Struvit - brauche dringend Rat!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

mariposa67

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2010
Beiträge
7
Hallo zusammen,

bin neu im Forum und brauche dringend Rat zum Thema Struvit. Ich weiß, dass schon sehr viel zu diesem Thema geschrieben wurde, aber gerade das macht mich kopfmäßig schier verrückt, deshalb möchte ich hier mein Problem ganz gezielt schildern.

Ich habe 2 Maine Coon-Kater (Bruce und Buffalo, Wurfbrüder, geboren im Februar 2005, beide kastriert). Bei Bruce tauchten im Mai 2010 erstmalig Blasenprobleme auf, er konnte nicht richtig pinkeln. Mein TA vermutete Struvitkristalle und verordnete eine Futterumstellung auf Diatary Cat von Vet-Concept zur Prophylaxe. Seit einigen Wochen hatte Bruce dann wieder Probleme, die Urinprobe ergab nur eine minimale Anzahl von Struvitkristallen, die lt. TA eigentlich nicht die Ursache des Problems sein könnten. Er wollte Bruce dann nochmals genauer untersuchen, dazu kam es dann aber nicht mehr. Am 6.12. spitzte sich die Situation zu, Blase randvoll und kein Pinkeln möglich. Mittels Katheter wurde die Blase entleert, danach ging es meinem Bärchen richtig schlecht. Am 8.12. hieß es dann nur noch: ab in die Tierklinik. Bruce war unterkühlt, dehydriert, Kaliumwerte waren zu hoch und Kreatininwerte im katastrophalen Bereich (>1400). In der Klinik wurde er soweit wieder hergestellt, seit dem 12.12. ist er wieder zu Hause.

Nun mein Problem: die Tierklinik hat uns dringend geraten, von Trocken - auf Feuchtfutter umzustellen und hat Hills s/d mitgegeben. Bruce frisst es aber nicht (was ich verstehen kann, ekelhaftes Zeug). Was wir ihm mehr oder weniger mit Gewalt einflössen können, wird nach ca. 1 Stunde wieder erbrochen. Laut Bericht der Klinik soll erst nach 3 Wochen auf Urinary von Royal Canin umgestellt werden. Ich würde dies aber gerne jetzt schon versuchen, da ich mir von der Beschaffenheit des Futters (Bröckchen in Sosse) mehr verspreche. Mein TA hat sich gestern schlichtweg geweigert, mir das Futter zu bestellen und wollte mir das Hills Trockenfutter andrehen, der Ignorant. Fakt ist, zu diesem TA gehe ich nicht mehr:(

Hat jemand von Euch Erfahrung mit Urinary und seiner Wirksamkeit, was die Auflösung der Struvitkristalle angeht? Wann sollte ich beginnen, den pH-Wert im Urin zu messen? Schon jetzt oder erst einige Zeit nach erfolgreicher Annahme des Futters? Welche Möglichkeiten der Ernährung habe ich noch, falls auch das Urinary verweigert wird? Mit dem Thema barfen muss ich mich noch vertraut machen, mir geht es um eine Lösung unserer akuten Lage. Und wer hat Erfahrungen mit den Guardacid-Tabletten und ab wann sollte Bruce die bekommen?

Viele Fragen, ich weiß, aber vielleicht weiß ja jemand Rat. Ich werde heute nachmittag auch noch einen anderen TA aufsuchen, aber nach meiner Erfahrung mit dem vorherigen TA bin ich eher pessimistisch.

Bitte, antwortet bald.
 
Werbung:
Panama

Panama

Forenprofi
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
1.247
Huhu,

ich würde hier grundsätzlich kein Trockenfutter verfüttern.
Merkwürdigerweise treten Struvite am häufigsten bei Katzen auf, die mit Trockenfutter ernährt werden.
Ansich bin ich persönlich kein Gegner davon Katzen etwas Trockenfutter zu geben, wenn aber bereits Probleme da sind, ist Trockenfutter da eher schädlich.
Hill´s und Royal Canin sind die typischen Tierarztfuttermarken, stark überteuert und eher mittelklasse Futter, ich würde es nicht verfüttern, wenn schon Trockenfutter, dann auch etwas hochwertiges wie z.B. Orijen, das ist ohne Getreide, zwar auch teuer, aber dafür ein sehr gutes Trofu.

Meine Empfehlung ist definitiv das Trockenfutter abzusetzen und ein gutes Nassfutter zu verfüttern. Zum ansäuern vom Urin kann auch die Uro-Pet Paste benutzt werden.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mariposa67

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2010
Beiträge
7
Hallo Panama,

ich hatte vergessen zu schreiben, dass wir es momentan mit Feuchtfutter versuchen (das Hills s/d gibt es ja feucht und trocken).

Von der Uropet-Paste habe ich auch schon gelesen. An Pasten ist er gewöhnt(bekommt gelegentlich etwas Malzpaste) und ich könnte mir vorstellen, dass er die lieber nimmt als eine Tablette:D
 
chaosmamaa

chaosmamaa

Forenprofi
Mitglied seit
7. Dezember 2010
Beiträge
1.497
Hallo,

wie annimierst du den Kater zum trinken? Hast du einen Trinkbrunnen oder sowas?
Meine fahren darauf total ab und trinken seit dem anständig.

Dann würde ich bei diesem Kater ganz weg von Industriefutter gehen. Es gibt für dich auch jetzt schon die Möglichkeit, das soganannte 20% BARF einzuführen, dafür musst du nur 20% des Futters durch Rohfleisch ( alles außer Schwein) ersetzen, das hilft dem Kater schon erheblich weiter.

Das bringt dir dann auch Zeit, dich ins BARF-Thema einzulesen, was seit der Erfindung von "Easybarf" auch gar nicht mehr soooo kompliziert ist, wie es klingt.
 
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
Ich würde dir auch dringend raten, hochwertiges Nassfutter plus Uropet-Paste ODER Guardacid-Tabletten zu geben und nicht das Tierarzt-Spezialfutter (sei es nun von Hiils oder Royal Canin).

Das hat 3 Vorteile:
1. Ist es nicht schlimmt, wenn der Nicht-Struvitkater mal vom Napf des Struvitkaters nascht
2. Ist die Futterauswahl viel größer; du kannst mehr variieren
3. Ist das TA-Spezialfutter von ziemlich schlechter Qualität
 
Panama

Panama

Forenprofi
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
1.247
Ich bin allgemein kein Fan von Hills oder Royal Canin. Viel zu teuer für die Qualität die man erhält.
Natürlich immer noch besser als Whiskas und co.

Versuch es doch ersteinmal mit einem guten Nassfutter wie z.B. Animonda Carny (hier im Forum gibt es einige Threads in denen gutes Nassfutter empfohlen wird)

Dazu dann die Uro-Pet Paste, die zwar auch nicht so optimal ist, aber besser als das Hills (Uro-Pet enthält leider Zucker)

Einen Trinkbrunnen wie von chaosmamaa angesprochen kann ich auch nur empfehlen, viel trinken ist bei Struviten immer gut.

Barfen ist natürlich noch viel besser, da kann ich dir aber nicht viel zu helfen, dafür sind hier andere User, die sich damit prima auskennen.
 
M

mariposa67

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2010
Beiträge
7
Ich habe Katzen seit meiner Kindheit und dachte immer, ich könne beurteilen, ob eine Katze viel trinkt. Meiner Meinung nach war das bei meinen Beiden bisher so, aber da habe ich mich wohl getäuscht. Ich habe gestern einen Lucky-Kitty-Trinkbrunnen bestellt, der soll heute, spätestens morgen kommen. Man lernt halt nie aus.

Der Tipp mit dem hochwertigen "normalen" Nassfutter ist super, die getrennte Fütterei ist nervig, zumal Buffy ohnehin nicht besonders gut ohne Katzengesellschaft frisst.
 
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
Ich habe Katzen seit meiner Kindheit und dachte immer, ich könne beurteilen, ob eine Katze viel trinkt. Meiner Meinung nach war das bei meinen Beiden bisher so, aber da habe ich mich wohl getäuscht.

Naja, eine Katze benötigt am Tag zwischen 50 und 80ml Flüssigkeit (die Angaben variieren in der tiermedizinischen Literatur) pro kg Körpergewicht. Ein 6kg-Kater müsste also zwischen 300 und 480ml trinken. De facto erhöht sich diese Menge erheblich, wenn nur Trofu gefressen wird, weil das Trofu dem Körper die aufgenommene Flüssigkeit sofort wieder entzieht (zum Aufquellen im Verdauungstrakt) und dem Körper dann nicht mehr für die Aufrechterhaltung der Körperfunktionen zur Verfügung steht.
 
M

mariposa67

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2010
Beiträge
7
Ich hoffe, dass der Katzenbrunnen Abhilfe schafft und sich das Trinkverhalten der Beiden deutlich bessert.

An dieser Stelle schon mal vielen Dank für alle Antworten. Ich habe jetzt schon mehr Tipps, Ratschläge und Antworten bekommen als von der Klinik und dem TA zusammen :)
 
die_ananas

die_ananas

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2010
Beiträge
1.751
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #10
Hallöchen... :)

Ich hab hier auch ein Struvitchen... ;) Erst wollte mein TA mir auch das Spezialfutter von Hills andrehen, aber da ich Student bin is mir das einfach zu teuer und das hab ich ihm auch so gesagt... :D Ginny hat dann erst Uropet Paste bekommen und bekommt jetz Guardacid...das is auch nich wie ne richtige Tablette, das sieht eher aus wie solche Tabs mit Taurin oder so...also schon in Leckerli Größe...ich bapp hier nen Stück Knabberstange dran und dann wird das anstandslos gefressen und sogar dabei geschnurrt... ;)

Ich würde dir die Tabletten empfehlen... :) Natürlich musst du schaun wie viel dein Kater braucht (Ginny braucht 2 Stück am Tag und wenn der PH WErt nen Tick zu hoch is kriegt sie nen paar TroFu Stückchen vom Hills c/d als Leckerli ;)) PH-WErt messen und Guardacid kannst du gleich mit anfangen und is wirklich kein Hexenwerk... ;)

Wichtig ist hochwertiges NaFu am besten mit einem Rohascheanteil von unter 2,0 und ein bissle Wasser unters Futter mischen, soweit wie Katz das akzeptiert... :)

Gute Besserung für dein Katertier... :)
 
M

mariposa67

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2010
Beiträge
7
  • #11
Guten Morgen zusammen,

ich war gestern mit Bruce bei einer TÄ (habe ja gewechselt). Bruce hat eine akute Blasenentzündung mit reichlich Blut im Urin. Die TÄ war entsetzt, dass ich ihn am Sonntag ohne jegliche Medikamentation nach Hause bekommen habe. Er bekommt nun die nächsten 10 Tage ein Antibiotikum, außerdem habe ich die Uro-Pet-Paste für ihn mitbekommen. Nierenwerte wurden gestern gecheckt, bis auf den Harnstoffwert (leicht erhöht) zum Glück alles im grünen Bereich. Urin wurde ins Labor geschickt, Ergebnisse bekomme ich morgen. Problematisch ist immer noch das Fressen. Er verweigert jegliche Nahrungszufuhr, egal ob nass oder trocken, Diät oder normal. Hat vielleicht jemand einen Tipp, wie man den Appetit eines kranken und zudem noch leicht traumatisierten Katers (erst die 4 Tage in der Klinik und nun gestern schon wieder beim TA) anregen kann?
 
Werbung:
chaosmamaa

chaosmamaa

Forenprofi
Mitglied seit
7. Dezember 2010
Beiträge
1.497
  • #12
Versuch mal Quark, oder koch ihm eine Hühnerbrühe, Hühnerbrust in Wasser mit etwas Salz abkochen, und ihm lauwarm servieren... Du kannst ihm die Brühe dann auch noch zum Trinken anbieten.

Du musst jetzt die ganze Palette durchtesten, meine TÄ sagt immer, was in solchen Momenten in der Katze bleibt, darf sie auch haben. Katzen haben oft ein Gespür dafür, was jetzt gut für sie ist.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #13
Versuch es mit Reconvales, vielleicht weckt das den Appetit ein wenig.

Dann solltest Du unverzüglich mit pH-messen anfangen, um die Ansäuerung richtig zu dosieren, egal, ob das mit Diätfutter ist oder händisch mit Uropet oder Guardacid.
Und trinken, trinken, trinken! Gabs gestern eine Infusion mit Flüssigkeit? Das ist eine gute Sache und oft die einzige Möglichkeit, um genügend Feuchtigkeit ins Tierle reinzukriegen, oft platzt sogar damit der Futterverweigerungsknoten.

Kannst Du nicht ein-zwei Tage Urlaub nehmen, um die Krankenpflege des Katereles jetzt auszuüben???

Zugvogel
 
M

mariposa67

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2010
Beiträge
7
  • #14
Ja, eine Infusion hat er gestern bekommen. Er trinkt auch reichlich zu Hause. Messstreifen für den pH-Wert werde ich mir heute besorgen. Könnt Ihr empfehlen, welche man da nehmen soll?
 
Panama

Panama

Forenprofi
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
1.247
  • #15
Probier mal ihm etwas Thunfisch aus der Dose (im eigenen Saft) unter etwas Futter zu mischen, die meisten Katzen lassen sich so überreden etwas zu fressen.

Frisches Fleisch ist da auch immer super, mag er irgendetwas besonders gerne?

Ich denke mal, er frisst momentan auch aufgrund der Schmerzen nicht, sobald das AB anschlägt, sollte es ihm auch schnell besser gehen, gegen die Struvite hilft das natürlich leider nicht.
 
M

mariposa67

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2010
Beiträge
7
  • #16
Beide Kater gehören leider zu den seltenen Vertretern, die frisches Fleisch komplett verweigern. Mit Thunfisch und/oder Hühnerbrühe werde ich es allerdings mal versuchen, vielleicht kann ich auch etwas frischen Fisch abkochen und anbieten. Ich vermute auch, dass er aufgrund der Blasenentzündung Schmerzen hat und deshalb auch keinen Appetit, ist ja beim Menschen nicht anders. Trotzdem hoffe ich, dass ich ihn ein wenig zum Essen animieren kann.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
Auch die Antibiotika könnten zu dem Appetitverlust führen, und da muß man einfach warten, bis diese Wirkung nach der Einnahme nachläßt.

Zugvogel
 

Ähnliche Themen

SmoFri
Antworten
12
Aufrufe
6K
Petra-01
Petra-01
Despero
Antworten
24
Aufrufe
4K
Despero
J
Antworten
23
Aufrufe
6K
O
C
Antworten
23
Aufrufe
4K
Celine
C
Minihäschen
Antworten
13
Aufrufe
2K
SmileySiam
SmileySiam

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben