Suche Futter für Allergiker

  • Themenstarter MisSkorbut
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Hallo liebe Dosenöffner,

bin neu hier im Forum und brauche Hilfe.
Meine 6jährige Katze Emily begann letzten Winter am Bauch Fell zu verlieren. Da sie zu dem Zeitpunkt sehr dick war und sie nicht mehr "Hinten" ran kam um sich zu putzen, dachte ich, es läge daran dass sie versucht sich dort zu putzen und sich deswegen den Bauch kahl geleckt hätte.
Da ich mittels Fummelbrett (sie geht nur ran wenn sie Hunger hat, dann haben die beiden Jungs das Meiste schon rausgefressen:p) und noch mehr Jagdmöglichkeiten ihr Gewicht reduzieren konnte, kam sie auch wieder überall ran. Das Fell wuchs auch wieder ein bisschen nach.
Im Frühling änderte sich das aber, es traten noch mehr kahle Stellen am Bauch auf und als sie sich mal auf dem Rücken rollte, sah ich kahle Stellen an den Innenseiten der Beine mit kleinen, blutigen Punkten.
Außerdem begann sie Futter zu erbrechen.
Ihr Verhalten änderte sich auch, Kater Bela bekam jede Menge Dresche, obwohl sie sonst immer ein Herz und eine Seele waren.
Also ab zum TA.

TA hat sie durchgecheckt, fragte nach Futteränderungen, war aber nicht der Fall- meine Miezen bekamen von je her Royal Canin TroFu, gemischt mit Select Gold TroFu Rind und Kaninchen. Das Futter gemischt in großen Eimern die ich luftdicht verschließen kann.
Also mußten erst mal Pilze/Bakterien/Ungeziefer ausgeschlossen werden.
Weder Hautscreening noch Fellproben ergaben was (getestet bei Laboklin) also mußte eine Blutprobe her.
TA tippte wegen der negativen Befunde auf Nieren, grad auch wegen dem Erbrechen, was nun mehrmals täglich vor kam.
Der Bluttest ergab aber, das alle Werte in Ordnung waren, allerdings einer erhöht, laut Laboklin ein Hinweis auf eine Futtermittelallergie.
Von da an fütterte ich Vetconcept TroFu und natürlich keine Leckerlie mehr.
Emily bekam Cortison gespritzt um ihr eine Starthilfe zu geben.
Das Fell wurde besser, die nackte Haut fühlte sich nicht mehr seifig an, Wunden heilten zu und nach kurzer Zeit sah sie fast wieder aus wie eine normale Katze.
Nach ca. 4 Wochen kam ein kleiner Rückfall- da ich aber selber Asthmatikerin/Allergikerin bin, war mir recht klar, dass die Wirkung vom Cortison nachlies und sich ab da zeigen würde ob das Futter was bringt.
Tatsächlich war alles im August nachgewachsen.

Jetzt sehe ich, dass alles wieder von vorne anfängt, sie leckt sich wieder vermehrt, erste kahle Stellen sind da, Kater Bela kriegt Prügel. Futter erbrechen noch nicht.

Jetzt suche ich nach einem anderem Futter. Die TA sagte damals, ich soll ihr kein Futter geben in dem Huhn enthalten ist.
Wie ich jetzt beim Googlen rausgefunden habe, ist das wohl gar nicht so einfach zu finden.

Daher meine Frage: Könnt ihr mir ein Allergikerfutter empfehlen, in dem kein Huhn als Eiweißquelle enthalten ist?
Ich hab hier im Forum schon gesucht, aber irgendwie nichts gefunden.
Ich denke, es wär am Besten eins, wo weder Huhn noch Kaninchen drin ist, da in dem Vetconcept TrFu Kaninchen enthalten ist.
Und es sollte TroFu sein- auch wegen dem Fummelbrett und im Sommer mag ich keine Nassfutter geben, da Nachbarn Hühner halten und wir deswegen recht viele Fliegen haben (abgesehen davon das ich den Geruch von Nassfutter nicht ausstehen kann).
Das Vetconcept ist halt jetzt fast leer, wäre aber noch genug da um eine langsame Futterumstellung zu machen.

Ich bin wirklich um jeden Tipp dankbar, auch wenn es etwas mehr kostet- da ich wegen Fummelbrett etc. allen Dreien das selbe Futter gebe muß ich natürlich entsprechende Mengen kaufen.


Vielen Dank im vorraus

MisSkorbut

Edit: Gibt es etwas womit ich ihren Juckreiz lindern könnte? Ein unbedenkliches Antihystamin für Miezen oder sowas?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich würde auf Naßfutter umstellen auch wenn du das jetzt nicht gerne liest, oder noch besser barfen.
Und eine Aussschlußdiät machen.

Und gegen den Juckreiz kannst du Calendula Urtinktur kaufen und einige Tropfen in Wasser geben, damit die Stellen mit einem Wattepad einreiben. Das wirkt hervorragend gegen Juckreiz und ist gut verträglich.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Hallo,

Trockenfutter finde ich jetzt auch nicht gerade das Futter der ersten Wahl.:oops:

Welcher Wert war erhöht? Wie kommt dein TA auf eine allergische Reaktion gegen Huhn?

Wenn ich das richtig verstanden habe sind deine Katzen Freigänger? Da ist es natürlich grundsätzlich erstmal schwierig dafür zu sorgen, dass nur ein bestimmtes Futter gefuttert wird.

Vielleicht interessante Infos für dich:

http://www.animal-health-online.de/...ormationen-allergien-bei-hund-und-katze/5237/

http://books.google.de/books?id=8ou...AEwAA#v=onepage&q=allergie hund katze&f=false
(ab Seite 177 Futtermittelallergien)

Es gibt durchaus Nassfuttersorten ohne Huhn. Du musst dich da leider durch viele Futtersorten quälen.
Hier ist eventuell etwas dabei:

http://www.sandras-tieroase.de/Katzen/Nassfutter/

Z.B. Sorten von Boos.

Wenn es sich um eine Futtermittelallergie handelt wäre es gut, wenn du ein Futtermitteltagebuch anlegst. Alles penibel reinschreiben was verfüttert wurde und Reaktionen.
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Hallo, erst mal Danke für die schnellen Antworten.

Nein, meine Katzen sind reine Hauskatzen, hab ich vergessen dabei zu schreiben.
Daher weiß ich genau was sie kriegen- als Leckerchen bekommen meine drei nur Stängchen vom Känguruh oder Rentier, manchmal auch Spinnen oder Fliegen die meine 3 im Haus fangen.
Alles was sonst als Leckerei hin und wieder auf dem Speiseplan stand wie z.B. Whiskas mit Fisch hab ich dem Tierheim gespendet.

Meine TÄ ist auf Huhn gekommen, da der größte Anteil des vorherigen Futters Royal Canin war- welches ja mit Huhn ist. Sie sagte deutlich dass die Proteinquelle kein Huhn sein darf.
Welcher Wert im Blutbild erhöht war, bzw. den Name weiß ich nicht mehr, aber es war eine erhöhte Immunreaktion abzulesen, was eine Allergie ja bekanntlich ist.
Ich hab in dem Monat einfach extrem viele Informationen von TA bekommen, das ich mich nicht mehr an alles erinnere- bei meinem Kater Husky wurden auch noch Herz-Rythmus Störungen festgestellt. Das war alles ein bisschen viel für mich. Auswerung von EKG und Ultraschall etc..etc..
Gott sei Dank hat die Versicherung alles bezahlt, sonst hätt ich mir nenn Nebenjob suchen müssen.

Als Grund für Emilys Allergie vermute ich die zu frühe Trennung von ihrer Mutter, sie war leider erst 6,5 Wochen alt und hätte noch ein paar Wochen Muttermilch gebraucht.
Sie ist auf dem Gelände einer Baufirma geboren, die direkt neben meiner Arbeitstelle liegt.
Mit Hilfe des Tierheims sollten Wurf und Mutter eingefangen werden, da ich mitbekommen habe wie dort andere Würfe "verschwunden" sind.
Leider kann man denen natürlich nicht nachweisen, dass sie die Kätzchen evtl. getötet haben.
Die Mutter ist allerdings abgehauen- den Wurf haben wir dann erst mal dagelassen, allerdings war zu sehen, dass die Mutter nicht mehr zurück gekommen ist.
So mußten wir den Wurf also einfangen, sie wären sonst elendig verhungert.
Emily hat zwar zu Kittenfutter noch Katzenmutterersatzmilch bekommen, aber in punkto Immunisierung ist die natürlich nicht so gut wie das Original.

Fürs Barfen fehlt mir ehrlich gesagt das Geld- ich müßte ja dann für alle drei Rohfleisch verfüttern (ich kann mir selbst nur 1x Fleisch im Monat leisten).
Außerdem mögen meine Miezen kein rohes Fleisch, weil sie sowas auch gar nicht kennen. Ich kann Fleisch bedenkenlos in der Küche liegen lassen, die gehen da nicht dran, auch wenn ichs ihnen anbiete wird nur geschnuppert und weggegangen.
Besonders Emily interessiert sich nicht dafür, die schnuppert nicht mal dran.

Jetzt hab ich hier noch weiter gelesen, dass Allergietests für Katzen nicht aussagekräftig sind. Hat da einer Erfahrungen mit?
Da sich Emily problemlos Blut abnehmen lässt, hatte ich das ins Auge gefasst und die Krankenversicherung zahlt das ja (hoffe ich).
Wäre ja schön, wenn ich so herauskriegen könnte wogegen sie jetzt nachweislich allergisch ist, es könnten ja auch mehrere Sachen sein.
Ich hab ja auch eine Enzeklopädie als Allergiepass, vor allem wenn man die Kreuzallergien noch dazu nimmt.

Die Tinktur werde ich mal ausprobieren, die Beine müßten kein Problem sein, weil sie sich gerne die Pfoten und Beine massieren lässt..für den Bauch brauch ich warscheinlich ein Kettenhemd, aber Versuch macht bekanntlich klug (oder blutig ;) )

Über die Linkseite von Dir, liebe Bea, hab ich Almo Nature TroFu gefunden, mit Hirsch&Reis.
Die Proteinquelle ist laut Almos Homepage dann Hirsch, es ist aber Hühneröl drin enthalten. Somit wäre Huhn als Proteinquelle ausgeschlossen, das Hühneröl macht mir aber Sorgen.

Durch meine eigenen Lebensmittelallergien weiß ich aber, dass im Fall von Öl evtl. keine Allergie ausgelöst wird.
Ich glaube, ich werd es mal ausprobieren. Ein Versuch macht es hoffentlich nicht schlimmer, leider gibts das nur in kleinen Tüten, mit 2kg komm ich nicht weit und damit wirds teuer.

Allerdings hat es nicht so wahnsinnig viele Inhaltsstoffe- bei anderen, angeblich Hypoallergenen Futtersorten ist so viel Krempel drin der schon beim Menschen stark allergieauslösend ist (z.B. Algen), das ich die erst gar nicht ausprobieren will.

Nojo...so weit, so gut...oder schlecht.
Ich muß auf jeden Fall handeln- hab eben die erste blutige Stelle an einem Gelenk entdeckt.

Die TÄ ist leider grad in Urlaub, hab aber einen Termin in 10 Tagen mit der TAhelferin ausgemacht, bis dahin brauch ich aber neues Futter...ich bestell mal und hoffe das Beste.

Vielen Dank erst mal.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Hallo,

unser TA hat von einem Allergietest abgeraten - er sagte die Tests wären zu ungenau.

Warum Trofu? Ehrlich gesagt würde ich bei Allergieverdacht auch jegliches Getreide und somit auch Reis nicht verfüttern.

Auf Huhn zu kommen nur weil der Haupanteil im Futter Huhn war halte ich für gewagt.
Jeder Bestandteil in einem Futter kann für eine allergische Reaktion verantwortlich sein, egal wie gross der Anteil ist.
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Hallo,

unser TA hat von einem Allergietest abgeraten - er sagte die Tests wären zu ungenau.

Warum Trofu? Ehrlich gesagt würde ich bei Allergieverdacht auch jegliches Getreide und somit auch Reis nicht verfüttern.

Auf Huhn zu kommen nur weil der Haupanteil im Futter Huhn war halte ich für gewagt.
Jeder Bestandteil in einem Futter kann für eine allergische Reaktion verantwortlich sein, egal wie gross der Anteil ist.

Ach verflucht, also kann ich den Allergietest knicken und das Futter wird wohl wieder eine großzügige Spende ans Tierheim werden.


So, die Tinktur hab ich gekauft, mal schaun ob ich die Süße überredet krieg mich an ihren Bauch zu lassen.
Liegt grad schnurrend auf meinem Schoß und ich seh eine neue, kahle Stelle an der Nase. Hmpf.

Hab jetzt mal Känguruh und Büffel Nassfutter gekauft um auszuprobieren ob die das mögen. Laut Packung keine tierischen Nebenprodukte und kein Getreide drin.

Jetzt werd ich ihr erst mal die Ohren massieren bis sie seelig sabbernd auf meinem Schoß eindöst.:pink-heart:
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Ist leider auch Hühnerfett drin...hmpf.
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.159
Echt?:eek:

Komisch meine Luna verträgt das super und kriegt sonst vom kleinsten bißchen Huhn Durchfall.
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #10
So, hier jetzt mal ein update.

Bei der TÄ waren wir inzwichen. Sie hat nochmal Blut abgenommen und Cortison gespritzt.
Allerdings wollte sie erst mal mit einer TÄ reden, die sich auf allergische Tiere spezialisiert hat. Leider wohnt diese weit weg und insg. 3 Std Fahrt wollten weder sie noch ich meiner Zuckerschnute zumuten.
Außerdem hat sie mit Laboklin Rücksprache gehalten wegen der verschiedenen Testverfahren bezüglich Allergien.

Am nächstem Tag rief sie mich an und erklärte, dass die andere TÄ noch den Einwand hatte, das es eine Aproxie (??? verdammt mein Gedächtnis!) sein könnte, die beschriebenen Symptome würden auch passen.
Sie hat das Blut an LaboKlin geschickt um einerseits diese Krankheit auszuschließen und einen Allergie Vortest machen zu lassen.

Heute war das Testergebnis da. Es ist definitiv eine Futtermittelallergie. Ich soll nun mit der Krankenkasse abklären, ob sie einen Basis-Allergietest bezahlen, wo die 12 häufigsten Futterinhalte getestet werden.
Sollten die nicht bezahlen, muß es warten bis ich Weihnachtsgeld hab (mein Auto kränkelt nämlich leider sehr teuer).

Nächste Woche bekommt Emily nochmal Cortison. Sie leckt sich zwar nicht mehr so häufig, ist aber immer noch aggressiv gegenüber Bela.
Ich versuche ihre Aggressionen auf eine große RaschelKatzenminzenrolle umzulenken, die kann sie beißen und kratzen wie sie will. Funktioniert manchmal sogar.

Ich soll nun Royal Canin Hypoallergenic ausprobieren. Da es ziemlich teuer ist, nutze ich den Vorteil das meine Miezen fest zugewiesene Näpfe haben, noch aus der Zeit als Emily Diätfutter bekam (hat nichts gebracht gegen das Übergewicht, Fummelbrett wirkt besser) und werde den andern Beiden dort "normales" Royal Canin füttern. Im Fummelbrett muß es natürlich das teure sein, aber das ist mir die Süße sowieso wert.


Soweit so gut/schlecht.

Mal schaun was morgen die Krankenkasse sagt.

Liebe Grüße
MisSkorbut und die drei Musketiere
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #11
Um herauszufinden gegen was deine Katze allergisch ist, kann ich dir eine Haaranalyse empfehlen.

Dabei kommt ganz klar heraus gegen was eine Allergie besteht oder ob sonst noch was im argen ist.

Ähnliches Rätselraten haben wir auch gerade hinter uns und dank der Analyse kann ich jetzt gezielt weglassen im Futter was krank macht.
 
Werbung:
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #12
Haaranalyse..hmm..werd ich die TÄ nächste Woche mal drauf ansprechen.
Danke für denn Tipp.

Es war übrigens Atopie was ich eben meinte, was in Emilys Fall eine Kontaktallergie bedingte Neurodermitis wäre.
Gut dass wir das ausschließen können, denn das würde bedeuten, das theoretisch alles im Haus die Ursache für Emilys Symptome sein könnte.
Das wär ja richtig übel- ich mein worauf soll man da testen?? Hier sind dutzende von Baustoffen verbaut- die Lacke etc. noch nicht mal mitgerechnet!
Und selbst wenn man es rausfände...wär sie z.B. gegen Ziegelstaub allergisch, könnte ich meinen Ziegel-Altbau abreißen!:eek:

Nojo. Jetzt nochmal abwarten, mußte grade wieder mit der Antiaggressionsrolle intervenieren, nun liegt sie friedlich auf der Couch und visiert meinen Schoß an.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #13
Die einzige und beste Möglichkeit bei einer Futtermittelallergie ist die Ausschlussdiät, dazu ein Futtertagebuch führen.

Angenommen es wäre eine Kontaktallergie, könntest du zunächst versuchen die naheliegensten Möglichkeiten auszuschließen.

Z.B. Liegeplätze; hier eventuell Waschmittel, Weichspüler, Putzmittel.

Bei einem Verdacht auf Allergie auch kein Katzenstreu mit irgendwelchen Duftstoffen ( halte ich sowieso für überflüssig und gesundheitsschädlich).
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #14
Haaranalyse..hmm..werd ich die TÄ nächste Woche mal drauf ansprechen.
Danke für denn Tipp.

Beim TA wirst du damit keinen Erfolg haben. Macht ein THP der ein entsprechendes Gerät und Erfahrung hat. Falls du jemanden empfohlen haben möchtest, sag einfach Bescheid.

Vorteil einer Haaranalyse ist vor allen Dingen wie schnell es geht.
Langwierige Ausschlussdiäten kannst du dir damit sparen und deiner Katze ersparen. Da braucht es auch kein Futtertagebuch usw..
Nach der Analyse weißt du was los ist und ganz sofort danach handeln bzw. falls nötig (je nachdem was bei der Analyse herauskommt) mit der Behandlung beginnen.
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #15
Die einzige und beste Möglichkeit bei einer Futtermittelallergie ist die Ausschlussdiät, dazu ein Futtertagebuch führen.

Falsch... Es ist nicht die einzige und beste Möglichkeit.

Siehe oben. Klärung des Problems innerhalb von 5 Tagen. So schnell bist du mit der Aussschlussdiät nicht.
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #16
Söderle, hab heute mit der Agila telefoniert, von wegen ob sie die Tests bezahlen oder nicht.
Die Dame war sehr nett und meinte, Allergietests hätten sie in den Leistungskatalog aufgenommen, da es inzwichen so viele betroffene Tiere gäbe und die Kosten der langwierigen Behandlung von aufgekratzter Haut mit Sekundärinfektionen usw. höher wären als die Diagnostik.
Ich könnte testen lassen was ich als sinnvoll erachte, solange ich nicht über die 500€ Leistungsgrenze käme. Außerdem liefe mein neues Versicherungsjahr erst seid 1.11. und daher bräuchte ich die bereits dieses Jahr bezahlten Diagnostiken und Behandlungen nicht mit reinrechnen.

Also werd ich nächste Woche mit meiner TÄ weiter abstimmen was wir machen, ein Plan muß her. Solange Emily unter Cortison steht geht eh kein Allergietest, da wär das Ergebnis verfälscht.
Hab eben das teure Futter bestellt- wehe das hilft ihr nicht...dann werd ich zur...Dosi die verzweifelt weiter sucht?? (Inclusive Nebenjobsuche):reallysad:

Ich hoffe Emily kriegt da langsam eine Klärung und Ruhe...da sie ja durch ihre Aggressivität zeigt dass sie gestresst ist, überleg ich grade wie ich sie noch etwas entstressen kann ohne wieder ein Allergen ins Haus zu bringen.

Jetzt ist aber erst mal Kampfkraulen angesagt!:pink-heart:
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.159
  • #17
Ich habe mal eine Frage zu dem Futter von Almo Nature, was Du da bestellt hast. War doch das Hirsch und Reis, oder? Sind denn da genug Vitamine und ausreichend Taurin drin?
Ich kann damit nix anfangen:

Zusammensetzung:
Hirschfleischmehl (>41%), Vollkornreis (>26%), Hühneröl, Eier, Vollwert-Leinsamen, Trester, Luzerne, Traubenkernextrakt, Grüner Tee-Extrakt, Mineralstoffe und Vitamine .

Zusatzstoffe:
Vitamin A (18.000 IE/kg), Vitamin D3 (1.500 IE/kg), Vitamin E (125 IE/kg), Vitamin C (48 mg/kg).


Analyse

Omega-3 Fettsäure 0.59 %
Rohfaser 2.0 %
metabolisierbare Energie 4220.0 kcal
Magnesium 0.11 %
Rohasche 12.0 %
Taurin 0.25 %
Feuchtigkeit 8.0 %
Omega-6 Fettsäure 4.4 %
Rohfett 20.0 %
Kalzium 2.71 %
Phosphor 1.41 %
Rohprotein 28.0 %
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #18
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #19
@ Benny the Cat

Was steht den auf der Verpackung? Alleinfutter oder Ergänzungsfuttermittel?
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #20
Wow - wenn dem so wäre, wären sämtliche Allergietests z.B in der Humanmedizin überflüssig. Ausschlussdiäten sind somit kompletter Unsinn.:rolleyes:

http://tierklinik-heilbronn.de/cms/files/1/20513946345100.pdf

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,387430,00.html

In wie weit das in der Humanmedizin bzw. beim Heilpraktiker gemacht wird, daß kann ich nicht sagen. Bin jedoch auf der Suche jemanden zu finden, der das für Menschen macht.

Ich habe nicht gesagt, daß Ausschlußdiäten kompletter Unsinn sind. Ich sagte es dauert unnötig lange auf Kosten der Katze.

Ich spreche aus eigener Erfahrung. TÄin und meine THP vor Ort wußten mittlerweile nicht mehr weiter. Da kam meine THP auf die Idee mit der Haaranalyse (wurde bei einer anderen THP gemacht ) und innerhalb von 5 ! Tagen war das Rätsel gelöst.
Seit dem füttere ich was nicht auf der "roten" Liste steht und zusätzlich wird der angegriffene Darm (6 Monate Kleckerei) homöpathisch unterstützt.
Nach 1 Woche bekamen wir Würstchen....

Ich bin echt begeistert davon, weil es wirklich hilft und treffsicher ist.
Haare speichern Informationen 6 Monate lang. Selbst Mängel (Vitamine/Mineralien), organische Fehlfunktionen oder Immunschwächen können so nachgewiesen werden.
Leider ist vielen TÄn dieser Weg nicht bekannt. Naja... viele davon haben ja auch noch ein gestörtes Verhältnis zur Homöpathie, weil sie einfach nicht nachvollziehen können warum es hilft. GsD ist meine TÄin dem gegenüber aufgeschlossen und echt happy das wir das Rätsel gelöst haben.

Ich bin der Meinung dass man als Tierbesitzer die Aufgabe hat alles zum Wohle des Tieres zu tun. Deshalb hat man sie ja angeschafft. Und wenn es Wege gibt, die eine schnelle Abhilfe schaffen können, dann nutze ich sie und belaste die Katze (und auch mich) nicht länger als es nötig ist.

Noch dazu ist es völlig stressfrei für die Katze. Die Haare kann man zu Hause auszupfen und es ist weder ein TA-Besuch noch eine Blutabnahme erforderlich.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

MisSkorbut
Antworten
120
Aufrufe
94K
MisSkorbut
MisSkorbut
Cicchedina
Antworten
7
Aufrufe
363
Petra-01
Petra-01
MisSkorbut
Antworten
4
Aufrufe
2K
MisSkorbut
MisSkorbut

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben