Stark entzündetes Maul

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Mone dieKrusen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2015
Beiträge
2
Hallo alle Zusammen, ich habe ein Problem. Mein Maine-Coon-Mix Momoko hat ein stark entzündetes und schmerzendes Maul. Die Blutests und Abstrich hat ergeben, dass er drei verschiedene Erreger trägt: Caliciviren, Mykoplasmen und Coronaviren. Antibiotikatherapien haben nicht angeschlagen. Das Immunsystem ist sehr schwach. Mein TA will alle Zähne ziehen, außer die Reißzähne, davor habe ich richtig Bammel. Gibt es eventuell jemanden, der mit so etwas schon Erfahrungen gemacht hat? Käme Homöopathie in Frage? Danke
 

Anhänge

  • Momokos Martyrium10.04.15.jpg
    Momokos Martyrium10.04.15.jpg
    98,1 KB · Aufrufe: 26
Werbung:
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
welche antibiotika hat er bisher bekommen?
hat er andere symptome - husten, schnupfen?

die mykoplasmen sind behandlungsbedürftig. ab der 1. wahl ist doxycylin (wenn die katze älter als sechs monate alt ist), 2. wahl wäre azithromycin oder veraflox.

coronaviren - da solltest du dich einlesen. corona an und für sich ist nicht schlimm, blöd wird es nur, wenn diese mutieren - das führt dann zu fip. das KÖNNEN sie, müssen sie aber nicht. außerdem spielt das bei der symptomatik jetzt keine wirkliche rolle (es sei denn, sie sind mutiert - das kann man aber nicht nachweisen).

caliciviren sollten angegangen werden - feliserin, interferon, zylexis wären hier die option. bestätigte wirksamkeit gibt es nicht, da es alles immunpusher sind und eben nicht immer/bei jedem wirken, allerdings ist die studienlage darüber hinaus eben auch dünn.

ist dein tierarzt ein ZAHNtierarzt?

ich würde IN JEDEM FALL zu einem solchen gehen. man sollte abklären, ob FORL vorliegt - das geht nur mit dentalröntgen, das technische gerät dazu hat nur ein tierarzt mit entsprechender fachausbildung.
bei forl zieht man hin und wieder viele/alle zähne, das würde ICH aber nur von einem fachlich adäquat ausgebildeten ZAHNtierarzt entscheiden und durchführen lassen.
 
M

Mone dieKrusen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2015
Beiträge
2
Baytril und Co.

... danke für die shnelle Reaktion, ja, Momo hat zunächst Baytril, nach der Diagnose dann Doxycyclin bekommen. Keine Veränderung, nur mit Immunserum geht es ihm kurzzeitig besser, doch das ruiniert uns auf Dauer. Der Tipp mit dem Tierzahnarzt scheint zunächst am Besten. Werde ich mich mal drum kümmern ...
 

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben