Soll ich sie raus lassen???

T

TaSni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2015
Beiträge
4
Hallo,

ich habe mich soeben neu hier angemeldet und möchte uns erstmal vorstellen.
Ich heiße Sarah und bin seit 1 Jahr stolze Katzenbesitzerin.
Die Beiden Mädels (im Oktober 2013 geboren) sind eine Mischung zwischen Main Coon und Bengal.
Ich habe sie von Anfang an als Wohnungskatzen gehalten, ging bei mir auch gar nicht anders, da ich im 7ten Stock wohne.
Nun ziehen wir demnächst um, eine Wohnung in ruhiger Umgebung, im 2 Stock. Ein Katzennetz auf dem Balkon spannen ist leider durch die Beschaffenheit nicht möglich. Nun bin ich am hin und her überlegen ob ich sie rauslassen möchte oder nicht. Ich habe einfach ziemliche Angst, dass sie nicht nach hause kommen. Jetzt sind sie es gewohnt nur in der Wohnung zu sein. Ich weiß nicht, ob ich da was dran ändern soll.
Meine Schwester hatte das vorgeschlagen, weil die Beiden momentan auch viel unsinn anstellen (zur Zeit öffnen der Küchenschränke und ausräumen der Mülleimer) und sie meinte, dass sie dadurch vielleicht ruhiger werden.
Ich weiß auch gar nicht, ob sie wieder in den 2 Stock hoch kommen würden, etwas anbringen darf ich nicht.
Natürlich wäre es auch für uns angenehmer, wenn man beim auf dem Balkon gehen nicht immer aufpassen müsste, dass die Katzen nicht dran vorbei huschen...aber ist es mir das Wert? Was meint ihr?
Ich freue mich über jede Meinung und jeden Ratschlag.

Viele Grüße
Sarah, Tatze & Snickers
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.850
Ort
35305 Grünberg
Wenn du ein Treppchen zum Balkon bauen kannst und die Gegend verkehrsruhig ist, dann natürlich raus lassen.
Nichts ersetz Freigang , Wohnungshaltung ist immer nur ein Leben mit starken Einschränkungen und eigentlich nix so ganz artgerecht. Bengalen in die Wohnung zu stecken ist sowieso recht zweifelhaft.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
Da möchte ich nachfragen, wie man das macht, wo sie doch im 7. Stock wohnt. Ich habe sowas noch nie gesehen und bin immer interessiert an Lösungen. Und dürfen wir vielleicht ein Foto sehen von den beiden Süßen? Ich bin erstaunt darüber, daß jemand diese zwei Rassen gekreuzt hat....danke im Voraus!

EDIT: Grade gesehen, bald Umzug auf 2. Stock!! Das leuchtet ein. Trotzdem bitte Foddo! :)

Wenn du ein Treppchen zum Balkon bauen kannst und die Gegend verkehrsruhig ist, dann natürlich raus lassen.
Nichts ersetz Freigang , Wohnungshaltung ist immer nur ein Leben mit starken Einschränkungen und eigentlich nix so ganz artgerecht. Bengalen in die Wohnung zu stecken ist sowieso recht zweifelhaft.
 
L

Lena06

Gast
Ich bin eher immer vorsichtig, zumindest bei uns selbst.
Wir wohnen in einer Mietwohnung und man hat nie die Garantie, dass man wieder eine Wohnung findet, in der Freigang möglich ist.
Einmal Freigang, so gut wie immer Freigang.
Man bekommt einen Freigänger nur schwer wieder an die Wohnung gewöhnt und mir ist das als Bewohnerin einer Mietwohnung zu unsicher.

Ich wohne in einem Freigängerparadies mit super Vermietern.
Mein Vermieter würde mir beispielsweise eine Treppe vom Balkon runter in den Garten bauen (vom 3. Stock aus), so könnten auch meine Miezen raus.

Aber will ich das?
Was, wenn ich hier irgendwann wieder ausziehe und finde keine Wohnung mehr in der Freigang möglich ist?

Meinen dreien würde es im Freigang unter Garantie gefallen. Wie gesagt wohne ich hier im Freigängerparadies.
30er Zone, nur von einer Seite aus einfahrbar (also Sackgasse), an der Luftschneise des Luftkurorts, Kilometerweit nur Wald und Wiesen.

Ich würde an eurer Stelle versuchen doch den Balkon einzunetzen.
Wenn das wirklich nicht geht, könntet ihr eine Außentür mit Gitter bauen, so können die Miezen frische Luft schnuppern, während ihr auf dem Balkon sitzt.
Oder wenn ihr ein Fenster zum Balkon habt eben das vergittern.
 
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
Also wenn du nichts anbringen darfst, damit die Katzen wieder auf den Balkon oder sonst ein Fenster gelangen, kannst du das mit Freigang eingentlich vergessen...
Mit 2.Stock meinst du 2.OG oder? Ich wohne im 1.OG und die Katzen würden nie ohne Katzenleiter wieder raufkommen...
Aber Katzennetz anbringen muss man nicht gezwungenermassen am Balkon selber... Man kann eine Art Gestell machen, dass dem Balkon angepasst wird und da das Netz befestigen... So müsstest du nicht immer aufpassen, dass keine Katze raus geht, weils ja sicher ist...

(Vielleicht find ich ein Bild um es etwas anschaulicher zu machen...)

Edit: so was in der Art... http://www.23tage.de/umzug/der-balkon-ist-jetzt-katzensicher-104
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.850
Ort
35305 Grünberg
Im Interesse der katzen solltest du dich immer um eine Wohnung mit Freigang bemühen. Wohnungshaltung ist echt ein Kompromiss zu Lasten der katzen.....zumal bei Bengalen.:mad:
 
T

TaSni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2015
Beiträge
4
Ich sehe das ähnlich wie du Lena06.
Ich denke auch: jetzt sind sie das Leben in der Wohnung gewöhnt, bald haben sie in der neuen Wohnung sehr viel Platz und auch einen noch besseren Kratzbaum als jetzt schon. Die neue Wohnung hat 91 Quadratmeter, also doch schon mehr Platz als jetzt zum austoben. Und ja, was ist wenn es danach eine Wohnung wird, wo sie wieder nicht raus könnten?
Ich glaube ich werde mir ein Konstrukt überlegen, wie sie auf den Balkon können, ohne das was passieren kann.

Etwas anbringen werde ich vergessen können, die Vermieterin war eh nicht soooo begeistert von den Katzen. Sie konnte nur davon überzeugt werden, weil auch unser Vormieter zwei Stubentiger hatte, die nichts angestellt haben.

PanjaKoshka:
hey super, sowas in der Art wäre klasse!!!
Das muss ich mir mal genauer betrachten wie wir das auf unserem Riesenbalkon umsetzen können.
Danke für den Tipp


Anbei ein Bild von den Beiden.
Die Graue ist Snickers, die Braune ist Tatze :)
 

Anhänge

  • 20141207_173123.jpg
    20141207_173123.jpg
    97,7 KB · Aufrufe: 92
Zuletzt bearbeitet:
T

TaSni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2015
Beiträge
4
Hallo Margitsina,

ja ist okay.
Ich weiß das es für viele, die die Möglichkeiten haben, nicht Verständlich ist, das man seine Katzen nicht raus lässt. Aber ich glaube das kommt auch immer darauf an wo du wohnst. Die Umgebung, ob Land oder eben Stadt spielt dabei auch eine Rolle. Zur Zeit war es eben einfach nicht möglich. Meine Wohnung war auch vor den Katzen da und ich konnte schlecht umziehen deswegen. Und im 7ten Stock kann ich sie eben nicht einfach raus lassen. und ob ich sie jetzt daran gewöhnen möchte, wo sie es eben nicht anders kennen...deshalb habe ich mich ja hier angemeldet. Um Ideen und Meinungen zu sammeln. Aber nichtsdestotrotz habe ich mit den Vermittlern damals gesprochen, die eine Dame davon bei einem Tierarzt beschäftigt. Diese sagten mir, wenn sie halt nicht raus können, muss ich für ausreichend Platz und Beschäftigung sorgen.
 
pezzi64

pezzi64

Forenprofi
Mitglied seit
29. Mai 2013
Beiträge
1.426
Alter
56
Ort
kaiserslautern
es gibt immer wieder ideen den balkon katzensicher zu gestalten.
ich zeig dir mal meine lösung. ganz einfach, wenig aufwand und günstig dazu (ca. 40 euro)
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lena06

Gast
  • #10
Im Interesse der katzen solltest du dich immer um eine Wohnung mit Freigang bemühen. Wohnungshaltung ist echt ein Kompromiss zu Lasten der katzen.....zumal bei Bengalen.:mad:

Meine Güte, wo lebst Du denn?
Freigängertaugliche Wohnungen gibts nicht en masse und ich glaube nicht, dass Du schon mal versuchen musstest überhaupt eine Wohnung mit Katzen zu bekommen :rolleyes:
Das ist auch ohne Freigang schon nicht leicht.

Als ich aus dem Haus meiner Eltern ausgezogen bin und für mich, meinen damaligen Partner und meine zwei Großen eine Wohnung gesucht habe, habe ich erstmal Stunden damit verbringen müssen am Telefon potentielle Vermieter zu überreden uns überhaupt eine Chance zu geben.
Das war in der tiefsten Pampa, trotzdem haben mir die Leute zu 75% erstmal nichtmal die Chance geben wollen.

Erst als ich aufgehört habe gleich nach Katzenhaltung zu fragen, sondern zu erzählen, dass ich studiert habe und wir beide sehr gut verdienen habe ich mich an das Thema Katzenhaltung gewagt.
Mit der Einladung zum Kaffee und sehen, dass meine Kater sehr ruhig sind und nichts kaputt machen hab ich dann nochmal gepunktet.

Das ist dann aber auch nur bei 5% der restlichen 25% so gewesen.

Und meine sind Wohungskater, bei ALLEN Vermietern hieß es, dass sie Freigänger nicht wollen.

Also, wenn DU ein Patentrezept hast, dann her damit :rolleyes:



Genau so war der Balkon meiner letzten Wohnung auch gesichert.
Ich musste dem Vermieter versprechen nicht zu bohren und so haben wir quasi ein Gestell gebaut.

PanjaKoshka:
hey super, sowas in der Art wäre klasse!!!
Das muss ich mir mal genauer betrachten wie wir das auf unserem Riesenbalkon umsetzen können.
Danke für den Tipp

Aber auch dafür brauchst Du das Einverständnis der Vermieter ;)
Könnte aber einfacher werden, dieses Einverständnis zu bekommen, da damit nichts an der Außenfasade beschädigt wird.

es gibt immer wieder ideen den balkon katzensicher zu gestalten.
ich zeig dir mal meine lösung. ganz einfach, wenig aufwand und günstig dazu (ca. 40 euro)

Das ist oben offen?
Wenn ich ehrlich bin, würde ich das nur bei sehr ruhigen Katzen machen.
In meiner letzten Wohnung hingen meine Kater alle drei ständig im Netz und wollten nach oben.
Das tun sie jetzt hier nicht mehr, aber die zwei Großen werden mit 5,5 Jahren jetzt langsam auch ruhiger.
 
T

TaSni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2015
Beiträge
4
  • #11
Genau, das kommt noch erschwerend hinzu, finde mal einen Vermieter der auch Katzen erlaubt. Das ist schon schwer genug...dann noch jemanden der erlaubt das sie durch die nachbarsgärten ziehen...noch schwerer.

Ja, mit unseren Vermietern muss ich das absprechen ob das möglich wäre oder ob sie sagen: nein das verunstaltet den Anblick des Hauses, dann muss ich mir was anderes überlegen. Irgendwas wird mir hoffentlich einfallen, was dann gehen würde.
 
Werbung:
L

Lena06

Gast
  • #12
Ich hatte ja geschrieben ihr könnt auch die Tür zum Balkon oder ein Fenster zum Balkon sichern.

Dazu gibt es hier im Forum auch sehr gute Bastelanleitungen, such mal danach.

Fenster sicher wird eh nötig, sonst wirds schwierig mit lüften.
 
D

dschenaina

Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2011
Beiträge
38
  • #13
Hallo,
Ich bin durch Zufall beim täglich "surfen" hierher gelangt und gebe nun auch mal meinen Senf dazu ;)
Ich habe ebenfalls einen bengalkater in wohnungshaltung zusammen mit einem
ataktischen siammixkater und einer EKH Lady leben wir auf 90 qm + mittelgroßem Netzbalkon und das klappt Super... Ich durfte damals auch kein Netz festbohren und habe damals von "boy"( katzennetze) super Tipps bekommen es gibt da inzwischen wirklich für jedes Problem eine Lösung :)
Sicherlich ist Freigang wünschenswert, wenn man aber nicht die Möglichkeit hat oder das bauchgefühl nicht entsprechend ist kann auch eine Wohnungskatze (ja, sogar ein bengi) ein schönes Katzenleben führen.
Es kommt ja auch immer darauf an wie man bereit ist sich mit seinen kätzischen Bewohnern zu beschäftigen
Viele Grüße
Janina
 
K

Keyla

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2010
Beiträge
1.112
  • #14
Ich finds mehr als schade zu lesen, wenn jemand sogar schon toll wohnt und die Katzen trotzdem nicht raus lässt. Wer kann denn schon sagen, was bereits in einem Jahr ist, kann man so ein Leben planen?
Ich weiss auch, dass ich irgendwann demnächst mal umziehe und klar finde ich wieder irgendwas passendes, da mache ich mir keine großen Sorgen. Ich sag nicht, dass es unbedingt einfach wird.

Sarah, deine Überlegungen kann ich leider auch nicht nachvollziehen. Entweder Freigang oder noch nichtmal einen Balkon? Sorry, aber Balkon sollte eigentlich eine Mindestvoraussetzung bei Wohnungshaltung sein.. Am schlimmsten muss es doch sein, wenn man einen hat und die Katzen nur von innen hinter der Tür dumm gucken können..
Deine Schwester klingt ganz vernünftig ;)
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #15
Also wenn sie ebenerdig wohnen würde, würd ich auch sagen: wenn die Lage passt, dann Freigang.

Aber im 2. Stock? Da muss du schon eine ordentliche standfeste Konstruktion bauen, dass die Katze da hoch kommt. Und über die Wohnungstür und das Treppenhaus würd ich das nicht machen - vor allem, wenn Tierhaltung eh nicht sooo gewünscht wird. Und dann gibts die Diskussion, ob ein Katzennetz geht, da wird die Diskussion, ob man eine Treppenkonstruktion für die Katze in den 2. Stock baut, nciht weniger sein. Da ist nichts mit irgendwie was bauen. Damit das tragfähig und sicher ist, muss das gut befestigt werden. Und da willigt der Vermieter doch nie ein.
Ganz ehrlich: würd ich als Vermieter auch nicht! Das sieht von unten a) hässlich aus und b) würd ich nicht wollen, dass so in der Außenwand rumgebohrt wird.

Schau dir Bilder von gesicherten Balkonen an, lad dir dann passende Bilder runter, wo nichts gebohrt wurde und dann geh mit den Bildern zum Vermieter und frag, ob du so eine selbsttragende Konstruktion am Balkon anbringen darfst. Evtl. geht auch was mit Teleskopstangen.
 
M

Miezetatze1

Gast
  • #16
Guten Abend.

Ich gebe jetzt auch mal meinen Senf dazu...

Bisher lebt mein Kater auch nur in einer Wohnung ohne Balkon. Warum? Weil ich in einer Gegend lebe, in der es gut bezahlte Jobs nicht regnet und wenn man dann auch noch das "falsche" gelernt hat... Definitiv! Zudem hatte ich schon den bestehenden Wunsch zur Katzenhaltung, wäre demnach niemals auf den Gedanken gekommen eine Wohnung zu nehmen, wo die Vermieter sagen: katzen? Nein danke! So sind wir hier gelandet...

Auch ich werde bald umziehen. Wir bewohnen dann den ersten Stock und einen Teil vom ausgebauten Dachboden. Könnte ich meinen Kater über den Balkon nach außen lassen, gerade weil ich weiß, im besten Fall muss ich nicht mehr umziehen? Ja... Natürlich! Werde ich meinen Kater rauslassen? Nein! Warum? Weil wir, obwohl wir am Land leben, leider ein Haus haben, bei dem ringsum nur Straßen sind, ein paar Meter tiefer sogar die Hauptstraße!

Weil mein Kater, so sehr ich ihn liebe, aber.... Sagen wir einfach, er kann gefahren sehr schlecht einschätzen... trotz drei einhalb Jahren hat er nur Flausen im Kopf. Ich habe darüber wirklich mit sehr vielen Menschen geredet. Auch bewusst mit Menschen von denen ich weiß, sie stehen der Wohnungshaltung kritisch gegenüber. Und ausnahmslos alle die ihn kennen und die Umstände des Hauses raten uns vom Freigang ab.


Er hat ein schönes Leben bei mir, wenngleich es ihm bestimmt auch besser gehen könnte... Aber leider wohne ich nicht in der völligen Einöde und um mich Rum nur wiesen und Felder (nebenbei bemerkt ich komme aus solch einer ähnlichen Einöde und die meisten Katzen fanden ihr Lebensende als Freigänger auf Wiesen und Feldern. :( )

Ich mag vielleicht zu ängstlich sein, aber generell zu sagen, dass wohnungshaltung furchtbar ist und Freigang toll, geht eben nicht. Deshalb würde ich raten, überdenke, wie deine katzen sin, wie die Umgebung ist und was die anderen auch schon geraten haben, ob du, falls du dich für Freigang entscheidest, diesen auch stets gewähren kannst.
 

Ähnliche Themen

Conny64
6 7 8
Antworten
143
Aufrufe
15K
2kugelaugen
2kugelaugen
Sunny161
Antworten
14
Aufrufe
2K
Mikesch1
Mikesch1
D
Antworten
7
Aufrufe
45K
D
aimeeundjake
2
Antworten
33
Aufrufe
4K
Bea
Felineora
Antworten
5
Aufrufe
2K
Felineora
Felineora

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben