Streunerhütte --> Wurfkiste --> Fragen

  • Themenstarter Noci
  • Beginndatum
  • Stichworte
    kastrieren kitten mutter wurfkiste
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
Hallo Foris!

Wir haben seit letzten Herbst 2 Streunerhütten gebastelt und diese rausgestellt. Eigentlich waren die für unsere beiden Nachbarskater ohne Katzenklappe gedacht. Eine andere Nachbarsmieze hat dann aber beide in Beschlag genommen.

Im Frühling wollte ich die Hütten eigentlich wieder wegstellen. Es wird ja langsam wieder wärmer. Allerdings habe ich mich jetzt umentschieden und lasse sie stehen. Der Hintergedanke dabei: Evtl. werden die beiden als Wurfkiste für werdende Katzenmütter aufgesucht.

Jetzt meine Frage: Sollte es wirklich dazu kommen, eines Tages kleine Kitten in einer unserer Streunerhütten zu finden, was ist dann zu tun?

Kitten und Mutter draußen lassen?

Kitten und Mutter hereinholen, später kastrieren (gut, kastrieren ist klar!)?

Oder was ganz anderes?

Natürlich ist es (noch) nicht so weit und keiner weiß, ob das je passieren wird, aber gesetzt den Fall, es käme so, dann wäre ich doch ziemlich ratlos und möchte mir gerne hier Infos einholen.

Danke für Eure Antworten!
 
Werbung:
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Das würde ich ganz vom Verhalten des Muttertieres abhängig machen. Wenn bei Dir alles für eine eventuelle Aufnahme der Katzenfamilie besteht, sollte die Katzenmama entscheiden. Ich weiß nur leider nicht wie man das herausfinden könnte.

Gefällt es der Katzenmutter nicht bei Dir drinnen, wird sie sowieso einen anderen Platz für die Kinderstube suchen. Ich würde es draußen probieren und dann versuchen das Vertrauen der Katze zu gewinnen, dann ergibt sich der Rest vielleicht von ganz alleine.
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
Mir geht´s halt darum, dass FALLS die Streunerhütte als Wurfkiste genommen wird, dass dann der Wurf nicht unkastriert in der Weltgeschicht rumläuft und bei Geschlechtsreife munter weiter vermehrt... Schwierige Sache das...
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Mir geht´s halt darum, dass FALLS die Streunerhütte als Wurfkiste genommen wird, dass dann der Wurf nicht unkastriert in der Weltgeschicht rumläuft und bei Geschlechtsreife munter weiter vermehrt... Schwierige Sache das...

Klar, das sollte auf jeden Fall verhindert werden. Ist denn die Streunerhütte ganz in Deiner Nähe, ich hatte es so verstanden. Und ich finde es zumindest zu Beginn besser als die ganze Familie in ein TH zu bringen. Kann denn im Falle eines Falles irgendwie geholfen werden? Z.B. mit Futter, Decken, Näpfen, usw.?
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
wenn du die räumlichen Möglichkeiten hast, der Mamamiez ein Zimmer im Haus zur Verfügung zu stellen, sammele Mutter und Kitten ein und pass auf, dass sie die Minis nicht verschleppt.
Du hast dafür nur einen Versuch-musst also wenn, sofort handeln,wenn du die Kitten entdeckst. Wenn eine Spuckie)Katze erkannt hat, dass du sie / die Kitten gefunden hast WIRD sie die Minis verschleppen und in Sicherheit bringen. Ob du sie dann wieder zu Gesicht bekommst, ehe sie im Grunde zu alt sind, um sie an den Menschen zu gewöhnen, ist fraglich.

und wenn du die Mama erst im Haus hast, geht Liebe mittelfristig gesehen durch den Magen ;)
 
P

Pretty-Blue-Eyes

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.198
Alter
57
wenn du die räumlichen Möglichkeiten hast, der Mamamiez ein Zimmer im Haus zur Verfügung zu stellen, sammele Mutter und Kitten ein und pass auf, dass sie die Minis nicht verschleppt.
Das kannst du wirklich nur machen, wenn die Mamamieze Vertrauen hat oder einigermaßen vertraut mit dir ist... Ansonsten löst du bei der Mutter wohl eher Panik aus und erreichst letztendlich gar nichts...

Ich hatte auch schon mal einen ähnlichen Fall. Die Mutterkatze hat über 1,5 Jahre bei mir täglich Futter bekommen, war aber wild und entsprechend scheu. Wir hatten ihr für den Winter eine ziemlich große Box auf den Bakon gestellt, die sie auch gerne genutzt hat... später auch als Wurfkiste...

Sie hat uns ihre Babys komplett anvertraut - wir durften alles mit ihnen machen... ;) ...das ganze 2 x ... aber sie selbst ließ sich von uns zu keiner Zeit anfassen... Es war ein irgendwie ganz besonderes Verhältnis...

Nach ca. 1,5 Jahren haben wir es durch viel Glück geschafft, sie mit einer Falle, die wir beim TH ausgeliehen hatten, einzufangen und bei unserm TA kastrieren zu lassen... Danach wurde sie zwar ruhiger, aber nicht anhänglicher. Schmusen ging nur durch die Fensterscheibe: Ich hielt mein Hand an die Scheibe und sie hat unaufhörlich mit ihrem Köpfchen durch die Scheibe an meiner Hand vorbeigeschmust...
Aber ich bin mir sehr sicher, dass dieses Verhältnis für immer zerstört gewesen wäre, wenn ich sie mit ihren Babys in einem unserer Zimmer eingesperrt hätte...
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Ich erlebe es jedes Jahr, wenn hochtragende Fauchies eingefangen und auf die Pflegestellebn verfrachtet werden, anders....
 
P

Pretty-Blue-Eyes

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.198
Alter
57
Ich erlebe es jedes Jahr, wenn hochtragende Fauchies eingefangen und auf die Pflegestellebn verfrachtet werden, anders....
Es ist ein riesengroßer Unterschied, ob es sich bei den Müttern um wirklich wilde Streuner handelt, oder um Katzen, die irgendwann einmal in menschlicher Obhut waren... ;)
Wirklich wilde Katzen stimmst du nur mit leckerm Futter auch nicht milde... ;)
 
C

catz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2007
Beiträge
114
Ich bin Raupenmamas Meinung. Wenn du die Chance hättest den Wurf samt Mutter (und ja, du hast nur einen Versuch!) zu erwischen, dann würde ich sie einfangen.
Ob du sie dann wieder zu Gesicht bekommst, ehe sie im Grunde zu alt sind, um sie an den Menschen zu gewöhnen, ist fraglich.
Ob du sie je wieder zu Gesicht bekommst, ist auch nicht sicher. Zu viel kann passieren.

Wirklich wilde Katzen stimmst du nur mit leckerm Futter auch nicht milde...
Da kann so einiges passieren, mit dem man nie im Leben rechnet :rolleyes:
Wirklich wilde Katzen, die senkrecht die Wände hoch laufen und nach ein paar Tagen kann man schon vorsichtig Bauchi streicheln. Alles schon öfter (und gerade erst wieder) erlebt :)

lg conny
(die es über einen Zeitraum von ca. 4 !!! Jahren jetzt endlich geschafft hat alle weiblichen Katzen einer Streunerbande einzufangen und kastrieren zu lassen - ich würde mir da keine Chance entgehen lassen)
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #10
lg conny
(die es über einen Zeitraum von ca. 4 !!! Jahren jetzt endlich geschafft hat alle weiblichen Katzen einer Streunerbande einzufangen und kastrieren zu lassen - ich würde mir da keine Chance entgehen lassen)
4 Jahre x 2-3 Würfe x 4 Kitten macht 32-40 Kitten/ katze, die nciht geboren hätten werden müssen ...
 
C

catz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2007
Beiträge
114
  • #11
4 Jahre x 2-3 Würfe x 4 Kitten macht 32-40 Kitten/ katze, die nciht geboren hätten werden müssen ...

So viele waren es gottseidank nicht. Die, die ich nicht rechtzeitig einfangen konnte hatten 2 Würfe mit durchschnittlich 3 Kitten. Die Kitten, die ich finden konnte, habe ich eingefangen, gepäppelt, gezähmt und vermittelt. Nicht allen konnte ich helfen :(
Die letzten beiden Kastrations-Kandidatinen vor ca. 3 Wochen waren schon trächtig :( Keine schöne Sache.
Deshalb würde ich jede Gelegenheit nutzen solche Streunerle sofort einzufangen.

lg conny
 
Werbung:

Ähnliche Themen

G
Antworten
10
Aufrufe
2K
Evelyn-DN
Antworten
18
Aufrufe
9K
Antworten
40
Aufrufe
9K
Kimsebimse
2
Antworten
36
Aufrufe
1K
Louisella
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben