Spielen mit zwei katzen

  • Themenstarter BhDo22
  • Beginndatum

Spielen mit zwei katzen

  • Tipps und tricks

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    1
B

BhDo22

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2023
Beiträge
1
Ich habe zwei Katzen, ältere Frieda geb. :17.04.21
Jüngere
katzendame Krümel geb. :10.07.23!
Nach einer spielflaute auch als die zweite Katze noch nicht da war
Hat Frieda wieder spiellust!
Zusammen spielen klappt nicht, mit zwei verschiedenen
Spielangeln zv hantieren ist schwer!
Man sieht Frieda will ihr Spielzeug jagen,
Aber auf einmal will es Krümel auch, und
Kommt Frieda zuvor! Frieda schaut zu oder geht weg!
Kfrieda würde gerne vormittags oder abends spielen, Krümel hingegen hat zu jeder Zeit lust
Krümel aussperren ging noch nicht, sein maunzen
Während des draußen lassen war zu schwer!
Soll ich vielleicht versuchen, zuerst mit der aktieveren Krümel zu spielen in
Der Hoffnung das sie müde ist, und danach erst mit Frieda!?
Meine Wohnung ist auch groß genug mit Dachboden und Dachterrasse!
Glaube Frieda wartet geduldiger bis zum spielwechsel!?
 

Anhänge

  • 1699617390298.jpg
    1699617390298.jpg
    289,1 KB · Aufrufe: 24
  • 1699617395977.jpg
    1699617395977.jpg
    182,3 KB · Aufrufe: 22
A

Werbung

War sein maunzen zu schwer für dich, oder war Frieda dadurch abgelenkt?
Katzen sind Einzeljäger, somit sind Jagdspiele alleine auch besser.
Bei meinen beiden hat zusammen spielen auch nicht funktioniert. Ich habe dann immer zuerst mit dem Kater gespielt, auch in der Hoffnung dass er müde wird. War (bei ihm zumindest) nicht der Fall, gerade bei so jungen Katzen ist das auch schwierig😅. Jedenfalls haben sich die Katze (und ich!) irgendwann daran gewöhnt dass beim Spielen Radau vor der Tür ist, der Kater musste das auch akzeptieren.

Edit: Vielleicht kannst du Krümel in der Zeit wo sie ausgesperrt ist eine andere Beschäftigung anbieten, zB ein Fummelbrett
 
  • Like
Reaktionen: Lady Jenks
Ich hab für meine beiden auch anfangs ne Möglichkeit gesucht. Die spielen einfach total unterschiedlich. Während der eine noch lauert, ist der andere schon 2 mal wie blöd losgesprintet..

Lacht mich nicht aus, aber ich hab ne eieruhr hier.
Spielen geht wie folgt: ich drehe die Uhr auf 5 min.
Die tickt dann und derweil spiele ich mit Katze 1 und ignoriere Katze 2.
Dann klingelt die Uhr, ich Wechsel (meist auch das Spielzeug, aber nicht immer) zu Katze 2, drehe die Uhr wieder sif 5 min.
Bis die Uhr dann wieder klingelt wird Katze 1 ignoriert und die Aufmerksmakeit gilt voll Katze 2.
Dann nochmal je 5 Minuten für jeden weiter im Wechsel.

Anfangs hat es etwas gedauert und ich musste Katze 1, die total angefixt überall reingrätscht oft mit dem Fuß leicht zur Seite stubsen oder aus dem Weg räumen.

Mittlerweile klappt es eigentlich ganz gut. Zumindest wissen beide wie es funktioniert. Wird jeden Tag zwischen 3-5 mal so gemacht.
Ich konnte leider niemanden in ein anders Zimmer sperren, das wäre ne andere Möglichkeit gewesen. Aber ich habe nur eine Badtüre und das wäre mir zu gemein gewesen.
Die 5 min. gebe ich dann mein bestes, auch wenn Katze 2 ihre Zeit nicht immer annimmt, aber ich hab dann auch an mich den Anspruch es die 2x5 min wirklich immer weiter zu versuchen..
 
  • Like
Reaktionen: Lady Jenks
@Liesah: ich lache dich definitiv nicht aus, im Gegenteil: ich finde das ziemlich clever und fair :oops:

Ich spiele oft mit zwei Spielangeln mit allen 4 Katzen, was definitiv herausfordernd ist und bedeutet, dass sie sich abwechseln. Aber insbesondere die lebhafteste und dominanteste Katze macht mir da manchmal einen Strich durch die Rechnung. Ich sperre sie (oder manchmal auch eine andere oder zwei Katzen) dann während dem Spiel für 2-3min aus, um kurz die anderen bespaßen zu können. Oder ich spiele komplett separat mit den Katzen. Wenn ich Katzen länger aussperre und sie merken, im anderen Zimmer geht es ab, gebe ich den ausgesperrten Katzis besondere Spielsachen (z.B. Baldriankissen) oder Leckerlis. Am besten ist natürlich die ausgesperrten merken nicht, was los ist, das klappt natürlich nicht oft.
 
  • Giggle
Reaktionen: Liesah
Hi,
wir spielen hier Federangel abwechselnd und haben unseren Katzen beigebracht, dass der jeweils andere wartet, bis er wieder dran ist. Haben sie fast von alleine gemacht, klappt wunderbar. Dann muss man keine Katze aussperren.
 
Ich habe das Glück, dass sich Kiwi meistens so doll verausgabt, dass sie nach ein paar Minuten Pause machen MUSS 😂 Ansonsten spielen die beiden auch sehr unterschiedlich. Während Kiwi immer Gas gibt und nicht lange zögert, geht Peach das meistens taktischer an und lauert länger. Manchmal könnte ich auch schwören, dass sie Kiwi dafür auslacht, dass sie so kopflos hinter der Angel her rennt oder 30 Minuten am Stück mit ihrer Spielzeugmaus rumfuckelt. Peach ist dafür nämlich viel zu schlau und gibt sich nicht mit “töten Spielzeugen” ab ;).

Peach kann ich am besten animieren, indem ich die Angel den Kratzbaum oder das Sofa entlang führe, denn sie jagt scheinbar am liebsten auf mehreren Ebenen. Bei Kiwi reicht es dagegen schon aus, wenn die Angel mal etwas langsamer über den Boden rutscht. Sie gehört eher zu den Sprintern und gibt auf einer Ebene, in diesem Fall dann der Boden, Vollgas. Ganz selten rennen sie auch zeitgleich los (und knallen dann am Ziel ineinander), aber das gab bisher zum Glück keinen Zoff 😂
 
Katzen-Hack^^ zum spielen mit zwei Katzen:
Nimm dir ein 3-5 Meter langes Seil. Paracord 3mm bis 1 cm Sisal. Da hast du zwei Enden & auch spielen musst "du" (also die Katzen) lernen. Ich habe gerade zwei 4 Monate alte Kätzchen, ich tue nix anderes als jeden Tag zwei Katzen gleichzeitig zu beschäftigen & denen auch die Möglichkeit zu geben zusammen zu spielen und das auch "richtig" (heißt wir spielen alle zusammen).
Du kannst denen auch beibringen mit einer Katzenangel zu spielen. Du musst das nur tun. Die sind nicht blöd. Die können ohne Probleme abwechselnd einer Katzenangel, Maus, Ball, egal was hinter her jagen. Das musst du "nur" sagen.
Kann dir diesen Tip geben: Unterschätze die Intelligenz nicht und greif ein. 90% aller Probleme die Leute mit Haustieren haben, liegen daran, dass die denen nix kommunizieren und die einfach laufen lassen.
Und wenn du denen die Entscheidung überlässt - ist doch klar, dass das in 1000 Richtungen ausgehen kann.
Gerade spielen - das läuft nach Regeln & alle Tiere kennen das. Weil auch im Tierreich bevor gespielt wird Rituale ablaufen (kurz ausgedrückt: Jeder macht klar, dass wir uns alle lieb-haben, damit niemand verletzt wird), die festlegen, dass ab JETZT alles "spiel" ist. Und wir uns nicht gegenseitig zerfetzen.
Also Katzen wissen: Ein Spiel läuft nach Regeln ab. Und du kannst die festlegen. Du musst denen nur die Regeln kommunizieren & dann auch durchsetzen: Jetzt ist Krümels turn & jetzt darf Frieda. Und nach Frieda ist wieder Krümel dran.
Funktioniert übrigens auch mit Hunden & Frettchen & Katzen und mit bis zu 8 Katzen unterschiedlichen Alters.
Es ist wirklch keine Magie oder extensives Know How. Es ist nur Regeln aufstellen und die auch einhalten und durchsetzen. Und gerade bei Katzen hast du den extremen Vorteil, dass wenn die das einmal kapiert haben - vergessen die das nie. Hunde ist schwerer.
Du musst es wirklich nur tun und da auch hinter her sein.

Nur für den Fall noch: Falls du der Auffassung bist: Eine Katze hat einen eigenen Willen, der kannst du nix sagen. - Das ist ein totaler Irrtum von Leuten aus dem 19 Jhr.. Schmeiß das aus dem Fenster. Das ist wichtig. Weil die merken in 1 Sekunde wenn dir etwas nicht ernst ist. Heißt: Die hören & sehen das, wenn du Regeln aufstellst aber im Kopf hast: "Das sind ja Katzen, die machen ja eh was sie wollen." Das machen die nicht über Telephatie die lesen deine Augen & hören Nuancen in deiner Stimme. Deswegen ist es sehr wichtig, dass deine innere Einstellung deine Worten/Regeln wiederspiegelt, weil deine Stimme & Augen hast du so gut wie nie unter Kontrolle (es sei denn du bist Schauspieler(in)). Krümel sieht & hört in 1 Sekunde, wenn du sagst: Jetzt ist Frida dran - wie ernst dir das ist & wie hoch die Konsequenzen sind, wenn er sich nicht dran hält.
 
Werbung:
Nur mal so von meiner Sparte: Ich habe ganz genau dasselbe Problem. Meine Lily und meine Willow spielen vollkommen unterschiedlich. Das Gute ist: das meine Willow Bälle liebt und die sogar zurück bringt und Lily den Spieltunnel liebt und Willow der egal ist. Aber wenn es um gemeinsame Spielzeit geht, sind beide begeistert von Federwedeln. Ich habe davon mehrere und nutze auch immer zwei. Das heißt nicht, das ich mit zwei Federwedeln herum mache. Das krieg ich nicht hin. Das heißt vielmehr das abwechselnd gespielt wird.

Bei uns ist es so, dass Lily direkt auf Angriff geht und rein grätscht, während Willow noch am anpirschen ist. Dementsprechend kommt Willow oft zu kurz, wenn ich nicht eben die Spielregeln fest lege. Das mache ich indem ich erst einmal mit Lily spiele und das so lange bis Lily die Federn zu packen kriegt, dann überlasse ich ihr für den Moment "die Beute" und sie ist zufrieden. Dann nehme ich einen anderen Federwedel und spiele mit Willow. Natürlich kommt es hier und da mal vor, das Lily dann wieder rein grätscht, dann mach ich das aber nicht mit, sondern zieh den Federwedel weg, sodass sie ihn nicht erreichen kann. Sie realisiert dann das sie nicht an der Reihe ist und zieht sich zurück und ich kann weiter mit Willow spielen. Nach einer Weile haben die beiden auch durchaus geschnallt das Keiner zu kurz kommen muss und es hält sich der jeweils andere, der gerade nicht dran ist zurück. So läuft das bei uns. Im Schlimmsten Falle, und das kommt durchaus vor: spiele ich mit der aktivieren Katze und geh danach mit der Anderen in einen anderen Raum, schließe die Tür und spiele in Ruhe mit ihr. Wenn Willow die Aktivere ist und ich mit Lily raus gehen muss, maunzt Willow auch kläglich aber da muss sie eben die paar Minuten durch. Danach gibts meistens ein Leckerli für beide und alles ist gut. Aber wie gesagt: Meistens funktioniert es schon, das sich diejenige die nicht dran ist, zurück hält tatsächlich.

Ansonsten kann man eben gucken was welche Katze lieber mag. Wenn ich mit Willow mit dem Ball spiele, guckt Lily nur zu. Sie hat kein Interesse am Ballspiel, dafür ist es anders herum mit Willow, wenn ich mit dem Spieltunnel mit Lily agiere... Man muss halt gucken welche Katze was gerne tut und ein bisschen Fantasie haben, dann ist alles möglich und notfalls eben bisschen Gemaunze aushalten. Die Katzen überleben es auch mal hinter geschlossener Tür zu warten. Meinen Nachbarn hab ich mal gesagt was da passiert, falls die Willow jammern hören. Gott sei dank hat meine Nachbarin auch Katzen, die meinte dann: Och stört mich nicht. Alles gut :D
 
  • Like
Reaktionen: shy und Mel-e
Sie realisiert dann das sie nicht an der Reihe ist und zieht sich zurück und ich kann weiter mit Willow spielen. Nach einer Weile haben die beiden auch durchaus geschnallt das Keiner zu kurz kommen muss und es hält sich der jeweils andere, der gerade nicht dran ist zurück. So läuft das bei uns.
Genau so funktioniert es bei uns auch sehr gut. 👍
 
  • Like
Reaktionen: Lady Jenks
  • #10
Ich habe gestern das erste mal getrennt einzeln mit Luna und simba gespielt weil mir Luna in letzter zeit etwas kurz kam. Sie springt ihre Beute ganz gern angetäuscht an, rennt weiter und lauert neu. Simba sitzt ganz gern auf der Angel und hält sie fest, da geht lunchen dann oft weg wenn er "ihre" Aktion die ja für sie noch nicht beendet ist unterbricht.

Daher hab ichs mal getrennt ausprobiert und ich muss sagen das hat echt gut geklappt. Luna konnte sich vollkommen konzentrieren und simba war in der Zwischenzeit fummeln.

Zusammen spielen wir natürlich trotzdem weiterhin aber ab und ein "einzel" ist glaub ich definitiv zuträglich, ich war positiv überrascht dass lunchen sich auch nicht an der geschlossenen Tür gestört sondern sich vollkommen aufs spielen eingelassen hat ✨️🤎

1000026862.jpg
 
  • Love
Reaktionen: Lady Jenks, Liesah, Bonnie92 und 2 weitere

Ähnliche Themen

N
Antworten
0
Aufrufe
552
Nadi89
N
L
2
Antworten
26
Aufrufe
3K
Agila
Agila
D
Antworten
20
Aufrufe
4K
Lefkada
Lefkada
engelsstaub
Antworten
1
Aufrufe
20K
engelsstaub
engelsstaub
J
Antworten
20
Aufrufe
7K
Perron
Perron

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben