Stress mit Nachbarn

P

pepsi12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2012
Beiträge
12
Hallo, meine 2 Kater benutzen sehr gerne Nachbars Garten als Katzenklo...die sind sauer, haben uns heute Katzenkot aufs Trampolin geschmissen, nicht dass hier noch andere Katzen rumspazieren...wie kann man sowas lösen? Jemand Tipps?
 
Werbung:
T

tolya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. April 2014
Beiträge
114
wie kann man sowas lösen? Jemand Tipps?
Option A
-eigener Garten ausbruchssicher machen
-Katzen drinnen halten
-den Nachbarn geld zuschieben damit sie ihren Garten sichern können.
-den Nachbarn einen Pitbull/rottweiler/... schenken der keine Katzen mag.

Option B (krieg- und Streitmodus)
-doof stellen und behaupten es gibt noch andere Katzen in der Gegend
-Deine Nachbarn klarmachen dass sie Katzen akzeptieren müssen (und Schäden ausblenden)
- Schaden minimalisieren.
- denen klar machen dass ie auf eigen kosten halt selber müssen sorgen dass keine Katzen bei ihnen rein können.

Gibt hier genug Leute die deine Nachbarn sofort Katzenhasser nennen und Option B bevorzugen würden.
 
Torsten91

Torsten91

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. März 2014
Beiträge
105
Ort
NRW - Münsterland
Mahlzeit.
Also ich würde erstmal versuchen mit den Nachbarn zu reden falls dies noch nicht passiert ist. Dein Post ist ja recht kurz was ist denn bis jetzt passiert ? Gespräche Lösungsansätze etc ? Ein paar Infos wären generell recht hilfreich. :)
Gruß Torsten
 
M

MissF0xxy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. März 2015
Beiträge
11
Ich denke auch, dass du erst einmal mit den Nachbarn vernünftig reden solltest, da man ja doch mit seinen Nachbarn gerne klar kommen möchte.

Als die Nachbarn meiner Eltern ihre erste Katze bekamen, waren meine Eltern auch erst angesäuselt, wenn sie den Kot im Beet hatten, aber sie haben sich dran gewöhnt und nur noch mit Handschuhen im Beet rum gewerkelt. Außerdem konnten sie dem Charme des kleinen Tigers nicht weiderstehen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
Du könntest einige Ecken in deinem eigenen Garten attraktiver machen als Klo. :grin: Wenn du Maßnahmen ergreifst und das den Nachbarn mitteilst, wird sich die Situation bestimmt beruhigen.

Ich kann schon verstehen, dass es Nachbarn nicht toll finden, Katzenkot im Beet zu haben. Die Reaktion kann ich allerdings nicht nachvollziehen.

Wie genau ist der Ort in Nachbarsgarten, den die Kater benutzen? Ist es eine besonders geschützte Ecke? Oder besonders offen? Ist die Erde dort besonders locker?

Vielleicht überträgst du diese Klo-Voraussetzungen in deinen Garten. Ich lockere z.B. an einigen Stellen immer die Erde besonders intensiv und mische viel Sand unter. Diese Stellen werden auch dann auch genutzt. Beobachte mal deine Kater, welche Orte Sie besonders mögen und warum.
 
H

hazelundpaul

Benutzer
Mitglied seit
9. November 2014
Beiträge
68
Hi,

ich hatte das Problem auch.

Geholfen hat dieses Teil: http://www.amazon.de/Tiervertreiber...51&sr=8-11&keywords=ultraschall+katzenschreck

+ eine Beetecke die ich als Naturkatzenklo hergerichtet habe; man nehme:

eine überdachte Beetecke und die füllt man tief mit Mullesand auf.

Davor habe ich die Nachbarn um ein Gespräch gebeten, welches von deren Seite sehr aggressiv geführt wurde. Ich habe mich betont sachlich aber verständnisvoll gezeigt und um eine Woche Zeit gebeten. In dieser Zeit habe ich dann das Naturklo und das obige Gerät bei denen installiert.

Das ganze funktioniert jetzt seit einigen Monaten und die Nachbarn sind auch wieder "zahm".

Des Weiteren habe ich noch in einem Schuppen ein Katzenklo aufgestellt, dass zwar nur alle paar Wochen mal benutzt wird, aber jeder Haufen der nicht bei den Nachbarn landet zählt!
 
Cindybubu

Cindybubu

Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2015
Beiträge
59
Ort
Perchtoldsdorf
Hey :)

Cindy hat auch ne Zeit lang in Nachbars Bio-Gemüse Beet gekackt, was natürlich zu wenig Begeisterung geführt hat...

Hab ihm ein Katzenschreck Gel gegeben dass er dann ums Beet gestrichen hat und von da an hat die Kleine das Düngen gelassen :)


Viel Erfolg !
 
Willi2014

Willi2014

Forenprofi
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
16.734
Ort
Rheinland
Unser Katzer benutzt auch gerne das Beet des Nachbarn als Toilette. Wir haben allerdings das große Glück, dass sie das locker sehen und darüber gelacht haben, als sie letztens harkten und die ganzen Häufchen wieder ans Tageslicht kamen :wow:

Wir haben aber auch immer angeboten, das weg zu machen und ihnen gesagt, dass sie ihn verjagen sollen, wenn sie ihn dabei erwischen.
 
mannimami

mannimami

Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2009
Beiträge
55
Ort
ich wohne in schweden
Mein kater hat mal auf die fußmatte vom nachbar gemacht. Die hat er mir so wie sie war vor die tür gelegt, ich hab sie sauber gemacht und mit samt einer flasche wein und gummibärchen plus einer entschuldigung wieder vor seine tür gelegt...damit war die sache erledigt :)
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
  • #10
Ich hänge mich hier mal eben ran, wollte nämlich gerade einen ähnlichen Post machen. :mad:

Unsere Nachbarin gegenüber behauptet, unsere Katzingers würden unter ihre Hecke pinkeln. :rolleyes: Nun ist es so dass

1. Die Hecke unten so dicht ist, dass die Jungs da nicht mal aufrecht drunter sitzen können.
2. Es hier noch mind. 7 andere Katzen gibt.
3. Sie einräumt, dass sie sie noch nie erwischt hat, sie wüsste nur dass der Urin ihre Hecke angreift :)confused::confused::confused:) und weil das ja noch nie so war in den 50 Jahren die sie hier wohnt müssen es meine Katzen sein (hier sind mind. 3 neue Katzen aufgetaucht seit wir hier wohnen...).
4. Vorhin war sie auch schon draußen als ich draußen war und mein Vermieter dabei war, da hat sie komischerweise nix gesagt.

Nun bin ich zu 100% überzeugt dass die Jungs dort nicht hinmachen, sie haben hier ihre Ecken (alle auf unserem Gelände), dass das bisschen Katzenpipi wenn es denn da WÄRE ne ganze Hecke schädigen kann halte ich für großen Blödsinn und wie gesagt, die Hecke ist nun wirklich total unattraktiv als Klo.

Habe aber um es nicht gleich eskalieren zu lassen gesagt dass ich es mir zwar nicht vorstellen kann aber dass wenn sie es wirklich sind mir das natürlich leid tut.
Ich habe angeboten ihre Beete für sie zu reinigen, wurde abgelehnt weil sie ja nicht weiß wann und wo sie machen (verstehe ich nicht diese Begründung). Ich habe angeboten, ein Fernhaltespray zu kaufen, wurde auch abgelehnt, da sie keine Chemie möchte. Die Ultraschall-Dinger gibt es hier bei einem Nachbarn und sie interessieren meine Kater nicht. Und ich sehe es auch ehrlich gesagt nicht ein, soviel Geld auszugeben weil die Frau sich irgendwas zusammen fantasiert.
Ich habe sie gefragt, wie sie denn meint dass wir das lösen können, denn einsperren kann ich die Kater nicht. Das sei mein Problem.

Ich hab ihr gesagt ich suche Hausmittel heraus, die vielleicht helfen könnten. Ich weiß dass die nix helfen aber ich wollte einfach nur dass sie erstmal beruhigt ist und uns in Ruhe lässt.

Ich hoffe einfach nur, dass das nicht noch eskaliert, wir haben uns so gefreut dass wir hier endlich unsere Ruhe haben und jetzt fängt hier wieder einer an zu spinnen.. :rolleyes: Ich weiß dass unsere Vermieter 100%ig auf unserer Seite stehen werden, ich nehme an sie weiß das auch und hat deshalb nichts gesagt vorhin.

Wenn jemand was Nicht-Chemisches weiß, wovon ich die Katzen von der Hecke fern halten kann, immer her damit, ich hab immer nur gehört dass das alles nix bringt. Und ich denke es bringt schon gar nix, wenn sie es gar nicht sind. :rolleyes::rolleyes:
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #11
@Shelticat
leider weiß ich auch nichts "garantiert wirksames" - vielleicht hilft es, eine Zeitlang etwas unter die Hecke zu legen, was die Klogänge unattraktiv macht. Evtl. ein solches Vliesteil, wie man es unter Kieswege macht, damit kein Unkraut durch kommt und das Regenwasser trotzdem einsickert. Dann können sie nicht mehr buddeln. Das finden Katzen blöd.

Nachbarn können schön ziemlich blöd sein. Ich bin ja auch im September umgezogen, weil unser Haus verkauft wurde und dort große Bauarbeiten anstanden und natürlich auch die "Terror-Entmietung" des Spekulanten. Dort hatte ich supernette Nachbarn - es gab 10 Jahre keine Probleme.

Nun wohne ich in einer "Spießer-Anlage" und habe in Absprache mit der Vermieterin die Terrasse gesichert, kümmere mich um den bis dahin "sehr naturnahen" kleinen Garten und bemühe mich um ein freundliches und offenes Verhältnis zu den Nachbarn. Aber es gibt einfach solche Zeitgenossen, die auch das nicht wollen. Der Lebensinhalt besteht aus der Kontrolle über andere und sie geben keine Ruhe, egal was Du machst. Sie suchen förmlich danach, dass Du etwas falsch machst.

Ich könnte hier manchmal auch einfach nur kotzen.

Ich habe der "Blockpolizei" hier einmal gesagt, sie möge mir einfach mal sagen, wenn ich was richtig mache - dann hätte ich einen Anhaltspunkt, an dem ich mich orientieren könne. Das war so ein Moment, wo meine Ommm-Atmung versagt hat.
 
Werbung:
Willi2014

Willi2014

Forenprofi
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
16.734
Ort
Rheinland
  • #12
Was bin ich bei solchen Geschichten immer froh, dass ich so entspannte Nachbarn hab...

Hab mal gelesen, dass man Katzen mit Knoblauch fernhalten kann. Weiß jetzt nicht aus Erfahrung, ob das stimmt, aber wäre vielleicht ein Versuch?!
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
  • #13
Was bin ich bei solchen Geschichten immer froh, dass ich so entspannte Nachbarn hab...

Hab mal gelesen, dass man Katzen mit Knoblauch fernhalten kann. Weiß jetzt nicht aus Erfahrung, ob das stimmt, aber wäre vielleicht ein Versuch?!
Ich wette das wird sie auch ablehnen weil es stinkt ja dann... ;) Aber werde es ihr vorschlagen!
 
Willi2014

Willi2014

Forenprofi
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
16.734
Ort
Rheinland
  • #14
Und, hast Du eine Lösung für das Problem mit den Nachbarn gefunden?
 
Perron

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2014
Beiträge
1.468
Ort
im Speckgürtel von HH
  • #15
Also vom Buddeln halte ich schon viele Jahre, damals noch die Nachbarskatzen ab, indem ich auf frisch bearbeitete Beete Rosenzweige schräg in die Erde stecke. Da hat dann keine Katze Bock drauf. Es geht auch anderes Dorniges z. B. Weißdorn oder Brombeere.
Um den Kot meiner Katzen bei den Nachbarn in Grenzen zu halten habe ich ein überdachtes Außenklo im Garten und eine unwiderstehliche Sandkuhle.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #16
Emmy hat gestern auch mitten in Nachbars Garten ins Beet gemacht. Und da sowohl die als auch ich draußen war, gabs auch keine Ausrede, dass es eine andere Katze war.
Sie haben mich gebeten es wegzumachen und das hab ich dann natürlich gemacht.... und zig andere schon alte Hinterlassenschaften im Beet auch noch...

Wir haben ein großes Beet mit Rindenmulch in unserem Garten und eine Ecke mit frisch aufgeschütteter Erde als Klo. Im letzten Jahr wurde das auch super genutzt, aber jetzt hat Emmys Nachbars Garten entdeckt.
Vor allem müssen sie irgendwie den Geruch beseitigen, sonst geht Emmy immer wieder dorthin.

Ich werde morgen ein paar Blümchen besorgen und ihnen bringen. Und dann ihnen die "vielleicht helfenden" Tipps wie Pfeffer oder Kaffee geben. Außerdem werd ich ihnen anbieten, einen Rasensprenger mit Bewegungsmelder zu besorgen. Dann wird Emmy jedes Mal nass, wenn sie in deren Garten geht und dann hat sich das hoffentlich schnell erledigt.

Ultraschalltongerät geht nicht, weil der Garten direkt an unseren grenzt und das dann Lise und Marie im heimischen Garten dann auch hören. Und gerade die blinde Lise hat ein sehr feines Gehör. Nicht dass die dann auch immer wieder aufgeschreckt werden.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.162
  • #17
Außerdem werd ich ihnen anbieten, einen Rasensprenger mit Bewegungsmelder zu besorgen. Dann wird Emmy jedes Mal nass, wenn sie in deren Garten geht und dann hat sich das hoffentlich schnell erledigt.
Klingt im ersten Moment nach 'ner guten Idee, aber als Nachbar würd ich das ablehnen. Meine erste Frage wäre wohl wo denn das Wasser dafür herkommen soll. Und dann wer das denn auf- und abbaut wenn gemäht wird.
Und natürlich kann man das nicht durchgängig laufen lassen - im größten Sonnenschein wäre das garnicht gut für den Rasen.
Außerdem geht das ja bei JEDER Bewegung los, also auch bei anderen Tieren oder eben Menschen.
Fazit: Ich würde das nicht wollen.

Aber vielleicht ist's ja ein Trost: Die Beschwerden der Nachbarn treten hauptsächlich zu der Zeit auf, in der sie gerade die Beete wieder schön gemacht haben, Boden vorbereitet haben usw. - logisch, das sind alles traumhafte Kloplätze für Katzen.
Ich muss meine Beete selbst auch schützen wenn ich nicht möchte dass das liebevoll gesähte sofort wieder umgebuddelt wird. Sehr nervig. Wenn alles erstmal eingewachsen ist, ist das kein Problem, aber jetzt um die Jahreszeit natürlich schon.

Wir nehmen uns jetzt auch das Thema "Outdoor-Klo" wieder vor, haben halt leider keinen geeigneten überdachten Platz dafür.
Bisher hat sich zwar kein Nachbar beschwert, aber vorbeugend schadet das sicher nicht.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #18
Das ist ein kurzer Spritzer. In einem Forum hat es jemand beschrieben mit: Das spritzt ganz kurz, die Menge sind höchstens ein paar Tassen Wasser. Da ich davon ausgehe, dass Emmy nicht hin und herläuft vor dem Wasser, sind das am Tag 2-3 Spritzer und gut ist es.

Das doofe ist ja: in dem Garten ist als einziges Tier die Emmy. Sonst würd ich es ja einer anderen Katze in die Schuhe schieben können. Geht aber nicht.
Und selbst kann man es so hinstellen, dass es einem eben nicht vollspritzt.

Und da Emmy eine normale Katze ist, kann man dieses Teil wohl beim nächsten Rasenmähen wegbauen - so oft probiert sie das sicher nicht aus. Wenn die eine Woche jedes Mal nassgespritzt wird, dann meidet sie den Garten von selbst. Doof ist sie ja auch nicht.
Und wenn sie das wieder probiert, dann kann man ihn wieder hinstellen.

Bisher hab ich ausschließlich positives drüber gelesen. Aber klar: wer was negatives finden will, findet es natürlich. Wer als Nachbar nicht selbst was dazutun will, da hilft das natürlich nicht.
Wenn man aber gemeinsam nach einer Lösung sucht - dann ist das sicher eine der effektivsten Möglichkeiten. Sonst hilft ja eh nichts. Nelken, Pfeffer, Kaffee.... muss nach jedem Regen wieder neu plaziert werden. Das ist ja noch mehr Arbeit.

Klar ich könnte Emmy auch wieder zwingen im heimischen Garten zu bleiben - aber Gott sei Dank sind meine Nachbarn freundlich.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.162
  • #19
Wer als Nachbar nicht selbst was dazutun will, da hilft das natürlich nicht.
Das ist genau der große Streitpunkt an der Geschichte, wenn Du die Argumente der Gegenseite liest kommt da als erstes "Wieso soll ich dazu was tun? Ich muss doch schon die ganze Zeit den Dreck wegmachen? Und risikiere meine Gesundheit dabei? Der Katzenhalter soll gefälligst was machen! Aber auf SEINEM Grundstück und auf SEINE Kosten!".

Hier hat Nachbarskatz früher immer auf den Gartenweg gekackt. Nicht ins Gras, kaum mal in die Beete sondern mitten auf den Weg. Der Nachbar meinte diesbezüglich nur lapidar dass er ihr's ausrichten wird (wir verstehen uns prächtig, war witzig gemeint).
Heute macht sie's nicht mehr. Der Weg ist weg. *g*
 
H

haydee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. November 2012
Beiträge
457
  • #20
Ohje die lieben Nachbarn.

Eine Freundin hatte das gleiche Problem vor Jahren auch. Nichts half, bis eine fremde Katze demonstrativ in Nachbarsgarten gekackt hat als der Nachbar mal wieder bei meiner Freundin war um sich zu beschweren. Da konnte er nicht sagen es ist ihre Katze.

Ich hatte einmal ärger mit Nachbarn und das war als mein Sternchenkater Felix mal wieder einen Gartendeich auchgeräubert hat. Denen hatte ich ein Netz für über den Deich angeboten das wollten sie nicht. Ja dann, hatte mein Kater regelmäßig Fischfutter.
Eigentlich sind die Nachbarn ganz froh über meine Katzen die halten die Mäuseplage halbwegs in Grenzen. Sie müssen nur alle paar Tage mit Maus sichtbar bei den Nachbarn vorbei.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
2
Antworten
28
Aufrufe
3K
Cleolinchen
C
M
Antworten
4
Aufrufe
11K
manuela3214
M
Candy019
Antworten
28
Aufrufe
4K
Schmatzekatze
Schmatzekatze
A
Antworten
9
Aufrufe
1K
Baldrian
B
T
4 5 6
Antworten
112
Aufrufe
10K
Tenderbreath
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben