Sind Marderschreck - Hochfrequenztöne immer auch "Katzenschreck"?

Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
11.465
Wir haben eventuell einen Marder auf dem Dach. Vielleicht sind es auch nur die Eichhörnchen, die hier oft rumrennen, aber ich habe den Verdacht, dass doch ein Marder da ist.

Nun habe ich gerade so Marderschutz Ultraschallteile, auch als mobile Geräte mit Batterie entdeckt. Allerdings befürchte ich, dass die Töne auch für Katzen unangenehm sind. Bei Amazon steht sogar bei einem Gerät explizit dabei, dass es gegen Marder, Hunde, Katzen, etc. hilft...

Das ginge natürlich gar nicht wegen Simba und Nepi.

Kennt sich da jemand aus? Gibt es Geräte, die für Katzen kein Problem sind?
Oder gibt es was anderes, was wir gegen den Marder tun können (wenn es denn einer ist)? Unseren Vermieter brauche ich gar nicht erst Fragen, da sind noch so viele Baustellen offen, um die er sich auch schon lange kümmern wollte... das wird nichts, wenn der sich kümmern soll...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
11.465
Ich habe gerade einen alten Thread zu dem Thema gefunden (den hatte ich gestern irgendwie nicht gefunden).

http://www.katzen-forum.net/sonstiges/74884-marderschreck-hoeren-katzen.html

Scheint also leider auch für Katzen unangenehm zu sein, das Geräusch. Und für Menschen teilweise wohl auch. Ich reagiere auch empfindlich auf sehr hohe Töne bzw. höhe sehr hohe Töne, die viele nicht (mehr) hören. Dann hat sich das mit dem Marderschreck schon erledigt.

Ich habe eine Vermutung, wo das Tier rein kommen könnte: Unser Vormieter hatte eine Schüssel auf dem Dach und es führt immer noch ein Kabel von draußen rein. Genau an der Stelle hat es im Herbst ein paar gekratzt. Und genau da hört man jetzt in der Wand so Gerumse als wenn das Tier sich umständlich dreht und etwas zu wenig Platz hat. Also das Tier scheint in der Seitenwand (die Wand von meinem Arbeitszimmer) zu sein. Seitlich daneben ist Flachdach der Etage darunter und diese Mauer ist ca. 1m hoch, dann kommt schräges Dach, welches wieder in Flachdach endet (das Haus hier ist etwas "merkwürdig" aufgebaut.

Ich fürchte allerdings dann müssen wir mit dem (eventuellen) Marder leben. Oder ich muss mich selber aufs Dach wagen und schauen, ob ich das Loch bei dem Kabeleinlass irgendwie Mardersicher zu bekomme... Wenn unser Vermieter das machen soll, dann dauert das ewig, bis da was passiert...

Wie kann man denn so ein Loch Mardersicher verschließen?
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
11.465
Hat wirklich niemand eine Idee, was man gegen einen Marder machen kann? Ohne den Katzen zu schaden.

Ich bin jetzt sicher, dass es ein Marder ist. Ich habe heute seinen Schwanz aus einem Einstiegsloch heraushängen sehen. Hatte mich gewundert, warum die Kater auf dem Balkon so konzentriert seitlich nach oben starren... tja... da hing der Schwanz raus... eindeutig ein Marderschwanz. Und ich habe ihn dann auch nochmal "galoppeln" gehört. Wir haben eine Holzdecke am Balkon und da sitzt er drin (unter anderem).

Der Vermieter hat letztens schon ein Loch auf dem Dach zu gemacht, welches er für ein potentielles Einstiegloch gehalten hat. Danach war auch erstmal für ca- 2 Wochen Ruhe. Aber der Marder hat offensichtlich mehrere Einstiegslöcher...
 
florinchen

florinchen

Forenprofi
Mitglied seit
4 Januar 2011
Beiträge
2.591
Ort
Nürnberg
Ich befürchte, da wird euch nur ein Kammerjäger helfen können oder ihr versucht selbst eine Lebendfalle zu organisieren. Nachdem Marder aber doch recht aggressiv werden können, würde ich lieber den Profi ranlassen ;) der weiß dann auch, wo der Marder wieder ausgesetzt werden darf.
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
11.465
Hm, mal schauen, was der Vermieter dazu sagt. Er meinte ja die ganze Zeit, dass es vielleicht doch nur die Eichhörnchen sind. Ich werde ihn morgen anrufen und erzählen, dass ich den Marder gesehen habe und auch ein Einstiegsloch kenne.

Muss ich eigentlich angst haben, dass der Marder in die Wohnung kommt und den Katern was tut?
 
Louis-Monty

Louis-Monty

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2010
Beiträge
1.697
Ort
Dortmund
Eine Arbeitskollegin von mir hatte vor Kurzem einen Marder auf dem Dach. Da Marder unter Naturschutz stehen, darfst du sie nicht fangen und woanders hinbringen oder gar andere Dinge mit ihnen tun. Sie hat den Kammerjäger gerufen. Der hat dann auf dem Dachboden so ein Pulver verstreut, dessen Geruch Marder wohl so gar nicht ausstehen können. Nach 2 Tagen war der Marder dann auch weg. Aber danach muss das Einstiegsloch natürlich auch noch verschlossen werden.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Ich habe keine Erfahrung mit solchen Marderschreck Dingern, aber dafür mit einem Marder :rolleyes: Nach Gesprächen mit mehreren Dachdeckern weiss ich aber, dass du den Kerl bzw. die ganze Familie, nur loswirst, wenn du den Einschlupf im Dach findest und die sind oftmals winzig. Ein befreundeter Dachdecker musste sogar sein eigenes Dach nochmals neu decken um den Untermieter loszuwerden. Bei uns war sowieso ein neues Dach fällig und letztes Jahr im Frühjahr fanden wir erst den Einstieg.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Wenn Du eine Chance hast in die Dachschicht zu kommen in der sich der Marder aufhält kannst du einen einfachen Bewegungsmeldern installieren und ein Stroboskop/Blitzlicht. Das ganze mit Strom oder einem großen Akku Versehen verjagt häufig Marder.
Dieses Pulver soll auch recht wirkungsvoll sein.
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
11.465
Einen Dachboden gibt es hier nicht. Das ist teilweise Flachdach, teilweise schräg... Eine Stelle, wo der Marder rein kommt, habe ich ja gestern Abend gesehen. Das ist ein Spalt zwischen Schieferplatten und Dachpfannen. Also wirklich nur ein schmaler Spalt. Da kann man nicht wirklich "rein" kommen als Mensch. Der Marder ist da in einem kleinen Zwischenraum quasi unter dem Balkon der Etage darüber. Da kann er anscheinend in der gesamte Balkonfläche laufen. Und wir haben ihn in den Seitenwänden der oberen Etage gehört. Die Wände sind anscheinend zumindest teilweise hohl.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #10
Unser Nachbar hat so einen unsäglich nervend piepsenden Marderschreck in seinem Wohnmobil und immer eingeschaltet. Er selbst hört es garnicht, mich macht es wahnsinnig wenn ich dran vorbei gehe... Aber unsere drei Kater (und die Nachbarskatzen) scheint das nicht die Bohne die interessieren.
Die liegen mit Vorliebe unter dem Wohnmobil.

Allerdings denke ich auch, dass sich der Marder nicht sonderlich für das Teil interessiert... Sie leben immernoch auf dem Grundstück und laufen nachts auch über den Hof (am Wohnmobil vorbei und darunter durch).
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
11.465
  • #11
Hmh, ich fürchte ja auch, dass mich so ein Marderschreck-Piepsding mehr stören würde als den Marder. Ich reagiere nämlich auch sehr empfindlich auf hohe Töne.

Alles Mist... Zum Glück für uns treibt der Marder nachts sein Unwesen auf der anderen Seite des Hauses... bei der Nachbarin... Bei uns ist er abends so um 21-22 Uhr und morgends frühestens so um 5 Uhr, teilweise später. Heute morgen habe ich ihn auch wieder gehört. Da war erst so um 7 Uhr rum da.

Mal schauen, ob der Vermieter noch weiter versucht, was dagegen zu unternehmen. Immerhin wissen wir ja jetzt sicher, dass es ein Marder ist und definitiv kein Eichhörnchen. Vorausgesetzt der Vermieter glaubt mir, dass ich den Marderschwanz erkannt habe...
 
Werbung:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #12
Ich habe mal gehört, Hundehaare sollen Marder angeblich vergraulen. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Aber wenn du einen Hund in der Umgebung hast, könntest du das vielleicht ausprobieren - wenn du da irgendwie ran kommst, wo der Marder immer längs kommt
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben