Spiel oder Ernst?

xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
Tagchen zusammen.

Ich bin langsam echt am verzweifeln. Vor ca einem Monat sind meine beiden Kater Tiger (9, normale Hauskatze) und Tommy (4, OKH) bei mir eingezogen.
Die beiden haben schon vorher zusammen gelebt, seit Tommy noch ganz jung war. Aber anscheinend haben die zwei ihre Rangordnung noch nicht ganz im Griff - zumindest ist das wohl Tommy's Meinung. :oha:

Tiger ist furchtbar faul und gutmütig, lässt viel von dem kleinen über sich ergehen und so. Und Tommy greift ihn ständig grundlos an. :massaker: Wenn Tiger z.B. irgendwo liegt und schläft (tief schläft, da er sogar oft dabei schnarcht) springt Tommy ihn an und beißt ihm in den Hals oder ins Bein. Dabei ist es egal, ob Tiger hinter dem Sofa, in seiner Transportbox oder auf meinem Bett liegt. Auf meinem Bett ist das am schlimmsten, ich hab das Gefühl Tommy möchte das Schlafzimmer für sich alleine (und mich :D) haben.
Einmal als Tommy gar nicht im Schlafzimmer war, ist Tiger aufs Bett gesprungen und es hat keine 5 Sekunden gedauert, da kam Tommy schon angeschossen und ist wieder auf ihn losgegangen.

Manchmal wenn Tiger wach ist, geht Tommy zu ihm und putzt ihn am Kopf. Dann arbeitet er sich langsam zum Hals vor und beißt wieder hinterrücks zu! :reallysad:

Er beißt ihn immer so lange, bis Tiger faucht und weg geht - was meist schon nach 2-3 Sekunden passiert. Tiger hat halt einfach keinen Bock auf den kleinen :muhaha:

Mir ist aufgefallen, dass Tommy manchmal nen Flaschenbürsten-Schwanz bekommt, wenn Tiger auf den Kratzbaum geht und verjagt ihn dann von dort - was ich ja guten Gewissens als leicht aggressiv deuten kann.
Wenn Tommy Tiger aber so hinterrücks beißt, stellt er sein Fell nicht auf. Er srpingt ihn einfach nur an und beißt zu, bis Tiger kapituliert.

Beim Fressen gibt es keinerlei Probleme. Obwohl genug Näpfe da sind, fressen sie oft beide nebeneinander aus einem Nampf, ohne sich anzuknurren oder ähnliches.

Daher stellt sich mir jetzt die Frage, ob Tommy's Beißen spielerisch ist (vielleicht aus Langeweile?) oder ob das tatsächlich immer noch Rangkämpfe sind. :oha:
Und kann man ihm das vielleicht irgendwie abgewöhnen? Ich hätte zumindest nachts wenn beide bei mir im Bett liegen gerne Waffenstillstand. Zumal Tiger sowieso nur äußerst selten von sich aus zum kuscheln kommt. :( Und es ist auch nicht ganz so toll, wenn keinen halben Meter neben meinem Gesicht gekämpft wird. :dead:
Hab schon versucht Tommy aus dem Bett zu werfen wenn er Tiger wieder angegriffen hat und ihn dann zu ignorieren.... :stumm:

Jemand ne Idee was dieses Verhalten bedeuten könnte?


Danke und noch einen schönen Sonntag. :)

Liebe Grüße,
Saku
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Hallo saku,

woher kommen die Kater? Haben sie bislang mit anderen Katzen zusammengelebt?
Wielange sind sie bei Dir?
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
Als die Ladenkater zu uns kamen, hatte Baloo am ganzen Körper kleine Wunden, die ihm Bagheera zugefügt hatte. Die beiden Brüder sind ihr Leben lang zusammen. Seit die Zwei im Freigang sind und auch öfter getrennte Wege gehen, haben die Attacken schlagartig aufgehört. Vor allem auch deswegen, weil Baloo sich nichts mehr von Bagheera gefallen lässt. Baloos Selbstbewusstsein ist immens gestiegen.
Die Beiden sind 3 Jahre alt und zum ersten mal in ihrem Leben richtig ausgelastet.
Ich denke, dass Euer jüngerer Kater seine überschüssige Energie einfach nicht richtig abarbeiten kann. Vielleicht würde es helfen, mit dem Kleinen zusätzlich viel zu spielen.
 
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
Hallo und danke für die schnellen Antworten.

Die beiden kommen von einer Bekannten, die sie leider wegen Allergie abgeben musste. ich hab sie seit dem 3. September, also etwas über einen Monat. Sind beides Wohnungskatzen, also ist ein Freigang leider nicht möglich.

Dass Tommy zu viel Energie hat, denke ich auch. Ist halt ein typischer OKH - immer im Mittelpunkt, gebt mir Aufmerksamkeit und wehe du beachtest mich nicht Dosi! :dead::muhaha:
(Was er mir auch mit seinem 3 stündigen Konzert seit heute Morgen mal wieder beweist. :D)

Ich spiele schon Abends immer ne ganze Weile mit Tommy, aber dann werd ich den Tip mal beherzigen und noch mehr mit ihm spielen. :zufrieden:

Hilft vielleicht Katzenminze? Oder Abends ein bisschen Baldiran? *lach*
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
So wie Du es beschreibst, passen die Katzen vom Temperament her nicht zusammen, ein junger agiler OKH mit einem älteren faulen Hauskater ist eine schlechte Kombination und Tommy langweilt sich fürchterlich.

Meiner Meinung nach wäre die sinnvollste Lösung, Tommy einen adäquaten Spielkameraden zu holen.
 
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
Hi Vivie,

genau darüber hab ich auch schon nachgedacht. Allerdings les ich hier immer wieder, dass es mit 3 Katzen niemals gut geht. :oha:
Ich glaub am besten wär eine, die tagsüber mit Tommy spielt und nachts mit Tiger kuschelt, aber sowas weiß man ja vorher nicht. :verstummt:
 
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
Moin ^^

Also ich hab mir heute Nacht wirklich viele Gedanken über ne dritte Katze gemacht.
Bin noch unentschlossen... :oha:

Aber FALLS ich mich für eine entscheiden sollte, worauf sollte ich achten?
- Älter oder jünger? Oder vielleicht ein Alter zwischen Tommy und Tiger? (Also so 6-7)
- Katze oder Kater? (bei Tommy's recht grober Art zu spielen wohl eher einen Kater oder?)
- eher genau so dominant wie Tommy, oder lieber etwas ruhiger/unterwürfiger?

Meine Wohnung sollte mit 80m² + 6m²m Balkon (natürlich vernetzt) denke ich groß genug sein. Ich habe 3 Zimmer + eine große Küche (wo sich Tiger die meiste Zeit unter der Bank aufhält), wobei allerdings das Schlafzimmer derzeit tagsüber geschlossen bleibt. Wäre das bei 3 Katzen noch in Ordnung?

Ich werde mir auf jeden Fall mal die Bücher "Aller guten Katzen sind . . .?"
von Sabine Schroll und "Katzenpsycholog​ie. Ratschläge und Erfahrungen einer Katzentherapeut​in"
von Pam Johnson besorgen und in den nächsten Tagen / Wochen durchlesen.

Wenn überhaupt kommt eine 3. Katze sowieso erst ab nächstes Jahr in Frage.

Danke nochmal und allen eine stressfreie Woche!
 
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2009
Beiträge
2.575
also unser taro ( auch ein ohk-irgendwas mix) spielt so immer mit fuzzi. da wird sich gegenseitig in den hals "gebissen" oder wer zuerst dem anderen in die pfote beißt hat gewonnen. das geht dann richtig drunter und drüber.
blöd ist nur wenn der eine so spielen will und der andere mit der art des spielens nichts anfangen kann, so wie bei dir.
würde taro das zb bei pasci probieren, gäb es ein blutiges knäul.
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
29.436
Hi Vivie,

genau darüber hab ich auch schon nachgedacht. Allerdings les ich hier immer wieder, dass es mit 3 Katzen niemals gut geht. :oha:
Ich glaub am besten wär eine, die tagsüber mit Tommy spielt und nachts mit Tiger kuschelt, aber sowas weiß man ja vorher nicht. :verstummt:

Mein erster Gedanke war auch einen quirligen Raufkumpan zu holen.

Wir haben schon mehrmals drei Katzen gleichzeitig gehabt.
Julchen lebt seit 12 Jahren mit mir. Sie ist faul und hat nicht viel Lust auf Raufereien mit Anderen oder auf Spielen allgemein.
Mit ihr zusammen haben in unterschiedlicher Kombination schon zwei junge Katzen bei uns gelebt. Das ging immer gut.
Julchen hatte ihre Ruhe und die anderen Beiden konnten zusammen spielen.

(Nicht wundern, wir haben teiweise Leukose positive Katzen, wir mussten drei mal eine verabschieden und haben dafür eine neue aufgenommen... :( )
 
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
  • #10
Danke Jule390, das beruhigt mich.

Also ich sehe Tiger auf jeden Fall an, dass er absolut seine Ruhe haben will... Er faucht und geht weg und Tommy springt ihm trotzdem hinterher und auf den Rücken. :massaker:

Noch jemand Tips zu meinen obigen Fragen?

Danke!
 
ocean gipsy

ocean gipsy

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2008
Beiträge
1.208
Ort
Mettmann
  • #11
Ein Kater im selben Alter wie Tommy wäre gut. Muss aber nicht zwingend sein. Ich habe auch gerade einen sehr jungen Kater zu meinem Raufbold Charly aufgenommen, weil ich mit Charly und Minka dasselbe Problem hatte wie du. Ich hatte richtig viel Glück, denn Charly (4-5 Jahre) und Camillo (1 Jahr) spielen ausgiebig und mögen sich super gern.

Ein zweiter Kater mit denselben Hummeln im Ar*** wäre wahrscheinlich ratsam. Es gibt auch Katzen, die wild spielen, aber mit einem Kater bist du auf der sicheren Seite.

Dominant oder nicht soll lieber ein anderer Fori beratschlagen ;). Da hab ich null Ahnung.

Ich habe mir die ganzen Notfellchen lange angesehen und plötzlich Camillos Gesicht gesehen uns wusste, dass er der richtige war :smile:. Das wünsche ich dir auch ;). Wie gesagt, bei mir stimmte weder Alter noch Dominanz mit meinem Kater überein. Aber Camillo ist gutmütig und ich habe nach einem sehr sozialen Tier gesucht, wo ich mit dem Spanier genau den richtigen gefunden habe.
 
Werbung:
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
  • #12
Hallo ocean gipsy,

vielen Dank, das macht echt Mut! :smile:
Ich mach mir auf jeden Fall weiter Gedanken. So ganz sicher bin ich mir ja immer noch nicht, ob ich mit 3 Katzen zurecht komme. (Auch Geldtechnisch gesehen, wenn nicht bald ne Gehaltserhöhung winkt ^^) :oha:
 
ocean gipsy

ocean gipsy

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2008
Beiträge
1.208
Ort
Mettmann
  • #13
Klar, drei Katzen ermöhen die Möglichkeit, dass mal einer krank ist. Beim Futter ist es natürlich toll. wenn wenigstens zwei dasselbe mögen, weil man's dann schön aufteilen kann und nicht so viel wegwirft, weil es antrocknet. Aber mein Camillo frisst mir schon ziemlich die Haare vom Kopf und verbraucht Katzenstreu für drei :eek::(. So klein und dünn ist er, aber er futtert meinen alles weg. Doch auch das muss ja nicht sein.

Für mich ist hauptsächlich ausschlaggebend, dass ich nicht mehr stundenlanges Bespaßungsprogramm für Charly machen muss, der eh lieber mit einem anderen Kater spielt. Meine beiden Miezen waren vorher immer schlechter Laune. Doch nun scheinen sie richtig glücklich. Charly bekommt Zuneigung und wird ausgepowert und Minka hat die Ruhe, die sie möchte und kann mit mir spielen ohne dass jemand stört (denn die Herren haben sich ja bereits ausgetobt und liegen platt herum :D).

Ich wünsche dir, Tommy und Tiger, dass das auch so funktioniert. Vielleicht nach Weihnachten, wenn es hoffentlich ein bissel Geld gab :smile:. Lass dir ruhig Zeit und schau dir in Ruhe viele Notfellchen an. Du merkst schon, wenn es *klick* macht :D.

PS: Ich finde deine beiden übrigens suuuuuuuper hübsch!
 
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
  • #14
Dankeschön! :) Deine sind aber auch super süß! :pink-heart:

Naja, Tiger hat schon Diabetes und seit einigen Tagen auch noch diesen plantigraden Gang oder wie man das nennt. Das macht es nun nicht einfacher, sich gegen Tommy zu verteidigen. :dead:

Spielen kann ich mit Tiger auch kaum, weil Tommy immer sofort dazwischen springt. Wäre also schon ne Bereicherung für alle, denke ich.

Ich werd mich ab jetzt immer wieder mal umschauen und zuschlagen, wenn ich es für richtig halte. :):)
 
Verena81

Verena81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2009
Beiträge
432
Alter
40
Ort
Weitefeld
  • #15
Huhu,

wir hatten ja auch Maya und Mara ( 2 1/2 Jahre) und die beiden sind auch total verschieden. Maya ist eher ne ganz gemütliche. Spielt mal nen bisschen, will aber auch viel Ruhe und schlafen. Mara ist nen kleines Energiebündel was immer spielen und raufen könnte. Maya macht das ab und an mit, aber manchmal hat sie auch einfach keinen Bock drauf. Sind aber beides Mädels, ich denk da ist das noch mal was ganz anderes.
Wir haben jetzt seit 03.10. ja noch ne Fundkatze (ca 6 Mon) dazu bekommen und die passt schon eher zu Maras Naturell auch wenn sie momentan noch nicht richtig akzeptiert wird und ich hoffe das knurren und fauchen legt sich nach einer Weile. Es ist schon deutlich besser geworden aber ich hoffe sie wird ne richtige Spielkameradin für Mara, die schon ziemlich zurückschalten muss weil eben Maya ne gemütliche ist und lieber ne Runde ratzt als ne Runde zu raufen. :aetschbaetsch2:

Ich denke es kann schon komplizierter sein und wir haben momentan auch ne Menge mehr an Streu/Futter verbrauch eben weil sie noch ne kleine ist aber ich hoffe auch das lässt nach. Aber es muss nicht komplizierter sein und vllt hätte Dein Tiger etwas mehr Pause hätte Tommy noch wen der ihm 'ebenbürdig' ist (nur leider was man das vorher nie so genau, aber auf den Charakter bei ner möglichen 3. Katze achten kann sicherlich nicht schaden).
Die Kosten für 3 sind etwas mehr aber ich denke wenn Du alles am Impfungen, Kastra, etc hinter Dir hast macht es nicht mehr ganz sooo viel aus monatlich gesehn (bei uns ist es momentan als hätten wir 2 dazu bekommen beim Verbrauch an Futter, aber auch nur weil sie es wohl noch nicht kennt, wie gesagt sie ist ne Fundkatze und lebte draußen, muss wohl erst mal alles aufholen an Fressen).

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
  • #16
Danke Verena, das klingt super!
(Sorry für die Verspätete Antwort, hatte viel zu tun. :oops:)

Kann mir noch jemand Tipps geben, worauf ich achten sollte?
Sprich, ob die 3. Katze auch eher "dominant" ist wie Tommy oder lieber etwas unterwürfiger? Älter oder jünger? Ich hätte jetzt nach einem 3-4 jährigen Ausschau gehalten.
Möchte jetzt nicht unbedingt noch einen OKH, ein "Sänger" reicht hier erstmal. :D
Gibt es evtl. eine etwas leisere Rasse, die verpsielt UND verschmust ist? :aetschbaetsch2:

Danke und allen ein schönes Wochenende
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Hallo Saku,

ein Spielgefährte ist auf jeden Fall eine gute Idee.

Der neue Kater sollte keinesfalls dominant sein, sondern ein gutes Sozialverhalten sein, nicht zu sensibel und auch gerne katertypisch robust spielen.

Da Tommy ein OKH-Kater ist, der sicher auch gerne mal kuscheln möchte, wäre zu überlegen, ob Du z.b. einen (ex)spanischen Kater wählst. Die Katzen in Spanien etc, haben häufig einen gewissen Anteil Ori-Blut und sind sind verspielt, aufgeschlossen und viele von ihnen lieben ihre Artgenossen.

Jazz ist zwar etwas jung, aber schau ihn Dir mal an

http://www.spanischetiere.net/index...w=article&id=876:jazz&catid=9:kater&Itemid=28

Er befindet sich auf einer Pflegestelle in Augsburg, also nicht ganz in der Nähe.

Natürlich gibt es noch viele weitere Pflegestellen, die Dir einen passenden Kater empfehlen können.

Grundsätzlich würde ich nach einem Kater im Alter von 2-4 Jahren schauen. Er sollte sehr sozial und artgenossen verträglich und nicht zu sensibel sein.
 
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
  • #18
Hallo Moment-a,

danke dir für deine schnelle Antwort!
Jazz ist wirklich unglaublich süß und wäre sicher eine Überlegung wert. Allerdings werde ich eine 3. Katze wohl nicht vor 4-5 Monaten schaffen. Bis dahin ist er sicher schon vermittelt. Ich werd mich aber wenn es soweit ist auf jeden Fall mal da umsehen. :)

Augsburg wäre an und für sich überhaupt kein Problem, sooo lang fährt man da von München aus auch nicht. :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
16
Aufrufe
8K
Benny*the*cat
Antworten
14
Aufrufe
1K
Antworten
12
Aufrufe
8K
teufeline
  • Nico12345
  • Kitten
Antworten
11
Aufrufe
4K
Mäusepolizei
Antworten
7
Aufrufe
3K
Jim2015
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben