Sorge um Tinkerbell

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
angi691

angi691

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. März 2011
Beiträge
156
Ort
Schwerin
Hallo !
Meine Tinki feiert heute Ihren ersten Geburtstag.
Ich habe sie mit vierzehn Wochen bei einer Züchterin frühkastriert gekauft.
Irgendwann fing es an, dass der Schwanz sehr fettig und schuppig wurde. Das Fell sieht ziemlich dünn aus und Tinki sieht an sich auch ziemlich dünn aus. Ich las was vom sogenannten "Fettschwanz" und stellte das Futter auf anraten um. Dann wurde Tinki rollig. ich dachte ich sehe und höre nicht richtig. Sie ist doch kastriert !
Ich habe viel gegoogelt und gelesen, dass durchaus versprengtes Eierstockgewebe Schuld sein kann.
Tinki war nun 3 Mal im Abstand von genau zwei Wochen rollig.
Seit drei Wochen nun nicht mehr.
Was soll ich nur tun ?
Hormone geben ?
Weiter rollig sein lassen und hoffen, dass keine Gebärmuttererkrankung
vorkommt ?
Oder nocheinmal opperieren lassen ? ( Der Arzt will die Gebärmutter entnehmen und evtl findet er das Eierstockgewebe ) Der Termin steht schon fast, aber Ich habe so Angst, dass Tinki es nicht gut übersteht.
Ich weiß nicht, ob es die richtige Entscheidung ist.
Die Rolligkeit setzt Tinki sehr unter Streß. Tinki ist übrigends eine Maine Coon.
Hat jemand von euch Erfahrungen mit diesem Thema ? Wie lange braucht eine Katze um sich von so einer total OP zu erholen ? Wie stehen die Chancen, das die Rolligkeit danach besiegt ist ?
 
Werbung:
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Tinkerbell hat ihre Gebärmutter noch :confused:.. Dann ist sie doch aber nicht kastriert :confused:.. höchstens sterillisiert und da werden die Katzen ja weiterhin rollig.
 
N

Nic24

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
2.314
Nicht alle Tierärzte entfernen bei der Kastra auch die Gebärmutter, manche entfernen nur die Eierstöcke - dann ist sie aber trotzdem kastriert.

Ist sie denn auch wirklich kastriert?

Sieht der Tierarzt irgendwelche anderen gesundheitlichen Probleme, die gegen eine Op sprechen?
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Nicht alle Tierärzte entfernen bei der Kastra auch die Gebärmutter, manche entfernen nur die Eierstöcke - dann ist sie aber trotzdem kastriert.

Ist sie denn auch wirklich kastriert?

Sieht der Tierarzt irgendwelche anderen gesundheitlichen Probleme, die gegen eine Op sprechen?

Und wann ist eine Katze sterilisiert?

Wieso tun TÄ denn das :confused:
 
C

Corry

Gast
Bei einer Kastra werden die Eierstöcke und/oder Teile der Gebärmutter entfernt, aber nicht die gesamte Gebärmutter!
 
angi691

angi691

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. März 2011
Beiträge
156
Ort
Schwerin
Die Hormone werden in den Eierstöcken produziert. Die Eierstöcke sind entnommen. Manche Ärzte nehmen bei Kastra. einen Teil der Gebärmutter mit raus, aber nicht alles.
Bei der Sterilisation werden die Eierstöcke nur durchtrennt oder abgebunden aber nicht entnommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Tinkerbell hat ihre Gebärmutter noch :confused:.. Dann ist sie doch aber nicht kastriert :confused:.. höchstens sterillisiert und da werden die Katzen ja weiterhin rollig.

dass stimmt so nicht, bei der Kastration werden die Eierstöcke entfernt und da bleibt aber die Gebärmutter normalerweise drin. Bei der Sterilisation bleiben Eierstöcke und Gebärmutter drin nur der Eileiter wird abgeklemmt bzw. durchtrennt.

Wenn die Katze bereits kastriert ist, dann dürfte versprengtes Gewebe die Ursache sein, dass sie trotzdem rollig wird.

Ich würde mir von der Züchterin die Adresse des TA geben lassen, der die Kastration gemacht hat, dann kann dein TA mit ihm nochmal Rücksprache nehmen.

Wenn sie jetzt regelmässig rollig wird, kommt man vermutlich um eine zweite OP nicht herum, aber dass muss der TA entscheiden. Habe auch schon gehört, dass diese zweite OP dann ggf. während der Rolligkeit gemacht wird, weil man dann das Gewebe leichter findet.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
dass stimmt so nicht, bei der Kastration werden die Eierstöcke entfernt und da bleibt aber die Gebärmutter normalerweise drin. Bei der Sterilisation bleiben Eierstöcke und Gebärmutter drin nur der Eileiter wird abgeklemmt bzw. durchtrennt.

Wenn die Katze bereits kastriert ist, dann dürfte versprengtes Gewebe die Ursache sein, dass sie trotzdem rollig wird.

Ich würde mir von der Züchterin die Adresse des TA geben lassen, der die Kastration gemacht hat, dann kann dein TA mit ihm nochmal Rücksprache nehmen.

Wenn sie jetzt regelmässig rollig wird, kommt man vermutlich um eine zweite OP nicht herum, aber dass muss der TA entscheiden.

Aber sagt man nicht immer, man entfernt die Gebärmutter, einfach damit dort kein Mamatumor entstehen kann?
 
angi691

angi691

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. März 2011
Beiträge
156
Ort
Schwerin
  • #10
Also, es ist der Tierarzt, der Tinki, als sie noch bei der Züchterin wohnte kastriert hat. Ich war seit dem nur einmal mit Tinki beim Arzt, weil sie sich erkältet hatte und zur Wurmkur.
Er wird sie dann sicherlich nocheinmal untersuchen, bevor er losschnippelt. Ich wollte auch mitfahren zu dem Termin.
Weil Tinki aber sonne Zarte ist mache ich mir große Sorgen. Sie wiegt genau vier Kilo ist zwar groß aber sehr dünn. Das Fell sieht nicht gut aus, kann aber auch durch den Streß, bzw. die Hormone kommen.
 
C

Corry

Gast
  • #11
Also, es ist der Tierarzt, der Tinki, als sie noch bei der Züchterin wohnte kastriert hat. Ich war seit dem nur einmal mit Tinki beim Arzt, weil sie sich erkältet hatte und zur Wurmkur.
Er wird sie dann sicherlich nocheinmal untersuchen, bevor er losschnippelt. Ich wollte auch mitfahren zu dem Termin.
Weil Tinki aber sonne Zarte ist mache ich mir große Sorgen. Sie wiegt genau vier Kilo ist zwar groß aber sehr dünn. Das Fell sieht nicht gut aus, kann aber auch durch den Streß, bzw. die Hormone kommen.

Versuch doch über die Züchterin den alten TA rauszufinden, bzw. steht das ja im Impfausweis. Dann kann Dein TA mit ihm/ihr Kontakt aufnehmen und er weiß dann was zu zun ist. :)
Deiner Süßen alles Gute!
 
Werbung:
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #12
Aber sagt man nicht immer, man entfernt die Gebärmutter, einfach damit dort kein Mamatumor entstehen kann?

Habe ich so noch nicht gehört, die meisten TÄ lassen bei der Kastration einer Katze die Gebärmutter drin.
 
angi691

angi691

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. März 2011
Beiträge
156
Ort
Schwerin
  • #13
Ich weiß, dass ich diese Entscheidung treffen muß. Ich kann Tinkerbell leider nicht fragen.
Aber ist die Entscheidung zur zweiten OP richtig ???
Ich "zermater" mir noch das Hirn.
Aber, dass Sie Gebärmutterkrebs bekommt will ich auch nicht.
 
C

Corry

Gast
  • #14
Einen zweiten TA zu Rate ziehen???

Wenn Dein TA grünes Licht zur OP gegeben hat, dann wird er die Nase doch vorher untersucht haben und wird doch auch wissen was er macht oder?
Und wenn Du Dir unsicher bist, dann geh doch zu einem weiteren TA und hör Dir seine Meinung an. Wir sitzen hier weit entfernt von Dir, zumindest die meisten und kennen die Katze nicht. Wir wissen nicht in welchen Zustand sie ist, weil wir sie nicht vor uns haben. Da kann nur ein TA helfen. Das Forum ersetzt die Entscheidung eines Fachmannes oder einer Fachfrau nicht! Das sollte Dir auf jeden Fall bewusst sein!
 
angi691

angi691

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. März 2011
Beiträge
156
Ort
Schwerin
  • #15
Versuch doch über die Züchterin den alten TA rauszufinden, bzw. steht das ja im Impfausweis. Dann kann Dein TA mit ihm/ihr Kontakt aufnehmen und er weiß dann was zu zun ist. :)
Deiner Süßen alles Gute!

Danke ! Durch die Züchterin, die mit dem Arzt gesprochen hat wird der
Termin klar gemacht und er kommt Preislich auch etwas entgegen.
Ich habe noch keinen richtigen "eigenen Tierarzt". ich war nur zum Notdienst mal mit Tinki in der Tierklinik weil sie Schnupfen und Fieber hatte.
Da war jeden zweiten Tag ne andere Ärztin und gab die Spritze.
Ich kann die OP auch erstmal sein lassen und evtl ein Blutbild machen lassen,
ob sonst alles o.k. ist mit der Süßen.
Ich will Tinki nicht unnötig mit aussichtslosen OP`s quälen.
Meine Sorge kann mir wohl keiner nehmen.:mad:
 
C

Corry

Gast
  • #16
Danke ! Durch die Züchterin, die mit dem Arzt gesprochen hat wird der
Termin klar gemacht und er kommt Preislich auch etwas entgegen.
Ich habe noch keinen richtigen "eigenen Tierarzt". ich war nur zum Notdienst mal mit Tinki in der Tierklinik weil sie Schnupfen und Fieber hatte.
Da war jeden zweiten Tag ne andere Ärztin und gab die Spritze.
Ich kann die OP auch erstmal sein lassen und evtl ein Blutbild machen lassen,
ob sonst alles o.k. ist mit der Süßen.
Ich will Tinki nicht unnötig mit aussichtslosen OP`s quälen.
Meine Sorge kann mir wohl keiner nehmen.:mad:

Nein und das kannst Du auch nicht verlangen ;)
Wie gesagt, wir sind viel zu weit weg von Dir und Deiner Nase. Da kann nur ein TA genauere Aussagen machen. Wir sind keine Tierärzte und es wäre falsch zu denken, dass wir diese ersetzen können.
Du verlangst eine Ferndiagnose, das geht aber einfach nicht :)
Früher oder später wirst Du einen festen TA brauchen, dem Du vertrauen kannst, also such Dir in Ruhe einen, bei dem Du ein gutes Gefühl hast und dem Du Deine Katze auch anvertrauen kannst.
 
angi691

angi691

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. März 2011
Beiträge
156
Ort
Schwerin
  • #17
Na, ich weiß...
Ich dachte ja bloß, evtl gibt es jemanden, der das mit seiner Katze schon durch hat und mir sagen kann, ob die OP Erfolg hatte und wie schnell die Katze nach der OP wieder fit war.
Ich denke, Gebärmutter-OP ist wohl ne größere Sache als nur Kastration.
 
C

Corry

Gast
  • #18
Ich kann mir vorstellen, dass das vielleicht nicht so selten ist und im Endeffekt auch nur ein Routineeingfriff. Es gibt durchaus Katzen, bei denen sie gleich komplett die Gebärmutter entfernen müssen, meist wenn schon Vereiterungen oder ähnliches vorliegen, weil mit der Kastra viel zu lange gewartet wurde.
Warum rufst Du nicht einfach mal beim TA an und lässt Dich beruhigen?
Aufklärung gehört, gerade vor einem operativen Eingriff, mit dazu! Es ist Dein gutes Recht zu erfahren wie riskant der Eingriff gerade bei Deiner Katze ist und was für Komplikationen auftreten können.
Er kennt die Katze und wird Dir helfen können und scheu Dich nicht davor! ;)

EDIT: Selbst wenn einer schon ähnliche Erfahrung gemacht hat - jede Katze verträgt OPs anders, weil allein schon der Körperbau und das Alter entscheidend sind.
 
joyadam

joyadam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
421
Ort
Muelheim Ruhr
  • #19
Man kann nicht sagen wie lange die Katze braucht um fit zu werden nach der OP.Habe 6 Kastrationen hinter mir und alle verliefen anders .4 waren am Abend recht fit wieder.1 Kater erst am nächsten Tag .Bei der 6 dachte ich als sie wieder aus der Transportbox kam,dass sie nicht kastriert wurde.Ich fand sie sogar aufgedrehter als vorher.Sie sprang die Kratzbäume rauf und runter und das mit einem frischen Bauchschnitt.
Es waren alles MC
 
joyadam

joyadam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
421
Ort
Muelheim Ruhr
  • #20
was willst ?

Soll es Deiner Katze auf Dauer gut gehen,dann lass sie operieren.

Ansonsten kannst Du deiner Katze schaden sogar bis zum Tode.

Du Kanst ihr auch Leben lang Hormone geben!

Meine Zuchtkatze bekam 9 Monate die Pille,da sie krank und zu leicht zum decken war .Ich bin alle paar Wochen zum Arzt gerannt um sie durch zuschecken wegen veränderungen an der Gebährmutter.Es war die Hölle für mich.Angst zu haben das sie etwas bekommen könnte.Ich habe sie dann Kastrieren gelassen.und Gott sie dank die Gebärmutter war in Ordnung sie konnte drin bleiben.

Das einzige was Du mit Z.b: Pille erreichst ist,dass sie nicht mehr rollt.Eine Katze kann immer noch von einem Kater gedeckt werden.Vobei Deine nicht wohl nicht mehr aufnehmen würde.Aber der Akt kann vollzogen werden.Es ist auch nicht gesagt,dass der Fettschwanz weggeht oder sie zunehmen wird da immer noch Hormone produziert werden.Sie hört nur das Mauzen auf und das über den Teppich " rollen ".

Also wenn Du meinst,dass das Deine Lösung ist ,dann geh zum Tierarzt und lass Dir Hormone für Deine Katze geben!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben