Sind Bengalen alltagstauglich?

D

Dennis

Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
83
Ort
Neuwied
Hallo,

eine etwas provokative Fragestellung, ich weiß. Es geht darum, dass ich mir überlege, einen Bengalen ins aus Haus zu holen und habe auf verschiedenen Züchterseiten Informationen über den Charakter bekommen.

Während die einen Züchter schreiben, es wäre eine hervorragende Familienkatze, die immer wieder für gute Laune sorgt und dass mit einem Bengalen nie Langeweile aufkommt, schreibt ein anderer schon im warnenden Stil, man müsse mit diesen Katzen sehr, sehr viel Zeit verbringen, sonst würden sie einem die Bude auf den Kopf stellen.

Daher meine Frage. Wenn ich mir so einen typischen Alltag vorstelle, sagen wir mal morgens aufstehen, frühstücken (auch die Katzen), zur Arbeit fahren, spät nachmittags nach Hause kommen, Katzen füttern, etwa 20-30 Minuten mit ihnen spielen, Hausarbeit erledigen, selber Sport machen, fernsehen + Katze schmusen, zwischendurch immer mal wieder kurz mit den Katzen beschäftigen. Ist so was überhaupt möglich oder muss ich täglich stundenlanges aktives Toben einplanen und das ausnamslos jede Tag? Natürlich vorausgesetzt, eine zweite Katze ist im Haushalt.

Ich hab noch keine richtige Vorstellung, wie das Leben dieser Tiere aussieht.

Vielen Dank für die Antworten!

Dennis
 
Werbung:
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
.. ich würde mal einen Bengalen-Haushalt besuchen um zu schauen ob das Etwas für Dich ist ;)

Langeweile gibt es mit Ihnen sicher nie :D
 
D

Dennis

Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
83
Ort
Neuwied
Ich hab mir bei Youtube ein paar Videos angeschaut... das sind zwar sicher Extreme, aber kannst sein, dass die Biester voll hyperaktiv sind?

Ist das normal oder Ausnahme?
YouTube - Life of a Crazy Bengal Kitten
YouTube - 20 bengal cat games

Also ich verbringe ja gerne viel Zeit mit meinen Katzen, kann mir aber nicht vorstellen rund um die Uhr ihr Alleinunterhalter zu sein. ;)
 
Krümel2000

Krümel2000

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
2.628
Ort
Peine
Hallo Dennis

Im Grunde genommen haben beide Züchter recht.

Wir haben eine Bengalenmix und ich kann aus Erfahrung sagen das sie sehr agil sind und schnell unterfordert.
Das wichtigste ist ihnen den richtigen kätzischen Partner zur Seite zu stellen wo sie sich richtig mit austobe können. Auch sind sie sehr menschenbezogen und schmusig , jedenfalls unsere.
Der Kumpel soll eben so agil und spielfreudig sein , weil ruhige Katzen sind schnell genervt von so einem Flummi .
Auch sollten viele Klettermöglichkeiten vorhanden sein, z. B. in der Höhe einen Catwork usw. , das mögen sie gerne . ( spreche jetzt von unserer )

Fahre doch einfach mal zu einem Züchter und schaue sie dir in Natura an , dann kannst du dir sebst ein Bild von der Rasse machen und vielleicht auch einschätzen ob du ihnen ein schönes Leben bei dir bieten kannst.

Ich bin gespannt wie du dich entscheidest ;)
 
D

Dennis

Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
83
Ort
Neuwied
Termin beim Züchter wird auf jeden Fall gemacht. Wollte aber schon mal seelisch vorbereitet sein. :D
 
Krümel2000

Krümel2000

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
2.628
Ort
Peine
Ich hab mir bei Youtube ein paar Videos angeschaut... das sind zwar sicher Extreme, aber kannst sein, dass die Biester voll hyperaktiv sind?

Ist das normal oder Ausnahme?
YouTube - Life of a Crazy Bengal Kitten
YouTube - 20 bengal cat games

Also ich verbringe ja gerne viel Zeit mit meinen Katzen, kann mir aber nicht vorstellen rund um die Uhr ihr Alleinunterhalter zu sein. ;)


Habe mir mal gerade die Videos angeschaut und

:D Jep ich würde mal sagen das ist völlig normal :D so sind se

könnte auch meine Djuna in dem Filmchen sein ;)

Rund um die Uhr brauchst du sie nicht bespassen , wie gesagt wichtig ist der richtige Partner und viele Spiel und Klettermöglichkeiten so das ihnen nicht langweilig wird wenn du mal nicht da bist.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Ich hab mir bei Youtube ein paar Videos angeschaut... das sind zwar sicher Extreme, aber kannst sein, dass die Biester voll hyperaktiv sind?

Ist das normal oder Ausnahme?
YouTube - Life of a Crazy Bengal Kitten
YouTube - 20 bengal cat games

Also ich verbringe ja gerne viel Zeit mit meinen Katzen, kann mir aber nicht vorstellen rund um die Uhr ihr Alleinunterhalter zu sein. ;)

Wenn Du das als Hyperaktiv einstufst rate ich Dir von kauf eines Kitten egal welcher Rasse ab.
Das ist ein ganz normales Verhalten eines Alter entsprechenden gesunden Kitten.

Wenn Du etwas ruhiges suchst würde ich ein Erwachsene Katze suchen die ausgewiesen ruhig ist.
Ich denke das Bengale ihre Spielfreude erhalten auch wenn sie Groß sind.
Ich glaube nicht das sie sich unbedingt dazu eignen nebenher zu laufen.
Sie sind schon ein ausgewachsenes Hobby und sollten zu Leuten, die gerne viel Zeit mit ihnen und mit dem basteln neuer Klettermöglichkeiten und Spielzeugen verbringen wollen.
 
T

tiha

Gast
Wenn Du das als Hyperaktiv einstufst rate ich Dir von kauf eines Kitten egal welcher Rasse ab.
Das ist ein ganz normales Verhalten eines Alter entsprechenden gesunden Kitten.

Wenn Du etwas ruhiges suchst würde ich ein Erwachsene Katze suchen die ausgewiesen ruhig ist.
Ich denke das Bengale ihre Spielfreude erhalten auch wenn sie Groß sind.
Ich glaube nicht das sie sich unbedingt dazu eignen nebenher zu laufen.
Sie sind schon ein ausgewachsenes Hobby und sollten zu Leuten, die gerne viel Zeit mit ihnen und mit dem basteln neuer Klettermöglichkeiten und Spielzeugen verbringen wollen.



100%ig unterschreib!
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #10
in den von dir beschreibenen Alltag passt meiner Ansicht nach KEIN Bengale!
Da würde ich mich iher in Richtung BKH oder Coonie/ Norweger etc umsehen.

Bengalen sind kleine "Einsteins auf Speed", die körperlich und geistig gefordert werden müssen.
Auch lassen sich Bengalen nicht mit jeder Rasse vergesellschaften
Zwar ist das Temperament der Bengalen abhängig davon, wieviel Hauskatze eingekreuzt wurde- während eine F1 oder F2 Generation noch als pelziges Abriskomando einzusetzen ist, kann man ab F7 oder F8 schon mit einer Schmusekatze rechnen- schon aus diesem Grund halte ich den Stammbaum bei Bengalen für besonders wichtig, denn nur so kann man wenigstens im Ansatz erkennen, WAS man sich da ins Haus holt.

Grundsätzlich gilt; Bengalen benötigen definitiv geistiges Futter und die Herausforderung...Sie sind nciht in einer 30 oder 40m² zu halten und sie benötigen ebenso intelligente Spiel- und Raufkumpel.
Vergesellschaftung mit TUAs ist meist kein Problem, weil sie eine ähnliche "Sprache" sprechen und das Teperament ähnlich gelagert ist, aber Einzelhaltung ist undenkbar
 
D

derfremde

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 April 2008
Beiträge
515
  • #11
Dennis:

Beide Züchter haben exakt das gleiche gesagt - nur mit anderen Worten.

Eine Bengal - so verstehe ich das - braucht, um nicht komplett abzudrehen, ganztags Herausforderungen sowohl körperlicher als auch geistiger Art.
Suchspiele, jagen fangen, Grabbelbrett... Deswegen Familienkatze, da kann Mensch und Mensch sich abwechseln und wenn einer genug hat, kann Katz den nächsten terrorisieren...

Für mich wär das nix.
Mir reichen meine beiden Racker, die dreimal täglich ihre 45 Minuten haben und ansonsten eigentlich recht friedlich-ruhige Vertreter sind.

Mein Mobiliar ist übrigens trotzdem schrottreif.
Bücher IM Regal? Nun, davor, darunter und das eine oder andere vergessene (oder zu schwere) - aber sonst... Alles für mich sauber aufm Boden verteilt.

Folge: Schwere Bücher nach unten ins Regal, damit nicht eine Katze die andere mit nem Buch erschlägt.
Bücher, die mir lieb und teuer sind (Also meine Pratchett-Sammlung) in mein Schlafzimmer (Katzenfrei) und den Rest mental abhaken.

dF
 
Werbung:
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.667
  • #12
in den von dir beschreibenen Alltag passt meiner Ansicht nach KEIN Bengale!
Da würde ich mich iher in Richtung BKH oder Coonie/ Norweger etc umsehen.

Bengalen sind kleine "Einsteins auf Speed", die körperlich und geistig gefordert werden müssen.
Auch lassen sich Bengalen nicht mit jeder Rasse vergesellschaften

Vergesellschaftung mit TUAs ist meist kein Problem, weil sie eine ähnliche "Sprache" sprechen und das Teperament ähnlich gelagert ist, aber Einzelhaltung ist undenkbar

Besser hätt ich das nicht schreiben können
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #13
tja... katzen erziehen ihr Personal zu -katzengenehmen-Ordnung und dekorieren das Haus neu :D :D :D
 
D

Dennis

Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
83
Ort
Neuwied
  • #14
Ach, ich seh grad, das zweite Video war nicht das, was ich posten wollte, sondern das hier:
YouTube - Amber the Crazy Bengal Cat


Ich hab vor knapp 2 Jahren meine damals 12 Wochen alten Kitten aufgenommen. Die beiden waren auch extrem verspielt und gerade Jerry war ein Sprung- und Kletterkünstler. Die sind auf alles abgegangen, was sich bewegt hat.

Ich weiß schon, was Kitten für eine Aufmerksamkeit brauchen und was Zeit aufwenden bedeutet. Die Bengalen scheinen aber voll die Flummis zu sein. Immer Adrenalin im Blut á la Hermi aus "Ab durch die Hecke". So zumindest siehts aus, wenn man bei Youtube nach "bengal cat" sucht.
 
Krümel2000

Krümel2000

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
2.628
Ort
Peine
  • #15
Ja das sind sie und sie bleiben auch so , nicht nur als Kitten.

Wir haben noch den Vorteil , das sie sich auch in unserem eingezäuten Garten austoben können und das genießen sie sehr.

@ Raupenmama ..hast recht in einer kleinen Wohnung das wäre überhaupt nichts.
 
D

Dennis

Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
83
Ort
Neuwied
  • #16
Ich werds mir wirklich mal anschauen. Den Alltag hab ich natürlich etwas überspitzt dargestellt, aber jeder, der arbeiten geht, kennt solche Tage, nicht?

Platz ist eigentlich kein Problem, Klettermöglichkeiten können viele geschaffen werden. Wohnung ist 136qm auf 2 Etagen + Balkon.

Verwüsten die eigentlich gerne die Wohnung? Mein Jerry hat liebend gerne meine Palmenfamilie gekillt... eine nach der anderen... ansonsten sind/waren meine beiden aber ganz lieb.

Wie verträgt sich zum Beispiel ein Bengale mit einem Weihnachtsbaum? :eek:
 
T

tiha

Gast
  • #18
mmmhhhh... ich hab hier sehr agile Tiger (normale "gemischte" Hauskatzen), auch eine Wohnung über zwei Geschosse mit Luftraum und 3 x 2,75 m Stämmen zum Hochklettern. Zusätzlich mehrere Kratzbäume, Catwalks, eine offene Treppe, wo sie durch, drüber und drunter jagen. Selbst die Schränke sind so platziert, dass sie was von haben... Für meine Truppe hier gerade ausreichend.

Ich hab schon etliches über Bengalen gelesen und gehört, weil eine frühere Bekannte von mir so begeistert davon aus. Aufgrund dessen bin ich der Meinung, dass für diese Rasse selbst meine Wohnung nicht ausreichend wäre (habe auch über 100 m2)...

Ich würd's den Tieren zuliebe nicht machen...
 
Hellskitten

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
7.245
Alter
39
  • #19
Bengalen kenne ich leider nur aus den Erzählungen anderer Foris.

Allerdings habe ich da mehr als ein Mal gehört, dass sie im Vergleich zu Orientalen noch mal einen draufsetzen.

Langweilig würde dir damit dann sicher auf keinen Fall. Aber man braucht halt auch gute Nerven :D. Die brauche ich schon beim Quengelchen. Und das dann noch potenziert :eek::eek::eek:
 
M

Momenta

Gast
  • #20
Hi Dennis,

in dem anderen Thread las ich gerade, daß Du einen MaineCoon/BKH-Mix hast.

Bengalen sind nicht mit "normalen" Katzen zu vergleichen. Sie sollten m.E. nur mit Bengalen und/oder Orientalen gehalten werden. Alle anderen Rassen können mit diesen Katzen überfordert sein.

Hier gibt es einige Bengalenbesitzer, die Dir sicher einiges zum Sozialverhalten schildern können.

Vivie hat mehrere Orientalen und einen Bengalen und die Orientalen, die alle Freigänger sind, sind schon manchmal von dem Powerpaket genervt und diese Katzen sind durch den Freigang ausgelastet!

Einen MaineCoon/BKH-Mix würde ich, egal wie aufgeschlossen er ist, nicht alleine mit einem Bengalen halten. Es könnte durchaus sein, daß der eine überfordert und der andere unterfordert ist und damit ein harmonische Leben nicht gewährleistet wird.

LG
Claudia
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben