Stitch hat FIP / Heilung ist in Sicht?!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

SanRom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 November 2017
Beiträge
940
Hallo zusammen!

Es geht um unseren Kater Stitch. Der süße ist ca. 2 Jahre alt und wir haben ihn zusammen mit zwei weiteren Fellnasen Ende November aus einem Tierheim geholt.

Am 27.12. stellten wir bei ihm einen leicht angeschwollenen Bauch fest. Wir sind am 28.12. dann in die Tierklinik gefahren. Er war so tapfer und hat alles über sich ergehen lassen.

Die Ärztin meinte, dass er Flüssigkeit im Bauchraum habe und die müsse raus. Bevor sie jedoch dahingehend aktiv wird, würde sie gerne ein Herzultraschall machen.

Gesagt, getan. Stitch hat ein kleines Herzproblem. Laut Herzspezialist, ist das aber auf keinen Fall der Grund für den dicken Bauch. Seine nächste Aussage...es könnte FIP sein. Sofort sanken unsere Herzen in den Keller.

Nach dem Herzultraschall, machte die Ärztin einen Bauchultraschall und nahm knapp 1 Liter Flüssigkeit ab. Die Prozedur hat er gut überstanden. Die Flüssigkeit war zwar kein Eiter und auch nicht gelb- und/oder zähflüssig aber schon proteinhaltig.

Sie nahm auch eine Probe eines stark geschwollenen Lymphknotens und schickt diese zum Labor. Er muss jetzt morgens und abends je eine halbe Tab zum entwässern nehmen. Zudem messen wir seinen Bauch jeden Tag zwei mal. Derzeit liegt sein Umfang immer so zwischen 45 und 47 cm. Also keine großen Veränderungen.

Es vergingen 3 Tage, er ist war noch immer sehr bewegungsarm. Da wir annahmen, dass er Schmerzen hat, gaben wir ihm, nach Rücksprache mit der Klinik, Metacam. Eine Stunde später tabbste er durchs Wohnzimmer und spielte auch mit dem Laserpunkt. Gekochtes Huhn wird eingesagt, ebenso Hähnchenscheiben. Der Sud vom Hähnchenkochen wird gerne geschlürft. Katzenfutter nur angerührt, wenn es unbedingt sein muss. Das ist allerdings nicht nur bei ihm so, sondern auch bei unseren anderen 5. Es fressen alle nicht so dolle.

Wir erwarteten in der oder in der kommenden Woche das Ergebnis der Biopsie. Wir waren gespannt.

Schlimm war es, dass wir nicht wirklich was tun konnten, da wir auch nicht wirklich wussten was er hat.

Ist es FIP? Ist es Lymphdrüsenkrebs? Ist es ganz was anderes? Vielleicht nur eine Entzündung?

Unwissenheit, Ungewissheit, Hilflosigkeit usw prägen uns gerade sehr.

Die ersten Befunde trudelten nach und nach ein. Stitch ging es immer schlechter. Er fraß kaum noch und leidete an Dehydrierung.

Der Verdacht auf FIP verhärtete sich zunehmes. Es war zumindest kein Lymphom, was ebenso einem Todesurteil gleichkäme.

Seit Verdacht auf FIP sind wir Mitglied einer Facebook - Gruppe die sich FIPfree nennt. Dort werden Diagnosen gestellt und man wird tatkräftig unterstützt.
Wir erhielten von dort auch das Starterpaket mit dem Serum GS 441524. Wir sind skeptisch, ob das hilft aber nichts tun bedeutet für Stitch den sicheren Tod. Die Tierklinik hat ihn bereits abgeschrieben, was wir unverzeihlich finden.

Seit dem 05.01.2020 spritzen wir ihm jeden Abend das Serum unter die Haut. Er mag Spritzen eh nicht und das Serum brennt leicht, passt also dem Herren nicht so ganz aber rein muss das Zeug trotzdem. Warum? Er frisst wieder, spielt wieder, bewegt sich, will seinen Ausgang im Freigehege und wirkt vollkommen wach. Und das nach nur 4 Injektionen.

Wir hoffen sehr, dass das so weitergeht. Die Erfolgsrate liegt derzeit wohl bei unglaublichen 90%. Natürlich gibt es auch Fellnasen, die es nicht schaffen und das tut mir unendlich leid.

Ich habe diesen Thread hier eröffnet um euch mitteilen zu wollen was alles passieren wird. Ob wir es schaffen oder ob es leider nichts wird. Viele hier kennen uns vom Schreiben und wie so viele andere haben einiges Schlimmes durch. Daher kann ich euch nur versichern, dass ich nicht flunkern und nichts beschönigen werde. Den oberen Teil habe ich von einem unserer anderen Threads kopiert, seit also nicht sauer.

















LG von uns allen
 
Zuletzt bearbeitet:

Minki2004

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.303
Ich bin sehr gerührt...und angespannt. Es ist einfach so ungerecht, was euch gerade widerfährt:dead:. Ich weiß aber, das ihr für den Jung kämpft und ihm jede Chance zu Teil kommen lasst, die sich für ihn eröffnet. Dieses Serum scheint ja gut anzuschlagen und ihr habt alle meine Daumen und Pfötchen, das 2020 noch zu einem glücklichen Jahr sich entwickelt und euer Stitch wieder gesund wird.

Was sagt eigentlich das TH dazu? Ich denke, die testen die Tierchen bevor sie in die Vermittlung gehen:confused:?

Danke, das du uns teilhaben lässt und anderen Betroffenen Wege aufzeigen kannst.
 

Irmi_

Benutzer
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.218
Minki, man kann auf FIP nicht wirklich testen.
Am gesunden Tier kann man nur das Coronavirus nachweisen, aber das haben viele ohne jemals zu erkranken. Wenn das Virus mutiert und FIP ausgebrochen ist gibt es mehrere mehr oder eher minder genaue Tests.
 

Snipferine

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2016
Beiträge
634
Alter
57
Ich drücke Euch ganz fest die Daumen und bin schon neugierig auf Eure weiteren (Erfolgs-)berichte.

Alles Gute für den Kleinen :pink-heart:
 

SanRom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 November 2017
Beiträge
940
Da hat die Irmi recht. Auf FIP direkt zu testen, geht nicht. Die mehr oder weniger bekannten Schnelltests sind, gelinde gesagt und mit verlaub, fürn Popos.
Im Grunde ist es ein Sammelsurium an Tests mit Ausschlussverfahren und Indikatoren. In Tierheimen wird man so nie testen, weils einfach zu teuer wird. Wie Irmi schrieb, geht es um den Coronavirus, den haben aber um die 80% aller Katzen und die meisten werden NIE FIP bekommen aber es gibt dann eben doch 3% - 5%, bei denen das Virus mutiert.
Im Schnitt lebt die Mietze dann noch,bei "nasser" FIP, um die 9 Tage. Gibt aber auch Fälle, wo die Fellchen noch Wochen lebten, allerdings konnte man dann dem Verfall zusehen.

Das Serum kam 2019 nach Deutschland und die erste Fellnase wurde ab Januar19 damit behandelt. Heute ist Max FIPfree :) Allein im deutschsprachigem Raum haben so schon über 200 Mietzen überlebt. Liest sich erst einmal wenig aber man muss bedenken, dass das richtig teuer ist und publik machen muss man es auch noch. Vor drei Wochen wusste ich noch nichtmal, dass es da was gegen FIP geben könnte. In der ami FB Gruppe sind es schon über 5.000 geheilte Mietzekatzen, wenn ich das richtig in Erninnerung habe.
 

Irmi_

Benutzer
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.218
Ja, Ebony ist im Februar 2019 nach mehrmonatiger Krankheit an trockener FIP verstorben. Wir haben das Serum knapp verpasst.

Wir haben nie irgendeinen Test auf FIP machen können mangels Ergussflüssigkeit.
 

SanRom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 November 2017
Beiträge
940
Sowas bricht mir immer wieder das Herz. Die Fellnasen können nichts dafür und...ach mensch...das ist bitter.
 

Rosalee

Ostamazone
Mitglied seit
1 Juli 2016
Beiträge
6.424
Als "Abrissbirnenfan" + Pinaliebhaberin der ersten Stunde bin ich auch hier eher wieder still am mitlesen und mithoffen und mitbangen ...meine Daumen sind auf Anschlag für "Stitchikowski" , der Kollege hat bei euch den 6er im Lotto und das ER bleiben will, das zeigt er ja mehr als deutlich!
 

Schnurr13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
8.139
Natürlich werde ich auch hier regelmäßig über die tollen Fortschritte (alles andere wäre einfach zu unfair) von Stitch lesen und drücke die Daumen.

Liebe Grüße in die Nachbarschaft
 

SanRom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 November 2017
Beiträge
940
Ich habe jetzt leider kein Vorher-, Nachhervideo aber wenn ich mitteile, dass er nur noch allein oben lag, nicht fressen wollte und so auch nichts mehr mit den anderen zu tun haben wollte, dann müsst ihr mir das glauben. Wir waren am verzweifeln und die Tage waren sehr schlimm.

Und seit Sonntag gehts ihm subjektiv betrachtet immer ein stückweit besser. Gestern dann das hier:

Das ist Stitch am 08.01.2020 nach knapp 2 Wochen
 

Pemico

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 März 2015
Beiträge
964
Ich setz mich mal mit meinen Däumchen dazu und bin gaaanz sicher, dass Stitch der Krankheit die Mittelkralle zeigen wird! :D
 

tanjabrownie27

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Mai 2019
Beiträge
9
Ich finde es richtig cool, dass der Thread hier eröffnet wurde.

Bin nämlich auch in dieser Facebook Gruppe und finde es einfach cool was die Leute dort machen und wie schnell diese Community wächst. Und vor allem natürlich, dass die Katzen erfolgreich behandelt werden. Noch cooler natürlich, dass man FIP jetzt scheinbar behandeln kann.

Wünsche euch Gute Besserung und weiterhin viel Erfolg!!!
 

Gypsy 2

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Juli 2018
Beiträge
137
Ich setze mich auch mal dazu. Erstens interessiert mich das Thema sehr und ich bin schon gespannt bzw. bange wie es weiter geht.
Und natürlich sind hier die Daumen und 12 Pfoten für Stitch gedrückt. :oops:
 

SanRom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 November 2017
Beiträge
940
Es soll bitte niemand denken, dass ich fürs Posten hier irgendwas bekomme oder Werbung mache. Die Behandlungskosten tragen wir allein und ob es nachher hilft...Wir wissen es einfach nicht. Wir wissen auch nicht, was in drei...vier Jahren ist aber JETZT scheint es ihm gut zu tun.
Auch, wenn viele das Geld nicht haben...in dieser Gruppe wird auch gesammelt und gespendet. Die Hilfsbereitschaft ist enorm. Es müssen einfach noch mehr Ärzte davon wissen, was mit dem Serum möglich ist.
 

kisu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.691
Ich lese hier auch gespannt mit und drücke euch ganz fest die Daumen, dass die Behandlung gut anschlägt und Stitch gesund wird und auch langfristig bleibt.

Danke, dass ihr damit auch wichtige und wertvolle Aufklärungsarbeit leistet. Ich wusste bis dato auch nicht, dass es gegen FIP irgendeine Behandlungsmöglichkeit gibt :eek:
Und traurigerweise kann es ja jeden ganz plötzlich treffen, und dann ist es gut zu wissen, dass noch nicht alle Hoffnung verloren ist.

Ich werde mich auch mal in dieser FB-Gruppe umschauen.

Alles Glück der Welt für euch und Stitch :pink-heart:

P.S: Ich weiß nicht, ob man das öffentlich schreiben darf, gerne auch per PN, falls ihr das überhaupt verraten wollt...mich würde interessieren, was da für Kosten auf einen zukommen? Weil du sagst, das es schon recht teuer ist...aber falls ihr das nicht verraten wollt, auch ok :)
 

kymaha

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 August 2010
Beiträge
5.960
P.S: Ich weiß nicht, ob man das öffentlich schreiben darf, gerne auch per PN, falls ihr das überhaupt verraten wollt...mich würde interessieren, was da für Kosten auf einen zukommen? Weil du sagst, das es schon recht teuer ist...aber falls ihr das nicht verraten wollt, auch ok :)
mich würde es auch interessieren und ich finde diese gesundheitliche Wendung und das was in Zukunft den vielen Miezen erspart bleiben kann hoch spannend
und natürlich drücke auch ich die Daumen , das es eine dauerhafte Genesung gibt
 

SanRom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 November 2017
Beiträge
940
Das kann ich euch gerne schreiben. Eine Ampulle beinhaltet 5ml Serum und kostet 142,-€ Eine Sechserpackung kostet ca. 850,-. Wir brauchen pro Injektion derzeit 1,8ml, also im Schnitt reicht eine Ampulle ganze 2,5 Tage. Die ganze Therapie dauert i.d.R. 84 Tage.
Bei einigen geht das schneller, andere brauchen länger. Das kann man am monatlichen Blubild und den veränderten Werten erkennen
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben