ständiges Markieren-brauche euren Rat

M

Mila1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2012
Beiträge
4
Hallo liebe Katzenkenner,

ich habe mich hier ganz neu angemeldet weil ich ein Problem mit unserem Kater habe. Er markiert schon länger, aber in letzter Zeit so oft, dass ich wirklich verzweifelt bin.

anbei der Fragebogen zur Unsauberkeit:

Die Katze: Filou
- Geschlecht:mänlich
- kastriert (ja/nein):ja
- war die Kastration in den letzten 6-8 Wochen (ja/nein):nein
- Alter:10Jahre
- im Haushalt seit:10 jahren
- Gewicht (ca.):4 kg
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß):Durchschnitt

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch:vor 2 Wochen
- letzte Urinprobenuntersuchung:vor 2 Wochen-unauffällig
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt:keine
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze:nein

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2 Kater + 1 Hund
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt:10 Wochen
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): privat
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: wenig, da nicht interessiert an spielen
- Freigänger (ja/Nein):ja
- gab es Veränderungen im Haushalt (Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): keine aktuellen Veränderungen, das Problem besteht schon länger, allerdings war vor kurzem ein fremder Kater bei uns im Haus, der in der nachbarschaft wohnt
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere: der andere Kater ist der Chef, sie akzeptieren sich, aber kuscheln nicht miteinander, der Hund wird ignoriert

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 3 (werden nur im Winter genutzt)
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): offen, klos mit Haube bzw. Klappe werden nicht angenommen
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: täglich, komplett jede Woche (nur im Winter)
- welche Streu wird verwendet: Klumpstreu
- gab es einen Streuwechsel: nein
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): ja nach Sommerfrische
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): Klo1 Bad, Schlafetage, Ecke unter Waschbecken
Klo 2 Bad, Erdgeschoss, Ecke unter Waschbecken
Klo 3 Keller, neben Katzenklappe
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: Futter steht im offenen Esszimmer, 2 getrennte Futterplätze für beide Katzen

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: vor ca. 7 Jahren, beim Umzug von Wohnung auf Haus
- wie oft wird die Katze unsauber: früher alle paar Wochen einmal, jetzt mehrmals täglich
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin, nur Markierung
- Urinpfützen oder Spritzer: Spritzer, riecht aber kaum
- wo wird die Katze unsauber: überall im Haus, früher vorwiegend an glatten Oberflächen wie Türen, Badewanne, neue Gegenstände- jetzt überall
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): nur vertikal, selbst Gardinen, Sofa
- was wurde bisher dagegen unternommen: Flächen werden gereinigt, wenn er es in unserem Beisein tut oder tuen will klatschen wir in die Hände oder meckern ihn an, dann hört er sofort auf und flüchtet aus dem Raum

Zur Situation:
Mein Freund hatte beide Kater schon, als wir uns kennenlernten. Ich habe einen kleinen Hund mitgebracht, als ich bei ihm einzug. Wir haben die Tiere damals langsam aneinander gewöhnt und sie kamen nach einiger Zeit miteinander klar. Der Hund jagt die Katzen nicht und bellt auch nicht. Felix, der Chef und unproblematische begrüßt den Hund inzwischen mit Köpfchen geben, Filou, der "Pinkler" begrüßt mit Mauzen, will aber keinen Kontakt und beschnüffelt werden. Er läuft aber auch nicht vor dem Hund weg.
Das Markieren war anfangs, als ich einzog recht schlimm, vor allem meine Sachen wurden markiert und er hat ganz deutlich gezeigt, dass er mich doof fand. Inzwischen ist das anders, er kuschelt mit mir und legt sich sogar zu mir aufs Sofa, wenn der Hund daneben liegt, nur um gestreichelt zu werden,...
Das Markieren hat sich bis vor ein paar Monaten auf einige Ausrutscher so ein bis zweimal im Monat beschränkt, oder wenn wir Besuch hatten. Momentan markiert er täglich überall im Haus. Nichts ist vor ihm sicher, Gardinen, Sofas, sogar in der Küche auf der Arbeitsplatte hat er markiert (jetzt ist die Küchentür zu, weil ich sonst ausgezogen wäre!! Das war so eklig!). Ich bin nur noch am hinterherwischen und so langsam bin ich auch einfach genervt von ihm.
Nun bin ich auch eher ein Hundemensch und weiß, wie ich einen Hund erziehe, von Katzen habe ich keine Ahnung. Mein Freund ist auch keine große Hilfe, er meint halt, man kann da nichts machen und läßt mich schön putzen,..
Während Felix ein absoluter Draufgänger ist, ist Filou an sich eher ein ängstlicher Kater, der vor allem flüchtet. Alles was er nicht mag wird mit klagendem Mauen kommentiert.
Beide Kater kratzen gar nicht und sind im Umgang super lieb und kuschelig.

Vor ein paar Wochen haben wir einen fremden Kater bei uns im Haus erwischt, mit dem sich Felix zuvor im Garten schon ein paar mal geprügelt hat. Ich habe den fremden kater rausgejagt und seitdem war er auch nicht mehr drin.
Es könnte schon sein, dass Filou deswegen soviel markiert, aber was soll ich denn da jetzt machen??? Er wird sich nie gegen den anderen Kater durchsetzen, heißt das er markiert jetzt für den Rest seines Lebens??? Es ist so extrem, dass sogar schon ein paar Pflanzen bei uns im Garten eingegangen sind, an denen er immer markiert.
Er ist auch momentan extrem liebebedürftig und wird dementsprechend ganz viel gekuschelt und gekrault. Ist das falsch??? Belohnen wir ihn damit fürs markieren?

Habt ihr einen Rat für uns? Der einzige Grund warum wir uns zu hause streiten ist Filou.
Ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch, ich mag ihn wirklich, aber durch dieses ständige markieren, treibt er mich an meine Grenzen,...

LG Nadine
 
Werbung:
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Mit was putzt du die Urinpfützen denn weg?
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Hallo Nadine,

ich fasse mich kurz:

ja, ich kann verstehen, dass Dir die Situation an die Substanz geht und Du zunehmend verärgert bist!

Bedenke aber bitte, dass der Kater sich völlig arttypisch verhält und sein Markierverhalten keineswegs aus Protest gegen jemanden oder etwas und ebenso wenig um euch zu ärgern passiert!

Ja, in der Regel kann man auch bei Problemen mit Harnmarkieren was machen.

Da ihr bereits eine Urinprobe untersuchen lassen habt und die offenbar organische Ursachen ausschließen lässt, würde ich als Erste-Hilfe-Maßnahmen folgendes empfehlen:

1. bitte niemals mehr in die Hände klatschen oder den Kater sonstwie erschrecken, wenn ihr seht, dass er ansetzt!

Du schreibst, dass der unsaubere Kater eher schüchtern und ängstlich ist.
Indem ihr ihn erschreckt, wenn er eine Botschaft setzen möchte, bestraft ihr ihn für völlig normales Verhalten und verunsichert ihn damit noch mehr.

Strafen (=erschrecken) macht das Problem schlimmer, nicht besser!

2. alle bisher markierten Stellen sollten mit einem geeigneten Reiniger gründlichst entduftet werden. Das heißt keine Reiniger auf Ammoniak- oder Chlorbasis und keine weiteren Duftstoffe. Bewährt haben sich Reiniger wie z. B. Biodor Animal (google mal).

3. Harnmarken haben den Sinn Artgenossen, und damit potentiellen Revierrivalen, Botschaften zu vermitteln. Das Bedürfnis zu Markieren kann gemindert werden, indem das Selbstbewusstsein des Tieres gekräftigt und dessen Reizschwelle/Tolleranzgrenze gesenkt wird.
Die Reizschwelle sinkt in der Regel mit steigendem Selbstbewusstsein automatisch.
Hier kann man ggf. auch mit einer passenden Bachblütenmischung unterstützend helfen.

4. Die Klappe im Keller sollte gegen eine chipgesteuerte Klappe getauscht werden. Damit wird wirksam verhindert, dass uneingeladene Kater/Katzen Zutritt zum Revier bekommen, ergo der unsaubere Kater muss sein Revier (Indoor) nicht mehr so exzessiv kennzeichnen wie jetzt, da Rivalen einfach nicht mehr hinein können.

5. Schmusen, Kuscheln, Sozialkontakte soll er haben! Soviel er möchte!
Damit straft ihr ihn nicht! Das trägt im Gegenteil dazu bei, dass er sich indoor gut fühlt und genau das wollt ihr.
Nur bitte nicht angeschmust kommen, wenn er markiert oder gerade markiert hat. Damit bestärkt ihr unter Umständen dieses Verhalten, was dann auch zu einer Verschlimmerung des Problems führt.

Fragen?
 
M

Mila1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2012
Beiträge
4
Markieren

hey,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Also wir putzen die Markierstellen mit unterschiedlichen Produkten weg. Mein Freund nimmt immer diese feuchten Putztücher, ich nehme meist Haushaltsreiniger und Sagrotan. Gegenstände die man waschen kann werden so heiß wie möglich gewaschen. - ich werde mir dieses Biodor animal besorgen,..

Das mit dem Erschrecken/Strafen leuchtet mir ein, aber soll ich dann zusehen, wie er unsere Einrichtung anpinkelt?
Es ist allerdings eher selten, dass er im Haus in unserem Beisein markiert, meist finde ich es wenn er schon wieder weg ist. Und wenn er es im Garten tut, ignoriere ich das natürlich auch, da darf er so viel wie er will,... und da hat er auch kein Problem direkt neben mir zu markieren (keine Angst oder so)

Er markiert auch nicht immer wieder an denselben Stellen, sondern findet immer wieder neue, was dazu führt, dass ich auch nicht immer gleich alles frisch finde, sondern manchmal erst nach Tagen, wenn es komisch riecht,...

Das mit der Klappe funktioniert leider nicht, Filou geht nicht durch eine freischwingende Klappe. Extra für ihn steht sie Tag und Nacht auf. Mein Freund hat damals mehrere Monate probiert, ihn an die Klappe zu gewöhnen, er geht da einfach nicht durch,... nur wenn sie offen ist,.. wenn die Klappe drin ist, sitzt er davor und maunzt.

Wie kann man das Selbstbewusstsein stärken? Bachblüten, da werde ich mich mal belesen, aber wie noch???
Meine Freundin hat mir mal was von solchen Hormonsteckern erzählt, die dafür sorgen, dass die Katzen sich entspannen, Feliway oder so ähnlich, kennt ihr das? Habt ihr Erfahrung damit?

vielen Dank schon mal und das Klatschen werden wir dann jetzt wohl lassen,..
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Probiert mal die Pinkelstellen mit Myrteöl zu entduften.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Hallo Nadine,

dass er sich immer wieder neue Stellen sucht, kann auch durch die bisher genutzten Reiniger verstärkt worden sein.

Ihr habt seine Marken zwar für eure Nasen entfernt, aber nicht für die empfindlicheren Katzennasen.

Wenn er die schon markierten Stellen selbst noch riecht, riechen die auch für Artgenossen noch, sodass er diese (vorerst) nicht nochmal intensivieren muss.

Gerade Sagrotan und ähnliche Reiniger riechen für Katzen unangenehm, sodass auch so gereinigte Stellen eher anregen nochmal drüber zu markieren als nicht mehr dran zu gehen.

Biodor Animal wäre eine sehr wichtige Empfehlung im Tausch zu den bisher genutzten Werkzeugen.
Alternativ könnt ihr auch Myrtheöl verwenden, denn eure Kleidung oder andere waschbare Textilien könnten auch nach einer Kochwäsche noch immer für Katzennasen nach Urin riechen.
Das ist daher fatal, weil "was wie Klo riecht, muss auch Klos sein".
Wenn Du Myrtheöl in die Suchfunktion eingibst, bekommst Du einige Themen hier im Forum dazu. Lies Dich mal ein.

Dass er draußen markiert, wenn Du dabei bist, zeigt, dass er draußen bisher nicht dafür gestraft wurde und sich daher bei seinem Tun auch nicht unsicher ist. Wundert mich nicht, sein Verhalten.

Die chipgesteuerte Klappe wäre die einfachste Lösung. Wenn aber der andere Kater damit ein Problem hat, müsst ihr entweder dafür sorgen, dass anders keine fremden Katzen mehr ins Haus gelangen könnten (Garten aus- und einbruchsicher machen oder ähnlich) oder ihr startet noch einen Versuch (mit professioneller Hilfe) die Kater an eine Klappe mit Tür zu gewöhnen.

Katzen lernen zu einem großen Teil durch Versuch und Irrtum und durch Nachahmen.

Sie lernen ihr Leben lang, sodass man jeder Katze beibringen kann solch eine Klappe zu benutzen. Man muss "nur" schauen welche Methode diese eine Katze braucht um es zu verstehen.

Bei einer Bachblütenmischung mach Dich bitte nicht selbst ans Werk. Um die richtige(n) Blüte(n) zu finden, braucht man schon einiges an Wissen. Ich kann Dir Ina1964 empfehlen. Sie kann mit Bachblüten umgehen und weiß bestimmt Rat. Du findest sie in meiner Freundesliste in meine Profil.
Schreib sie einfach mal an.

Feliway ist eine Nachbildung des natürlichen Pheromonsekretes, dass Katzen mit ihren Gesichtsdrüsen in ihrem Revier verteilen.
Feliway kann dabei helfen den Anspannungspegel zu senken, sodass das Bedürfnis mit Harn zu markieren abnimmt.
Es ist ein Hilfsmittel, dass bei vielen Katzen Erfolg zeigt. Allerdings glaube ich nicht daran, dass sich euer Problem damit allein lösen lässt.

Das mit dem Erschrecken/Strafen leuchtet mir ein, aber soll ich dann zusehen, wie er unsere Einrichtung anpinkelt?
Es wird Dir nicht gefallen, aber ja, wenn Du ihn wirklich siehst, wenn er ansetzt, solltest Du weg schauen und so tun, als ob Du ihn und das was er tut gar nichtwahrnimmst.
Jegliches Einschreiten kann zusätzlich verunsichernd auf ihn wirken.
Um teure Gegenstände oder Dinge zu schonen, die nicht oder nur extrem schlecht gereinigt werden können, solltet ihr solche Dinge wegstellen, in Schränke räumen, abdecken, ...also außerhalb der Reichweite aufstellen, die markiert werden könnte, bis sich das Problem mindert.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mila1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2012
Beiträge
4
Es wird Dir nicht gefallen, aber ja, wenn Du ihn wirklich siehst, wenn er ansetzt, solltest Du weg schauen und so tun, als ob Du ihn und das was er tut gar nichtwahrnimmst.
Jegliches Einschreiten kann zusätzlich verunsichernd auf ihn wirken.
Um teure Gegenstände oder Dinge zu schonen, die nicht oder nur extrem schlecht gereinigt werden können, solltet ihr solche Dinge wegstellen, in Schränke räumen, abdecken, ...also außerhalb der Reichweite aufstellen, die markiert werden könnte, bis sich das Problem mindert.

Oh man, was macht man als Katzenbesitzer nicht alles mit,... ok ich werde das tun, auch wenns schwer fällt. :smile:

achso und das mit der Klappe hast du falsch verstanden, Filou (also das Problemkind) ist derjenige, der nicht durch die Schwingtür will,... leider. Mal gucken, ob ich meinen Freund überzeugen kann, nochmal ein Training zu starten (mit Hilfe)


Biodor animal ist bestellt und Ina1964 kontaktiert,.. ich bin gespannt und hoffe auf baldige Besserung,... Wir werden erst mal gründlich putzen und versuchen alle Stellen zu finden.

Eine Frage habe ich noch, meinst du, es wäre gut, wenn man ihm mehr Rückzugsmöglichkeiten bietet? Früher konnte er im Schlafzimmer auf den Schrank, aber seit wir ein neues Regal haben (ca. 1,5 Jahre) kann er da nicht mehr hoch. ich habe schon überlegt, ihm da eine Art Treppe zu bauen,.. Vielleicht fühlt er sich dann sicherer?

Vielen, vielen Dank für diese kompetente Hilfestellung, ich werde berichten, wie er sich entwickelt,..

LG Nadine
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Oh man, was macht man als Katzenbesitzer nicht alles mit,... ok ich werde das tun, auch wenns schwer fällt. :smile:
Tja, als Katzenhalter ist man anders gefordert als als Hundehalter ;)
Katzen möchten viele Dinge lieber selbst entscheiden. Sie ordnen sich numal nicht so unter wie Hunde ;)
Freut mich aber sehr, dass Du Dich so schnell auf dieses unangenehme Unterfangen einlässt! Der Kater wird es euch sicherlich danken!

achso und das mit der Klappe hast du falsch verstanden, Filou (also das Problemkind) ist derjenige, der nicht durch die Schwingtür will,... leider. Mal gucken, ob ich meinen Freund überzeugen kann, nochmal ein Training zu starten (mit Hilfe)
Ach soherum. Naja, ist aber im Grunde auch eigentlich wurscht welcher der beiden bisher nicht durch eine Schwingtür gehen mag. Trainieren kann man beide. Die Tatsache, dass aber das Problemkind nicht durch mag, bestärkt mich in meiner Einschätzung, dass der Kater sehr unsicher ist.

Eine Frage habe ich noch, meinst du, es wäre gut, wenn man ihm mehr Rückzugsmöglichkeiten bietet? Früher konnte er im Schlafzimmer auf den Schrank, aber seit wir ein neues Regal haben (ca. 1,5 Jahre) kann er da nicht mehr hoch. ich habe schon überlegt, ihm da eine Art Treppe zu bauen,.. Vielleicht fühlt er sich dann sicherer?
Je mehr Rückzugsorte, desto besser!
Katzen sind naturgemäß nicht nur Raubtiere, sondern auch selbst Beute für größere Räuber. Es liegt in ihrer Natur sich viele verschiedene Rückzugsorte für diverse Tätigkeiten (Schlafen, Körperpflege, Sozialkontakte, Ruhen aber nicht Schlafen, Beobachten....) zu suchen.
Weite, offen Flächen sind für sie grausig. Das selbe gilt also auch für Wohnungen, die ja nunmal (ungefragt) ihr Revier bilden.

Designerwohnungen mit 100qm und nur einem einzigen Tisch mittendrin wären für Katzen furchtbar.

Vielen, vielen Dank für diese kompetente Hilfestellung, ich werde berichten, wie er sich entwickelt,..
Bitte bitte, gern geschehen. Ja, würde mich über eine Rückmeldung freuen!
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mila1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2012
Beiträge
4
Tja, als Katzenhalter ist man anders gefordert als als Hundehalter ;)
Katzen möchten viele Dinge lieber selbst entscheiden. Sie ordnen sich numal nicht so unter wie Hunde ;)
Freut mich aber sehr, dass Du Dich so schnell auf dieses unangenehme Unterfangen einlässt! Der Kater wird es euch sicherlich danken!

[/QUOTE]

naja, wenn man eins lernt mit Katzen ist es Humor zu behalten und Geduld zu haben,...es kann ja nur besser werden

ich dachte eigentlich, dass die schlimmste Zeit die der Eingewöhnung von Hund und mir war, aber offensichtlich stört ihn nun etwas, was viel schlimmer ist als der Hund und ich waren,... :yeah: kann man auch als Kompliment auffassen,.. denn auf meinen Sachen kuschelt er sich nun lieber ein anstatt sie anzupinkeln,... ok ich werde berichten

LG Nadine
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
28
Aufrufe
3K
C
chrissie
Antworten
449
Aufrufe
42K
Mikesch1
Mikesch1
P
Antworten
21
Aufrufe
3K
Lady_Rowena
Lady_Rowena
H
Antworten
14
Aufrufe
2K
Blume Anna
Blume Anna
C
2
Antworten
20
Aufrufe
922
Chris P.
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben