Streuner / Bauernhofkatzen - FIV-Kater sofort eingeschläfert

  • Themenstarter Tiger&Fury
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Tiger&Fury

Tiger&Fury

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
396
Ort
Schleswig-Holstein, SE
Huhu,

ich habe die Tage auf unserem Grundstück zusammen mit dem hiesigen Tierschutz eine Kastrationsaktion laufen. Im Sommer sind 2 Katzenmamis mit ihren 6 Jungen zu uns zum Pferdestall gekommen, wo ich eine kleine Futterstelle für sog. Bauernhofkatzen betreibe. Wir haben selber bereits 6 Katzen / Kater einfangen und kastrieren lassen, einige blieben und bekommen seitdem ihr Futter bei uns am Stall.
Klar, dass lockt auch andere Katzen an...

Daher nahm ich Kontakt mit dem Tierschutz auf und letzte Woche war es so weit: wir haben 5 Jungtiere (Nr. 6 gibt es leider offenbar nicht mehr:() und 3 erwachsene Katzen eingefangen. Von den Erwachsenen war eines ein Kater, ich vermute, der Vater der Kleinen, denn er lief ständig mit der einen Mami herum.

Am Tag nach dem Einfangen brachte man uns schon ein Jungtier kastriert zurück, ein Kater. Dabei wurde uns auch mitgeteilt, dass der erwachsene Kater direkt eingeschläfert wurde, weil ein Test FIV positiv war.

Meine Frage - ist es üblich, die Tiere gleich einzuschläfern? Nach dem Motto: gezähmt und im Haus gehalten werden kann er nicht, also muss das Risiko einer Übertragung minimiert werden, indem er eingeschläfert wird...???
Der Kater sah gut aus, stand gut im Futter, war äußerlich in einem guten Zustand. Beim Tierschutz meinten sie, er hätte schon so einen "Wasserkopf" gehabt, was ein FIV Anzeichen sein könnte... :)confused:)

Was hätte man alternativ mit dem Kater machen können? Er war definitiv nicht zahm, aber sah noch echt fit und gut aus :(

Was mich an der Kastrationaktion noch etwas stört, ist, dass ich seit Tagen den einzelnen jungen Kater (ca. 6 Monate) am Stall sitzen habe, und der vermisst verständlicherweise seine komplette Verwandschaft :eek:.
Dementsprechend läuft er uns permanent maunzend hinterher. Naja, die Aussage des Tierschutzes, dass man Katzen ab einem Alter von ca. 10 / 12 Wochen nicht mehr zahm bekommt und nicht mehr vermitteln könne, hat er komplett widerlegt: er ist der Schmuseobermeister :pink-heart:

Leider behalten sie seine ganze (weibliche) Verwandschaft eine ganze Woche im Tierheim, zur Kontrolle. Ich finde, sie hätten den kleinen Kater dann auch noch dort behalten können..., aber ok, es war vielelicht auch nicht abzusehen, dass alle anderen Mädchen sind, die Kastrationen verliefen an zwei oder drei Tagen.

Wie sind Eure Erfahrungen mit solchen Kastrationsaktionen bei Streunern?
Und was wird mit FIV-Streunern gemacht???
 
Werbung:
W

Wölfchen75

Benutzer
Mitglied seit
25. August 2013
Beiträge
93
Hallo,
also was das Zähmen angeht:
Jeder (auch erwachsene) Streuner kann gezähmt werden, nur dass es wahrscheinlich wesentlich schwieriger und aufwändiger ist, je älter die Katze ist. Aber bei einem Alter von 10-12 Wochen???:eek:

Auch den Zusammenhang zwischen Wasserkopf und FiV finde ich äußerst merkwürdig... :confused: ist mir neu!

Der FIV+ Kater hätte nur in einer FIV positiven Gruppe untergebracht werden können. Ich überlege gerade, wie die hiesige Tierhilfe das regelt, weiß es aber nicht. Möglicherweise haben einzelne Tierschutzvereine keine Unterbringungsmöglichkeit für infizierte Tiere/positive Gruppen. Denn eine FIV+ Katze kann noch ein schönes Leben über mehrere Jahre haben, solange das Virus nicht ausgebrochen ist.

Hier sind ja manche Mitglieder auch im Tierschutz tätig, die können fundierter antworten als ich ;-)
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Der FIV+ Kater hätte nur in einer FIV positiven Gruppe untergebracht werden können.

Das ist nicht richtig.
Je nach Charakter kann man durchaus positive und negative Tiere (FIV!) zusammen halten.

Ist der Kater sonst friedvoll: kastrieren und ihn wieder dort hin bringen, wo er zu Hause ist. Fertig.
Wenn er dort bisher gelebt hat, unkastriert, hat sich eh entweder Hinz und Kunz angesteckt oder er ist so friedfertig, dass nach der Kastration sich erst recht niemand mehr ansteckt.

FIV wird nur über den Deckakt und bei blutigen Beißerein übertragen. Eine Ansteckung kann man also nahezu komplett umgehen, in dem zusammenlebende Tiere kastriert sind.


Schnelltests sind nicht selten falsch positiv.
Ich sag jetzt nicht, was ich darüber denke, das nach einem solchen sofort eingeschläfert wird. Ich fluche innerlich.
Ob es so üblich ist? Es kommt offensichtlich vor, ich hoffe inständig, dass das nicht die Regel ist. Es kursiert einfach auch viel zu viel Fehlinformation. *seufz*


Komm gut rüber, Katerchen. :(
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wölfchen75

Benutzer
Mitglied seit
25. August 2013
Beiträge
93
Ok, das wusste ich nicht.
Ich habe eine FIV+ Katze (kastriert) und mir wurde immer gesagt, dass sie nicht raus soll. Allerdings hat sie drei Jahre lang mit einem (kastrierten) Kater zusammengelebt (ich bin das Risiko eingegangen) und hat ihn nicht infiziert - das stützt somit deine Aussage, dass ein Zusammenleben durchaus möglich ist.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Ich habe auch ein gemischtes Pärchen. ^^

Nein, ich würde einen FIVie auch nicht rauslassen. Mein Filou war schon immer Wohnungskatze, wir haben die Diagnose und ich werd ihn jetzt sicherlich nicht rauslassen - auch wenn es mal die Möglichkeit hinsichtlich der Umgebung geben sollte.

Mal von der Ansteckung abgesehen, haben die FIVies ja nun auch kein so sonderlich tolles Immunsystem in den meisten Fällen - draußen kroppt ja dann doch mehr rum als in der Wohnung. Das positive Tier muss sich ja auch nicht sonst was einfangen.


Genauso würde ich jeden Freigänger, bei dem die Diagnose festgestellt wird, zumindest versuchen drin zu halten - oder mittels Freigehege versuchen, ob er sich damit zufrieden gibt.

Probieren. Wenn es nicht geht, geht es nicht. Und bei einem Hardcorefreigänger würde ich vielleicht auch nicht mal den Versuch wagen.

Mal davon ab, wer lässt denn seine Freigänger regelmäßig testen? Meist sind die Gebiete dann auch bereits "durchgeseucht" eh man bei seinem Freigänger per Verdacht mal 'nen positiven Test hat. Oder, wie gesagt, die Tiere sind in der Umgebung alle so sozial, dass Ansteckung gar kein Thema ist.
Ich denke, Kastration ist da schon ein sehr guter "Schutz".

Letztendlich muss man immer mehrere Aspekte im Blick haben: Das positive Tier, die Umgebung, Kastration



Ich nehm das "wieder da hin bringen, wo er her kam" nebenbei wieder zurück.
Ich hab nicht richtig gelesen und dachte, es geht hier um einen älteren Streunerkater.
Je nach Alter hätte man probieren können, wie er mit Wohnungshaltung klar kommt - ansonsten ihm eben einen Freigängerplatz dort suchen, wo er her kommt.
Aber einen gesunden Kater einschläfern, nur weil er dieses beschissene Virus trägt ... nee, da sträubt sich alles in mir.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
Das ist schlicht unmöglich wie dieser Verein vorgeht.

Ist das die einzige Möglichkeit mit TSV zusammen zu arbeiten?

Eigentlich wäre ich geneigt, darüber mit dem Vet-Amt zu diskutieren, ob das überhaupt rechtens ist.
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.535
Ort
O-E/NRW
Leider gibt es Vereine bei denen FIV-positive Katzen eingeschläfert werden, meistens dringt das aber nicht an die Öffentlichkeit.

Wenn der Kater schon lange draussen gelebt hat, hatte er sowieso Kontakt zu anderen Katzen und Freigänger müssen ständig mit der Gefahr leben sich zu infizieren. Deshalb ist es ja wichtig auch die Kater zu kastrieren, das minimiert schon mal die Gefahr sich zu infizieren.
Das mit dem Wasserkopf ist totaler Blödsinn, FIV+ heisst auch nicht dass das Tier krank ist, es ist nur Träger des Virus. Und dass nach einem Schnelltest sofort getötet wurde finde ich unmöglich. Ich glaube aber nicht, dass das ein Vet.-Amt interessiert, sonst würde es ja kaum Tierärzte geben, die das machen.

Wir haben hier auch einen FIV+ Freigänger, den Toby, er wurde einfach zurück gelassen. Er lässt sich nicht an ein Leben in der Wohnung gewöhnen und besteht auf Freigang. Zum Glück sieht unser Verein das gelassener, mit einem Verein, der positive Katzen einschläfert, möchte ich auch nicht zusammen arbeiten.

Dass sie die weiblichen Katzen länger zur Beobachtung behalten ist positiv, es ist eigentlich schon zu kalt zum Kastrieren. Ich hätte den kleinen Kater dann auch noch nicht raus gesetzt aber wahrscheinlich wird der Platz wieder gebraucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sesil

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2012
Beiträge
76
Ort
Österreich/Steiermark
Bin grad ziemlich schockiert... :eek:
Der Test hätte ja beim nachtesten negativ sein können :eek:
Armer Kater :(
 
Tiger&Fury

Tiger&Fury

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
396
Ort
Schleswig-Holstein, SE
hm, dass hatte ich befürchtet...:(

wie alt der kater war, ist mir nicht bekannt, ich vermute aber, dass er noch nicht sooo alt war.
ich muss dazu noch sagen, dass der TSV meint, dass es bei uns im dorf sehr viele aids-katzen gibt, das hatte ich schonmal in einem anderen zusammenhang gehört. vorstellen kann ich es mir gut, denn leider gibt es hier viele leute, die katzen füttern, sich aber sonst nicht darum kümmern.
ich fürchte, dass es ein tropfen auf dem heissen stein ist, was ich hier mache, aber nichts machen geht irgendwie auch garnicht :(

ich will nochmal zu unseren unmittelbaren nachbarn gehen und denen wegen der FIV geschichte ein bißchen druck machen. aber der bauernhof hier, auf dem viele katzen hausen, ist für solche aktionen nicht zugänglich - nach dem motto: wir können uns nicht auch noch um katzen kümmern...

ich kann mir jetzt auch vorstellen, wo der eine kater abgeblieben ist, den ich eine zeitlang an der futterstelle hatte (und kastrieren liess)... :(

in der zeitung stand neulich, dass in S-H über eine kastrationspflicht diskutiert wird. und zumindestens stand es schonmal in der zeitung... = > öffentlichkeit :)
nur - ist es in der realität überhaupt durchführbar? dann müßten ja leute "ihre" streuner melden. und wenn sie es nicht tun?...
 
Tiger&Fury

Tiger&Fury

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
396
Ort
Schleswig-Holstein, SE
  • #10
Das ist schlicht unmöglich wie dieser Verein vorgeht.

Ist das die einzige Möglichkeit mit TSV zusammen zu arbeiten?

Eigentlich wäre ich geneigt, darüber mit dem Vet-Amt zu diskutieren, ob das überhaupt rechtens ist.

hm, ich finde das vorgehen auch überhaupt nicht gut, aber ich fürchte, "sie" sehen es als einzige möglichkeit.
okay, es ist nicht mein kater gewesen sondern er "gehörte" ja nach der einfangaktion dem TSV (oder wie werden diese tiere registriert??)
wenn der TA dort nun sagt, dass das tier schon krank war (also FIV ausgebrochen) - was dann???
ich kann es nicht beurteilen :confused:
für mich sah der kater nur optisch noch sehr gut aus, ob er schon anzeichen hatte, kann ich nicht beurteilen.

der TSV hätte mich vielleicht aber fragen können, ob ich den kater aufnehmen kann? (hätte ich aber nicht gekonnt)
alle anderen kastraten kommen ja auch zurück zu uns, wohnen aber natürlich dann draussen im stall usw. ...weil unbezähmbar... :D
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #11
Wenn in eurer Gegend eh schon gehäuft FIV auftritt, versteh ich erst recht nicht, warum nun dieser eine Kater nur deswegen eingeschläfert wurde. :(
 
Werbung:
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.833
Ort
Nördlich von Berlin
  • #12
Ich könnte nur heule wenn ich sowas höre - was zum Teufel gibt diesen Leuten das Recht auf einen Fiv positiven Test hin einzuschläfern??

Nur als Beispiel: mein Pflegi Knubbel ist Fiv +
würdest du den einschläfern?

025_zps6e7eb69c.jpg


Mein Streuner Linciko ist mit Fiv geschätzte 15-17 Jahre alt geworden - wer hat das Recht ihm diese Lebenszeit zu nehmen?

Und nur mal so nebenbei:

Ex-Pflegi Timour - getestet im Schnelltest mit Fiv +

070.jpg



im Westernblotlabortest dann eindeutig Fiv negativ... lebt jetzt bei einer Forine hier aus dem Forum als glücklicher Drittkater...

Meine neue Pflegifamilie - Getestet im Schnelltest Fiv +, Nachtest steht noch aus

018_zps47515456.jpg


Einschläfern wegen Fiv ist Mord :reallysad:
 
Tiger&Fury

Tiger&Fury

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
396
Ort
Schleswig-Holstein, SE
  • #13
@Sue
Wahrscheinlich musste der Kater dran glauben weil er als erwachsener Kater eine potentielle Gefahrenquelle darstellt:confused:
Nur so kann ich mir das zusammenreimen. Nach dem Motto: auch, wenn der Kater kastriert ist, wird er FIV übertragen weil er dass Katerverhalten vielleicht nicht sofort ablegt. Jeder FIV Kater weniger bedeutet weniger Übertragung:(

Ich frage mich natürlich jetzt auch, ob die Mamas positiv sind (Nackenbiss bei Paarung...), die Kleinen könnten es ja auch sein. Es wurden und werden nicht alle pauschal getestet:confused:

Sollte ich nächstes Jahr wieder Katzenzuwanderung verzeichnen, werde ich lieber an einen anderen, privaten Tierhilfeverein herantreten... :zufrieden:
 
Tiger&Fury

Tiger&Fury

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
396
Ort
Schleswig-Holstein, SE
  • #14
@Taskali
Nee, ich würde sicher keine positiv getestete Katze einfach einschläfern. Wenn Symptome auftreten muss man abwägen - wie bei allen Krankheiten!
 

Ähnliche Themen

Sita52
Antworten
388
Aufrufe
249K
Ronjakatze
Ronjakatze
L
Antworten
24
Aufrufe
22K
Schatzkiste
Schatzkiste
L
Antworten
121
Aufrufe
12K
lightmanager
L
Demotivation
Antworten
1
Aufrufe
2K
Demotivation
Demotivation
MaLu123
Antworten
3
Aufrufe
389
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben