Struvitsteine und Medikamente

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Wassergeist

Wassergeist

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2009
Beiträge
14
Ort
Münster
Hallo,
meine Katze Linchen ist 7 Jahre und hat seit 6 Jahren Struvitsteine, die wir erfolgreich mit Medikamenten behandeln. Somit kann sie ihr Dosenfutter mit etas Wasser angereichert fressen, ohne dass Diätfutter verabreicht werden muss.
Morgens 1 Guardacid und Uropetpaste, abends 1 Guardacid, 1 Astorin FLuid K und etwas Uropetpaste.
Hat bislang auch relativ gut geklappt. Ich muss nur manchmal hinter ihr her rennen.
Jetzt hat der Hersteller von der Uropetpaste wohl die Zusammensetzung und die Konsistenz geändert und die Paste richt anders und ist viel zäher geworden.
Ergebnis: sie wird nicht mehr genommen.
Meine Tierärztin hat jetzt als Alternative durch meinen Vorschlag die Urocidpaste verschrieben, aber auch diese wird nicht genommen.
Ich habe nun im Internet ein neues Medikament gefunden, FeliGum Struvit.
Es handelt sich wohl um Kaukügelchen, die auch die Struvitsteine auflösen soll.
Jetzt ist das Medikament aber so neu, dass meine Tierärztin dieses noch nicht bekommt.

Ich konnte es aber über Premiumtierfutter.de bestellen.

Bevor ich allerdings dieses als Ersatz für die Paste verabreiche wollte ich in dieser Runde einmal fragen, ob jemand FeliGum Struvit bereits verabreicht und Erfahrung damit hat.

LG,
Wassergeist
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.334
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Warum gibst du nicht mehr Guardacid?
Es kommt ja nicht darauf an mehrere Medikamente zu geben sondern den ph in einem guten Bereich zu halten.

Meßt ihr denn den ph wert regelmäßig?
Wie ist er aktuell?
Wie oft wird der Urin untersucht?
Was füttert ihr?

Eigentlich ist es mit Struvit nicht sooo schwierig, man muß halt dran bleiben, so wie ihr das macht!!
Und messen und im guten Bereich beim ph sein so daß kein neuer Gries gebildet wird.
Und Wasser rein und kein Trockenfutter. Das wäre ja die Basis.

http://www.alfavet.de/katzen/niere-harnwege/feligumr-struvit/

Schau mal selber, Brennesel und Cranbeeries braucht es eigentlich nicht.
In allen ist als Wirkstoff DL-Methionin enthalten, in der Paste und den Drops und den Guardacid.
Wichtig also nur eine geeignete Menge davon zuzuführen.

Aber Achtung, ich hoffe du misst selber den ph.
Denn die Gefahr ist den ph zu weit zu senken und damit zu bewirken daß Oxalat Steine gebildet werden.
Deshalb ist weniger manchmal mehr.

Wie gesagt, den ph selber messen wäre wichtig.
Falls du das noch nicht machst dann kauf bitte Teststreifen und fang damit an.
Uralyt-u von Madaus ist eine Möglichkeit, gibt es in der Apotheke zu kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wassergeist

Wassergeist

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2009
Beiträge
14
Ort
Münster
Gute Idee

Der ph-Wert schwangt immer etwas, vorgestern lag er bei 6,5.
Vor 2 Wochen wurde der Urin nicht im Kaklo abgesetzt sondern 1 m daneben. Das ist für mich das Warnzeichen, das etwas nicht stimmt.
Beim Tierarzt wurde eine Blasenentzündung und Struvit festgestellt und somit Antibiotika gespritzt.
Dann war ja auch alles wieder gut nach einigen Tagen.
1 Woche später habe ich wieder Urin zum TA gebracht, da ich sicher gehen wollte, ob nun wieder alles ok ist und es wurden keine Sturvitsteinchen mehr festgestellt.
Also alles wieder im grünen Bereich.
Die Medikamente bekommt sie schon über 6 Jahre und damit ging ja auch alles gut,bis die Paste verändert wurde.
Der Tipp mit evtl. einer Guardacid mehr statt der Paste ist aber eine gute Idee, da bin ich noch gar nicht drauf gekommen. Man hält ja meist an Altbewährtem fest :)
Linchen bekommt morgens und abend Miamor-Pastete oder Gold-Pastete mit etwas Wasser als Brei. Das mag sie und verträgt es auch gut.
Ab und an gibt es einige Bröckchen Hartfutter Urinary von Sanabel oder One.

Danke schon mal für den Tipp.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.334
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Mißt du denn regelmäßig den ph selber?
Wenn nein solltest du das bitte anfangen.
Das wäre schon wichtig den ph selber im Blick zu haben.

Der optimale Bereich ist 6,5 bis 7,2
Falls Struvit da ist kann man zum auflösen bis 6,3 runter gehen.
Aber es ist wichtig nicht unter 6,29 zu liegen!
Denn darunter fällt Oxalat aus und das kann man dann nicht wieder auflösen. Das ist das größte Problem daß viele zu dolle ansäuern und es zu gut meinen. Auch die Futtersorten vom Tierarzt sollte man nicht dauerhaft ohne Kontrolle vom ph geben.

Bei struvit ist auch gut auf Getreide zu verzichten.
Wenn also Trockenfutter besser ohne Getreide. Und ganz wenig.
Und beim Naßfutter gibt es auch hochwertigere Sorten die man mal mit anbieten könnte.
 

Ähnliche Themen

Manuela+peterle
2 3
Antworten
41
Aufrufe
798
Manuela+peterle
Manuela+peterle
ale_dev
Antworten
35
Aufrufe
1K
Linnet
Linnet

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben