Spielverhalten richtig deuten

CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
Hallo zusammen,

seit einiger Zeit beobachte ich bei meinen beiden ein etwas hartes Spielverhalten und bin mir nicht sicher wie ich es deuten soll.
Beide rennen wie verrückt hintereinander her, schmeißen sich gegenseitig um, es wird gebissen und gestänkert. Meist habe ich das Gefühl Penny ist der Chef, bei Zazzy fliegen teilweise richtige Fellfetzen durch die Luft (ok, er hat auch dickeres Fell als Penny) aber ich kann nicht erkenne, dass ihn das stört. Er rennt schließlich auch Penny mal hinterher und fordert sie zum spielen auf.
Gestern gab es dann ein mautzen beim spielen. Ich bin dann fix hin gelaufen und beide gucken mich nur treudoof an. :D
Zazzy hat jetzt auch den dicken Schwanz und eine ziemlich fiese Gangart für sich entdeckt wenn er sich an Penny heran schleicht.
Ist das immer noch normales spielen, oder kämpfen die Beiden richtig?
Wie gesagt, Penny ist der Hauptakteur, Zazzy zieht nur mit :p
Wo wir bei Punkt 2 meines Problems sind: Penny versteht wohl ihre Grenzen nicht richtig. Sie tobt sich immer so wild aus, dass sie dann hechelt und ihre Zunge rausstreckt. Wenn sie das beim Spielen mit mir macht, breche ich ab und lasse sie mal durchatmen. Aber wenn sie mit Zazzy tobt, macht sie einfach weiter und ich hab teilweise echt Angst, dass sie mir irgendwann aus den Latschen kippt :eek: Aber wie soll ich das unterbinden? Den TA habe ich diesbezüglich schon angesprochen, er konnte aber keinerlei Atembeschwerden erkennen, alles im Lot. Er meinte nur, es sei wie bei Hunden. Wenn die sich anstrengen wird ihnen warm und das versuchen sie dann über die Zunge auszugleichen.
 
Werbung:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Also mit dem Hecheln würde ich mich nicht so einfach abspeisen lassen. Je nachdem wie sehr sie tobt. Herzfehler hört man nicht einfach so beim Abhören. Und die Katze ist ja nun kein kleines Kätzchen mehr, das ihre Grenzen nicht kennt. Sollte das wirklich regelmäßig vorkommen, dann fahr in eine Tierklinik zum schallen. Am besten eine, die wirklich einen ausgebildeten Kardiologen haben.
Denn Hecheln ist nicht normal bei Katzen!

Zum Spiel:
Also der Satz "sie gucken mich nur treudoof an" sagt doch schon alles :D
Es ist Spiel. Und mich wundert, dass die Kätzin die rauflustigere ist. Normalerweise sind es die Kater. Aber vielleicht kommt das noch.
Katzen sind wie Kinder, ab und zu muss man sich einfach streiten und dann fliegen die Fetzen.
Und danach hat man sich wieder lieb.

Solange sich keiner danach verkriecht und sie sich danach wieder gut verstehen ist alles in Ordnung.
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
Also mit dem Hecheln würde ich mich nicht so einfach abspeisen lassen. Je nachdem wie sehr sie tobt. Herzfehler hört man nicht einfach so beim Abhören. Und die Katze ist ja nun kein kleines Kätzchen mehr, das ihre Grenzen nicht kennt. Sollte das wirklich regelmäßig vorkommen, dann fahr in eine Tierklinik zum schallen. Am besten eine, die wirklich einen ausgebildeten Kardiologen haben.
Denn Hecheln ist nicht normal bei Katzen!

Zum Spiel:
Also der Satz "sie gucken mich nur treudoof an" sagt doch schon alles :D
Es ist Spiel. Und mich wundert, dass die Kätzin die rauflustigere ist. Normalerweise sind es die Kater. Aber vielleicht kommt das noch.
Katzen sind wie Kinder, ab und zu muss man sich einfach streiten und dann fliegen die Fetzen.
Und danach hat man sich wieder lieb.

Solange sich keiner danach verkriecht und sie sich danach wieder gut verstehen ist alles in Ordnung.

Sie hechelt wirklich nur, wenn sie überlastet ist. Und irgendwie braucht sie das auch :D Penny ist total hyperaktiv und kaum ruhig zu bekommen. Erst nach extremen Spielphasen beginnt das hecheln. Aber sie ist noch "klein", immerhin noch kein Jahr alt. Aber ich lasse das Ganze besser nochmal untersuchen.

Jep, Zazzy ist eher so der gemütliche und Penny eben der Rausbold :D deswegen habe ich mich auf für einen Kater als Kumpel entscheiden. Wenn ich mir vorstelle was ein Kätzchen hätte mitmachen müssen bei ihr :D
Dann bin ich ja froh, dass ich das doch richtig gedeutet habe. Ich hab nur ab uns an Angst um Zazzy, der wehr sich so selten und lässt alles über sich ergehen :massaker: mag seine Penny danach aber trotzdem :D
 
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
267
ich würde mir da auch keinen kopf machen, ob des spielverhaltens, aber wie schon erwähnt:

das hecheln würde ich nicht unterschätzen. meine vorherige katze hat das auch in relativ jungen jahren schon gemacht und ich nahm es auf die leichte schulter...der TA wiegelte es auch mit aufregung ab....mit der erfahrung von heute, würde ich das nicht mehr machen. sie starb letzten september an einer beidseitigen herzmuskelerweiterung und deren folgen...zwar im gehobenen alter von 16 1/2 jahren aber letztlich an der fortgeschrittenen herzerkrankung. wäre das ganze frühzeitig behandelt worden, ihre chancen hätten besser gestanden. hecheln ist bei katzen kein zeichen von überhitzung, sondern von akuter atemnot.
LG*
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
Was ich bisher so im Netz gelesen habe zu dem Thema, hat die Aussage meines TA auch bestätigt (z.b.: hier)
Sie hechelt ja nicht bei der kleinsten Anstrengung sondern wirklich wenn sie extrem am toben ist, den Kratzbaum schon das 10. Mal hoch und runter geflitzt ist usw.
Ich behalte das aber definitiv im Auge.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Wenn du hier im Forum noch ein wenig stöberst, wirst du auch viele Beispiele finden, bei denen hecheln der erste Hinweis auf eine Herzerkrankung war.
Im Endeffekt musst du wissen, ob du es abklären lassen willst oder ob du sagst, da wird schon nichts sein.

Wirkliche Sicherheit bekommst du aber nur bei einem Kardiologen, der das Herz schallt. Abhören etc. bringt gar nichts.
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
Das hecheln bei jungen Katzen ist zu 99,9% normal, da sich ihr Herz - Kreislaufsystem erst innerhalb des 1. Lebensjahres voll *ausbildet*.

Penny ist ja nun erst 10 Monate alt. Ich behalte das definitiv im Auge. Aber ich weiß, dass man Penny definitiv sedieren muss um sie zu untersuchen, da sie keine 5 Minuten still halten kann.
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
Ist es nicht immer herzig bei sowas zuzusehen? :D

Also das ist total Spiel, Dein Kater legt sich hin um alle vier Pfoten frei zu haben und das schwarze Monsterchen scheint das voll toll zu finden. Klasse, genau so muss es sein :D
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
  • #10
"Das schwarze Monster" :omg: sehr gut ausgedrückt. :aetschbaetsch1:
Das ist sie nämlich allemal :D Bei Zazzy fliegen immer die Fetzen, Penny bleibt meistens unversehrt. Ab und ab hab ich schon etwas Angst um mein Katerchen :D
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben