Sphynx verstoben. Direkt eine neue dazu?

  • Themenstarter Leeloo&Bruce
  • Beginndatum
  • Stichworte
    sphinx sphynx spielgefährte trauerbewältigung trauerdauer verstorben zweit-katze
Leeloo&Bruce

Leeloo&Bruce

Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2022
Beiträge
37
Hallo ihr lieben,
Ich fasse mich kurz.
Ich hatte 2 sphynx adoptiert (Abgabe aus Zeitgründen), Mädchen(6) und Kater(7). Nun musste ich den Kater leider Montag einschläfern lassen, was sehr schwer für mich war aber ich glaub die kleine Maus vermisst ihn auch sehr.
Frage an die Sphynx Profis: wie schnell sollte ich ihr wieder einen neuen Schmusekumpel dazu holen? Eine Bekannte von mir ist Züchterin und meinte sofort eine neue, am besten jünger dazuholen. Oder sollte ich ihr erst einmal genügend Zeit zum trauern lassen? Ich weiß das sie sehr sozial und kameradschaftlich sind deshalb bin ich mir grade etwas unsicher.
 
  • Sad
Reaktionen: teufeline und Quilla
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
Eine neue Freundin ist gut.
Aber nicht jünger sondern etwa gleich alt.
Jünger passt überhaupt nicht, ganz schlechter Ratschlag.

Auch eine Katze mit Fell passt , vielleicht gehts du besser ins Tierheim.
 
  • Like
Reaktionen: SabaYaru, Grinch2112, Käfer und 5 weitere
Leeloo&Bruce

Leeloo&Bruce

Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2022
Beiträge
37
Eine neue Freundin ist gut.
Aber nicht jünger sondern etwa gleich alt.
Jünger passt überhaupt nicht, ganz schlechter Ratschlag.

Auch eine Katze mit Fell passt , vielleicht gehts du besser ins Tierheim.
Danke für die Rückmeldung. Leider beantwortet es meine Frage nicht, ob ich warten soll oder nicht.
Mir ist bewusst, dass sich auch Fellige Samtpfoten eignen. Auch die tierheime in meiner Umgebung haben ein paar, die in Frage kommen würden.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
Mellie89

Mellie89

Forenprofi
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
2.023
Du kannst, wenn du dich in deiner eigenen Trauerbewältigung dazu bereit fühlst, die Suche jetzt schon aufnehmen. Oft dauert es ja ein Weilchen, bevor ein passendes Tier gefunden ist.
Ich würde nicht abwarten, denn der hinterbliebenen Maus wird ja langweilig und sie fühlt sich sicher einsam, zumal du ja nicht rund um die Uhr bei ihr bleiben und sie beschäftigen kannst.
 
  • Like
Reaktionen: PonyPrincess, Grinch2112, Käfer und 5 weitere
Wasabikitten

Wasabikitten

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2021
Beiträge
1.813
Erst mal, mein Beileid zu deinem Verlust.
Ich finde, dass es schwer zu beantworten ist.
Ob deine Katze Zeit zur Trauer braucht oder nicht, kannst vermutlich nur du erfühlen.
Aber, wenn du dich in der Lage fühlst jetzt schon mal nach einem neuen Familienmitglied zu schauen, ist das bestimmt gut. Es zieht ja nicht von heute auf morgen ein und zu lange sollte sie ja nicht alleine sein.
Ich würde aber ehr nach einem gleichalten Kätzchen schauen.
 
  • Like
Reaktionen: PonyPrincess, Grinch2112, Käfer und 7 weitere
Lord

Lord

Forenprofi
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
1.028
Die Katze wird nicht trauern, da sie gar nicht weiß, dass die andere tot ist, da sie nicht weiß was Tod ist.

Sie wird eher am Warten oder Suchen sein auf die andere und das interpretiert man als Trauern.

Deshalb wäre ein schneller Ersatz besser.
 
  • Sad
  • Like
Reaktionen: pfotenseele und Leeloo&Bruce
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
Ich würde nicht warten. Geh aktiv auf die Suche. Das hilft allen weiter.
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce und Polayuki
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.777
auch von mir zu allererst einmal mein herzliches beileid zu eurem verlust :cry:
dein kleiner ist ja jung gestorben, das ist doppelt bitter :(
tiere trauern auch, das ist belegt.
wie stark das individuelle tier trauert, ist sehr unterschiedlich. ich vertrete die meinung, dass einem tier auch seine trauerzeit eingeräumt werden darf.
mein aragon z.b. hat sehr stark getrauert, als sein freund morpheus diese welt verliess. ich habe ihm und auch mir zeit gegeben, bevor ich einen neuen freund für ihn suchte.
also dieses hophop, sofort einen neuen gefährten, entspricht nicht meiner meinung.
ein neuer gefährte ist ja dann auch für die nächsten hoffentlich 15-20 jahre, da soll es ja passen für alle :)
ich kenne mich mit sphynx und deren charakter nicht so aus. ich kann mir auch vorstellen, dass es eine gute leichte zusammenführung sein sollte, da diese rasse ja kein fell hat und die verletzungsgefahr grösser ist als bei den befellten.
jedenfalls kannst du etwas für deine verbliebene maus tun im moment; gib ihr viel aufmerksamkeit und kümmere dich besonders gut um sie. ich habe aragon auch zylkene gegeben in der ersten zeit, da er wirklich ausser sich war (und ich auch, das verstärkt das ganze).
und dann machst du dich in ruhe auf die suche nach einem neuen freund/in für deine maus. vielleicht hat ja deine züchterin eine ruhigere kastratin zum abgeben?
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112, Leeloo&Bruce, Grattastinchi und 2 weitere
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.506
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Hallo ihr lieben,
Ich fasse mich kurz.
Ich hatte 2 sphynx adoptiert (Abgabe aus Zeitgründen), Mädchen(6) und Kater(7). Nun musste ich den Kater leider Montag einschläfern lassen, was sehr schwer für mich war aber ich glaub die kleine Maus vermisst ihn auch sehr.
Frage an die Sphynx Profis: wie schnell sollte ich ihr wieder einen neuen Schmusekumpel dazu holen? Eine Bekannte von mir ist Züchterin und meinte sofort eine neue, am besten jünger dazuholen. Oder sollte ich ihr erst einmal genügend Zeit zum trauern lassen? Ich weiß das sie sehr sozial und kameradschaftlich sind deshalb bin ich mir grade etwas unsicher.
Oje, es tut mir sehr leid um euer Katerchen :( Es war der herzkranke und damit hast du auch sich er den Abgabegrund gefunden :(
Und natürlich sollt ihr ein neues Tier dazunehmen, damit euer Sphinx-Mädchen nicht lange allein bleiben muss.
Welche (optischen) Vorstellungen hast du denn an ein neues Familienmitglied, oder ist das egal und Hauptsache passendes Tier?
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce und Polayuki
Sancojalou

Sancojalou

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2021
Beiträge
1.907
  • #10
Ich kenne keine Sphynx Katzen persönlich, habe aber bisher immer gelesen, dass sie großen Wert auf gegenseitigen Körperkontakt legen.
Deshalb würde ich nach Rassen oder Katzen suchen, von denen bekannt ist, dass sie das auch tun.
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce, pfotenseele, Mindful Chaos und eine weitere Person
N

NFO

Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2009
Beiträge
77
  • #11
Ich würde recht zeitnah einen Gefährten suchen.
Entweder passendes ruhiges Mädel, oder 2 Kitten die sich gegenseitig auf Trapp halten können.
Grad die Nakedeis sind ja Stapelkatzen, damit werden die meisten anderen Rassen (ausser Siam ähnliche) überfordert sein.
Lg
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce
Werbung:
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.814
  • #12
Ich würde recht zeitnah einen Gefährten suchen.
Entweder passendes ruhiges Mädel, oder 2 Kitten die sich gegenseitig auf Trapp halten können.
Grad die Nakedeis sind ja Stapelkatzen, damit werden die meisten anderen Rassen (ausser Siam ähnliche) überfordert sein.
Lg

2 Kitten? Und was hat die 6-jährige davon?

Mit der Rasse kenne ich mich nicht wirklich aus, aber aus Perspektive der Katze macht es keinen Sinn zu warten. Das ist mehr ein menschliches Ding, glaube ich.

Edit: Das Internet sagt allerdings man solle sich Zeit lassen...

https://herz-fuer-tiere.de/haustiere/katzen/verhalten-von-katzen/wenn-katzen-trauern
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce und Pitufa
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
3.536
Ort
Quito, Ecuador
  • #13
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce, biveli john, Margitsina und eine weitere Person
Lord

Lord

Forenprofi
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
1.028
  • #14
2 Kitten? Und was hat die 6-jährige davon?

Mit der Rasse kenne ich mich nicht wirklich aus, aber aus Perspektive der Katze macht es keinen Sinn zu warten. Das ist mehr ein menschliches Ding, glaube ich.

Edit: Das Internet sagt allerdings man solle sich Zeit lassen...

https://herz-fuer-tiere.de/haustiere/katzen/verhalten-von-katzen/wenn-katzen-trauern
Ich halte das, was im Artikel steht, nicht wirklich für seriös. Da steht u.A. :"Nach einem anfänglichen Augenblick des Schocks...".
Einen Schock kann man nur erleiden, wenn man versteht, was Tod und ewigkeit bedeuten. Katzen können das nicht verstehen, bei aller Liebe....

Eine Katze wird eher die ganze Zeit denken, dass die andere Katze wie immer in einem anderen Raum ist und gleich wiederkommt. Deswegen laufen Katzen dann auch herum und rufen die verstorbenen. Wir interpretieren das als Trauer. Es ist aber eher Stress und Frust.

Wenn sie dann aufgeben und da liegen, sind sie auch nicht traurig, denn Trauer bedeutet, dass man einen Verlust begreift, also weiss, was Tod oder Entgültigkeit sind. Sie sind dann eher zu Tode gelangweilt.

Eine neue Katze würde soviel Aufmerksamkeit kosten, dass das Suchen und Warten einfach vergessen würde.
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.814
  • #15
Ja der Artikel enthält vor allem mehr Werbung aus Aussagen, aber kenne keine wissenschaftlichen Studien dazu oder ähnliches.
Finde dein Argument schlüssig, so von wegen "Verständnis notwendig für Schock", aber es könnte ja gut sein, dass auch Katzen eine gewisse Zeit benötigen für eine solche Umstellung. Ich muss zugeben: Ich weiß es einfach nicht.

Edit: Ich würde vom Gefühl dennoch sagen das ein paar Wochen ausreichen dürften. Es muss ja nicht am gleichen Tag passieren, aber Monate würde ich da auch nicht warten.
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce
Lord

Lord

Forenprofi
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
1.028
  • #16
Ja der Artikel enthält vor allem mehr Werbung aus Aussagen, aber kenne keine wissenschaftlichen Studien dazu oder ähnliches.
Finde dein Argument schlüssig, so von wegen "Verständnis notwendig für Schock", aber es könnte ja gut sein, dass auch Katzen eine gewisse Zeit benötigen für eine solche Umstellung. Ich muss zugeben: Ich weiß es einfach nicht.

Edit: Ich würde vom Gefühl dennoch sagen das ein paar Wochen ausreichen dürften. Es muss ja nicht am gleichen Tag passieren, aber Monate würde ich da auch nicht warten.
Umstellung auf jeden Fall.
Katzen weinen ja auch tatsächlich, dann geben sie die typischen Wein-Laute von sich. Und da kann der Auslöser auch sein ,dass sie frustriert sind, weil die Partnerkatze gerade nicht auffindbar ist. Und genau da würde eine neue Katze helfen. Nicht, weil sie den Partner direkt ersetzt, sondern weil das aufregend neu ist.

Ich will also nicht abstreiten ,dass Katzen das Gefühl der Traurigkeit haben können. Sie können es, genauso wie sie sich freuen oder wütend sein können.

Aber wenn ein Mensch einen Verlust erlitten hat, dann ist das ein anderes Kaliber, weil wir uns jeden Moment bewusst machen, dass wir jemanden für immer verloren haben. Diese Entgültigkeit macht ja in der ersten Phase diesen Schmerz aus.

Zum Glück haben Katzen das nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce und Nimsa
Leeloo&Bruce

Leeloo&Bruce

Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2022
Beiträge
37
  • #17
Danke an euch alle für die Anteilnahme und die guten Tipps. Ich habe ihr auch die Möglichkeit gegeben ihn zu verabschieden, da ich ihn wieder mit nach Hause genommen habe und am nächsten Tag zum Krematorium gebracht habe. Sie hat ihn beschnuppern können. Suchen tut sie ihn eigentlich nicht aber sie spielt jetzt viel mehr mit mir und schläft nur noch neben meinem Gesicht. Ich habe das Gefühl, dass sie vielmehr versucht mich damit zu trösten, als dass sie selbst sehr trauert. Beim fressen allerdings schaut sie immer rüber, wo er immer neben ihr gefressen hat.
Ich denke ich werde jetzt schon anfangen mich umzuschauen und wenn ich bereit bin ihr einen neuen Freund zu besorgen.

Danke danke danke an alle!!! 🖤
 
  • Like
Reaktionen: Nimsa, pfotenseele und Grinch2112
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.561
Ort
Steiermark
  • #18
Zum Glück haben Katzen das nicht.
Eigentlich wissen wir das nicht wirklich.
Ich kenne Katzen, die eigentlich ohne erkennbaren Grund kurz nachdem die Partnerkatze
gerstorben ist, auch verstorben sind.
Wie beim Menschen auch, manche sterben kurz nach dem Verlust
ihres geliebten Partners, da sie jeden Lebensmut und Sinn verlieren.
Warum sollte das bei Tieren nicht möglich sein?
Nur weil wir es nicht beweisen können heißt es lange nicht, dass es so nicht stattfinden kann.
Die Verhaltensforschung bemüht sich, dafür Beweise zu sammeln.
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce, Quilla, pfotenseele und eine weitere Person
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.139
  • #19
@Leeloo&Bruce,
mein Mitgefühl für Deinen Verlust.
Ich würde auch nach einer passenden Katze suchen, was durchaus etwas dauern könnte. Es gibt auch durchaus befellte Katzen, die wahre Kuschelmonster sind. ;)

Eigentlich wissen wir das nicht wirklich.
Ich kenne Katzen, die eigentlich ohne erkennbaren Grund kurz nachdem die Partnerkatze
gerstorben ist, auch verstorben sind.
Wie beim Menschen auch, manche sterben kurz nach dem Verlust
ihres geliebten Partners, da sie jeden Lebensmut und Sinn verlieren.
Warum sollte das bei Tieren nicht möglich sein?
Nur weil wir es nicht beweisen können heißt es lange nicht, dass es so nicht stattfinden kann.
Die Verhaltensforschung bemüht sich, dafür Beweise zu sammeln.
Ich finde das Thema auch schwer.
Stirbt bei Schwänen ein Partner, bleibt der andere ja für den Rest des Lebens Witwe(r).
Stirbt ein Elefantenbaby, versucht die Herde, eins aus einer anderen Herde zu kidnappen.
Tiere haben also schon ein Verständnis für und Verhältnis zum Tod.

Manfred hatte vor Jahren den Ramses angeschleppt und sich immer um ihn gekümmert (er war ja unser kleiner Gartenzwerg in jeder Beziehung ;) ). Als er starb, hatte Manfred ausgiebig Gelegenheit, sich von ihm zu verabschieden. Und Manfred war wochenlang tieftraurig, ohne rumzurennen und zu suchen.

Das gleiche war mit Bruno, als Prissy starb.
Das sind keine Beweise, aber Beobachtungen.
Und Hunde bringen es ja auch immer wieder so weit, daß sie sich aufs Grab ihres Herrchens legen und sterben wollen. Sie spüren also schon, was wirklich geschehen ist. Genau, wie Hunde und Katzen merken, wenn man selber trauert oder krank ist.
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce, Quilla, pfotenseele und 7 weitere
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.506
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #20
Ich denke schon, dass Katzen schon erkennen, wenn etwas weg ist und dann auch etwas empfinden.
Wir hatten hier im Sommer die Enkelkinder der Vermieter zu Besuch. Ich war fast komplett abgemeldet, weil Mimi-Kitty total kinderverrückt ist. Sie hat den Kindern sogar ihre Beute mitgebracht.
Sie saß tagelang auf der Terrasse und hat gewartet, dass die Kinder wiederkommen, nachdem die Ferien vorbei waren.
 
  • Wow
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce, Elbchen, Rickie und eine weitere Person
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben