Spielkamerad: Kitten oder erwachsenes Tier?

J

Jane_Doe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
17
Hallo zusammen

Dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum zu den tollsten Tieren, dies gibt :)

Ich habe einen konkreten Fall, für den ich eure Meinungen brauche. Zu viel unterschiedliche Angaben habe ich im Internet gefunden.

Nachdem ich gester einen Wurf Somali/Abbessinier Variant angesehen habe, stehe ich vor einer Entscheidung, die ich einfach nicht richtig treffen kann.

Ziel: den geeigneten Argenossen zu finden

Ausgangslage: Isis, 2 Jahre alt, beschnittene Katze. Ruhig, eher träge und "plump", schüchtern (bessert sich langsam). Sie wohnt mit mir und meinem Partner in einer 120qm Wohnung, ohne Freigang. Seit 1 Jahr alleine vorher zusammen mit einem Hund

Kandidat 1: männliches Abby Kitten, 3 Monate alt. Lebhaft und verspielt

Kandidatin 2: seine Mama, Somali 2 Jahre alt, elegant, erhaben und ruhig

Die einen Stimmen sagen, keine Kitten zu erwachsenen Katzen, die anderen meinen, diese hätten den Jungenbonus. Dann solls lieber ne Katze zu ner Katze sein und kein Kater - was aber, wenn dieser noch jung ist? Oder doch doch die Mutter im selben Alter, sehr sozialisiert und gutmütig?

Ich freue mich sehr auf eure Erfahrungsberichte und Meinungen.

Grüsse
Jane
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
4.609
Hallo zusammen
Kandidat 1: männliches Abby Kitten, 3 Monate alt. Lebhaft und verspielt

Kandidatin 2: seine Mama, Somali 2 Jahre alt, elegant, erhaben und ruhig

Die einen Stimmen sagen, keine Kitten zu erwachsenen Katzen, die anderen meinen, diese hätten den Jungenbonus. Dann solls lieber ne Katze zu ner Katze sein und kein Kater - was aber, wenn dieser noch jung ist? Oder doch doch die Mutter im selben Alter, sehr sozialisiert und gutmütig?
Den Jungenbonus bzw. Welpenschutz gibt es bei Katzen erwiesenermaßen nicht. Kitten sind sehr aktive, lebhafte Lebewesen, die ständig gefordert und gefördert werden wollen und rege mit Artgenossen spielen wollen. Eine ruhige, erwachsene Katze ist damit kein idealer Spielpartner und würde sich von dem Jungspund schnell überfordert fühlen.
Von daher würde ich zu Kandidatin Nr. 2 raten. (Die vor der Zusammenführung kastriert werden sollte, falls noch nicht geschehen.)
Prinzipiell sind gleichgeschlechtliche Kombinationen ideal, allerdings sollte immer der Charakter im Vordergrund stehen. (In den meisten Fällen sind allerdings Kater rauflustiger als Damen.)

Es wäre natürlich auch möglich, dass ihr den kleinen Kater, ein weiteres Kitten und die Mutter nehmt. Damit wären alle Paare vollkommen ausgelastet. (Was Isis allerdings überfordern könnte, wenn sie den Kontakt zu so vielen Katzen nicht kennt.)
 
Zuletzt bearbeitet:
NettiFlo

NettiFlo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 November 2010
Beiträge
895
Ort
Niedersachsen
Ich bin auch für einen gleichaltrigen Artgenossen, vor allem weil euer Kater noch keinen Umgang mit anderen Katzen hatte empfehle ich eine soziale Katze :)
(Kitten sind meistens auch sozial, aber sicher zu wild und dann wird er noch schüchterner und sich noch mehr zurück ziehen, das wäre schade..)
 
luisewinter

luisewinter

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2010
Beiträge
5.104
Alter
43
Ort
Landshut
Toll, dass Du einen Spielgefährten dazuholen magst :)

Ich würde immer für das gleiche Alter und gleiche Geschlecht plädieren ...
Ein Kitten und eine 2jährige funzt oft nicht so, da gehen die Interessen und Spielgewohnheiten doch schon deutlich auseinander ...

Daher wäre die Mama eigentlich sehr viel besser ... gleiches Alter, auch ein Mädel ... würd ich eher Ja sagen
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Klar die Mama. Erstens: Selbes Alter, zweitens: Selbes Geschlecht.

Das sind zwei wichtige Punkte bei der Auswahl des möglichen Neuzugangs. Am Ende kommt es natürlich auf den Charakter an, aber man rät generell zu selbem Alter & Geschlecht, weil das erfahrungsgemäßt besser funktioniert.

Es gibt sowas wie Welpenschutz nicht bei Katzen. Warum sollte man einer eher trägen Katze ein hyperaktives männliches Kitten vorsetzen? Das geht garantiert schief.
 
F

furtessmaus

Forenprofi
Mitglied seit
13 April 2008
Beiträge
3.421
Ort
BaWü
kandidatin nur 2

ganz klar :grin:
 
J

Jane_Doe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
17
Wow, das ging ja schnell, vielen lieben Dank für eure Antworten!

Die Kittens sind halt immer verführerisch niedlich :)

Die Züchterin ist seriös und die Kätzin eine offizielle Zuchtkatze mit Stammbaum, sehr menschennah und ruhig, natürlich auch sehr sozialisiert.

Habe mich jetzt auf einen Versuch eingelassen:
die Mama kommt für 10 Tage zu uns. Wenn es überhaupt nicht funktionieren würde, geht sie wieder zu ihrem jetzigen Zuhause zurück.

Auch wenn ich 10 Tage für eine eher sehr kurze Zeit für eine solche Zusammenführung halte, wird sie hoffentlich in die richtige Richtung weisen. Und ich hoffe, die Chance besteht, dass sich die beiden nicht nur anfeinden, sondern eine gewisse Neugier zeigen.

Werde im Verlaufe des Versuches sicher noch ganz viele Fragen an euch haben, wie welches Zeichen und Verhalten zu deuten ist :)
 
luisewinter

luisewinter

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2010
Beiträge
5.104
Alter
43
Ort
Landshut
Zehn Tage könnten wirklich zu kurz sein.

Bei unserem dritten Neuzugang gings echt flott, nach 3 Tagen waren sie ein Herz und eine Seele ... aber manchmal dauert sowas Wochen, Monate ...

Gebt euch da wirklich mehr Zeit ...

Klar sind die Kleinen verführerischer ... bringt Dir aber nichts, wenn es nicht hinhaut und letztendlich geht es ja um die Katze :) Das darfst Du nicht vergessen.

Pepe, unserer Dritter, wäre normal nicht unser Beuteschema gewesen, aber er ist soooo ein Goldstück und ich würd ihn NIE MEHR hergeben ...
 
J

Jane_Doe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
17
  • #10
Die Kätzin nimmt noch die Pille, sie der Beschneidung zu unterziehen so kurz vor dem Wechsel, wäre bestimmt zuviel. Falls es gut ausgeht mit der Zusammenführung, wird dies über mich gemacht.

Nicht, dass es ums Geld ginge, aber ich war erstaunt, wie viel günstiger diese tolle Katze gegenüber ihrem Kitten ist, da bezahle ich gerne für die Beschneidung und einen neuen, grossen Katzenbaum zum Rumtollen.

Ich stelle es mir wirklich so vor, dass nach diesen 10 Tagen langsamer (!) Zusammenführung die kleinsten Anzeichen einer möglichen Zuneigung die auslösenden Faktoren für die Entscheidung sind. Die Züchterin sieht in der kurzen Zeitvorgabe die beste Möglichkeit, die Katze wieder zurück zu nehmen, ohne dass sie sich in ihrer Zucht wieder wie ein Neuling behaupten muss.

Mein Freund mag meine Entscheidung gegen das Kitten nicht sonderlich, aber ich glaube wirklich, ich mache das Richtige. An dieser Stelle noch einmal danke, dass ihr mir das bestätigt habt.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Beschneidung und Kastration sind zwei komplett verschiedene paar Stiefel.

Ich finde es sehr unglücklich, dass sie noch nicht kastriert ist und würde das auf jeden Fall vor der Zusammenführung erledigen lassen. Dann bleibt die Katze halt eine oder zwei Wochen länger bei der Züchterin. Wo ist das Problem?
Zumal euere Katze sehr lang alleine war, das wird eh nicht einfach. Mit einem potenten Tier wird es nur noch schwieriger und nach der Kastration geht unter Umständen alles wieder von vorne los.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jane_Doe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
17
  • #12
Ich werde diesen Punkt noch einmal mit der Züchterin anschauen. Ich weiss nicht, ob sie bereit ist, das Tier auf eigene Faust noch zu kastrieren. Übrigens gibt meine Mutter ihrer Katze seit 15 Jahren die Pille, ist dies für die Tiere so spürbar, auf welche Art sie nicht mehr fruchtbar sind?
 
luisewinter

luisewinter

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2010
Beiträge
5.104
Alter
43
Ort
Landshut
  • #13
Beschneidung und Kastration sind zwei komplett verschiedene paar Stiefel.

Ich finde es sehr unglücklich, dass sie noch nicht kastriert ist und würde das auf jeden Fall vor der Zusammenführung erledigen lassen. Dann bleibt die Katze halt eine oder zwei Wochen länger bei der Züchterin. Wo ist das Problem?
Zumal euere Katze sehr lang alleine war, das wird eh nicht einfach. Mit einem potenten Tier wird es nur noch schwieriger und nach der Kastration geht unter Umständen alles wieder von vorne los.
Dem muss ich zustimmen. Eine potente Katze ist der kastrierten, beschnittenen immer überlegen. Das führt zwangsläufig zu Problemen.

Lass die Mutter kastrieren, ist echt besser, dann sind sie auf einer Stufe und können sich so auch begegnen ...

Ist kein rausgeschmissenes Geld wie Du evtl vermuten könntest ... seh es als Investition für die Zukunft. :)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Genaueres dazu musst du dir von einer Züchterin erklären lassen - ich bin, was die Pille für die Katzen angeht, nicht wirklich firm, weil das für mich aufgrund der potentiell ziemlich schlimmen Nebenwirkungen (Tumore etc.) für meine Katzen nie in Frage kam.

Allerdings dürfte das Hormonlevel auf jeden Fall ein ganz anderes sein. Auch bei Menschen ist es ja ein sehr großer Unterschied, ob die Eierstöcke komplett entfernt werden oder die Pille genommen wird.
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
  • #15
ich hoffe es klappt bei euch :), ich denke es ist eine gute entscheidung die gleichaltrige mama, die auch vom charakter ähnlich scheint zu nehmen. mit einem kitten und dann noch ein männliches stelle ich es mir sehr schwierig.
 
J

Jane_Doe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
17
  • #16
Ich habe auch von den üblen Nebenwirkungen der Pille gehört, kann aber selber nur die Erfahrung meiner Mutter mitteilen, die das seit 30 Jahren bei ihren Katzen macht und noch nie hatte eine Krebs oder dergleichen. Nichts desto Trotz habe ich bei meiner Katze die endgültige Variante der Beschneidung gewählt und würde es auch beim Zuwachs so machen, und zwar schnell.

Falls sich die Züchterin bereit erklärt, dies noch selber in die Hand zu nehmen, unterstütze ich dies, ansonsten wird es gleich nach der "Probezeit" erledigt, wenn ich die Chance sehe, dass die beiden miteinander auskommen würden.

Hoffe es sehr.
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #17
Ich habe auch von den üblen Nebenwirkungen der Pille gehört, kann aber selber nur die Erfahrung meiner Mutter mitteilen, die das seit 30 Jahren bei ihren Katzen macht und noch nie hatte eine Krebs oder dergleichen. Nichts desto Trotz habe ich bei meiner Katze die endgültige Variante der Beschneidung gewählt und würde es auch beim Zuwachs so machen, und zwar schnell.

Falls sich die Züchterin bereit erklärt, dies noch selber in die Hand zu nehmen, unterstütze ich dies, ansonsten wird es gleich nach der "Probezeit" erledigt, wenn ich die Chance sehe, dass die beiden miteinander auskommen würden.
Bitte, es heißt Kastration. Eine Beschneidung führt man bei Menschen durch und entfernt dabei Haut oder teilweise die kompletten äußeren Genitalien.

Warum gibt die Züchterin eine potente Katze ab? Finde ich nicht gut.
Du wirst fast sicher Probleme bekommen, wenn Du ein potentes Tier einer Kastratin vorsetzt. Das funktioniert nicht, vergiss es.

Die Pille ist kein Mittel statt Kastration. Sie hat Nebenwirkungen. Warum läßt Deine Mutter die Katze nicht einfach kastrieren? Kostet weniger, und ist sicherer und stressfreier für alle Parteien.
 
J

Jane_Doe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
17
  • #18
Habe der Zürchterin soeben ein Mail geschrieben mit der Frage, wie sie die Frage der Potenz sieht und ihr gleichzeitig angeboten, die Kastration im Vorfeld durchführen zu lassen.

Ich möchte nicht, dass es aufgrund von hormonellen Unterschieden nicht zu einer Zusammenführung kommen könnte und die gegebenen 10 Tage sind einfach unheimlich wenig.

Die Katze meiner Mutter ist in der Zwischenzeit gute 17 Jahre alt und eine Kastration nicht mehr notwendig. Sie wollte sich immer die Möglichkeit offen halten, Junge zu haben. Wieso sie es allerdings nicht ab einem gewissen Alter gemacht hat, weiss ich nicht.
 
J

Jane_Doe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
17
  • #19
In der Zwischenzeit ist alles geklärt: die Katze ist kastriert, bevor sie zu uns kommt und sich mit unserer Isis bekannt macht. Die Züchterin hat ebenfalls Rücksprache mit ihrem Tierarzt genommen und alle sind überzeugt, dass dieses Vorgehen das richtige ist. Da beide Tiere sehr relaxed und ruhig - meine schon beinahe bis hin zu ziemlich gleichgültig - sind, bin ich in der Zwischenzeit sehr überzeugt, dass das ein gutes Ende nehmen wird.

Freue mich wahnsinnig auf den Zuwachs in der Familie und bin vorbereitet für die Zusammenführung. Diese Katze ist es einfach.

Werde wieder berichten, wenn es so weit ist :)

Liebe Grüsse
Jane
 
J

Jane_Doe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
17
  • #20
Am Samstag ist es so weit, ich freu mich so!

Feliway zur Beruhigung meiner Katze Spray ist platziert. Kistchen, Körbchen, Spielzeug etc. gekauft und morgen wird das Zimmer für die neue Fellnase eingerichtet.

Was meint ihr: wenn ich sie am Samstag-Vormittag in ihr Zimmer bringen kann, und alles soweit ruhig verläuft, sie sich wohl fühlt und Vertrauen gefasst hat, ist Sonntagabend passend für das "zufällige" Spalt-Öffnen der Türe? Oder sollte ich zwingend mehrere Tage abwarten?

Bin wahnsinnig gespannt und drücke uns alle Daumen, dass die Zusammenführung gut wird!

Grüsse
Jane
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben