Struvit im Doppelpack - Welches Nassfutter?

  • Themenstarter NalaNemo
  • Beginndatum
  • Stichworte
    nassfutter struvit

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #41
Gerne.

Und wenn du entspannter bist sind es deine Katzen auch und dann geht alles doppelt so gut weiter.

Schön daß es so gut klappt.
 
Werbung:
M

Moustache-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2013
Beiträge
377
  • #42
Ganz blöde Frage weil ich evtl. einen Katzen mit Struvitproblemen bekomme:
Wie mache ich das denn mit dem selber ph-Wert messen? Das wird doch im Katzenklo alles aufgesogen?
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #43
Ganz blöde Frage weil ich evtl. einen Katzen mit Struvitproblemen bekomme:
Wie mache ich das denn mit dem selber ph-Wert messen? Das wird doch im Katzenklo alles aufgesogen?

Entweder den Testsreifen direkt in den Urinstrahl halten bzw. eine Art Suppenkelle zum Auffangen benutzen, oder man verwendet nichtaufsaugende Spezialstreu.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.291
  • #44
So, nachdem ich bisher nur beim Spazierengehen den PH-Streifen in die Urinpfütze tauchen konnte, habe ich es eben gerade geschafft, den Streifen direkt in den Pipistrahl zu halten (dank starkem Regen wurde heute das Indoorklo genutzt und ich habe dann die Gunst des Momentes ausgenutzt) ... und es sind nach der Messskala 6,5 !!!!!!!

So in den 6er Werten waren die draussen gemessenen Ergebnisse in der letzten Zeit auch, doch jetzt so direkt gemessen ... ich bin einfach nur froh, dass es klappt.

Ihr glaubt gar nicht, wie glücklich ich bin. Ich habe mich so angestrengt und gestresst, das Fressen zu überwachen und an den Struvitkristallkater nur sein low-Mineral-Futter zu geben, aber da er so unregelmässig reinkommt und da ich auch nicht weiss, was er draussen so alles frisst ... nicht einfach für mich. Besonders,w eil ich immer vor Augen diese schrecklichen Verstopfungen hatte und Penisamputationen ... alle TAs bei denen ich deswegen war, habe mir diese Horrorstrories erzählt, damit ich auch ja konsequent bei der Ernährung des Katers bin ....


Im Januar werde ich dann nochmal ne Probe abgeben, um Konzentration und Kristalle zu messen....

Und ja, ich habe Spezialfutter gegeben - nur das von Vet-Konzept. Die anderen Nassfutter (RC, Hills, etc. wurden nach zweimal nicht gemocht).

Die grosse Frage kommt jetzt - muss man für immer dieses Futter geben? Oder kann ich auch mal wieder auf das normale zurückumstellen?

Wenn man unsere Struvitkarriere sich so anschaut, dann sieht es so aus:

1. RC TROCKENFUTTER (liebstes Futter der Welt, Kater mopsig um die Taile)
2. BLASENENTZÜNDNG MIT BLUT
3. Urinmessung - KRISTALLE, HOHER PH-Wert, HOHE URINDICHTE
4. FUTTERUMSTELLUNG (auf NASSSSS)
5. SPEZIALNASSFUTTER (Kater nimmt ab - er wird schlank, agil, geht mehr raus, springt und sprintet draussen mehr als jemals zuvor)
6. PH-WERT IM GUTEN BEREICH
7. anstehende baldige Urinanalyse

So alles in allem .... das ist jetzt ein 1/2 Jahr von der blutigen Blasenentzündung bis heute ....


.
 
Zuletzt bearbeitet:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #45
Erst mal, toll daß du dich da so reingehängt hast und dir so viel Mühe gibst!!
Hut ab, das machst du klasse!!!!

Die Werte sind ja sehr gut.

Und zu deinen Fragen.
Ich würde kein Trockenfutter verfüttern, nie mehr. :oops:
Und wenn es so gut klappt mit dem Spezialfutter kannst du dabei bleiben wenn du magst.
Das einzige, du solltest dann weiterhin den ph testen, nicht dauernd aber alle zwei oder drei Wochen auf jeden Fall. Und auch einmal im Quartal ca. eine Urinprobe testen lassen.

Denn das Problem ist daß bei einer dauerhaften Fütterung von ansäuerndem Futter der ph zu niedrig werden kann, es können sich Oxalat Kristalle bilden.
Ja, das passiert leider recht häufig und deshalb muß man eben weiter alles im Blick behalten.
Der ph soll nicht unter 6,29 gehen, das ist die Marke unter der Oxalat ausfällt.

Dann drücke ich mal die Daumen daß bei der nächsten Urinuntersuchung alles topp und optimal ist.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.291
  • #46
6,29? oha, da muss dann aber schon der Profi messen - meine kleinen Teststreifen kommen da nicht ran. Mein TA hat mir schon angeboten, extra vet-Teststreifen bei denen zu holen, weil ich so in Panik und Stress bin...

Ja - nie wieder Trockenfutter (seit der blutigen Blasenentzündung)! Es gibt bei uns ja noch nichteinmal Leckerlie :p

Jetzt sind meine Katzen komplett auf Nassfutter umgestellt und keiner mäkelt mehr, ich muss nichts mehr wegwerfen - und ihr Fell sieht besser aus :D. Ich habe jetzt auch einen riesigen Futtervorrat und alles scheint jetzt plötzlich einfach!

ich hoffe, ich kann allen, die dasselbe Problem haben, etwas Mut machen - auch im Mehrkatzenhaushalt mit Freigängern kann man auf die Ernährung einzelner achten ....
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #47
Schön, dass es bei euch so gut klappt.

Die grosse Frage kommt jetzt - muss man für immer dieses Futter geben? Oder kann ich auch mal wieder auf das normale zurückumstellen?

Grundsätzlich sind durch die Futterumstellung ja diverse Risikofaktoren entfallen. Denn das Übergewicht/Bewegungsmangel ist weg und er nimmt bedeutend mehr Flüssigkeit zu sich. Damit ist schon viel gewonnen.

Zur ansäuernden Wirkung des bisherigen Futters hat Petra ja bereits etwas geschrieben, dem kann ich mich nur anschließen. Wobei ich es ein wenig anders formuliert hätte. Das Risiko für Oxalat steigt bei einem pH-Wert der unter diesen Wert fällt. Es bedeutet nicht, dass dies unbedingt passiert. Denn auch da spielen noch andere Faktoren eine Rolle, wie die Flüssigkeit, der Calcium-, Natrium-, und Magnesiumgehalt im Futter. Trotzdem macht es einfach Sinn über diesem Wert zu bleiben und gerade bei ansäurendem Futter darauf zu achten.

Ich denke schon, dass du das Futter umstellen könntest, allerdings reagiert jedes Tier individuell. Somit bedarf es eben der Kontrolle über den pH-Wert, um geeignetes Futter zu finden. Das Futter sollte möglichst keine Kohlenhydrate (insb. Getreide) enthalten, ein ausgeglichenes Ca/P-Verhältnis (zwischen 1,1-1,2:1) besitzen und einen moderaten Gehalt beim Magnesium (unter 0,1% in der TM) aufweisen.
 
Zuletzt bearbeitet:
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.291
  • #48
ufff und bei diesen ganzen Werten hört mein Gehirn schon wieder auf zu funktionieren ..... :confused:

Die Gefahr von Oxalat schwebt aber auch noch wie ein Damoklesschwert über uns ..... brrr

ich habe mich jetzt auf Vet-concept eingeschossen ... sowohl beim Spezial- als auch beim Normalfutter.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #49
ufff und bei diesen ganzen Werten hört mein Gehirn schon wieder auf zu funktionieren ..... :confused:

So schwer ist es eigentlich gar nicht. Wenn der pH-Wert zu sehr abfällt, dann wird vermehrt Calcium in die Blase ausgeschüttet. Calcium ist ein Grundbaustein für Calciumoxalat. Wenn dann das Futter noch besonders wenig Magnesium enthält (wie es bei den Spezialfuttern oft der Fall ist), dann fehlt das Magnesium, um sich statt des Oxalat an das Calcium zu binden. Ebenso soll ein ausgewogenes Ca/P-Verhältnis verhindern, dass vermehrt Calcium oder Phosphor ausgeschieden wird. Viele Angaben dafür finden sich direkt in der Deklaration oder man kann sie auch beim jeweiligen Hersteller erfragen.

Ich würde langfristig schon versuchen weitere Marken ins Programm aufzunehmen. Wenn nämlich nicht nur du, sondern auch deine Tiere sich darauf einschießen kann es später möglicherweise zu Problemen kommen.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.291
  • #50
oh super - danke für die gute Erklärung.

ja, mehr Marken sollte langfristig schon das Ziel sein ... momentan ist es nur diese eine, wg Spezialfutter und Umgewöhnung auch der Katze ... puh. wer hätte gedacht, dass Tierfütterung manchmal so schwierig erscheint :p

nur - ich bin jetzt so zuversichtlich, dass alles gut wird !
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
4
Aufrufe
6K
mautzekatz
mautzekatz
L
Antworten
82
Aufrufe
7K
Aki
C
Antworten
13
Aufrufe
6K
Muggili
Muggili
C
Antworten
6
Aufrufe
2K
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben