Speedy und Manni zusammenführen

B

basti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2008
Beiträge
2
hallo leute,

kurz zur Situation:

wir haben Speedy(kastriert), einen 2jährigen knufflichen außerirdischen.
bis vor 3 monaten hat er mit unserer alten KAtze(Lotti) zusammengelebt, was nicht immer das beste verhöltnis war, da Lotti nichts mit ihm anfangen konnte!
tragischer weise mussten wir Lotti einschläfern lassen da sie schwer an Krebs erkrankte.

nun haben wir über 2 ecken zu Manni gefunden! eigentlich sollte er uns mit 13 wochen übergeben werden. da die mutter bereits wieder trächtig ist sollten wir manni schon mit 6,5 wochen übernehmen. ansonsten hätten die besitzer ihn getötet.
so kam es das wir vorgestern manni zu uns nahmen und gespannt waren auf speedys reaktion! zunächst war es für speedy selbstvertändlich ein schock, und manni fing sich schon 1-2 klappse ein! :)
zur freude gaben sich beide heute schon mehrere nasenküsschen! wir belobigen SPeedy mehr und behandeln ihn weiter als den hauptkater!

Problem: vorhin schlenderte Manni "kraft seiner Wassersuppe" durchs haus! speedy beobachtete ihn. plötzlich fiel speedy ihn von hinten an und "biss" ihn in den Nacken. leider konnte ich nicht erkennen ob es spielerei ist oder ob er zugebissen hat.
(ich stell das gedrehte video bei myvideo rein und ihr könnt es euch mal anschauen)
manni tobte danach auch gleich weiter.
was meint ihr dazu?


manni bekommt zunächst von uns muttermilchersatz.

lieben gruß basti
 
Werbung:
mikesh

mikesh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2007
Beiträge
498
Hallo Basti,

willkommen im Forum.

Mach dir keine Sorgen. Die Zusammenführung zwischen den Beiden läuft sehr gut.

Der Nackenbiss ist eine Unterwerfungsgeste und soll Manni zeigen, wer der Boss im Haus ist. Da er so schnell weggerannt ist, denke ich mal, es war Teil eines Spiels.

Keine Sorge, alles im grünen Bereich.



mikesh
 
B

basti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2008
Beiträge
2
ach echt, der nackenbiss auch!? wow

ok dank dir! ich bin ja mal gespannt wie sich das entwickelt...
ist auf jeden fall schön anzusehen wenn sich morgens "küssen"

hat mich dann ein wenig beunruhigt...vor allem wenn man dann das erbämliche quieken von manni hört :)
 
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
Hallo Basti,
als wir unsere kleine Hazel im Alter von 13 Wochen bekamen, war Tiggi 5 Jahre alt. Er war zunächst sehr ruhig und entspannt und hat sich das kleine Fellknäuel erst mal angeschaut. Als Hazel immer wieder auf ihn zu ging, hat er sie dann auch gepackt. Es war das gleiche wie bei dir, Hazel hat erbärmlich gequiekt. Es hat sie aber nicht davon abgehalten, es immer wieder bei Tiggi zu versuchen. Nach ca. 2 Wochen hatte er sich daran gewöhnt und Hazel hat gelernt, sich auch mal zu wehren. Obwohl beide sich gut verstehen, kommt es manchmal immer noch vor, dass sie sich plötzlich auf dem Boden wälzen. Wenn Tiggi zu energisch zupackt, quiekt sie heute noch (sie sind 9 Monate zusammen). Aber es ist nie etwas Ernsthaftes passiert und das Kuscheln und zusammen Spielen überwiegt.
LG Karin
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben