Sollen Wohnungskater raus?

D

Diana

Gast
Hallo Ihr Lieben,
ich brauche nochmals Eure Hilfe, Ihr habt mir damals schon so toll geholfen und nun hoffe ich wieder auf gute Ratschläge.
Mein großer Kater Muffin (1 3/4 J.) und mein kleiner Kater Suki (3/4 J.) sind bis jetzt reine Wohnungskatzen. Es sind ganz normale Hauskatzen, und ich habe das Gefühl der Drang nach Draußen wird immer stärker. Vor allem bei dem Kleinen, der ist ein richtiger Draufgänger. Der macht mir in der Wohnung alles kaputt. Die Tapeten sind nicht sicher und das Ledersofa könnte ich noch nicht mals mehr verschenken, wenn ich das wollte. Aber nicht, dass sie sich die Krallen extra daran wetzen, sondern das passiert beim unkontrollierten Spiel der beiden. Nachlaufen und an Wände hochklettern etc. Der Kleine ist so wild, dass er mir dauernd in den Gardinen hängt. Ich habe deswegen schon extra neue Raffrollos holen müssen und die Gardinen abgehangen, so schlimm sahen die aus. Eine neue Couch ist auch fällig und der Wohnzimmertisch ist vom Anlauf nehmen beim Nachjagen auch schon ganz zerkratzt. Ich schimpfe dann zwar immer und er sieht dann auch immer sehr betreten aus, aber nach 5 Min. hat er es schon wieder vergessen und macht weiter. Ein Halbstarker halt. Des öfteren fetzen sich die beiden auch und ich weiss nie, ob es sich um Spiel oder Ernst handelt. Ich bin jetzt am überlegen, sie raus zu lassen, obwohl ich sehr viele Bedenken habe. Zwar wohnen wir in einer 30er Zone, aber trotzdem ist mir vor Jahren hier schonmal eine Katze tot gefahren worden. Außerdem weiss ich nicht, ob es ein wirksames Mittel zum Vorbeugen gegen Zecken und Flöhe gibt. Hab zwar schon die Fernsehwerbung von Frontline gesehen. Aber traugt das Zeug wirklich was? Wie sieht das mit den Impfungen aus, die werden doch auch teurer, wegen Tollwut, oder? und ich habe Angst, dass die Kater abends nicht nach Hause kommen. Habe zwar im Forum davon gelesen, dass man es antrainieren kann, sie mit Leckerchen abends zu locken, aber man steckt ja nicht darin, ob es meine Katzen auch machen...Habe auch das mit der Katzenklingel gelesen, aber die lernen das ja nur, wenn ich immer die Türe aufmache, wenn die Klingeln, was ist aber, wenn die Klingeln und ich bin nicht da? Meine Eltern wohnen mit im Haus und haben jetzt schon Angst vor dem Gemauntze vor der Türe. Ach ja, ich wohne auch noch in der 2. Etage. Da ist das natürlich auch schlecht mit einer Katzenklappe. Wir haben nur Glastüren nach draußen.
Also manchmal lieben sie ganz lieb aneinander gekuschelt, dann denke ich immer: nee, ich lasse sie drinnen, und wenn der Kleine mal wieder alle Blumen angeknabbert hat und alles Porzellan von der Fenstbank runter gerissen hat, dann denke ich: ich schmeiss sie raus...Vielleicht habt Ihr ja eine Idee.
Liebe Grüße, Diana:smile:
 
Werbung:
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Ich würde immer für Freigang plädieren, wenn die Möglichkeiten gegeben sind. Natürlich ist Freigang immer mit Gefahren verbunden und man hat auch immer Angst, dass etwas passiert oder die Katze nicht mehr heimkommt.
Deshalb kann ich auch verstehen, wenn jemand das aus Angst für seine Katze nicht möchte. Natürlich erst recht, wenn man schon einmal eine Katze durch einen Unfall verloren hat.

Aber wenn ich darüber nachdenke, wieviel Spass mein Kater sicherlich auch draussen hat: Er kann klettern, jagen und sich richtig austoben: Das kann ich ihm in der Wohnung nicht bieten. Zudem ist er auch ein richtiger Rabauke und hätte mir wahrscheinlich früher oder später die Wohnung völlig zerlegt. Ausserdem hat er so seine nötigen Sozialkontakte, denn er trifft sich mit verschiedenen Nachbarskatzen.

Wir haben es so eingerichtet, dass Mo abends ins Haus kommt und nachts drinnen bleibt. Das kennt er nicht anders und er akzeptiert es so auch. Natürlich kann es schon mal sein, dass ich gerade reinholen will, wenn er einer interessanten Beute auflauert und er das dann herauszögern will. Das ist wie bei Kindern, die wollen auch nicht immer rein ;)

Wegen der Impfungen bzw. Kosten würde ich mich mal beim TA informieren. Weil man ja Erreger auch über die Schuhe in die Wohnung schleppen könnte, lassen viele ja auch ihre Wohnungskatzen impfen. Zecken u. Flöhe können natürlich ein Problem sein. Wir nehmen Frontline: Es kommt schon mal zu Zecken, die kann man aber auch entfernen. Flöhe hatten wir noch nie, obwohl Mo auch Kontakt zu relativ ungepflegten Bauernhofkatzen hat.

Wegen der Katzenklappe: Ich habe hier gelesen, dass man die auch evtl. in eine Glastür bzw. Fenster einbauen lassen kann. Oder du lässt sie nur zu bestimmten Zeiten raus und rufst sie wieder rein. Das kann man meiner Meinung nach alles regeln und das wäre für mich jetzt nicht das Hindernis.

Für mich ist immer wieder die Angst, dass ihm etwas passiert ein Problem. Ich denke aber auch, dass ich ihm deshalb nicht den Spass am Freigangn nehmen kann. Das fände ich persönlich egoistisch.
 
D

Diana

Gast
Danke für deine schnelle Antwort.
Aber wie Dein Spruch unten so schön heisst: "Die Katzen stehen immer auf der falschen Seite der Türe..." so stelle ich mir das auch vor. Das Impfung teurer wird, weiss ich schon. Ich habe die Wohnungskatzen bis jetzt auch immer gegen alles impfen lassen, außer halt Tollwut. Das hat mir der TA geraten. Eine Bekannte meinte, dass das Abzocke sei. Ich weiss es nicht und halte mich lieber an den Rat des TAs. Trotz Wohnungshaltung hatten wir schon zwei mal Flöhe kurz hintereinander. Die hat damals der Kleine mitgebracht, als er zu uns gekommen ist. Da habe ich ganz schön kämpfen müssen, um alles aus den Teppichen raus zu bekommen. Da habe ich keinen Bock mehr drauf. Ich weiss aber auch, dass der TA was gegen Zecken zum Vorbeugen hat. Weil damit habe ich noch keine Erfahrung und ich habe auch keinen Bock, die Katzen jeden Abend abzusuchen. Die haben beide unheimlich dichtes schwarzes Fell. Da findet man eh nichts. Und von einem Bekannten der Hund ist jetzt fast gelähmt und der TA findet nichts, wird wohl auch von einer Zecke kommen...
So, also danke nochmals für die Antwort, hoffe, es melden sich noch mehr..
Liebe Grüße, Diana
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Der Kleine muß nicht einen Drang nach draußen haben - daß er wild ist, rumtobt und auch etliches zerlegt, ist für das Alter völlig normal. Natürlich könnte er sich draußen besser austoben und wenn es sicher wäre, ist das eine schöne Option - aber daraus abzuleiten, daß er unbedingt raus will, wäre IMO etwas zu weit hergeholt.

Das Problem, das ich aus Deinem Post lese, ist vor allem, daß die Katzen keine Möglichkeit hätten, nach eigene, Ermessen rein und raus zu gehen.
Alle Überlegungen sind zwar schön und gut, aber IMO nur (schwache) Kompromisse.
Garantien, das es so klappt, wie man sich das vorstellt, gibt es keine.

Ich würde daher - mal ungeachtet von der Verkehrssituation, die ich nicht beurteilen kann - über Freigang nur dann nachdenken, wenn eine Möglichkeit gefunden wird, daß sie selbständig rein und raus können. Oder zumindest draußen einen sicheren und wetterfesten Unterschlupf haben.

Vielleicht läßt sich an der Wohnung noch etwas verbessern? Mehr Möglichkeiten nach oben zu klettern, springen, kratzen? Oder noch mehr mit dem Kleinen spielen - DaBird und Laserpointer zum Auspowern?
Fummelbretter und Kartonburgen für die Beschäftigung zwischendurch ..

Ledermöbel und Nippes haben bei jungen Katzen meist eh wenig Überlebenschancen .. :)
 
D

Diana

Gast
Hallo Gwion,
danke für Deine Antwort. Aber ich denke nicht, dass der Kleine raus will, weil er so wild ist, sondern weil er immer durch die Türe entwischen will und sehnsüchtig am Fenster den ganzen Tag sitzt. Das Katzen in dem Alter wild sind, ist mir klar, ich hatte schon viele junge Katzen, aber noch nie so eine wilde. Aber das kann auch daran liegen, weil das eine eine Perserkatze und das andere eine Ragdoll war. Die sind ja eh etwas gemütlicher.
Ja, ich habe schon oft darüber nachgedacht, die Wohnung so zu gestalten, dass die Katzen auch hochklettern können. Aber 1. ist die Wohnung schon relativ klein, wenn ich da jetzt noch überall Aufbauten installiere, habe ich keinen Platz mehr. 2. haben wir sehr viel Riegips-Wände (richtig geschrieben?), wo kaum ein Regal an der Wand hält und man nicht so richtig befestigen kann und 3. möchte ich meine Wohnung nach meinem Geschmack gestalten. Versteh mich nicht falsch, ich liebe meine beiden Racker fast so, wie meine Tochter, sie gehören einfach zur Familie. Trotzdem richte ich mein Wohnzimmer nicht nach dem Geschmack meiner Tochter ein. Das Ledersofa hatten wir auch schon vor den Katzen und meine Wohnung ist aufgrund der Katzen leider auch schon sehr spartanisch (puristisch/leer) eingerichtet. Ich stell schon keine Blumen mehr auf, Gardinen werden abgehangen, Deko weggeräumt. Also ich richte mich gerne auf Tiere ein, aber das hat auch mal sein Ende, wenn ich mich so einschränken muss, dass ich mich als Mensch schon nicht mehr frei entfalten darf. Wie gesagt, das habe ich jetzt schon fast 2 Jahre durchgehalten und so langsam habe ich Sehnsucht nach Deko und offenen Fenstern und Türen. Hast Du Erfahrung mit Katzennetzen an den Fenstern? Muss man die verschrauben? Ist so eine Idee, die mir gerade kommt.
Liebe Grüße, Diana:aetschbaetsch2:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Soweit ich weiß, gibt es auch welche, die "eingeklemmt" werden.
Stabiler und sicherer ist es natürlich verschraubt ..

Daß man die Wohnung nicht nur nach den Katzen einrichtet, kann ich verstehen .. auch die Sehnsucht nach Deko und Co... :)
Wenn sie älter werden, werden die Pelze auch meist ruhiger und die Situation entspannt sich wieder, allerdings kann auch das noch Jahre dauern .. ;)

Schwierige Situation ..
 
D

Diana

Gast
Na Du machst mir ja Mut.... aber trotzdem danke. Ich werde mich in der Zoohandlung mal erkundigen nach den Netzen. Jetzt ist ja Frühling und ich habe eine Sehnsucht mal Durchzulüften, geht aber nicht, weil ich da, wo ich die Fenster ganz aufmache, immer die Türe zumachen muss. Der Kleine Stand schonmal oben auf einem gekippten Fenster. Ich dachte: jetzt nur nicht schreien, sonst fällt er aus dem 2. Stock. Ich habe ihn ganz vorsichtig gelockt und ihn mir dann gepackt. Das war ein Schreck. Und das, obwohl ich dabei war. Wenn ich weggehe, schließe ich immer alle Fenster.
Aber um es kurz zu machen: vielen Dank für Deine lieben Antworten.
Liebe Grüße, Diana:yeah:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Dann brauchst Du sowohl Fensternetze als auch Kippfensterschutz - für jedes kippbare Fenster.

Es gibt hier im Forum die Kategorie Sicherheit, guck Dich da mal um, vielleicht findest Du für Dich passende Vorschläge oder Empfehlungen.
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
5
Aufrufe
30K
benny1992
B
Tannibunny
Antworten
9
Aufrufe
1K
EmmaCat
EmmaCat
M
Antworten
54
Aufrufe
10K
J
Sunny161
Antworten
14
Aufrufe
2K
Mikesch1
Mikesch1
D
Antworten
7
Aufrufe
45K
D

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben