Ständiges Erbrechen bei schon kachektischer Katze

  • Themenstarter Jos
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

Jos

Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2018
Beiträge
30
Hallo Foris,
wir haben vor ca 6 Wochen eine 9 jährige Katze aufgenommen, die sehr abgemagert war bzw immer noch ist. Muskeln sind auch meist schon abgebaut.
Sie erbricht sehr häufig. Oftmals wenn sie Wasser getrunken hat. In Ihrem Bauch rumort es und sie schluckt ständig.
Ihr Fell war auf dem Rücken total verklumpt, wie ein Schildkrötenpanzer. Es wurde abrasiert und kleinere Stellen ausgekämmt.
Sie putzt sich nicht.

Soweit es mit dem bißchen Blut, welches sie hergab, möglich war wurde ein Blutbild mit den wichtigsten Werten erstellt und auf FIV und FeLV negativ getestet. Schilddrüsenwerte auch ok. Einzig die Leukozyten waren mäßig erhöht, wogegen es ein Antibiotikum als Depot gab.

Sie frisst ausschließlich Trockenfutter und bekommt deswegen nun Hills i/d. In eingeweichter Form nimmt sie es nur ganz selten.
Die Eingabe von Medikamenten ist nicht möglich, da sie sofort erbricht.

Es wurde ein Röntgenbild gemacht und auch ein Ultraschall. Nach dem Röntgenbild wurde erst freie Flüssigkeit im Brustraum vermutet, was sich dann aber im Ultraschall nicht bestätigt hat. Es wurde weiter nichts Verdächtiges gefunden.

Die nächste Möglichkeit wäre eine Gastroskopie, aber die Wahrscheinlichkeit, daß sie die Narkose nicht überlebt, ist sehr hoch. Sie ist blass und schwach, aber ihr Blick ist voller Lebenswillen.

Bevor wir nun diesen letzten Diagnoseschritt gehen, der möglicherweise tödlich ist, möchten wir uns gern noch die Meinung anderer anhören. Vielleicht ist ja hier jemand, der schon ähnliches erlebt hat und uns noch etwas empfehlen kann?

Wir sind für jeden Tip dankbar!
 
Werbung:
J

Jos

Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2018
Beiträge
30
Vielen Dank für Deine Antwort Poldi. Die Nierenwerte waren auch ok.
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
870
Habt ihr die Pankreaswerte bestimmen lassen? Bzw hat das Blut dafür ausgereicht?

War der US in einer TK?

Wie viel TroFu frisst sie am Tag?
 
J

Jos

Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2018
Beiträge
30
Nein, die Pankreaswerte wurden, glaube ich, nicht bestimmt, aber es sieht auch nicht so aus, als hätte sie Schmerzen.
Der Kot ist sehr fest, fast hart. Hätte man eine Entzündung des BSD nicht im Ultraschall sehen müssen?
Die Untersuchung war in einer Tierklinik, die vor einiger Zeit ihren Klinikstatus aus Kostengründen abgegeben hat.
Sie frisst zwischen 10 und maximal 20 gr Trofu am Tag. Manchmal aber auch nur 5 oder 6 gr.
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
870
Kannst du die Blutwerte mal einstellen?

Je nach Erfahrung des TAs, denke ich schon...

Hast du schonmal ein Päppeltonikum versucht? Das wäre, denke ich, sehr wuchtig. Das sichergestellt werden kann, dass sie alle Nährstoffe bekommt.
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
870
War/ist sie denn Freigängerin?
Blasse Schleimhäute können, meine ich, auch für eine Vergiftung sprechen. Aber sie ist ja in diesem Zustand schon zu euch gekommen.

Eine Anämie hat sie nicht?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.438
Bitte unbedingt was zur Abführung geben, d.h. dauerhaft Macrogol geben MACROGOL 4000 günstig kaufen - bio-apo Versandapotheke Ich gebe z.B. in eine Spritze 3 ml Pulver, damit kommen meine beiden Katzen gut zurecht. Ich würde damit beginnen und dann schauen, ob es passt oder ob du mehr oder weniger geben musst. Es kann ein paar Tage dauern, bis die Wirkung einsetzt, dann aber ist es sehr zuverlässig, kann dauerhaft gegeben werden und verursacht auch keine Blähungen (Infos dazu findest du auch, wenn du bei Movicol liest, das ist das Gleiche, nur mit noch ein paar Zusätzen, die die Katze aber nicht braucht). Es ist geschmacksneutral, aber es muss zwingend mit Flüssigkeit gegeben werden, d.h. ich fülle die Spritze mit dem Pulver mit 5 ml auf und gebe es meinen Katzen z.B. direkt ins Mäulchen.

Die Katze MUSS etwas bekommen, dass sie leichter aufs Klo kann. Verstopfung wirkt sich auf vieles, vor allem aber auch aufs Fressen auf. Es kann gut sein, dass das Fressen schon alleine dadurch besser wird, wenn hinten alles geschmeidiger wird.

Wenn das nicht ausreichend ist, dann ggf. mal eine paar Tage Magenschoner (Antra mups -> Tierarzt) geben und schauen, ob sich damit was verändert. Und gib ihr bitte vernünftiges Trockenfutter, Hills ist teuer aber nicht gut.

Dann sollte man auch mal die Knochen röntgen, das nicht putzen könnte auf Arthrose hindeuten.

Und wenn sie stabiler ist auf jeden Fall auch mal die Zähne röntgen. Da sie so schlecht drauf ist (gesundheitlich), wird auch da einiges im Argen sein.

Alles Gute für den armen kleinen Schatz!!!
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
870
Bitte unbedingt was zur Abführung geben, d.h. dauerhaft Macrogol geben MACROGOL 4000 günstig kaufen - bio-apo Versandapotheke Ich gebe z.B. in eine Spritze 3 ml Pulver, damit kommen meine beiden Katzen gut zurecht. Ich würde damit beginnen und dann schauen, ob es passt oder ob du mehr oder weniger geben musst. Es kann ein paar Tage dauern, bis die Wirkung einsetzt, dann aber ist es sehr zuverlässig, kann dauerhaft gegeben werden und verursacht auch keine Blähungen (Infos dazu findest du auch, wenn du bei Movicol liest, das ist das Gleiche, nur mit noch ein paar Zusätzen, die die Katze aber nicht braucht). Es ist geschmacksneutral, aber es muss zwingend mit Flüssigkeit gegeben werden, d.h. ich fülle die Spritze mit dem Pulver mit 5 ml auf und gebe es meinen Katzen z.B. direkt ins Mäulchen.

Die Katze MUSS etwas bekommen, dass sie leichter aufs Klo kann. Verstopfung wirkt sich auf vieles, vor allem aber auch aufs Fressen auf. Es kann gut sein, dass das Fressen schon alleine dadurch besser wird, wenn hinten alles geschmeidiger wird.

Wenn das nicht ausreichend ist, dann ggf. mal eine paar Tage Magenschoner (Antra mups -> Tierarzt) geben und schauen, ob sich damit was verändert. Und gib ihr bitte vernünftiges Trockenfutter, Hills ist teuer aber nicht gut.

Dann sollte man auch mal die Knochen röntgen, das nicht putzen könnte auf Arthrose hindeuten.

Und wenn sie stabiler ist auf jeden Fall auch mal die Zähne röntgen. Da sie so schlecht drauf ist (gesundheitlich), wird auch da einiges im Argen sein.

Alles Gute für den armen kleinen Schatz!!!

Der/Die TE meinte, dass sie alle Medis erbricht, und auch wohl v.a. Flüssiges...
Aber möglicherweise gibt es etwas ähnliches für s.c.?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.438
  • #10
Man sollte es trotzdem versuchen.
Ansonsten mal von Royal Canin Fibre response versuchen (TF). Das ist inhaltlich auch nicht prickeln, aber es fördert wenigstens einen besseren Abgang.

Und da sie kaum frisst und wahrscheinlich auch noch wenig trinkt, würde ich ihr auf jeden Fall Infusionen geben. Kann man auch s.c. Zuhause machen.
 
J

Jos

Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2018
Beiträge
30
  • #11
Danke für die vielen Antworten!

@Sabrinili: Blutwerte lass ich mir morgen mal schicken. Zum Päppeln habe ich Hills a/d bekommen und RC Liquid, welches auch als Sondennahrung verwendet wird. Beides habe ich versucht ihr einzugeben. Sie erbricht dann alles wieder und noch mehr, was halt grad im Magen ist. Von allein frisst sie nur Trockenfutter. Ich habe ihr eine Bone broth gekocht. Die hat sie eine Weile mit Begeisterung geschlabbert, aber nach einiger Zeit auch wieder erbrochen. Von Anämie war keine Rede. Der Hämatokrit war auf jeden Fall etwas zu hoch. Ich habe ihr vor ein paar Wochen mal Nux Vomica in´s Trinkwasser getan. Am Tag danach lag ein normal geformter Kothaufen im Klo, der auch von der Menge her zum aufgenommenen Futter passte. Ich dachte schon, daß dies der Durchbruch sei, aber leider war das eine einmalige Angelegenheit.

@tiha: Ich kann der Katze nichts zum Abführen eingeben, weil dann nichts mehr im Magen ist, was sie verdauen könnte.
Ich habe nun etwas gegen Übelkeit bekommen, was ich ihr spritzen kann. Sie hat aber vor Ablauf der 24 Stunden Wirkzeit trotzdem erbrochen.
Kannst Du mir ein magenschonendes, leicht verdauliches Trofu empfehlen? Futter scheint ihr, wie Blei, im Magen zu liegen.

Tierarztbesuch ist für die kleine Miez enormer Stress. Sie läßt sich mittlerweile von mir streicheln und kommt sogar manchmal richtig zum schmusen ist aber immer höchst wachsam und mißtrauisch. Jede Manipulaton bedeutet für sie enorme Anstrengung und Stress.
 
Werbung:
J

Jos

Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2018
Beiträge
30
  • #12
@tiha: Sehe grad! Du hast schon das Fibre Response von RC empfohlen. Muss schauen, wo ich das bekommen kann.
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
870
  • #13
Ja natürlich, hab ich ja selber zitiert (dass sie erbricht)... 🙄

Wie lange nach der Spritze übergibt sie sich denn? Wenn es 20h sind, könnte ich mir, nach Absprache, vorstellen, dass du dann eher nachspritzen kannst...

Wegen dem "Nahrung wie Blei im Magen". Hast du schonmal Frischfleisch probiert? In verschiedenen Darreichungsformen...

Ist sie denn genau so gestresst, wenn ein mobiler TA kommt? Wenn es die notwendige Untersuchung erlaubt.

Den Hinweis mit dem Antra mups von @tiha hast du gesehen?
 
K

Kalli383

Benutzer
Mitglied seit
7. November 2020
Beiträge
44
  • #14
Oder Reconvales? das habe ich meiner gegeben als sie etwas gekränkelt hatte. Da müsste auch alles drin sein
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
870
  • #15
J

Jos

Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2018
Beiträge
30
  • #16
Ja natürlich, hab ich ja selber zitiert (dass sie erbricht)... 🙄

Wie lange nach der Spritze übergibt sie sich denn? Wenn es 20h sind, könnte ich mir, nach Absprache, vorstellen, dass du dann eher nachspritzen kannst...

Wegen dem "Nahrung wie Blei im Magen". Hast du schonmal Frischfleisch probiert? In verschiedenen Darreichungsformen...

Ist sie denn genau so gestresst, wenn ein mobiler TA kommt? Wenn es die notwendige Untersuchung erlaubt.

Den Hinweis mit dem Antra mups von @tiha hast du gesehen?

Sorry, ich habe ja gesehen, daß Du das mit der Eingabe und dem Erbrechen registriert hattest.

Es waren keine 12 Stunden, nach der Spritze. Sie hatte eine größere Menge Flüssigkeit von dem eingeweichten Trofu getrunken. Dahinein hatte ich Sucrabest gegeben, weil ich es sonst nicht in sie hineinbekam. Aber an dem Magenschoner lag es nicht, denn sie hat auch schon vorher größere Mengen Flüssigkeit gleich wieder erbrochen.

Ich habe auch schon Frischfleisch hingestellt. Hirsch, Rind, Geflügel, Känguru. Interessiert sie alles überhaupt nicht. Auch verschiedenste Nassfutter habe ich ihr angeboten, da ich bedingt durch meine eigenen Katzen und meinen Job eine breite Palette zur Verfügung habe. Von Sheba bis Leonardo, Miamor Drink, Thunfisch, auch RC Gastro, Kattovit etc.. Sie kennt und frisst nichts anderes, wie Trockenfutter.

Antra Mups sind auch Tabletten. Ich krieg das nicht in die Katze bzw es bleibt nicht drin, so gern ich auch möchte. Ich hatte einzelne Kügelchen Omeprazol in halbierte Dreamies (die mag, aber verträgt sie auch nicht) gedrückt, ohne Erfolg bzw danach hat sie noch mehr erbrochen.

Jeder Fremde, der ihr Zimmer betritt, löst bei ihr Panik aus. Sie ist extrem ängstlich. Ich lasse niemanden mehr an ihren Rückzugsort. Sie soll sich dort sicher fühlen.

Vielleicht sollte ich einfach den Dingen ihren Lauf lassen? Man hat mir eh nicht mehr viel Hoffnung gemacht, daß die Kachexie noch reversibel ist. Sie ist ja wirklich nur noch Haut und Knochen. Ich hatte ja noch ein bißchen Hoffnung, weil sie zumindestens hier nicht weiter abgenommen hat, aber irgendwann muss man sich wohl geschlagen geben :cry:
 
  • Like
Reaktionen: Nicht registriert
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
391
  • #17
Wie genau sieht das Erbrochene denn aus bzw was erbricht sie? Ist es eher klare Flüssigkeit, gefärbte Flüssigkeit oder geht es eher in die Richtung, dass es verdautes oder halbverdautes Futter ist? Das konnte ich den Beiträgen jetzt nicht klar entnehmen, aber das kann manchmal durchaus nützliche Hinweise liefern. Und kannst du in etwa sagen, wie häufig das Erbrechen auftritt? Täglich, mehrmals täglich oder gibt es dann auch mal Pausen für mehrere Tage?
Noch was vergessen: Welche Organe hat man sich denn beim Ultraschall näher angeschaut?
 
Zuletzt bearbeitet:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.402
  • #18
Das hört sich ähnlich an wie bei meiner Mietzi.
Die habe ich letztes Jahr als Notfall aufgenommen.
Sie war bis aufs Skelett abgemagert und hat nicht mehr gefressen.
Sie hatte eine kleine minimals Wunde im Maul,die aber nicht die Ursache für ihr dauerhaftes nicht fressen sein konnte.

Mietzi hat die ersten Wochen auch so gut wie nichts gefressen.
Was sie gefressen hat,hat sie dann auch meistens wieder erbrochen.

Anfangs bin ich alle zwei Tage mit ihr zum Tierarzt gefahren,damit sie dort Infundiert und behandelt werden konnte.
Sie hat auch verschiedene Magenschoner und auf Verdacht auch Antibiotika bekommen.

Letztendlich denke ich das ihr die Infusionen und die Magenschoner geholfen haben.

Eventuell solltest du mal mit deinem Tierarzt sprechen ob es Sinn macht ihm durch regelmäßige Inusionen erstmal etwas zu päppeln.
Gleichzeitig sollte er,Trotz erbrechen,einen Magenschoner bekommen,und das auch täglich.
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
870
  • #19
Sorry, ich habe ja gesehen, daß Du das mit der Eingabe und dem Erbrechen registriert hattest.

Es waren keine 12 Stunden, nach der Spritze. Sie hatte eine größere Menge Flüssigkeit von dem eingeweichten Trofu getrunken. Dahinein hatte ich Sucrabest gegeben, weil ich es sonst nicht in sie hineinbekam. Aber an dem Magenschoner lag es nicht, denn sie hat auch schon vorher größere Mengen Flüssigkeit gleich wieder erbrochen.

Ich habe auch schon Frischfleisch hingestellt. Hirsch, Rind, Geflügel, Känguru. Interessiert sie alles überhaupt nicht. Auch verschiedenste Nassfutter habe ich ihr angeboten, da ich bedingt durch meine eigenen Katzen und meinen Job eine breite Palette zur Verfügung habe. Von Sheba bis Leonardo, Miamor Drink, Thunfisch, auch RC Gastro, Kattovit etc.. Sie kennt und frisst nichts anderes, wie Trockenfutter.

Antra Mups sind auch Tabletten. Ich krieg das nicht in die Katze bzw es bleibt nicht drin, so gern ich auch möchte. Ich hatte einzelne Kügelchen Omeprazol in halbierte Dreamies (die mag, aber verträgt sie auch nicht) gedrückt, ohne Erfolg bzw danach hat sie noch mehr erbrochen.

Jeder Fremde, der ihr Zimmer betritt, löst bei ihr Panik aus. Sie ist extrem ängstlich. Ich lasse niemanden mehr an ihren Rückzugsort. Sie soll sich dort sicher fühlen.

Vielleicht sollte ich einfach den Dingen ihren Lauf lassen? Man hat mir eh nicht mehr viel Hoffnung gemacht, daß die Kachexie noch reversibel ist. Sie ist ja wirklich nur noch Haut und Knochen. Ich hatte ja noch ein bißchen Hoffnung, weil sie zumindestens hier nicht weiter abgenommen hat, aber irgendwann muss man sich wohl geschlagen geben :cry:
Ne nicht sorry^^ 🙊 der Smiley war an mich, weil schon MEHRFACH iwas orales vorgeschlagen habe und immer vergaß dass sie es erbricht...

Vielleicht kannst du mal alles aufzählen was sie an Futter/Nahrungsergänzung erbricht?

Frisst sie jedes TroFu?

Ich habe etwas recherchiert und herausgefunden, dass man PPI auch parenteral verabreichen kann! Das wäre doch eine Möglichkeit!?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.812
  • #20
Wenn der Organismus so auf Abbau ausgerichtet ist, nehmen die Tiere weiter auf trotz Futteraufnahme. Jede Zunahme führt durch ein Tal mit Ab ahne, denn der Stoffwechsel nümiss erst umschalten.
Dazu kommt der Stress, der in der Regel Magenbeschwerden auslöst. Meist ist es eine Gastritis, die alles rückwärts kommen lässt, was rein geht. Das dauert schon mal eine Woche is zur Besserung.
Was gibst Du gegen die Übelkeit?

Wie bist Du zu der Katze gekommen?
Ist das Alter geschätzt oder bekannt?

Gibst Du ihr Futter so viel sie frisst? Oder krümelchenweise mit Pause?
Nimmt sie Katzenmilch oder Kaffeesahne? So ganz verdünnt und nur ganz wenige Schluck?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben