Streunerkatze - was tun?

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
1.241
Hallo ihr Lieben,

im Juni hatte ich euch berichtet, dass meine Freundin auf ihrer Arbeit 3 Babykatzen gefunden hat. Diese haben wir gerettet und wurden von nikita ganz liebevoll und fürsorglich mit der Hand aufgezogen, bis sie vermittelt werden konnten.

Seit meine Freundin, die Babies gefunden hatte, wurde nie wieder eine Katze/Kater dort auf dem Gelände gesehen.
Bis vor wenigen Wochen eine rot-weiße Katze gesichtet wurde.
Sie streunerte überall mal rum, wohl auf der Suche nach was Essbarem. Immer aber in großer Distanz zu meiner Freundin und den anderen 2 Kollegen.

Meine Freundin hat von zuhause ein paar Dosen Futter mitgenommen und ihr in sicherer Entfernung was hingestellt. An manchen Tagen war das Futter leer, an anderen nicht.
Das Tier kam also unregelmäßig.
Seit einer Woche allerdings kommt sie jeden Tag und holt sich ihr Futter ab.
Kein Problem!

Aber wir sind beide der Meinung, dass es wichtig wäre, dass die Katze tierärztlich untersucht wird und vorallem kastriert wird.

Jetzt meine Fragen:
Eine Lebendfalle kann man sich bei der Tierhilfe sicher leihen.
Aber wer übernimmt die Tierarztkosten? Wenn der Tierschutz diese übernimmt, darf er auch entscheiden, was mit dem Tier passiert?
Wir wollen nicht, dass die Katze in ein Tierheim muss und ob sie sich in einer Familie mit Freigang wohl fühlt, weiß ich leider nicht. Wohnungshaltung ist KEINE Option. Deswegen können wir sie nicht zu uns nehmen.

Da wir kein Problem damit haben, die Futterkosten zu tragen und es auch kein Problem ist ein Winterquartier einzurichten, könnte die Katze nach der Untersuchung/Kastration wieder vor Ort ausgesetzt werden.
Ist das im Sinne eines Tierschutzes?
Ich kenn mich da so gar nicht aus.

Im Juni, als die Babies da waren, hatte meine Freundin Kontakt zum Tierschutz vor Ort. Die Dame war nett und auch hilfsbereit...aber mehr können wir dazu nicht sagen.

Habt ihr Tipps und Infos für uns?

Wir wollen wirklich, dass es dem Tier gut geht.
Sind aber etwas hilflos...

Danke schonmal :pink-heart:
 

cilu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 April 2013
Beiträge
312
Bei wilden Streunern ist der Tierschutz oft froh, wenn die Katzen an eine gute Futterstelle zurück können. Es kann es deswegen gut sein, dass sie die Kastration übernehmen und euch die Katze dann wieder überlassen. Einfach fragen. :)

Wenn die Katze sich dann doch nicht als sehr wild herausstellt ist es ja aber auch schön, wenn sie in die Vermittlung kommt.

Übrigens kostet eine Kastration bei Kätzinnen ca. 100-120 Euro, je nach Region.
 

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
1.241
Danke, cilu.

Wir werden mal mit mehreren Tierschutzorganisation aus unserer Region telefonieren.

Aus jetziger Sicher würde ich sagen, dass sie die Nähe von Menschen zwar duldet, wenn es Futter gibt, aber sie feucht wohl recht viel wenn man ihr zu Nahe kommt.

Die Kosten einer Kastration kennen wir. haben ja auch 2 Damen :)
Zur Not würden wir diese bei dem Streuner auch bezahlen...
 

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
1.241
Meine Freundin hat für den kleinen Streuner heute ein Haus gebaut
Ich finde, das ist eher ein Palast.
Für den kalten Winter will sie ihn innen noch mit Styropor und Decken auslegen.
Reicht das gegen die Kälte?
 

Anhänge

cilu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 April 2013
Beiträge
312
Sieht super aus. Statt der Decken würde ich aber erst Stroh und dann Heu empfehlen. Decken werden klamm.
 

hadschihalef

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2013
Beiträge
1.180
Ort
Lippe
Wir haben hier schon mehrere Streuner mit Hilfe des Tierschutzes kastrieren lassen:

- die Lebenfallen konnten wir dort ausleihen
- vorher anfüttern habt ihr ja schon gemacht
- wir mussten zum mit dem zuständigen Tierarzt festgesetzten Termin einfangen
- der Tierschutzverein hat die Kosten übernommen
- nach Kastra wurden die Katzen wieder am alten Ort ausgesetzt, ist wohl bei Wildfängen am ehesten so üblich


Später haben wir durchaus auch schon unter Nachbarn zusammengeschmissen und selbst kastrieren lassen, fand ich etwas unkomplizierter, besonders bei so Kandidaten, die nicht regelmäßig zum Fressen kommen.
 

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.055
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
In jedem Fall würde ich in das Haus wenn es richtig bitterkalt wird, einen SnuggleSafe legen und innen vielleicht noch eine Trennwand (2/3 der Breite des Raumes) an der 'Tür' anbringen, damit die Zugluft nicht so ganz in den 2. Raum gelangen kann und die Katze so ums Eck eine geschützte schnuckelige Stelle zum Übernachten hat. Dort würde ich auch den SnuggleSafe dann hinlegen.

Ihr solltet auch in jedem Fall drauf achten, dass absolut kein Wasser eindringen kann, also ggf. das Dach noch gut abdichten und ebenso die Ritzen an den Seitenwänden und unterm Dach.
 

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
1.241
Danke für eure Tipps :pink-heart:

Das Haus wird außen noch mit einer Plane wasserdicht gemacht. Evtl. steht es auch in einem kleinen Pavillion, der immer zugänglich sein wird. Das klärt sich noch :zufrieden: Da wäre es dann auch windgeschützter.
Und innen werden wir es dann, wie empfohlen, eher mit Stroh und Heu auslegen.

Im Winter ist zwar nicht jeden Tag jemand von der Belegschaft vor Ort, aber die Azubis wohnen in der Nähe und haben schon angeboten, öfters nach dem Rechten zu sehen und auch das füttern zu übernehmen.
So wäre es auch kein Problem feuchte Decken auszutauschen.
Mal sehen, wie sich das einspielt.

Jetzt müssen wir erst mal schauen, dass das Mäusschen bald eingefangen wird und untersucht und kastriert wird.

Wenn das Tier vor Ort wieder ausgesetzt wird, findet es dann sein Revier noch angenehm oder laufen wir Gefahr, dass die Katze abwandert und sich nicht mehr blicken lässt?
Weil dort ja die bösen Menschen sind, die es eingefangen haben :hmm:
 

teppichkatze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2012
Beiträge
554
Wenn das Tier vor Ort wieder ausgesetzt wird, findet es dann sein Revier noch angenehm oder laufen wir Gefahr, dass die Katze abwandert und sich nicht mehr blicken lässt?
Weil dort ja die bösen Menschen sind, die es eingefangen haben :hmm:
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass kastrierte Katzen eher reviergebundener werden und dort bleiben. Erst recht wenn es Futter gibt.
Meine Eltern sind so über die Jahre zu drei Katzen gekommen. ;)
 

natt i nord

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2012
Beiträge
3.898
Alter
26
Ort
Greifswald
Die kommt bestimmt wieder - die Tatsache, dass es bei euch lecker Fressen gibt, wird irgendwann dem "Die waren gemein zu mir" den Rest geben ;)
 

Josielein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 August 2012
Beiträge
71
Ort
NRW Mönchengladbach
wenn sie garnicht so scheu sein sollte,kann man sie ja auch evtl vermitteln wäre ja noch schöner.

LG Heike
 

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
1.241
Leute!!!

Es ist eindeutig ein Weibchen, denn heute wurde sie mit 2 Babies gesichtet:hmm:
Die kleinen sind aber schon recht agil...also wahrscheinlich geschätzt schon um die 5-6 Wochen.

Aaaaah.
Das macht das ganze jetzt natürlich umso dringender.
Wir gehen davon aus, dass unsere rote Madame wohl auch die Mama von den 3 Katzenbabies vom Juni ist. Die Gute hat sich aber seit dem nie wieder blicken lassen...

Was tun wir jetzt am besten?

Die Mama kümmert sich wohl um die Babies und sie fressen auch schon Nassfutter.
Ich selbst hab sie allerdings noch nicht gesehen...
Sie hausen unter einem großen Container.

Sollen wir alle 3 erst einfangen, wenn die kleinen im Anschluss auch direkt vermittelt werden können?
Sollen alle 3 wieder vor Ort ausgesetzt werden?

Meine Freundin hat heute provisorisch das Haus mit alten Handtüchern und Stoffen ausgelegt. Vielleicht wollen sie da heute Nacht eher rein, als auf den Steinen unter dem Container zu schlafen :sad:

An diesem Wochenende wird vor Ort recht viel Trubel sein, da eine große Veranstaltung stattfindet. Hoffentlich haut die Mama nicht wieder ab und lässt die Babies zurück.

Futter ist auf jeden Fall erst mal genügend bereit gestellt!
 

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.443
Ort
Düsseldorf
Ach du Sch....

ja, jetzt wird es dringend, ganz dringend!


Zunächst mal, keinesfalls Decken ins Häuschen, da muss Stroh oder Heu rein, sonst kriegen die Babies ganz flott den Schnupfen. Die Decken nehmen die Luftfeuchtigkeit auf, dann liegen die Kleinen trotz des tagsüber warmen Wetters evtl. stundenlang auf klammem Boden.

Ist der Container zugänglich? Sprich: Würdet ihr an die Babies herankommen, wenn ihr die Mama fangt?

Am Besten nehmt ihr nochmal Kontakt zum Tierschutz auf und lasst euch beraten - ggf. muss die Falle nonstop bewacht werden und per Hand betätigt, wenn Mutter und Kiddies drin sind :oops:


Auf jeden Fall solltet ihr mit dem Fangen nicht warten, bis die Kleinen vermittlungsfähig sind. Und die Veranstaltung ist zwar blöd, wird aber vermutlich nicht die Mama verscheuchen, so dass sie die Babies zurücklässt. Was allerdings passieren kann: sie wird evtl. den Platz als "nicht mehr sicher" einstufen und nach der Veranstaltung mitsamt den Kleinen umziehen - vielleicht nicht weit, aber erst mal weg. Besser wäre daher, ihr könntet vorher fangen.
 

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
1.241
Habe heute morgen leider nur eine Vertretung der eigentlichen Ansprechperson des ansässigen TV sprechen können.
Sie rät dazu, die Mutterkatze einzufangen, kastrieren und wieder aussetzen.
Ob man die Kleinen vermitteln kann, weiß sie nicht.
Sie denkt, sie wären auch schon zu verwildert.
Aber da bin ich mir nicht sicher...
Ich denke, sie sind scheu gegenüber Menschen...aber das kann sich doch vielleicht legen?!
Gestern Abend hat meine Freundin noch beobachten können, dass sich die Mama schön vor dem gebauten Haus gewälzt hat und sie hat sich auch durch niemanden vertreiben lassen. Nur wenn man zu nah kommt, dann faucht sie und haut ab. Aber generell macht es ihr nix aus, dass Menschen um sie rum sind, Autos rum fahren etc.

Werde morgen mit der TV-Leiterin und Spezialisten für Katzen nochmal reden.

Eine andere mir bekannte Dame, die sehr im Tierschutz engagiert ist, habe ich per Mail um Hilfe und Rat gefragt.
Mal abwarten, was da zurück kommt.

Leider wird es nicht möglich sein, die Katzen vor der Veranstaltung einzufangen.
Meine Freundin ist am arbeiten, total im Stress, die Veranstaltung beginnt heute Mittag.
Sie versucht aber hin und wieder nach den Katzen zu schauen und stellt Futter hin...
Ich selbst bin auch nicht vor Ort, bin in einer Stunden bei der Arbeit auf einer anderen Veranstaltung.

Hoffentlich lässt sich die Mutter nicht vertreiben :sad:

Die Katzenbabies sind unter einem Toiletten-Container, da kommt man nicht an sie ran.
Man müsste warten, bis die Neugier oder der Hunger sie da hervor lockt.
Gestern haben sie sich wohl ab und an mal gezeigt, waren aber ganz schnell auch wieder verschwunden.
Ist es normal, dass die Mutterkatze sich in einem anderen Versteck aufhält?
Ist so ca. 4 Meter von dem der Babies entfernt.
Die Mutter ist in der Nähe des gebauten Hauses und versteckt sich unter dem Müllcontainer.

Die Handtücher waren gestern notdürftig rein gelegt worden, aber die werden wir austauschen. Meine Freundin hatte gestern auch noch ne Plane über das Haus gelegt, dass es nicht nass wird und nicht rein regnen kann.
 

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.559
Sie denkt, sie wären auch schon zu verwildert.
Aber da bin ich mir nicht sicher...
Ich denke, sie sind scheu gegenüber Menschen...aber das kann sich doch vielleicht legen?!
Das ist quatsch, was die Frau erzählt, da bestehen gute Chancen.
 

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
1.241
Das denke ich auch, Schatzkiste.
Und wirklich beurteilen kann man das auch erst, wenn man die Babies eingefangen hat.

Ich muss jetzt gleich los.
Leider erreiche ich meine Freundin auf der Arbeit nicht um nach dem Rechten zu hören.
 

Anna35

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 September 2013
Beiträge
74
Vielleicht kannst du über den Tierschutz ja eine Pflegestelle für Mama und Babys finden. Das wäre sicher das Beste für die drei. Oder eben Tierheim.
Ich hatte ja auch Findelbabys im Hof und wusste auch nicht was ich tun soll. In Endeffekt habe ich sie gefangen und mit rein genommen. Ganz zahm sind sie zwar noch lange nicht, aber das wird schon :) Nun versuche ich sie zu vermitteln, da ich mein Bad gern wieder hätte :D

So schnell sollten sich die drei nicht vertreiben lassen, wenn sie an der Stelle jetzt regelmäßig Futter bekommen.

Ach ja, bei mir im Hof war die Mama auch die meiste Zeit eine Ecke weg von den Kleinen. Ich denk mal (so ganz unwissenschaftlich), dass sie einfach vermeidet Aufmerksamkeit auf die Kleinen zu ziehen. Ich habe auch ein paar Tage gebraucht um überhaupt zu merken, dass ich neue Mitbewohner habe.
 

hadschihalef

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2013
Beiträge
1.180
Ort
Lippe
In diesem Alter sollten sie sich doch wohl noch an Menschen gewöhnen können. Unsere beiden Streunerbabys waren schon 5 Monate alt, als sie langsam nach und nach das Haus eroberten.....heute lassen sie sich knuddeln und sind zutraulig, als wären sie schon immer hier gewesen.
 

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
1.241
Wir haben endlich eine Dame vom ortsansässigen TV erreicht.
Am Montag holen wir Lebendfallen ab.
Nach der Untersuchung und Kastration wird die Mutter
wieder vor Ort raus gelassen.
Die Babies müssten auf ne Pflegestelle, damit man sie an
Menschen gewöhnen kann, dann könnten sie vermittelt werden.
Allerdings hat dieser TV keinerlei freie Kapazitäten.
D.h. Wir suchen jetzt eine PS für die 2 Kleinen.

Also: ich suche hiermit ne Pflegestelle für 2 rote
scheue Babykatzen im Saarland!
Je nachdem wie schnell das einfangen und untersuchen geht, ab irgendwann
nächster Woche.

Bin für jeden Tipp dankbar!!!
 

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.443
Ort
Düsseldorf
Also: ich suche hiermit ne Pflegestelle für 2 rote
scheue Babykatzen im Saarland!
Je nachdem wie schnell das einfangen und untersuchen geht, ab irgendwann
nächster Woche.

Bin für jeden Tipp dankbar!!!
mach dafür noch mal einen eigenen Thread auf, hier geht das unter!
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben