Stinkender Kot nach Giardien-Behandlung - Schnelltest noch positiv - Was mach ich nun

  • Themenstarter Kati2020
  • Beginndatum
  • Stichworte
    durchfall giardien kohlenhydrate panacur spartrix

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Kati2020

Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2020
Beiträge
43
Zwei Kater
beide 5 Monate
Behandlung seit ca 4 Wochen
Gewicht anfangs 2,0 Kilo und 2,5 Kilo
beide sind sehr aktiv, sehr verspielt und energiegeladen, wirken nie krank

wegen extremen, aber nie blutigem Durchfall zum TA
Giardien durch Schnelltest bei TA festgestellt
Panacur verordnet
3 Tage Panacur, 50 mg / Kilo
5 Tage Pause
Dann Spartrix auf dringende Empfehlung der Züchterin (Aussage: "Panacur wirkt nicht!")
Dosierung Spartrix 2 Tabletten / Kilo
1. Tag (Montag)
5. Tag (Freitag)
11. Tag (Donnerstag Folgewoche)
Nach Anweisung des Tierarztes Kot gesammelt gleich nach der letzten Tablettengabe, also Samstag, Sonntag, Montag -> FASTest Giardia durch TA -> schwach positiv
Eigener Test mit Schnelltest (online gekauft) mit täglich einzelnen Proben: 2 mal negativ, 1 mal positiv

Hygiene:
Klo täglich komplett geleert, kochendes Wasser, trocken gerieben, frische Streu
Kot sofort entfernt
Pipi mehrmals täglich entfernt
Alles mit Disifin ständig desinfiziert
Futterschalen und Wasser näpfe mit kochendem Wasser übergossen und in der Spülmaschine intensiv
ständig Boden wischen mit Disifin / ViPiBaX Giardien Ex
Kratzbaum mit Disifin regelmßig gesprüht
alle Liegeflächen mit Handtüchern ausgelegt, täglich Kochwäsche



Futter anfangs (während Panacur-Behandlung): Mjamjam ("normal" Huhn mit Karotte)
Futter seit Spartrix: keine Kohlenhydrate, gekochtes Huhn pur für die erste Woche, dann rohes Rindfleisch und Huhn mit Felini Complete und Lachsöl im Wechsel mit hochwertigem Dosenfutter (MjAMjAM purer Fleischgenuss - Hühnchen pur)
Danach wieder eine kleine Menge Animonda Carny Kitten
-> weicherer Kot, stinkend

Der Durchfall war vor der Behandlung extrem. 5 - 6 mal täglich, sehr sehr stinkend.
Beim Panacur keine Veränderung, weiter Durchfall.
Nach der ersten Gabe Spartrix und Schonkost mit gekochtem Huhn kein Durchfall mehr.

Sind "wir" nun immer noch positiv oder war der Test zu früh?
Fängt der Durchfall wieder an, oder ist das nur der gestresste Darm und ggf. Futterwechsel?



Was mach ich nun?
Warten und erst in 3 oder 4 Wochen testen (durch den Tierarzt oder im Labor)?
Gleich im Labor ein großes Kotprofil machen lassen, um andere Möglichkeiten auszuschließen?
Oder noch weiter Spartrix geben?

Danke für Eure Erfahrungen und Ratschläge
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.122
Ort
Vorarlberg
Huhu, dreierlei:

Eben weil der Test direkt nach der Behandlung falsch-Positiv sein kann testet man erst einige Zeit nach der Giardienbehandlung. Also erst Mal abwarten.

Viele Katzen Vertragen einzelne Marken oder Sorten schlechter als andere. Sei es durch Zufall oder warum auch immer ist mir in diesem Zusammenhang Carny schon öfters aufgefallen.

Nach einer Giardienbehandlung ist der Kot oft wie vorher weil der Darm noch immer kaputt ist und erst wieder aufgebaut werden muss. Das bedeutet nicht, dass die Behandlung nicht angeschlagen hat.

Irgendwo hier im Forum schwirrt ein Giardien-Sieges-Thread herum. Darin haben die User*innen auch geschildert, wie sie den Darm wieder aufgebaut bekommen haben und wie lange es gedauert hat.
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Ich glaube, du machst soweit alles richtig.

Der Test kann - da gleich nach der Behandlung - falsch positiv gewesen sein.

Wichtig ist, dass du absolut keine (null!) Kohlehydrate fütterst. Dabei solltest du bedenken, dass auch in Karotten oder anderem Gemüse Zucker und Kohlehydrate enthalten sind.

Ob du einen Darmaufbau machst, musst du selbst entscheiden. Da scheiden sich die Geister.

Ich hatte hier mal nen Kater mit Kokzidien (sind Giardien in grün) - und mein TA hatte mir damals von einer Darmsanierung abgeraten. Das Problem ist, dass du mit allem, was du zur Darmsanierung gibst, die Giardien wieder anfütterst. Und die können sich auch bei negativem Test noch längere Zeit im Körper "verstecken".

Ich habe damals keine Darmsanierung gemacht und würde das auch wieder so machen.
Es hat ne Zeit gedauert, bis sich der Darm meines Katers von selber erholt hat, aber es ist passiert. Einige Zeit war er noch empfindlich sobald es außer dem gewohnten Barf oder im gewohnten Barf die geringste Menge Kohlehydrate gab. Das kleinste Bröckelchen Trofu beim Spielen war ohnehin Gift für ihn. Dann hatte er gleich wieder einen halben Tag Durchfall.

Aber heute ist das auch lange vorbei und er kann wieder problemlos alles fressen.

Mach dir nicht zu viel Stress. Giardien oder Kokzidien sind nicht ganz soooo schlimm, wie es manchmal beschrieben wird.

Alles Gute euch!
 
  • Like
Reaktionen: Kati2020
K

Kati2020

Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2020
Beiträge
43
Huhu, dreierlei:

Eben weil der Test direkt nach der Behandlung falsch-Positiv sein kann testet man erst einige Zeit nach der Giardienbehandlung. Also erst Mal abwarten.

Viele Katzen Vertragen einzelne Marken oder Sorten schlechter als andere. Sei es durch Zufall oder warum auch immer ist mir in diesem Zusammenhang Carny schon öfters aufgefallen.

Nach einer Giardienbehandlung ist der Kot oft wie vorher weil der Darm noch immer kaputt ist und erst wieder aufgebaut werden muss. Das bedeutet nicht, dass die Behandlung nicht angeschlagen hat.

Irgendwo hier im Forum schwirrt ein Giardien-Sieges-Thread herum. Darin haben die User*innen auch geschildert, wie sie den Darm wieder aufgebaut bekommen haben und wie lange es gedauert hat.


Dankeschön!!!
Es ist wirklich schwierig und verwirrend. Es gibt so viele Informationen, und so viel widersprüchliches. Ich bin Anfänger. Es sind meine ersten Katzen. Bei der Züchterin waren sie kerngesund ohne Durchfall und haben Barf und Carny gut vertragen. Und der Tierarzt hat das Carny empfohlen.
 
K

Kati2020

Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2020
Beiträge
43
Ich glaube, du machst soweit alles richtig.

Der Test kann - da gleich nach der Behandlung - falsch positiv gewesen sein.

Wichtig ist, dass du absolut keine (null!) Kohlehydrate fütterst. Dabei solltest du bedenken, dass auch in Karotten oder anderem Gemüse Zucker und Kohlehydrate enthalten sind.

Ob du einen Darmaufbau machst, musst du selbst entscheiden. Da scheiden sich die Geister.

Ich hatte hier mal nen Kater mit Kokzidien (sind Giardien in grün) - und mein TA hatte mir damals von einer Darmsanierung abgeraten. Das Problem ist, dass du mit allem, was du zur Darmsanierung gibst, die Giardien wieder anfütterst. Und die können sich auch bei negativem Test noch längere Zeit im Körper "verstecken".

Ich habe damals keine Darmsanierung gemacht und würde das auch wieder so machen.
Es hat ne Zeit gedauert, bis sich der Darm meines Katers von selber erholt hat, aber es ist passiert. Einige Zeit war er noch empfindlich sobald es außer dem gewohnten Barf oder im gewohnten Barf die geringste Menge Kohlehydrate gab. Das kleinste Bröckelchen Trofu beim Spielen war ohnehin Gift für ihn. Dann hatte er gleich wieder einen halben Tag Durchfall.

Aber heute ist das auch lange vorbei und er kann wieder problemlos alles fressen.

Mach dir nicht zu viel Stress. Giardien oder Kokzidien sind nicht ganz soooo schlimm, wie es manchmal beschrieben wird.

Alles Gute euch!

DANKESCHÖN!!
Dann werde ich mehr Geduld haben. Und in 3,5 Wochen erst wieder testen.
Ich verstehe nur nicht, warum der TA das nicht weiß bzw.mr nicht gesagt hat.
Ich hatte zuletzt auch etwas Barf mit minimal Möhrchen drin gegeben - ich hoffe, das hat die Biester nicht wieder aus der Galle gelockt und aufgepäppelt. Also jetzt wieder die ganz strenge Diät, ohne alle KH.

Vielen lieben Dank für eure Antworten und euren Zuspruch!!!
 
F

Flitzpiepe

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2020
Beiträge
42
Guten Morgen,

Auch wir haben vor Jahren eine Giardienodysee durchstanden, Itchy hatte die Mistviecher aus dem Tierheim mitgebracht und Moritz sofort damit angesteckt.

Nach wochenlangem Stress mit Medikamenten und Putzerei waren die Giardien beseitigt, aber Beide hatten noch Colibakterien im Kot - ist das bei Euch getestet worden?
Die machen auch Durchfall, aber der stinkt nicht mehr so extrem.

Der Darm braucht eine Weile, um sich zu erholen.
Mir wurde damals Joghurt empfohlen, kleine Portionen, die gut vertragen wurden.

Ich weiß noch....das erste feste „Würstchen“....ich hätte es am liebsten in Spiritus eingelegt und immer wieder angeschaut:muhaha:

Alles Gute für Euch!
 
  • Like
Reaktionen: Schroedingerskatze00 und Merlin 2021
K

Kati2020

Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2020
Beiträge
43
Dankeschön!
Es wurde bisher nur auf Giardien getestet.
Ein großes Kotprofil möchte ich machen, wenn der Zeitpunkt dafür am besten ist, da bin ich noch in der Findings Phase.
Joghurt enthält ja auch Zucker, daher würde ich den erst geben, wenn ich ein definitiv negatives Ergebnis habe.
LG
 
Zuletzt bearbeitet:
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
  • #10
Vorsicht bei der Beurteilung von E-Coli-Bakterien!!!

E-Coli kommen (in unterschiedlichen Stämmen) in jedem Darm vor - auch in dem von Menschen! Und zwar zu Milliarden und Abermilliarden. Sie gehören dort auch hin und haben wichtige Funktionen für das Immunsystem!
Natürlich werden sie mit dem Kot ausgeschieden und finden sich dort bei Tests.

So.

Nun gibt es ein paar wenige E-Coli-Stämme, die gesundheitsschädlich sind. Der bekannteste davon ist EHEC.
(Vielleicht erinnert sich wer, da gab's vor ein paar Jahren einige Todesfälle bei Menschen in Deutschland, bis man entdeckte, dass die EHEC-Bakterien über mit verunreinigtem Wasser gewaschene Gurken zum Menschen kamen.)

Wird nun ein großes Kotprofil gemacht, finden sich dort auf jeden Fall (!!!) Coli-Bakterien. Sie sind ja ein natürlicher Bestandteil der gesunden (!) Darmflora.
Das Problem ist, dass ein einfaches Kotprofil nicht ausreicht, um die genaue Art der Coli-Bakterien zu bestimmen.
Dazu braucht es einen PCR-Test, der aber extra gemacht werden muss.

Wenn man nun beim Nachweis von Coli-Bakterien im Kotprofil sofort eine Antibiose macht (was anscheinend vorkommt), dann zerstört man unter Umständen nur die natürliche Darmflora. Was wiederum bei einer Giardien-Vorbelastung verheerende Folgen haben kann!!! Da hat man dann wirklich ein ganz, ganz dickes Problem!

Also bitte Vorsicht damit. Genau informieren, genau mit dem TA durchbesprechen, ev. auf weiterführenden Tests bestehen.
Zumal das Immunsystem von Katzen in der Regel gut auch mit schädlichen E-Coli-Stämmen zurechtkommt. Da reicht dann eine Behandlung der Symptome, falls es überhaupt welche gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kati2020

Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2020
Beiträge
43
  • #11
Vorsicht bei der Beurteilung von E-Coli-Bakterien!!!

E-Coli kommen (in unterschiedlichen Stämmen) in jedem Darm vor - auch in dem von Menschen! Und zwar zu Milliarden und Abermilliarden. Sie gehören dort auch hin und haben wichtige Funktionen für das Immunsystem!
Natürlich werden sie mit dem Kot ausgeschieden und finden sich dort bei Tests.
...

Danke dir für die Antwort und die ausführliche Erklärung! Das ist sehr hilfreich. Ich werde es berücksichtigen!
 
Werbung:
F

Flitzpiepe

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2020
Beiträge
42
  • #12
Hallo merteuille,

Danke für die Erklärung - bei meinem Katzen ist es genau so gelaufen...Coli positiv, Antibiotikum....

Ich war damals Katzenanfänger, und eh mit Allem überfordert, und habe die Anweisungen des TA nicht hinterfragt, war nur froh dass Licht am Ende des Giardientunnels zu sehen war.

Ich habe es mit den Jahren aber immer wieder erlebt - die besten Ratschläge bekommen wir nicht beim Tierarzt sondern von erfahrenen Katzenhaltern!
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #13
Ich möchte nur noch zu dem ergänzend, was bisher gesagt wurde für künftige Leser hinzufügen:
Dass Panacur nicht wirkt, stimmt nicht. Bei Giardien behandelt man mit Panacur nur nach einem anderen Schema als sonst.
Direkt mit Spatrix zu agieren, ist nicht sinnvoll. Nicht umsonst ist es - so zumindest mein letzter Stand - noch nicht direkt zugelassen.

Bitte nicht als Vorwurf auffassen. :)
 
  • Like
Reaktionen: Ladyhexe
K

Kati2020

Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2020
Beiträge
43
  • #14
Ich möchte nur noch zu dem ergänzend, was bisher gesagt wurde für künftige Leser hinzufügen:
Dass Panacur nicht wirkt, stimmt nicht. Bei Giardien behandelt man mit Panacur nur nach einem anderen Schema als sonst.
Direkt mit Spatrix zu agieren, ist nicht sinnvoll. Nicht umsonst ist es - so zumindest mein letzter Stand - noch nicht direkt zugelassen.
Danke für die Info! Ich fasse es nicht als Vorwurf auf. Es gibt so viele widersprüchliche Informationen.
Wie gesagt, ich bin Anfänger. Der Tierarzt verordnete Panacur, 3, 5, 3 (nicht 5,3,5,wie man im Internet zu Panacur findet, die Züchterin sagte Spartrix hilft.
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
18
Aufrufe
3K
K
M
Antworten
22
Aufrufe
584
Der Katzendiener
Der Katzendiener
P
Antworten
1
Aufrufe
19K
Muggili
Muggili
S
Antworten
4
Aufrufe
24K
S
F
Antworten
4
Aufrufe
275
Fienchen90
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben