Soll ich Lucy zu mir holen?

  • Themenstarter mjay
  • Beginndatum
M

mjay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. November 2010
Beiträge
28
Ort
Hamburg
Soll ich Lucy zu mir holen? (Sie ist jetzt hier! ;) )

Achtung! Der Anfang ist alt, Update auf Seite 5! :yeah:

Moinsen!

Ich bin wohl bald auch Katzenbesitzer. Und das mir. ;)
Eigentlich bin ich ehrlich gesagt nicht so der Katzenfreund und wollte mir nie eine anschaffen.
Aber jetzt ist es so, dass Lucy (11), die bei der Mutter von meiner Freundin lebt, dort nicht mehr bleiben kann und wohl in's Tierheim müsste.

Meine Freundin kann die Katze nicht nehmen, Haustierhaltung ist bei ihr verboten und Katzen sind im Mietvertrag explizit als unerwünscht aufgeführt.
Sie ist auch den ganzen Tag arbeiten und kann sich auch nicht um Lucy kümmern.

Bei mir sieht das etwas anders aus. Ich darf Katzen halten, bin Student - und somit eh immer zu Hause. :D
Und hier wäre auch eher die Möglichkeit, dass sie vielleicht mal raus kann. Ich wohne zwar auch im zweiten Stock, habe aber doch die Hoffnung, dass man das regeln kann. Da ich am Rand von Hamburg wohne, hätte sie hier genug Platz um über die Felder zu laufen. Die Wohnung von meiner Freundin ist von Hauptstraßen umgeben...

Bisher konnte sie nämlich immer raus. Allerdings interessiert sie das nicht mehr so. Sie ist wohl immer nur kurz auf die Terasse und dann war ihr das zu viel Action und sie hat sich wieder in der Wohnung eingerollt. Von daher hätte ich die Hoffnung, dass sie mit meiner 2-Zimmer-Wohnung klar kommt.

Ich bin nun nicht komplett Katzenunerfahren oder Katzenunfreundlich. Ab und zu hatte ich hier den Kater von den Eltern meiner Ex zur Pflege und kam mit dem gut klar und fand es eigentlich auch ganz witzig, wenn er hier war. Er hat aber auch immer ordentlich seinen Kratzbaum benutzt und ist sogar zum Kotzen auf sein Katzenklo gegangen (naja, meistens, immer hat er den Weg nicht geschafft. Aber der Versuch zählt ;) ). Das war mir sehr sympathisch, weil ich mit meinen Sachen ziemlich pingelig bin.
Katzen scheinen mich auch irgendwie zu mögen. Wenn ich bei Katzenbesitzern zu Besuch bin, werde ich ziemlich schnell von deren Katze belagert. Soll angeblich daran liegen, dass ich nicht gleich mit einem "Oooooooh, wie süß, dutzidutzidutzi" auf sie zustürme und erstmal knuddel. ;)

Deswegen bin ich jetzt am überlegen, ob es für Lucy nicht das Beste wäre, wenn sie zu mir kommt...
Sollte es nicht klappen, hätten wir hier in Hamburg vielleicht auch besser die Möglichkeit, einen anderen Platz für Lucy zu finden. Bisher lebt sie nämlich in Osnabrück und wir können uns von hier aus schlecht um etwas kümmern.

Einfach so in's Tierheim bringen würde ich sehr unschön finden. Da würde sie wohl nur noch in einer Gitterbox leben und hätte sicherlich kaum Chancen, mit ihren 11 Jahren noch einen neuen Halter zu finden.
Im Moment ist sie in einer Katzenpension und fühlt sich in ihrem Zimmer wohl sehr wohl. Sie hätte da sogar die Möglichkeit, nach draussen zu gehen - das hat sie bisher aber noch nicht gemacht. Aber eine Dauerlösung ist das nicht, schon wegen der Kosten...

Was meint ihr? Sollte ich es wagen und versuchen, Lucy ein neues Zuhause geben oder klingt das bisher gar nicht so gut?

Und dann ist noch das Problem mit dem Umzug. Lucy hasst Autofahren und schreit sich schon die Seele aus dem Leib, wenn sie nur mal 10 Minuten zum Tierarzt gefahren wird. Wir müssten aber mit ihr von Osnabrück bis nach Hamburg, das sind mindestens 3 Stunden Autofahrt. Da ich keinen Kombi habe, müsste sie auf die Rückbank. Aufgrund der Größe des Autos könnten wir uns auch nicht um eine größere Transportbox kümmern, sondern könnten nur so ein kleines Teil nehmen. Das würde ich normalerweise schon unter Tierquälerei abstemplen. Aber in diesem Fall könnte es das wert sein, oder?

Hm, das wäre zwar eher eine Frage für das richtige Unterforum ;) , aber wenn ich hier schon so viel schreibe, bringe ich das mal mit unter: Was könnten wir machen, um Lucy die Fahrt zu erleichtern? Ich habe etwas von Bachblüten-Notfalltropfen gelesen, wäre das gut? Oder wäre es besser, ihr vorher beim Tierarzt eine Beruhigungsspritze geben zu lassen? Von so einer Spritze halte ich irgendwie nichts, das wäre ja noch mehr Action an einem Tag für das kleine Fellteil...

Hm, da hab' ich ja gerade 'ne Menge Text abgelassen.
Eine Vorstellung von mir werde ich noch nachreichen, aber im Moment geht es mir erstmal um die Katze.
Und wenn Lucy hier sein sollte, werde ich euch noch mit genug Fragen löchern, mir brennt da noch einiges unter den Nägeln. ;)

Gruß...
...Markus

EDIT: Titel angepasst (Hm, geht nicht so ganz...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
T

Tabby

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2009
Beiträge
590
Also ich finde das ganze hört sich gut an. Du bist zwar unerfahren und liebst jetzt auch (noch) nicht wirklich Katzen, aber du scheinst dich gut um sie kümmern zu wollen und das macht nicht jeder. Zuerst einmal solltest du in deinem Mietvertrag nachsehen, ob Katzen erlaubt sind, ich hatte in Hamburg aber nie Probleme, ausser sie würden alles kaputt machen.
Wenn das geht, würde ich sie zu mir holen. Du wirst dich sicher schnell verlieben und sie dann garnicht mehr weggeben wollen, aber selbst wenn sie dann doch weg muss, weil es irgendwie nicht geht, dann hast du aus Hamburg heraus wirklich bessere Möglichkeiten und sie müsste dann nicht sofort weg.
Für die Autofahrt bleibt nur "Augen zu und durch". Versuche sie mit Bachblüten zu beruhigen (vom Tierarzt beraten lassen, nicht einfach so) oder eben ohne alles. Dann die Box in den Fussraum stellen, oder auf die Rückbank, damit sie sich beruhigen kann. Schönes dickes Handtuch unter packen, damit es nicht so hart ist in der Box. Besorge dir am besten eine große Box, die gibts von Trixie zb schon für 20 Euro im Tierfachhandel. Die hier hab ich, da kann man auch von oben reingreifen:

http://www.amazon.de/Trixie-39832-Capri-Transportbox-Gr/dp/B000PKKMEO/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1290594191&sr=8-6

Bedenke aber, das einige Kosten auf dich zukommen werden. Kratzbaum, Futter, Katzenstreu, Impfungen, Spielzeug. Das sind dann am Anfang mal schnell 200 Euro und dann monatlich 30-50 Euro.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Hallo:)
Kurz und knapp: Nimm sie zu dir :D
Für die Autofahrt vorher Rescue-Notfalltropfen(bitte das Original von Bach) auf die Stirn oder in den Nacken einmassieren.Den Kennel/die Box mit den Tropfen,vermischt mit etwas Wasser einsprühen.
3 Stunden sind zu schaffen,auch in einer normalen Box. Oft hat es sich bewährt, ein Handtuch über die Box zu legen ;)
 
M

mjay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. November 2010
Beiträge
28
Ort
Hamburg
Zuerst einmal solltest du in deinem Mietvertrag nachsehen, ob Katzen erlaubt sind, ich hatte in Hamburg aber nie Probleme, ausser sie würden alles kaputt machen.
Kein Problem. Ich habe zwar noch keinen Passus über Tierhaltung gefunden, aber hier sind genug Wohnungen, wo eindeutig Katzen leben. Und es gibt hier nix vermieterseitiges in der Wohnung, was ich nicht auch wieder reparieren könnte wenn's kaputt geht. :D

Du wirst dich sicher schnell verlieben und sie dann garnicht mehr weggeben wollen
Das macht mir auch etwas Sorgen. Ich bin mir nämlich sicher, dass ich es nicht über's Herz bringen könnte, sie wieder wegzugeben und mir von daher auch gar nicht eingestehen könnte, dass es evtl nicht geht.

Bedenke aber, das einige Kosten auf dich zukommen werden. Kratzbaum, Futter, Katzenstreu, Impfungen, Spielzeug. Das sind dann am Anfang mal schnell 200 Euro und dann monatlich 30-50 Euro.
An die Kosten habe ich auf jeden Fall auch schon gedacht. "Utensilien" würde ich mitbekommen, die Anfangskosten wären also nicht ganz so hoch. Bei den monatlichen Kosten ist es so, dass ich selber damit Probleme hätte. Allerdings will meine Freundin das komplett übernehmen. Zur Not würde ich es aber auch hinbekommen, verhungern würde hier keine Katze. Nur mit Tierarztkosten hätte ich Probleme wenn ich sie alleine übernehmen müsste.

Für die Autofahrt vorher Rescue-Notfalltropfen(bitte das Original von Bach) auf die Stirn oder in den Nacken einmassieren.
Von den Tropfen hatte ich auch schon gelesen. Aber bisher hatte ich es so verstanden, dass man diese erst geben soll, wenn die Katze schon in Panik geraten ist. Oder waren da eher Katzen in alltäglichen Situationen gemeint, die plötzlich (mehr oder weniger grundlos) Angst bekommen?

Ansonsten scheint ihr ja dafür zu sein. :smile:
Ich habe mich eigentlich auch schon entschieden, dass sie herkommen darf. Aber ich wollte noch mal eine Meinung von "katzenfreundlichen Aussenstehenden", die eher um das Wohl der Katze besorgt sind. ;)
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Die Tropfen kannst du auch vor einer Stresssituation (die das Auto fahren ja wohl bedeutet) geben ;)
Auch am Mensch selber manchmal sinnvoll :grin:
 
T

Tabby

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2009
Beiträge
590
Wegen den Tierarztkosten: Sofern sie jetzt gesund und geimpft ist, wirst du auch keine Kosten haben. Meine waren seit Monaten nicht beim Tierarzt, wozu auch, es ist alles in Ordnung. Leg dir immer mal 10 Euro zur Seite, das tut nicht so weh und im Notfall hast du ein wenig Geld zusammen.
 
R

rubytuesday

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2009
Beiträge
460
Ort
Sachsen-Anhalt
Ja, nimm sie zu Dir. Sie hätte keine Chance mehr im Tierheim oder in einer Auffangstation und müsste dort für immer bleiben... es gibt zwar auch da schöne aber leider die wenigsten....
Alles andere wurde ja schon geschrieben...

LG ruby
 
Jack Ass

Jack Ass

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juli 2009
Beiträge
1.345
Alter
54
Ort
Düsseldorf
Hi Markus,
bezüglich der Autofahrt: bitte die Transportbox nicht auf die Rückbank! Im Falle einer Vollbremsung (muß ja nicht direkt ein Unfall sein) wird das Ding zur Kanonenkugel!
Der beste und sicherste Ort ist der Fußraum vor dem Beifahrersitz. Nur ein bißchen mit der Heizung aufpassen. ;)
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Nimm sie zu dir :)
 
T

Tabby

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2009
Beiträge
590
  • #10
Hi Markus,
bezüglich der Autofahrt: bitte die Transportbox nicht auf die Rückbank! Im Falle einer Vollbremsung (muß ja nicht direkt ein Unfall sein) wird das Ding zur Kanonenkugel!
Der beste und sicherste Ort ist der Fußraum vor dem Beifahrersitz. Nur ein bißchen mit der Heizung aufpassen. ;)

Kanonenkugel? Ich schnalle meine Box an, dafür sind dort extra "Löcher" dran. Jeder sollte sein Tier im Auto anschnallen, entweder bei Hunden mit Geschirr oder bei anderen Tieren in der Box. Alles andere ist echt traurig und unverantwortlich!
 
pems

pems

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
2.172
  • #11
Ich würd´s auch schön finden, wenn du sie zu dir nimmst. Wenn sie schon 11 Jahre alt ist, macht sie bestimmt nichts mehr kaputt und ist ziemlich ruhig.
Wahrscheinlich kennt sie dich ja auch. Dann wär´s für sie auch nicht so schlimm, als wenn sie ganz woanders hinkäme.
Und wie schon andere hier geschrieben haben: in dem Alter ist sie sehr schwer zu vermitteln.
So wie du schreibst, vermute ich mal, daß du dich eh´ eigentlich schon entschieden hast (... FÜR sie...)... :verschmitzt:
Liebe Grüße
 
Werbung:
M

mjay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. November 2010
Beiträge
28
Ort
Hamburg
  • #12
Ihr seid ja alle dafür. :omg:
Ich hatte eigentlich auch mit Gegenstimmen gerechnet.
Aber in diesem Fall wäre die Alternative ja wohl wirklich Tierheim, von daher bin ich wohl die bessere Wahl. ;)

Zum Autofahren: Ich wollte die Transport selbstverständlich gut sichern auf der Rückbank. Die Rückbank hatte ich für geeigneter als den Fußraum gehalten, weil es da gepolstert ist und Stöße nicht so stark durchkommen. Das dürfte ich auch mit Decken/Handtüchern im Fußraum nicht so gut hinbekommen.

Joa, ich hatte mich eigentlich schon lange entschieden, war mir nur nicht sicher, ob es wirklich der beste Plan ist. Aber die Idee hatte ich schon vor ungefähr 2 Wochen und so richtige Zweifel kamen in der Zeit nicht auf.

Lucy kennt mich leider noch nicht so wirklich. Wir sind uns erst einmal begegnet. Da war ihr aber wohl nicht so nach Besuch und sie hat sich lieber versteckt und gepennt.
Meine Freundin hatte sie nur die ersten 1 bis 2 Jahre um sich, danach hat sie sie auch nur sporadisch mal gesehen. Wie gut können sich Katzen an Menschen erinnern?

Sie soll allgemein sehr verpennt und ruhig sein. Aber auch ziemlich schmusig. Beim Fernsehen kommt sie wohl sofort auf den Schoß und sie springt auch gerne mit in's Bett.
Zum Kratzen nimmt sie leider lieber alles andere als ihren Kratzbaum oder das Kratzbrett, da werde ich wohl die ersten Tage dauernd hinter ihr her sein müssen und meine Meinung sagen - und vorführen, wie man einen Kratzbaum benutzt. ;)
Hoffentlich ist Lucy in ihrem Alter da noch lernfähig. ;)

So, wie es im Moment aussieht, holen wir sie schon am Wochenende.
Hoffentlich wird das alles nicht so schlimm für sie und hoffentlich kommt sie dann auch mit ihrem neuen Zuhause zurecht.

EDIT (Nachtrag): Sie war schon immer eine Einzelkatze, das wäre hier also kein Problem. Ein Problem könnte höchstens sein, dass sie früher auch nach draussen konnte, also eigentlich ein Freigänger und keine reine Wohnungskatze ist. Allerdings macht sie das schon seit einiger Zeit so gut wie gar nicht mehr. Sie geht wohl noch maximal auf die Terasse, da könnte ihr hoffentlich mein Balkon ausreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tabby

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2009
Beiträge
590
  • #13
Sichere deinen Balkon mit einen guten Balkonnetz. Dann kann ihr auch nichts passieren. Wegen dem kratzen: Besorge dir aus dem Zolladen ein Fernhaltespray. Das stinkt nach dem Aufsprühen sehr, verzieht sich aber über Nacht wieder (ich mach es immer abends raus). Damit kannst du die wichtigsten Stellen vor dem kratzen sichern.
 
pems

pems

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
2.172
  • #14
Ihr seit ja alle dafür. :omg:
Ich hatte eigentlich auch mit Gegenstimmen gerechnet.

:muhaha::muhaha::muhaha:
Was glaubst du denn, wo du hier bist...??? :aetschbaetsch1:
Dies ist doch kein Forum für Katzen-GEGNER...!!! :aetschbaetsch2:

Neee - mal im Ernst: ich finde es ganz klasse, daß du die Mieze zu dir nehmen möchtest. Anfangs wird´s bestimmt nicht so ganz einfach.
Ihr müßt euch erst mal aneinander gewöhnen.
Also, die Katze an dich und an ihr neues Heim und du wirst auch einiges ändern, wenn jetzt eine Mieze bei dir wohnt.
Aber du wirst sehen, es wird ganz bestimmt eine schöne Zeit mit ihr. Katzen sind sooo liebenswerte Tiere. Und wenn sie abends zu dir auf´s Sofa kuscheln kommt, fühlt nicht nur SIE sich wohl.... wart´s ab! :D
Unser Kater kommt leider überhaupt nicht kuscheln - er ist so gar kein Schmuser. Dennoch ist es toll, daß wir ihn haben und ich würde ihn nie, nie, nie ... mehr hergeben... :grin:
Und wenn du Probleme oder Fragen hast, du weißt ja, wo dir geholfen wird... :zufrieden: HIER NATÜRLICH... :yeah:
 
Jack Ass

Jack Ass

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juli 2009
Beiträge
1.345
Alter
54
Ort
Düsseldorf
  • #15
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.330
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #16
ich finde es prima, wenn die katze bei dir leben kann. :)

meiner ansicht nach hört sich alles gut an und in dem alter haben katzen (meistens) nicht mehr allzuviel grütze in der birne. :p

sie sind dann ruhiger und oft unsagbar dankbar.

und tierheim wäre sicher nicht gut, und du hast alle möglichkeiten der kleinen dame ein zuhause zu bieten.

und damit auch alle möglichkeiten, ein tolles haustier zu bekommen ;)

ich freue mich für das katzenmädchen :D
 
L

Lomelith

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2010
Beiträge
282
  • #17
ähnliche Situation

Hallo erstmal,
ich war vor kurzem in einer sehr sehr ähnlichen Situation und nachdem ich alles gelesen habe, kann ich dir nur zustimmen. Als gutes Beispiel hier meine und Merlins Geschichte. Vorsicht sie kann genauso lang werden wie dein Anfangstext.

Ich hab vor kurzem (4Wochen) Praktikum in der Tierarztpraxis gemacht. Dort wurde am Wochenende zuvor ein kleiner Kater abgegeben, der im Wald gefunden wurde (Unser Tierheim hat Katzen-Aufnahme-Stopp). Während der ersten stunden habe ich mich (relativ viel mit dem kleinem beschäftigt und ihn sofort ins Herz geschlossen. Natürlich kam bald die Frage ob der liebe, liebe Praktikant den kleinen Schnurrpeter nicht haben will. Problem ich wohn noch zu Hause ( bin erst 15) und mein Vater war strickt dagegen.
An dieser Stelle sollte ich erwähnen das Merlin eine radialis Lähmung an der rechten Vorderpfote hat, was aber nur ein Schönheitsfehler ist. Trotzdem im Tierheim hätte er keine Chance gehabt. :grummel::dead:
Irgendwie ( und mit unterstützung von meiner restlichen Familie) habe ich meinen Vater überzeugt. Und am Wochenende hab ich den Kleinen zur Probe mitgenommen. Am Montag, als die Frage war ob er bleibt haben auch meine jüngeren Geschwister ihn nicht gehen lassen.
Und jetzt dazu ob du Lucy zu dir holen sollst: Mach es ich mochte zwar immer Katzen, hatte aber nie vor selbst eine zu haben. Ich war immer der Hunde Mensch und hatte ich damals wählen können, dann wäre Merlin ein Hund...
Trotzdem! Merlin ist das beste was mir je passiert ist. Klar er ist erst 3 Monate alt und macht total viel Scheiß, aber was alles zurück kommt....
Wenn er stundenlang ganz lieb auf deinem Schoß liegt oder schnurrend auf dich wartet wenn du nach Hause kommst......:smile:
Also ich wünsch dir ganz viel Spaß mit Lucy.....:aetschbaetsch2:


LG Lomelith und der kleine Merlin
 
C

citro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. September 2010
Beiträge
101
  • #19
Hallo erstmal,
ich war vor kurzem in einer sehr sehr ähnlichen Situation und nachdem ich alles gelesen habe, kann ich dir nur zustimmen. Als gutes Beispiel hier meine und Merlins Geschichte. Vorsicht sie kann genauso lang werden wie dein Anfangstext.

Ich hab vor kurzem (4Wochen) Praktikum in der Tierarztpraxis gemacht. Dort wurde am Wochenende zuvor ein kleiner Kater abgegeben, der im Wald gefunden wurde (Unser Tierheim hat Katzen-Aufnahme-Stopp). Während der ersten stunden habe ich mich (relativ viel mit dem kleinem beschäftigt und ihn sofort ins Herz geschlossen. Natürlich kam bald die Frage ob der liebe, liebe Praktikant den kleinen Schnurrpeter nicht haben will. Problem ich wohn noch zu Hause ( bin erst 15) und mein Vater war strickt dagegen.
An dieser Stelle sollte ich erwähnen das Merlin eine radialis Lähmung an der rechten Vorderpfote hat, was aber nur ein Schönheitsfehler ist. Trotzdem im Tierheim hätte er keine Chance gehabt. :grummel::dead:
Irgendwie ( und mit unterstützung von meiner restlichen Familie) habe ich meinen Vater überzeugt. Und am Wochenende hab ich den Kleinen zur Probe mitgenommen. Am Montag, als die Frage war ob er bleibt haben auch meine jüngeren Geschwister ihn nicht gehen lassen.
Und jetzt dazu ob du Lucy zu dir holen sollst: Mach es ich mochte zwar immer Katzen, hatte aber nie vor selbst eine zu haben. Ich war immer der Hunde Mensch und hatte ich damals wählen können, dann wäre Merlin ein Hund...
Trotzdem! Merlin ist das beste was mir je passiert ist. Klar er ist erst 3 Monate alt und macht total viel Scheiß, aber was alles zurück kommt....
Wenn er stundenlang ganz lieb auf deinem Schoß liegt oder schnurrend auf dich wartet wenn du nach Hause kommst......:smile:
Also ich wünsch dir ganz viel Spaß mit Lucy.....:aetschbaetsch2:


LG Lomelith und der kleine Merlin

vllt wäre eine 2te katze ein guter partner für merlin.
wenn du deinen vater überzeugen kannst ;D
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #20
Also, ich glaube, dir rät keiner ab, weil man schon merkt, dass du das Herz an der richtigen Stelle hast. :D
Ich würde mich so sehr freuen, wenn die kleine Maus zu dir darf und dort bleiben. :):pink-heart:

Gegen unerwünschtes Kratzen kannst du dir eine Wasserpistole besorgen :D Und die Autofahrt, am besten in den Kofferraum mit der Katze, das ist für alle am sichersten. :)
Die Maus wird dir sowas von dankbar sein, da bin ich mir gaaanz sicher. :pink-heart:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
10
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie
M
2
Antworten
24
Aufrufe
5K
snowflake
snowflake
Lucy und Melvin
Antworten
5
Aufrufe
2K
Lucy und Melvin
Lucy und Melvin
N
Antworten
8
Aufrufe
1K
Marlinskie
Marlinskie
Kimo6611
Antworten
17
Aufrufe
3K
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben