Stress durch Futterneid…. Hat noch jemand irgendeine Idee?

Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
Hallo,

Ich brauch mal wieder euren Rat. Das es um Zusammenführung, Futterprobleme und Verhalten geht, wusste ich nicht so recht wohin, schreibe jetzt mal bei Verhalten.

Die Vorgeschichte:
Nachdem ich den Kumpel meines Katers Anfang des Jahres einschläfern lassen musste, sind im Oktober zwei 16 Monate alte Kitten (sehr gut sozialisiert) hier eingezogen, damit Max (10 Jahre) etwas Gesellschaft hat. Bitte nicht die Kitten – alter Kater Diskussion starten, ich habe diese Entscheidung nicht leichtfertig und auch mit Zuraten aus dem Forum getroffen. Eigentlich läuft es ganz gut zwischen den dreien. Die Zusammenführung lief extrem friedlich ab (klar war Max megagestresst, aber es kam zu keiner Auseinandersetzung). Max spielt schon ab und zu mal mit, kommt gut damit zurecht, wenn sich die Kleinen in seine Nähe legen und hat auch schon ab und zu mal die Kleinen ein bisschen geputzt. Fast immer sind alle im gleich Raum. Max hat grundsätzlich die Hosen an und die beiden Mädels halten respektvoll Abstand, wenn er grummelt.

Soweit so gut. Jetzt kommt das ABER: Hier herrscht zunehmend wieder dicke Luft, denn die Kleinen nerven Max beim Fressen und das stresst ihn (verständlicherweise) ungemein. Seit ein paar Wochen faucht er wieder öfter und haut mal nach Ihnen, wenn sie ihm zu nah kommen (es gibt aber auch noch harmonische Momente). Ich glaube, wenn wir die Essensituation entspannen könnten, würde hier bald eine harmonische Katzengruppe entstehen.

Zur Essensproblematik:

Max: SEHR mäckelig, Trockenfutter-Junkie (leider auch fast nur RC, TroFu mit hohem Fleischanteil wird schlecht angenommen), wenig Nassfutter – dann leider nur Sheba-Soßen-Tütchen u.ä., verweigert bei Stress ganz schnell das Essen (auch über Tage), Häppchenesser (geht 20 mal am Tag an den Napf und frisst nur kleine Mengen)
Da mein alter Kater als schwerer Allergiker dauernd Futterprobleme hatte, war ich bei Max so froh, dass er überhaupt etwas frisst, dass ich es viel zu lange habe schleifen lassen. Ich versuche es ab und zu, aber seine Ernährung komplett zu ändern ist gerade keine Option.

Die Kleinen: Ich füttere verschiedene Sorten RealNature, Schmusi Fischsorten, ab und zu Macs, Feringa und Grau (diese drei Sorten werden allerdings nicht so gut angenommen). Sie haben eigentlich fast immer einen vollen Napf – fressen (je nachdem wie sehr sie versuchen rum zu mäckeln) zwischen 400 und 800g zusammen. TroFu (mit hohem Fleischanteil) eigentlich nur im Fummelbrett oder als Leckerli. Ich möchte die Kleinen eigentlich weiter so füttern. Das Problem ist allerdings, dass die beiden EXTREM scharf auf Max Futter sind (und das liegt nicht am Hunger).

Lösung 1:
Zunächst habe ich Max 2 Surefeed Automaten hier hingestellt. Die hat er auch schnell angenommen. Aber sobald die Kleinen das Geräusch des Öffnens hören, kommen sie angerannt. Besonders Ylvi (die frechere von beiden) drängt Max zur Seite und steckt die Nase in den Futternapf. Manchmal stellt sie eine Pfote rein, damit es offen bleibt. Max ist so gutmütig, dass er dann genervt laut brummend abhaut. Die Automaten stehen auch schon in einem Kasten, so dass die Kleinen nicht von hinten ran können. Wenn ich zuhause bin, nehme ich Ylvi dann immer weg oder sperre die Kleinen für 5 Minuten aus dem Zimmer aus (die Kleinen werden in der Küche, Max im Wohnzimmer gefüttert). Aber da er eben so oft am Tag frisst, hat er glaube ich einfach auch oft Hunger. Und ungefähr 20mal am Tag eine für ihn unangenehme Situation mit den Kleinen, das macht für den Alltag einfach Stress. Und die Kleinen finden es auch nicht gut, dauernd von mir weggesetzt und ausgesperrt zu werden.

Lösung 2:
Wir haben in eine IKEA-Hol-Kiste (aus Holzgitter) eine Sureflap Klappe eingebaut. Das klappt leider noch nicht so gut: Max geht zwar rein, wenn man ihm die Klappe leicht öffnet auf dem Hin- und dem Rückweg. Aber er schnallt noch nicht so recht, dass er die Klappe drücken muss. Wenn er darin frisst, wird die Kiste komplett von den beiden Kleinen belagert. Ich mache mir dabei um 2 Sachen besonders Gedanken (falls er irgendwann lernt die Klappe zu bedienen). Wenn die Kleinen direkt vor der Klappe sitzen, mag er vielleicht in meiner Abwesenheit nicht rauskommen? Und noch wichtiger – die Klappe braucht einen kleinen Moment bis sie sich wieder verriegelt. Ich glaube es ist nur eine Frage der Zeit bis die Kleinen geschnallt haben mit reinzukommen und das wäre dann Megastress für Max.
Ich gebe dem ganzen jetzt noch eine Chance und übe weiter mit ihm, aber wirklich zuversichtlich bin ich nicht.

Mögliche Lösung 3:
Falls das alles nicht fruchtet, fällt mir nur noch ein, dass alle das gleiche Futter bekommen. Das würde bedeuten: die Kleinen hätten auch freien Zugang zu TroFu?! Das fände ich nicht gut (zumal Emma wirklich gerne isst und ich befürchte, sie würde irgendwann Gewichtsprobleme bekommen). Auf gleiches NaFu werde ich Max bestimmt nicht umgewöhnen können (bitte nicht sagen, konsequent hinstellen und hungern lassen, er frisst dann wirklich einfach nicht mehr). Dachte schon ich könnte es mit Barfen versuchen. Ab und zu frisst er schon mal gerne ein Stück Fleisch. Aber wie kann das klappen bei einem Häppchenfresser und zwei kleinen „Fressmaschinen“. Außerdem schleckt er gerne erstmal alles Futter ab – ist dann gewährleistet, dass die Supplements stimmen, bekommt er dann nicht zuviel und die Kleinen, wenn sie dann das Fleisch fressen evt zuwenig? Und wenn ich alles zu Hack verarbeite, dass die supplements gut vermischt sind, dann kann das Fleisch ja kaum den ganzen Tag stehen? Zumal ich hier noch zwei Kinder rumspringen habe.

Ich befürchte eine gute Lösung gibt es für das Problem nicht. Aber für jeden Vorschlag und jede Erfahrung von euch bin ich echt dankbar!!

Mir tut es so leid, denn die Mädels passen eigentlich wirklich gut in unseren Haushalt und zu Max....
 
Werbung:
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.045
Hey,

Ich hab die Lösung 4 noch nicht gelesen
Den Kitten mehr Futter geben.

Ehrlich gesagt finde ich 400-800g für heranwachsende Kitten nicht Viel. Meine haben in dem Alter bis zu 2kg gemeinsam täglich gefressen.
Sie sind mitten im Wachstum und brauchen das.
Klar kann es sein, dass sie dann dennoch versuchen an Maxs futter zu kommen, aber wenn du sie vorher sattfressen lässt, wird da nicht mehr soviel rein passen


Wenn das Futter der Kitten immer rumsteht, dann wird MAx vielleicht auch mal an deren Futter gehen
 
Zuletzt bearbeitet:
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
Also... die Näpfe sind eigentlich IMMER voll? Nur manchmal morgens früh nicht. Morgens, mittags/nachmittags, abends und spätabends entsorge ich die Reste und füttere nach. Immer mehr als gefressen wird.

Ich habe den Eindruck es ist eher wie bei Kindern mit Pommes und Kartoffeln. TroFu und schlechtes Shebafutter ist halt soviel leckerer als 400g Dosen real nature.

Und ich trage sie oft dann zu ihrem Napf, wenn ich sie bei Max wegnehme. Sie dreht dann sofort um und läuft zurück.
Glaube es ist Appetit und nicht Hunger.
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.045
Das kann es leider auch sein, .... Sniebel hat auch Nassfutter zur verfügung wie er will, aber wenn er trofu oder rohfleisch bekommt.... oh mann ^^' Da ist er dann IMMER am verhungern!!


Hast du bei Max billiges aber gutes Nassfutter schon probiert? Sowas wie Smilla oder Bozita oder das Tropic von Aldi? Darauf stehen Katzen auch oft und das Futter ist nicht zu schlecht

Außerdem gibts auch verschiedenes gutes Trockenfutter (wir geben als Leckerli das Trockenfutter von Real nature Wilderness), das wurde von 3/4 Katzen hier sehr schnell super angenommen (die 4. Katze wollte nur Dreamies :rolleyes:)
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Spontangedanke - kann man das Futter vielleicht erhöht auf eine Plattform stellen. zumindest können die Kitten ihn dann nicht von allen Seiten belagern....
Meine Dame ist entspannter, seit sie auf dem Tisch futtert und unser Fresssack nur von unten lauert. Bei dir müßte es dann allerdings ne passgenaue Plattform sein, so dass man nur von einer Seite ran kann (vielleicht auch nen Regal...)
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
Ja. Leider ist er sturkopf. Frisst sowieso maximal 50g nassfutter am tag... aber bitte nicht alles aus einer packung :)

Habe schon zig Futter probiert und immer mal wieder angeboten... er scharrt es angewidert zu... und ohne soße geht gar nicht. Aber die etwas besten mit Soße gehen auch nicht. Und hefepulver wird auch ignoriert...

Beim TroFu probiert er nach dem frischen öffnen fast alles. Aber das war es auch. Habe schon gefühlte 1000 getreidefreie und fleischhaltige Sorten probiert.....

Aber genau wegen dieser Erfahrung möchte ich die Kleinen nicht auch an TroFu gewöhnen. Man sollte aus seinen Fehlern lernen.
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
Erhöht Füttern habe ich probiert. Früher hat er eh immer auf dem Schrank gegessen, weil sein Kumpel da nicht hochkommt.
Jetzt füttere ich oft auf dem Tisch und passe auf dass die kleinen nicht hoch kommen. Aber ich befürchte Ylvi würde auch auf einer engen Platform versuchen ranzukommen. Sie hat überhaupt keine Berührungsängste. :)
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Okay, du hast ja echt schon einiges ausprobiert und so wie es mir scheint, "belästigen" die Kleinen deinen Max so oder so, wenn er frisst.
Besteht irgendwie die Möglichkeit, dass man einen Raum nur für ihn zugänglich machen kann? Also ein Gäste-WC, eine Abstellkammer oä., sodass er dort sein Futter wirklich entspannt fressen kann?
Natürlich könnte es auch sein, dass sie dann an der Tür Terror machen, aber das stelle ich mir noch angenehmer vor, als in einer Box (Ikea) zu sitzen und oben drauf trampelt einer rum.

Gleichzeitig würde ich mit den Katzen Klickern und eben Verbote aussprechen (die Näpfe der anderen sind tabu). Das wird jetzt nicht sofort funktionieren, aber nach und nach besteht schon die Möglichkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2014
Beiträge
1.312
Hast du vielleicht die Möglichkeit einen Raum dauerhaft zu schließen den dann nur Max über eine chipgesteuerte Katzenklappe betreten kann.

Dort könnte dann sein Futter stehen und er hätte auch sonst immer einen Rückzugsort vor den kleinen.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #10
"Wie Katzencrack.."

Lies dir das mal durch, dann wird klar, warum fast alle Katzen auf ungesundes Futter stehen.

Dein Problem kenne ich auch. Eine meiner Kätzinnen frißt gutes Futter so mit Ach und Krach. Aber irgendwann reicht es, dann frißt sie nicht mehr und möchte was anderes.
Jetzt ist sie ziemlich Stress anfällig, und rupft sich dann die Haare aus. Und wenn sie meint, jetzt gerade kann sie gutes Futter nicht fressen, reicht das aus, damit sie wieder zum rupfen anfängt.

Sie liebt Miamor Beutel in Gellee.:rolleyes: Ab und zu geht auch Topic in Gellee. Trofu liebt sie auch, immerhin ist sie für praktisch jedes Trofu zu haben.

Und natürlich möchten die anderen das dann auch haben. Nun, die Farina bekommt dann ihren Beutel, die anderen ein kleines bisschen, damit sie halt auch was bekommen haben, dann komplimentier ich sie aus der Küche.

Zur freien Verfügung steht das Miamor und das Torfu aber nicht. Da muß sie warten, bis ich da bin.
Allerdings frißt sie dazwischen auch mal gutes Nassfutter oder auch vom Barf. Und wenn sie 2 Tage Junkfood gefressen hat, geht sie da auch wieder ran.

Wegen dem Barf, da würde ich erst mal gucken, ob die Katzen das überhaupt annehmen. Danach kannst du dir immer noch Gedanken machen wegen Ablecken.
Weil Dosenfutter wurde hier auch oft abgeleckt. Aber beim Barf habe ich das noch nie erlebt.
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
  • #11
Einen Raum dafür hätten wir sogar. Nur wir wohnen in einer Miet-Altbauwohnung mit lauter alten bestimmt sauteuren Nichtstandardtüren. Da kann ich nicht so einfach ein Loch reinmachen. Oben ist Glas, vielleicht könnte man irgendwie klappbare Bretter neben der Tür so anbringen, dass man ins Glas die Klappe bauen und Max durchklettern kann.... wenn die Nase denn endlich begreifen würde, wie das mit der Klappe funktioniert :)
Aber die Umsetzung stelle ich mir gerade schwer vor, Klappe in 1.20 m Höhe...

Klickern habe ich auch schon gedacht. Auch zur Beschäftigung insgesamt. Meint ihr das hätte Chance das Futterklauen zu unterbinden?

Das 'Problem' Ylvi ist halt zuckersüss, kackdreist, geschickt und sehr schlau :)
Emma ist viel sanfter, die traut sich zumindest nicht so dreist Max wegzuschieben, sondern angelt mit der Pfote von hinten.
 
Werbung:
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #12
Ich würde wohl nochmal versuchen, Max auf Nassfutter umzustellen. Aber natürlich nicht mit Hau-Ruck, sondern extrem langsam. Schau mal hier. Da ist gut beschrieben, wie man ganz langsam und ohne Stress umstellen kann. Das braucht natürlich Zeit, möglicherweise Monate. Wie du das in der Übergangszeit stressarm lösen kannst, dazu habe ich leider keine weiteren Ideen.
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
  • #13
Die Kleinen wurden bei der Züchterin teilgebarft. Ich glaube die würden das dankend annehmen... :)

Aber ohne sein geliebtes TroFu würde Max wohl leider nie auskommen.... hat mich gut erzogen der Süße
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
  • #14
Ich wollte als langfristiges Projekt auch versuchen ihn an (gutes) NaFu zu gewöhnen. Zuversichtlich bin ich aber nicht, weil er eben Futter auch über Tage verweigert, wenn es ihm nicht passt oder er gestresst ist...

Daher hatte ich ans Barfen gedacht und gehofft, dass ihn das vielleicht überzeugt. Aber so ganz traue ich mich da nicht ran. Bin zZ eh schon gut ausgelastet mit Arbeit, 2 Kindern, 3 Katzen und einer Weiterbildung am Abend... habe das Gefühl das alles noch zuzubereiten wäre evt zuviel....
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #15
Wenn du magst, stell mal ein Foto der Tür ein... Vielleicht hat man dann noch konkrete Ideen. Ich denke da an eine Art halbhobe Zweittür mit Scharnier.

Für die Surefeeds gibt es auch "Hauben" für hinten drauf, damit keine Katze von hinten klauen kann, hast du die schon?

Ich denke, Erziehung kann nie schaden. Meine wissen genau, welcher Napf ihnen gehört. Feivel hat dann früher immer brav gewartet, bis die Katze von alleine weg ging, danach durfte er dran. Das haben wir zuvor trainiert (Kommando "Warte" und "Jetzt (darfst du)"). Klickern insgesamt kann ich zur Beschäftigung auch nur empfehlen, gerade bei intelligenten Katzen. Und dort könntest du dann auch besondere Leckerlies verwenden, sodass es vlt uninteressanter wird, bei Max zu klauen.
 
Kernkraft

Kernkraft

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2016
Beiträge
343
  • #16
Um mit barf es auszuprobieren, habe ich es anfangs mit felini complete gemacht. Ist ganz simpel und habe ich bei Zooplus bestellt. Es gibt auch noch andere.
Hier wird auch in Häppchen gefressen und erst vom barf die 'soße' geschlappert, später wird aber auch der Rest gefressen. Das schnippeln vom Fleisch geht zackig.
Anfangs kannst du es ja mit günstigem Discounter Fleisch (Pute, suppen-rindfleisch) probieren. Je nachdem wie gut er und auch die anderen es annehmen, wäre es ja eine Alternative, was alle fressen.
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
  • #17
@doppelpack - mit dem Foto ist ne gute Idee. Mache ich heute Abend mal, ich bin gerade nicht zuhause. Ursprünglich wollte ich die Klappe in einen Schrank bauen, aber dann hängen die Kleinen wahrscheinlich auch immer davor.
Die Hauben kenne ich. Am Anfang haben sie auch versucht von hinten zu klauen. Nun stehen die Automaten in einem gekippten Korb und man kommt nur noch von vorne ran. Mit dem Ergebnis, dass Emma etwas weniger klaut und Ylvi Max eben noch stürmischer bedrängt...
Um sie wenigsten ablenken zu können, wenn ich da bin habe ich jetzt einen Fummelturm besorgt. Da kommt das TroFu rein und sie haben wenigstens zu tun. Aber irgendwie macht sie das noch schärfer aufs Trockenfutter :)

@Kernkraft.. das felini complete habe ich neulich schonmal bestellt. Weisst Du wielange man das Fleisch so stehen lassen kann? Max frisst ja immer nur einen haps pro Napfbesuch....

Oh mann.... nun also noch barfen, handwerken und klickern lernen... da habe ich ja echt was zu tun. mein Mann würde jetzt sagen... du wolltest ja Katzen :)
 
Lumpenfee

Lumpenfee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2015
Beiträge
842
Ort
Bremen
  • #18
Mir kam grad noch die Idee, wenn dir das nicht zu teuer wird, dass man anstatt 400g Dosen vll 100 oder 200g Dosen nehmen könnte, die schmecken ja bekanntlich besser.
Vielleicht mögen die kleinen dann ihr Nassfutter lieber als das Trockenfutter und gehen da nicht mehr so oft dran. Und vielleicht frisst Maxx dann auch eher mal nen Happen vom Nassfutter mit...? War so ein Einfall...
Das Nassfutter muss dann ja auch öfter frisch geöffnet werden und wenn Max eh am liebsten frisch isst... ^^ aber vor allem damit den kleinen das Trockenfutter nicht mehr so viel besser schmeckt als ihr Nassfutter hab ich gedacht.
 
M

Motzi1989

Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2016
Beiträge
90
  • #19
Ich hatte das Problem auch mit unserer Kleinen und habe es tatsächlich geschafft, sie nach etlichen Jahren noch umzuerziehen.
Paula hat immer nur Felix Trofu gefressen oder in Gelee (aber nur Huhn).
Das Trofu habe ich bei der Umstellung durch hochwertiges ersetzt und Stück für Stück immer weniger in den Napf gefüllt.
Dann gab es hochwertiges Nassfutter und ich habe sie einfach herzlos schmoren lassen. Wenn es ihr nicht gefiel, hatte sie Pecht gehabt. Ich habe jede Mahlzeit Abwechslung serviert, aber es wurde gegessen, was in den Napf kommt.
Und irgendwann nach kurzer Zeit wurde es angenommen und heute frisst sie alles!:zufrieden:
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
  • #20
Entschuldigt sie späte Antwort.

@Lumpenfee - das hatte ich auch schon überlegt. Ab und zu gibt es auch schonmal 200g Dosen. Ich hatte mir halt vorgenommen etwas konsequenter bei den Kleinen zu sein und nur gutes Futter zu geben. Aus Preisgründen bin ich da halt schon bei den 400g Dosen.... aber sie zwei werden gerade ganz schön mäkelig und ich schmeiße viel weg (auch 200 g Dosen leider).

@motzi- das Umstellen wäre langfristig natürlich das beste. Allerdings hat Max ein ganz schön blödes Jahr hinter sich und ich möchte durch rabiates Futterumstellen ihm nicht noch mehr Stress machen. Und ich bin bei Max auch immer froh wenn er überhaupt frisst. Bei Stress verweigert er auch über Tage das Essen und das ist gar nicht gut.

Ich habe beschlossen, es jetzt vielleicht doch mal mit teilbarfen zu versuchen. Vielleicht sind die Kleinen dann auch zufriedener. Ein Versuch ist es wert. Habe nur etwas Sorge, dass sie dann gar keine Dosen mehr wollen.

Die Idee mit dee Klappe in einen extra Raum habe ich nun doch erstmal wieder verschoben. Der Raum, der sich als einziger anbietet, hat nämlich doch gar keine Scheibe in der Tür drin. Die Tür ist schmaler und höher als die Norm. Also müsste man eine neue Tür bauen und das ist ganz schöner Aufwand....

Dann versuche ich wohl doch erst nochmal die Klicker-Barf-Variante..... :(

Vielen Dank für eure Tipps....
 
Werbung:

Ähnliche Themen

die Herrschaften
Antworten
38
Aufrufe
3K
Touli
Touli
Sabs89
Antworten
5
Aufrufe
866
C
S
Antworten
15
Aufrufe
2K
samweis78
S
T
Antworten
7
Aufrufe
2K
Tinkerbell7489
T
Jule73
Antworten
23
Aufrufe
3K
Faulaffenschaf
Faulaffenschaf

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben