Das könnte ich nachfragen.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Das wurde 2013 per Abstrich diagnostiziert. Wenn ich mich richtig erinnere in der Maulhöhle.

Das war ein Abstrich des Kater aus 2013! Ob die Katze nun dadurch eine Inkfektion der Lunge mit Calici davongetragen hat, ist zunächst nur eine Vermutung und daher muss dem genauer nachgegangen werden.


Soweit ich mich erinnere sprach sie noch von möglichen Herpesviren da er im Rachen kleine Bläschen hatte. Weitere Tests erfogten nicht, denn die Behandlung sei laut Tierärztin die, das Imunsystem zu unterstützen.
Natürlich macht man Abstriche auf ALLE Katzenschnupfenerreger bei diesen Symptomen, auch wegen bakteriellen Sekundärinfektion. Übrignes wäre bei Calici z.B. Feliserin eine Option gewesen und bei Herpes Famvir 125. Aber gut, ist eh gelaufen.


Das Auge ist immer mal wieder leicht dick. Ich war diesbezüglich auch bei der Tierärztin um Bluthochdruck oder Diabetis etc. auszuschließen. Medikamente bekommt er nicht diesbezüglich.
Als Immustimulation bekam er Immustim.

Was heißt "leicht dick" genau? Gerötete Bindehaut und/oder Absonderung von Sekret? Wenn ja, gelb/grün oder klar?


Genau. Es war ein großes Kotprofil. Lamblien-Ag., Parasiten, Salmonellen - Kultur, Campylobacter - Kultur, Yersinien - Kultur wurden darin untersucht.
Beide haben eine reduzierte Darmlora.
Ob sie derzeit noch positiv sind weiß ich nicht, der letzte Test war im August 2014.
Dann wäre hier m.M.n ein aktuelles großes Kotprofil, eventuell + zusätzlich mögliche Bakterien (Kokzidien, Tritrichomonas usw..) anzuraten. Waren bei eurem damaligen Profil keine Clostridien dabei?


Ich kann es dir nur mit meinen Worten erklären. Der Arzt ist sehr ausführlich jeden Wert von oben nach unten durchgegangen. Bei den Entzündungswerten blieb er stehen und erklärte das wenn die entzündungswerte unter dem Referenzwerten liegen, ein Virus vorliegt. Wenn die Entzündungswerte über dem Referenzwerten liegen, deutet dies auf eine bakterielle Infektion hin.

Ob man das tatsächlich so einfach herleiten kann, weiß ich nicht, aber wenn es so sein sollte, bliebe immer noch die Frage, um welchen Virus es sich handelt, oder?


Die Lunge wurde vor Ort beim Tierarzt geröngt und in der Tierklinik nochmal.
Sie hatte eine starke Lungenentzündung mit Wasser in der Lunge, die durch die Caliciviren herrühren kann.

Ist das Waser in der Lunge danach nicht mehr aufgetaucht? Bist du sicher, dass es kein Pleuraerguss war? Dieser wäre bei einer Lungenentzündung wahrscheinlicher. War es definitiv eine Spezialist, welcher das Herz geschallt hat? Farbdoppler wurde angewandt?


Asthmaanfälle soll sie haben durch Luftblasen in der Lunge, die widerrum durch Bewegung entstehen. Wie gesagt, ich kann es nur durch meine eigenen Worten erklären. Fakt ist das auch hier dazu geraten wurde entweder mit Zylexis (das sie per Spritze in der Klinik bekam) weiter zu behandeln oder auch ihr Immustim zu geben.

Ist damit ein Emphysem gemeint?

Kurzum: Die Diagnose Asthma kann nur anhand einer Ausschlussdiagnostik gestellt werden. Ausgeschlossen werden müssen eine Herzerkrankung, Lungenwürmer (mehrmalige Kotproben und/oder die Spülprobe zusätzlich darauf untersuchen lassen) und eine Infektion aus dem Katzenschnupfenkomplex. Letztere mittels einer BAL= Bronchoalveoläre Lavage.

Frag bitte nach, ob sie in der Klinik Cortison bekommen hat?
 
Zuletzt bearbeitet:
C

ciel d'azur

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2015
Beiträge
25
Was heißt "leicht dick" genau? Gerötete Bindehaut und/oder Absonderung von Sekret? Wenn ja, gelb/grün oder klar?

Es ist zum Glück nie Sekret dabei. Es sieht aus wie ein Tränensack bei Menschen. Und das kommt und geht alle paar Wochen.


Dann wäre hier m.M.n ein aktuelles großes Kotprofil, eventuell + zusätzlich mögliche Bakterien (Kokzidien, Tritrichomonas usw..) anzuraten. Waren bei eurem damaligen Profil keine Clostridien dabei?

Schau: (der Befund meiner weiblichen Katze. Der meines Katers sieht genau gleich aus, nur das dort hämolisierende e-colis drauf steht).
21973486qi.png





Ob man das tatsächlich so einfach herleiten kann weiß ich nicht, aber wenn es so sein sollte, bliebe immer noch die Frage, um welchen Virus es sich handelt, oder?

Ich verstehe was du meinst. Übrigens habe ich noch vergessen zu schreiben, dass aufgrund der hohen Entzündungswerte noch zwei Zusätzliche Untersuchungen durchgeführt wurden: Einmal auf Katzenaids und noch auf FIP (beides negativ). Das schränkte dann seinen Verdacht noch mehr ein das es eines der Viren wie Caliciviren oder Herpesviren ist, nachdem mein Katerchen definitiv Träger von Caliciviren ist.
Und beide Viren würde man so oder so mit Immunstimulanten behandeln.
Er hatte mich noch gefragt ob er diesen extra Abstrich noch machen soll, daraufhin sagte ich ihm das ich ihm das überlassen würde, sprich wenn er es für notwendig halten würde könnte er das auf jeden Fall gern machen.

Also ich kann diesen Abstrich auch nachträglich vor Ort noch machen lassen bei unserer Tierärztin, aber wenn es die Therapie sowieso nicht verändert?

Ist das Waser in der Lunge danach nicht mehr aufgetaucht? Bist du sicher, dass es kein Pleuraerguss war? Dieser wäre bei einer Lungenentzündung wahrscheinlicher. War es definitiv eine Spezialist, welcher das Herz geschallt hat? Farbdoppler wurde angewandt?

Als wir in der Tierklinik waren, das war erst im April, war kein Wasser mehr zu sehen. Da hatte sie aber zuvor bereits zwei Entwässerungsspritzen bekommen. Von einem Pleuraerguss war keine Rede bei dem Tierarzt zuvor. Muss aber auch sagen das er nur eine Vertretung von unserer eigentlichen Tierärztin war und sehr Wortkarg. Mittwochsnachmittag hat die Praxis leider geschlossen, ich werde per E-Mail mal anfragen. Auch wegen dem Antientzündungsmittel (das bekam sie in der Praxis, nicht in der Klinik).

Korrektur: gerade nochmal den Befund der Klinik durchgelesen: "R (1): Herzsilouette regulär, kein Hinweis auf Pleuralerguss oder Lungenödem, Leber orthograd, Lunge pärkardial ggrd. interstitiell vermehrt gezeichnet."



Ist damit ein Emphysem gemeint?

Kurzum: Die Diagnose Asthma kann nur anhand einer Auschlussdiagnostik gestellt werden. Ausgeschlossen werden müssen eine Herzerkrankung, Lungenwürmer (mehrmalige Kotproben und/oder die Spülprobe zusätzlich darauf untersuchen lassen) und eine Infektion aus dem Katzenschnupfenkomplex. Letztere mittels einer BAL= Bronchoalveoläre Lavage.

Frag bitte nach, ob sie in der Klinik Cortison bekommen hat?

Emphysem ? Ich weiß nicht :(
Ich kann ja auch mal die Klinik anschreiben und den Arzt genauer nachfragen.
Was sollte ich denn alles erfragen und mit welchem Hintergrund?
Der Kardiologe ist ein Spezialist. Ich habe mich extra erkundigt und extra nochmal vor der Untersuchung nachgefragt ob er auch wirklich eine Spezialisierung hat. Die Untersuchung wurde mit einem Doppler durchgeführt.
Ich habe alle Ergebnisse da, möchte sie nur ungern hier rein stellen da persönliche Daten drauf stehen.

Steht noch u.a. drin:

"Herzuntersuchung unauffällig, Sinustachykerdie aufregungsbedingt, V.a. auf respiratorische Erkrankung, Calicivirose.
Untersuchungen: FDC 3500i / FDC 7000 / VetScan HM5."
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Es ist zum Glück nie Sekret dabei. Es sieht aus wie ein Tränensack bei Menschen. Und das kommt und geht alle paar Wochen.

Dieses Symptom kann ich nicht zuordnen. Ich würde einen Augenspezialisten aufsuchen.


Schau: (der Befund meiner weiblichen Katze. Der meines Katers sieht genau gleich aus, nur das dort hämolisierende e-colis drauf steht).

Das war kein großes Kotprofil. Ich würde aufgrund des stinkenden Stuhls eine aktuelles Profil erstellen lassen.


Das schränkte dann seinen Verdacht noch mehr ein das es eines der Viren wie Caliciviren oder Herpesviren ist, nachdem mein Katerchen definitiv Träger von Caliciviren ist.

Dein Kater muss nicht zwingend immer noch Calici positiv sein, wie schon erwähnt, eliminieren die meisten Katzen den Virus nach einer Zeit und wenn deine Katze sich damals angesteckt habe SOLLTE, gilt für sie das Gleiche.


Und beide Viren würde man so oder so mit Immunstimulanten behandeln.

Du beziehst dich nur auf den Immunmodulator Zylexis, oder? Wenn ja, ist das so nicht richtig. Wie ebenfalls schon erwähnt, käme bei Calici z.B. Feliserin in Betracht und bei Herpes Famvir 125. Über Interferon könnte man ebenfalls nachdenken.


Er hatte mich noch gefragt ob er diesen extra Abstrich noch machen soll, daraufhin sagte ich ihm das ich ihm das überlassen würde, sprich wenn er es für notwendig halten würde könnte er das auf jeden Fall gern machen.

Also ich kann diesen Abstrich auch nachträglich vor Ort noch machen lassen bei unserer Tierärztin, aber wenn es die Therapie sowieso nicht verändert?

Was bringt die Therapie bei deiner Katze derzeit? Nichts? Welche Ursache liegt der Symptomatik zugrunde? Man weiß es anscheinend nicht. Es gibt lediglich Vedachtsdiagnosen.

Ein Abstrichergebnis aus dem oberen Respirationstrakt muss nicht zwingend mit dem Milieu im unteren Respirationstrakt übereinstimmen. Daher wäre eigentlich eine BAL der sichere Weg (auch in Bezug auf Asthma), wenn denn die "Blasen" in der Lunge keine Kontraindikation darstellen. Die Lunge ist ja definitiv schon betroffen. Sprich bitte mit dem TA darüber.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

ciel d'azur

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2015
Beiträge
25
Ja schön. Nur ich kann sie nicht nochmal in die Tierklinik bringen.
Sie wird mir zusammen brechen und nicht mehr aufwachen. Es war die Hölle sie dahin zu bringen. Und meiner Tierärztin muss ich sagen was sie tun soll, da brauche ich nicht mit ihr reden. Daher bin ich hier. Ich lasse den Abstrich machen. Allerdings bin ich auf äußere Hilfe angewiesen. Es gibt hier einfach kein TA der wohl bescheid weiß :(
 
C

ciel d'azur

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2015
Beiträge
25
Also den ersten Termin hatte ich in Wasserburg. Da ist sie mir aber zusammen gebrochen und ich musste umdrehen, bzw. den Termin absagen.
Danach waren wir in Ravensburg bei Dr. Sieberz da es terminlich besser war.
Ihr gehts ganz gut. Heute Nacht hat sie wieder kurz gehustet, aber dafür heute morgen gefressen und es drin behalten.

Ich lese es mir nachher durch. Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #10
Erstmal sammeln und dann mit Plan Untersuchungen machen.
So vermeidet man unnötige Ausgaben, weil vorher nur halb untersucht wurde.

Ein aktuelles vernünftiges und vor allen Dingen komplettes Kotprofil halte ich auch für notwendig. Schon das von dir eingestellte Kotprofil zeigt eine Dysbakterie. Da sollte man entsprechend schauen was da jetzt aktuell im Darm los ist.
Wenn der Darm nicht in Ordnung ist, hat das auch Einfluss auf den restlichen Organismus und auf das Immunsystem.
 
C

ciel d'azur

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2015
Beiträge
25
  • #11
Okay, das werde ich machen lassen.

Könnt ihr mit bitte sagen was darin alles untersucht werden soll? Das würde ich dann nämlich zusammen mit dem Päckchen an das Labor schicken damit so etwas nicht mehr passiert.
Die Ärztin sagte wirklich es sei ein großes Kotprofil. Habe auch die Rechnung für ein großes Profil bezahlt. So ein Mist aber auch, jetzt zögert sich das ganze wieder raus :(
 
Werbung:
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #12
Ich empfehle immer den grossen Rundumschlag. Dann weiss man sicher was los ist und Ergänzungstests sind nicht notwendig. Und übersehen wird auch nichts.

- Mykologisches Profil ( also Pilze )

- Bakteriologisch incl. Helicobacter, Clostridien, Clostridien perfingens und difficile

- Parasiten ( incl. Giardien und Tritrichomonas foetus)

- Darmfloracheck ( da wird z.B. geschaut von welchen Bakterien zu wenig da sind um gezielt unterstützen zu können)

- Corona


Damit ist eigentlich alles abgedeckt.

Grad in letzter Zeit häufen sich Infektionen mit Helicobacter, der fiesen Durchfall und auch Erbrechen auslöst.
Leider haben den viele TÄe noch nicht auf dem Schirm, dito Tritrichomonas.
 

Ähnliche Themen

ale_dev
Antworten
35
Aufrufe
1K
Linnet
Linnet

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben