Sind Katzen das richtige Haustier für mich?

  • Themenstarter abraka
  • Beginndatum

Zusammenfassung unserer Redaktion

Hinweis: Die ursprüngliche Fragestellung wurde gelöscht. Es sind nur noch Antworten vorhanden.
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #21
Es scheint mir, als seien Kitten wohl wirklich nicht das richtige und ein Katzenpaar aus dem Tierheim wäre wohlmöglich das richtige. Ich denke ich werde ich werde mich (oder wir) dann auch nochmal vom Tierheim beraten lassen, ich denke sie können mir auch viel Auskunft über die Tiere geben.Und die Idee, bald schon ins Tierheim zu fahren und sich vieleicht einfach mal mit den Katzen beschäftigen zu dürfen, finde ich auch ganz schön.

Ich finde, das klingt gut und vernünftig. Da du außerdem schon Hunde hattest, wirst du sicher wissen, dass das Leben mit Tieren ein paar Kompromisse erfordert und ich stimme dir auch zu, dass es bezüglich der Zeit nicht nur um Quantität geht, sondern vor allem um Qualität.

Schön auch, wenn du vielleicht jetzt schon deinen Freund mit in's Boot holst. Es geht ja auch um seine zukünftigen Mitbewohner ;).
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #22
Das mit dem ab und an mal bei Freunden zu übernachten hört sich wohl nach mehr an,als dass es eigentlich ist. Seit ich mit meinem freund zusammen bin, habe ich nirgendwo übernachtet, außer bei ihm und das lässt sich ja ganz einfach ändern. Wenn es mal vorkommen sollte, wäre das auch nicht spontan, sondern geplant. Schließlich entscheide ich mich vorher, ob ich nichts trinke und dann mit meinem Auto Nachhause komme oder mit dem Taxi und nicht spontan. Dafür bin ich selbst zu unspontan, denn ich mag es gar nicht, wenn ich keine Klamotten zum wechseln für den nächsten Tag dabei habe etc.
Ich habe versucht an alle Situationen zu denken, die vorkommen könnten.
Ich weiß auch, dass ich Kompromisse eingehen muss, aber wie Paula am Strand bereits schrieb, ist mir dies aufgrund meiner Erfahrung mit Hunden völlig klar. Ich bin für meine Hunde gerne Kompromisse eingegangen, auch da konnte ich keine komplette Nacht wegbleiben und es war auch nicht schlimm, dass es so war. Nur der Kompromiss, nicht mehr arbeiten tu gehen, konnte ich nicht umsetzen
 
R

Rosenblüte

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2014
Beiträge
930
Alter
72
  • #23
Na das klingt ja schon mal zielgerichtet und erfolgsorientiert, was Du gerade geschrieben hast. Dann wünsch ich Dir erstmal was beim Gucken im Tierheim. Drüber nachdenken und aussuchen ist ja sowas Spannendes. Vielleicht nimmst Du uns da ein bisschen mit in dieser gedanklichen Phase? Und wenn es dann mal so weit sein sollte, wäre es aber schön, wenn du uns das auch mitteilen könntest. Natürlich am liebsten mit Bildchen! Viel Glück!
 
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
  • #24
Hallo ihr lieben,

vielen Dank für eure Meinungen. Es scheint mir, als seien Kitten wohl wirklich nicht das richtige und ein Katzenpaar aus dem Tierheim wäre wohlmöglich das richtige. Ich denke ich werde ich werde mich (oder wir) dann auch nochmal vom Tierheim beraten lassen, ich denke sie können mir auch viel Auskunft über die Tiere geben.Und die Idee, bald schon ins Tierheim zu fahren und sich vieleicht einfach mal mit den Katzen beschäftigen zu dürfen, finde ich auch ganz schön.
Ich muss allerdings sagen, dass ich von der grosskotzigen Meinung, dass man Bauchweh bekommen muss, wenn ich mir ein Katzenpaar aus dem Tierheim suche, doch etwas erschrocken war. Da fühle ich mich ja schon fast wie ein Tierquäler. Ich denke ich habe mich hier angemeldet, mich informiert und das bevor ich mir Katzen anschaffe. Begründete Meinung, wie mit den Kitten, kann ich voll verstehen, aber dass man bei mir Bauchschmerzen bekommen muss, finde ich von oben herab gesagt.
Ich habe es damals nicht geschafft mit meinen beiden Hunden, ja. Ich habe akzeptiert, dass sich Situationen im Leben ändern können und nicht jeder mit viel Geld ins Leben geboren wird und darauf verzichten kann, arbeiten zu gehen oder nicht jeder eine Familie hat, die einem zur Seite stehen kann oder will.
Trotzdem finde ich nicht, dass ich meine LIebe zu Tieren nicht ausleben darf, nur weil ich arbeiten gehen muss. Und meine Erfahrung ist (so war es bei den Hunden), dass ich viele viele Leute kenne, die zwar den ganzen Tag zuhause sind, aber auch zu meinen scheinen, dass es mit ihrer Anwesendhet getan ist. Ich habe mich auch damals sehr viel mit meinen HUnden beschäfigt, habe weite Strecken zurückgelegt und glaube, dass sie geistig mehr ausgelastet waren, als manch andere Hunde, mit denen mal eben bis zum nächsten Feld gegangen wird.
Und auch finde ich es nicht schimm, wenn ich nicht vom gleichen Löffel essen möchte, wie die Katze, denn das würde mir eher Bauchweh bringen.
Und die Situation im Bett...ich glaube nicht, dass mich das letztenendes stören würde. Meine Hunde sollte auch nie ins Bett, aber schliesslic sind sie ja auch darin gelandet und das nicht, weil ich es nicht geschafft habe sie daran zu hindern..

Mit der Konstellation Kaninchen und Katze werde ich mich wohl auch noch genauer informieren müssen.

Meinungen welche dir nicht in den Kram passen als großkotzig zu bezeichnen finde ich nun wieder ziemlich fragwürdig von dir.
Du wolltest Meinungen über deine von dir geschilderte Situation haben.Die hast du bekommen.
Du selbst bist dir doch nicht sicher ob du für Katzenhaltung geeignet bist, sonst hättest du hier nicht so ausführlich deine Situation beschrieben.
Ich rate dir weiterhin erstmal von Katzenhaltung ab, schon aus den Gründen das du es dir in Ruhe überdenken solltest und das es den Katzen gegenüber unfair wäre sie als Versuchsobjekte anzuschaffen.Denn das wird es werden, weil du nicht wissen kannst wie deine Kaninchen und die Katzen sowohl dein Freund und auch du mit ihnen klar kommen würden oder nicht.
Genug Katzen landen genau aus solchen Gründen wieder im TH oder werden weitervermittelt.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #25
es den Katzen gegenüber unfair wäre sie als Versuchsobjekte anzuschaffen.Denn das wird es werden, weil du nicht wissen kannst wie deine Kaninchen und die Katzen sowohl dein Freund und auch du mit ihnen klar kommen würden oder nicht.
Genug Katzen landen genau aus solchen Gründen wieder im TH oder werden weitervermittelt.


Ist es aber nicht bei jedem erstmaligen Katzenhalter so, dass er erst einmal schauen muss, wie es läuft?
Ich glaube bei den meisten Katzen, die im TH landen, wurde sich vorher gar kein Gedanke gemacht, wie es laufen wird und welche Probleme auftauchen können.
HIer macht sich jemand Gedanken und wenn Probleme bekannt sind, kann man auch überlegen, wie man die löst. Und sie schreibt, dass sie überlegt und sich informieren will. Und das sind keine unlösbaren Probleme.

Hier jetzt "Versuchsobjekte" zu unterstellen finde ich sehr unfair.

Wenn es danach geht, dürften sich die Hälfte der Leute keine Tiere halten. Irgendein Problem gibt es immer.
Das 100%ige Traumzuhause für jede Katze wirds nicht geben. Es muss immer irgendein Kompromiss gemacht werden. Und hier seh ich sehr viel Bereitschaft zum nachdenken und überlegen, wie es funktionieren kann.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #26
Meinungen welche dir nicht in den Kram passen als großkotzig zu bezeichnen finde ich nun wieder ziemlich fragwürdig von dir.
Du wolltest Meinungen über deine von dir geschilderte Situation haben.Die hast du bekommen.
Du selbst bist dir doch nicht sicher ob du für Katzenhaltung geeignet bist, sonst hättest du hier nicht so ausführlich deine Situation beschrieben.
Ich rate dir weiterhin erstmal von Katzenhaltung ab, schon aus den Gründen das du es dir in Ruhe überdenken solltest und das es den Katzen gegenüber unfair wäre sie als Versuchsobjekte anzuschaffen.Denn das wird es werden, weil du nicht wissen kannst wie deine Kaninchen und die Katzen sowohl dein Freund und auch du mit ihnen klar kommen würden oder nicht.
Genug Katzen landen genau aus solchen Gründen wieder im TH oder werden weitervermittelt.

Ich glaube dann sind 99,9% der Katzen hier im Forum Versuchsobjekte.....
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #27
Meinungen welche dir nicht in den Kram passen als großkotzig zu bezeichnen finde ich nun wieder ziemlich fragwürdig von dir.
Du wolltest Meinungen über deine von dir geschilderte Situation haben.Die hast du bekommen.
Du selbst bist dir doch nicht sicher ob du für Katzenhaltung geeignet bist, sonst hättest du hier nicht so ausführlich deine Situation beschrieben.
Ich rate dir weiterhin erstmal von Katzenhaltung ab, schon aus den Gründen das du es dir in Ruhe überdenken solltest und das es den Katzen gegenüber unfair wäre sie als Versuchsobjekte anzuschaffen.Denn das wird es werden, weil du nicht wissen kannst wie deine Kaninchen und die Katzen sowohl dein Freund und auch du mit ihnen klar kommen würden oder nicht.
Genug Katzen landen genau aus solchen Gründen wieder im TH oder werden weitervermittelt.

Wieso bezeichne ich Meinungen, die mir nicht in den Kram passen, as grosskotzig? Ich hätte im ersten moment auch lieber an Kitten gedacht (und ich glaube jeder findet Kitten süss und würde gerne das Kittenalter miterleben) und diese Meinung hat mir vielleicht auch erst nicht "gefallen" (das ist übertrieben, weil ich es mir einfach im ersten Moment einfach anders vorgestellt habe), es macht für mich aber Sinn, mir wurde hier ja auch erlärt wieso und das ist für mich einleuchtend.
Aber Bauchweh zu bekommen, weil ich nicht vom gleichen Löffel wie die Katzen lecke? Tschuldigung, aber irgendwo geht Tierliebe auch zu weit. Ich hoffe, dass du ein perfektes (und das wahrscheinlich auch nur in deinen AUgen) bieten kannst, nicht dass bald noch andere Menschen Bauchweh bekommen.

Ich mache mir sehr viele Gedanken, darüber ja. Und dass weil ich eben ein Mensch bin, der vieles erstmal überdenkt.
Wenn ich irgendwann einmal Kinder plane, werde ich auch erstma gut darüber nachdenken. Weil ich das tue, werde ich letzten endes eine schlechte Mutter und meine Kinder landen deswegen im Kinderheim? Lächerlich!
Ich habe meine Situation so gut wie möglich ausführlich geschrieben, damit ich eben eine genaue Meinung bekomme. Gerechtfertigte und keine, dass ich nicht Katzengeeignet bin, weil ich nicht vom selben Löffel lecke. Sollte ich schreiben "Hallo hier bin ich, ich habe eine 80m2 Wohnung, bin ich Katzengeeignet?" Dann wären die Fragen gekommen, ob ich nicht etwas ausführlicher schreiben kann.

Ich habe geschrieben, dass ich ins Tierheim gehen möchte, mit meinem Freund und das primär erstmal nicht, um eine Katze auszusuchen, sondern um einfach mehr Kontakt zu anderen Katzen zu haben.
Wenn du mir sagst meine Katzen wären später ein Versuchsobjekt, weil ich ja nicht weiss, wie ich damit klarkomme oder nicht? Sag mal, wie hast du dir zufällig auch mal ein Versuchsobjekt angeschafft oder bist du die glückliche, die in eine Familie reingeboren ist und dann natürlich auch nur zu denen gehören darfst, die sich Katzen halten dürfen?

Ich finde es eine bodenlose Frechheit, dass mir unterstellt wird, dass meine Katzen ein Versuchsobjekt sein werden und deiner Meinung nach wahrscheinlich im Tierheim landen werden.
Es ist schade, aber jetzt weiss, wieso manch einer nichts von Foren hält..
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
  • #28
Ja gern , die TE hat einfach zu wenig Zeit.Sie ist ein Urlaubstyp und hat es mit den Hunden auch nicht hinbekommen.Warum sollen dann Katzen herhalten ? weil man sie eher allein lassen kann wie Hunde ? da bekomm ich Bauchschmerzen.Auch wird sie oft bei ihrem Freund sein und ob sie wirklich irgendwann mit ihm zusammenziehen wird und er ein Katzentyp sein wird steht noch im Raum.Sollte aber unbedingt bedacht werden.
Das die TE nicht mag wenn Katzen auf die Küchenzeile springen oder mit ins Bett wollen...Katzen sind Katzen und Hunde sind Hunde.
Kaninchen mit in der Wohnung ist ebenfalls ein Risiko.Was ist wenn die Mietzen die Kaninchen als Beutetiere sehen ? und die Katzen bei Freilauf der Kaninchen wegsperren....mh da könnten von Seitens der Katzen Probleme auftreten wie Eifersucht z.B.
Ist nicht böse gemeint von mir aber hier sehe ich keine gute Ausgangsposition für Katzenhaltung.

Ich finde deine Aussage etwas heftig. Die meisten von uns Katzenhaltern sind berufstätig (oder waren es mal). Schliesslich wollen das hochwertige Futter, die engmaschigen Checks beim TA, die Katzeneinrichtung etc. ja auch bezahlt werden.
Den Leuten, die immer zu Hause sind, weil vielleicht arbeitslos, wird abgeraten, Katzen zu halten, weil nicht genug Geld da ist.
Rentnern wird abgeraten, Katzen zu halten, weil sie eventuell sterben oder krank werden können.
Studenten, die fast immer zu Hause sind, wird abgeraten, Katzen zu halten, weil sie demnächst einen Beruf ergreifen werden und sich deshalb ihre Lebenssituation ändern wird.
Jungen Leuten am Anfang ihrer Karriere wird abgeraten, Katzen zu halten, weil sie ja demnächst Kinder bekommen wollen und kleine Kinder den Umgang mit Tieren nicht kennen. Etcpp. Hallo? Wer bleibt da noch übrig? Geißens & Co?

Selbstverständlich kann man erwachsene Katzen allein lassen. Sie gewöhnen sich sehr schnell daran, und da sie sowieso ca. 18 Stunden schlafen - auch am WE, wenn man normalerweise zu Hause ist - passen sie sich dem Lebensrhythmus ihrer Menschen an und verpennen den grössten Teil seiner Abwesenheit!

Was ich natürlich genauso sehe, sollte die Beziehung auf eine dauerhafte Partnerschaft ausgerichtet sein, müsste der Freund schon einverstanden sein und die ganze Sache mittragen. Wenn es dann im Zusammenleben Zoff wegen der Katzen gäbe, müssten die es nämlich ausbaden.

Von dem, was die TE jetzt nicht mag, wird sicher nicht viel übrigbleiben, denke ich mal... Die meisten von uns hatten bestimmt einige Punkte, was die Katzen auf gaaaar keinen Fall tun dürfen werden, und diese Punkte waren nach einer Woche schon Geschichte! :D

Es gibt eine ganze Reihe Foris, die halten Katzen zusammen mit Kaninchen, Hamstern, Farbmäusen, Meeris, Fischen etc. und es klappt. Warum soll es bei der TE nicht klappen?

Ich sehe eine gute Ausgangsposition, und was ich besonders wichtig finde, die TE informiert sich VORHER. Das ist lobenswert! Hier im Forum gibt es klasse Tipps zur Ernährung, Katzenausstattung, Gesundheitsversorgung, Verhalten und Erziehung etc. Alles jahrelang erprobt und für gut befunden.

TE, meinen Daumen hast du!
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #29
Ich finde es eine bodenlose Frechheit, dass mir unterstellt wird, dass meine Katzen ein Versuchsobjekt sein werden und deiner Meinung nach wahrscheinlich im Tierheim landen werden.
Es ist schade, aber jetzt weiss, wieso manch einer nichts von Foren hält..

Ich kann verstehen, dass du dich ärgerst, aber fände es schön, wenn du nicht das Forum danach beurteilst, dass es hier manchmal auch Kommentare gibt die - sagen wir mal - daneben gehen. Du hast ja auch viel Zuspruch erhalten hinsichtlich der Art und Weise, wie du jetzt vorgehen willst und ich würde mich, wie andere hier sicher auch, sehr freuen, wenn du uns weiter teilhaben lässt.

Bevor hier bei mir Katzen eingezogen sind habe ich hier übrigens still viel mitgelesen und mich dann auch für ein eingespieltes, älteres Duo entschieden. Ich habe es nie bereut – es war eine vollständig richtige Entscheidung.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #30
Den Leuten, die immer zu Hause sind, weil vielleicht arbeitslos, wird abgeraten, Katzen zu halten, weil nicht genug Geld da ist.
Rentnern wird abgeraten, Katzen zu halten, weil sie eventuell sterben oder krank werden können.
Studenten, die fast immer zu Hause sind, wird abgeraten, Katzen zu halten, weil sie demnächst einen Beruf ergreifen werden und sich deshalb ihre Lebenssituation ändern wird.
Jungen Leuten am Anfang ihrer Karriere wird abgeraten, Katzen zu halten, weil sie ja demnächst Kinder bekommen wollen und kleine Kinder den Umgang mit Tieren nicht kennen. Etcpp. Hallo? Wer bleibt da noch übrig? Geißens & Co?

So siehts aus. Und wer keine 1000 Euro pro Katze auf der hohen Kante hat, soll mal besser auch keine Katzen halten:rolleyes:

Wenn es so wäre, wären sämtliche THs hoffnungslos überfüllt...

@TE: Laß dich mal nicht abschrecken. Manche Leute schlagen hier schon mit sehr komischen Vorstellungen auf, halt das denen zugute, die hier vielleicht ein bißchen sehr übers Ziel hinaus schießen.
Ich denke auch, wichtig ist, sich vorher Gedanken zu machen, das tust du ja. Und dann umsetzen, was denn paßt.
Wenn ihr ins TH geht, laß dir da bitte keinen Unsinn erzählen, gibt es leider auch oft.
Für ein bißchen Überblick schau mal in diesen Blog:
http://haustierwir.blogspot.de/2011/06/katzen-kater.html

Da kann man viel lernen und hat eine Menge Spaß beim Lesen:)
Dann gehst du hoffentlich mit einem wirklich passenden Paar nach Hause!

Und behalt im Kopf, daß ein Tierheimaufenthalt für die Katzen enormer Streß ist! Wenn sie sich sicher fühlen, verhalten sie sich dann oft anders.

Vielleicht magst du auch nach scheuen Katzen schauen/fragen? Die haben leider sehr schlechte Vermittlungschancen...

LG und viel Erfolg!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #31
Ich finde deine Aussage etwas heftig. Die meisten von uns Katzenhaltern sind berufstätig (oder waren es mal). Schliesslich wollen das hochwertige Futter, die engmaschigen Checks beim TA, die Katzeneinrichtung etc. ja auch bezahlt werden.
Den Leuten, die immer zu Hause sind, weil vielleicht arbeitslos, wird abgeraten, Katzen zu halten, weil nicht genug Geld da ist.
Rentnern wird abgeraten, Katzen zu halten, weil sie eventuell sterben oder krank werden können.
Studenten, die fast immer zu Hause sind, wird abgeraten, Katzen zu halten, weil sie demnächst einen Beruf ergreifen werden und sich deshalb ihre Lebenssituation ändern wird.
Jungen Leuten am Anfang ihrer Karriere wird abgeraten, Katzen zu halten, weil sie ja demnächst Kinder bekommen wollen und kleine Kinder den Umgang mit Tieren nicht kennen. Etcpp. Hallo? Wer bleibt da noch übrig? Geißens & Co?

Katzenhaltung ist ausschließlich was für gut situierte Beamten-Witwen zwischen 40 und 50.

Aber halt. Eigentlich auch nicht. Die reisen ja so viel und treiben sich ständig auf Kreuzfahrtschiffen herum. Auch nicht so ideal für Katzenhaltung:D
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #32
Guten morgen,
Ihr habt recht, ich sollte nicht nach ein oder zwei Menschen danach urteilen, ob das forum gut oder schlecht ist, aber natürlich verliert man durch so Kommentare auch die Lust daran.

Ich danke euch sehr für eure Kommentare.
Ich werde mir auch mal den Blog durchlesen,gute Idee. Das stimmt, vermutlich werden eher die Katzen genommen, die zutraulich sind. Aber ist es nicht auch so, dass Katzen sich von anderen Katzen etwas abgucken? Beispielsweise, dass eine scheue Katze zutraulicher wird, wenn man eine andere hat, die diese Angst vor Menschen eben nicht hat?
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
  • #33
Guten morgen,
Ihr habt recht, ich sollte nicht nach ein oder zwei Menschen danach urteilen, ob das forum gut oder schlecht ist, aber natürlich verliert man durch so Kommentare auch die Lust daran.

Ich danke euch sehr für eure Kommentare.
Ich werde mir auch mal den Blog durchlesen,gute Idee. Das stimmt, vermutlich werden eher die Katzen genommen, die zutraulich sind. Aber ist es nicht auch so, dass Katzen sich von anderen Katzen etwas abgucken? Beispielsweise, dass eine scheue Katze zutraulicher wird, wenn man eine andere hat, die diese Angst vor Menschen eben nicht hat?

Im Tierheim eher nicht. Die Situation ist dort zu stressig, und die Tiere kommen ohne Hilfe aus so einem Angstverhalten auch nicht heraus. Auf privaten Pflegestellen ist das anders, weil sich die Pflegedosis oft sehr viel Zeit nehmen, um die Ängste der Tiere abzubauen, das können TH-Mitarbeiter nicht stemmen.

Wenn du zu Hause eine scheue und eine zutrauliche Katze hast, kann das durchaus sein, dass die scheue Katze nachzieht. Aber trotzdem muss der Mensch ganz viel dafür tun, oder auch nicht tun. Vor allem Geduld haben, die scheue Katze nicht anfassen, solange sie nicht will.

Egal wie, es ist gerade für Anfänger besser, schon ein eingespieltes Team zu holen, da spart man allen Beteiligten sehr viel Stress.
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
10
Aufrufe
2K
Zooey
L
Antworten
9
Aufrufe
2K
Lena1
L
F
Antworten
26
Aufrufe
6K
Nicht registriert
N
V
Antworten
8
Aufrufe
24K
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben