Sensibel und Missverstanden oder Eigenwillig und Protestpinkler? Oder alles?

S

Schokobrötchen

Benutzer
Mitglied seit
9 Oktober 2020
Beiträge
68
Ich fange mal mit dem Fragebogen an:

Die Katze/Kater der/die unsauber ist
- Name: Mr Piep
- Geschlecht: männlich
- kastriert (ja/nein), wenn kastriert wann: ja, vermutlich als Jungtier
- Alter: 6
- im Haushalt seit: November 2020 (so ganz genau weiß ich es gerade gar nicht)
- Gewicht (ca.): 2-3kg
- Größe und Körperbau: Klein und schmal

Gesundheit
- wann war der letzte Tierarzt-Besuch: Anfang des Jahres
- wurde der Urin untersucht, wann das letzte Mal, mit welchem Befund: Nur Blutwerte
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt: Früherkennungsmarker der Niere war leicht erhöht

Lebensumstände
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2
- wie alt war die Katze beim Einzug bei dir/euch: 6 Jahre
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, von privat, Tierschutzverein): von Privat
- Freigänger (Ja/Nein): Seit er bei uns ist, ja
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. neue Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Berufswechsel): Alles wie es zum Einzug auch war
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, kuscheln sie und putzen sich, ignorieren sie sich eher usw.): Eher schwierig, manchmal geben sie sich das Näschen, sonst schlägt Milka (die Erstkatze) nach ihm wenn er näher kommt, er faucht wenn sie vorbei kommt... wenn der Reiz groß genug ist, können sie nah beisammen sein (aus einem Napf fressen wenn der Hunger groß und das Futter ganz toll ist), es gibt immer mal wieder Annäherungsversuche von beiden, aber immer zu den Zeitpunkten wenn der andere gerade nicht will. Ich kann das alles sehr schlecht deuten.

Klo-Management
- wie viele Klos gibt es: 3
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): Alle ohne Haube, er setzt sich gerne genau auf den Klorand und pullert. (Wenn ich es nicht gesehen hätte, würde ich nicht glauben, dass das möglich ist)
- wie oft wird gereinigt und wie oft das Streu komplett erneuert: nach Bedarf
- welche Streu wird verwendet (bitte genaue Marke und Sorte!): Aldi und Lidl Eigenmarken
- wie hoch wird die Streu eingefüllt, ca. in cm: ca. 7cm
- gab es einen Streuwechsel: nein
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.) nein

- wird ein Klo-Deo benutzt: nein

- wo steht das Klo bzw. die Klos (welcher Raum, an der Wand, in der Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes Katzenklo): zwei stehen im Katzenzimmer, eins in der Ecke, das andere an der Wand (er hatte das in der Ecke am besten angenommen als er eingezogen ist) Das an der Wand ist eine große Ikeakiste, das nutzt er vornehmlich für das große Geschäft, aber auch für Pipi, je nach Laune. Das dritte steht in dem Raum in dem er auch sein „Bett“ stehen hat. (Das Erdgeschoss ist sehr offen, der Raum gehört quasi zum Wohnzimmer, ist aber nicht direkt vom Wohnzimmer einsehbar)

- mit welchem Reinigungsmittel wird das Klo gereinigt: Wasser und ggf Spüli
- wo ist der Futterplatz, liegt er in der Nähe der Klos, wenn ja wie nah: Futterplatz ist in der Küche

Unsauberkeit
- Wann sind die Probleme das erste Mal aufgetreten, wie lange bestehen die Probleme: Kann ich nicht genau sagen, die Flecken sind mir erst spät aufgefallen. Schätzungsweise vor 1-1,5 Monaten
- wie oft wird die Katze unsauber: Vermutlich in der Zeit nur 2-3 Mal, seit dem Wochenende häufiger, fast 1 Mal am Tag, aber auch nicht jeden Tag, dafür an anderen Tagen 2 Mal
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Eigentlich nur Urin, am Wochenende hat er groß in die Dusche gemacht
- Urinpfützen oder Spritzer: Erst waren es nur Spritzer, jetzt sind es (je nach Stelle) auch erkennbare Pfützen
- wo wird die Katze unsauber: Zuerst ist es mir am Kleiderschrank aufgefallen (an der Tür), dann an Jacken, vermutlich auch an Kartons die von draußen kommen, in der Garage (bin mir nicht sicher, ob er das von draußen unterscheiden kann) und er hat in seinem „Bettzimmer“ eine Ecke, die er jetzt wiederholt angepullert hat.
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich, Bett usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Ecken): Eher vertikal
- was wurde bisher dagegen unternommen: Weggewischt und mit „Anti-Stink-Mittel“ besprüht, Jacken gewaschen. Ich habe versucht ihn nicht zu frustrieren, öfter die Tür für den Freigang geöffnet, Futter gewechselt...




Ich vermute, dass er aus Protest pullert oder markiert. Besonders bei den Jacken vermute ich ein „ich bin der Macker“-Gehabe?
Er will gerne raus, traut sich aber dann bei dem Wetter nicht und ist dann vermutlich frustriert, weil er nicht raus kann. Er erwartet, dass ich die Tür dauerhaft offen lasse, da er gerne alle 2 Minuten mal vorbeischaut oder auch nur in der Tür sitzt, weil es ihm sonst zu ungemütlich ist. Das sehe ich bei diesen Temperaturen aber anders.
Dann der Stress mit der Zweitkatze, die Beziehung kann ich einfach nicht deuten. Hin und wieder sieht es ganz gut aus, im Moment ist er wieder dauerhaft unruhig und in Hab-acht-Stellung. Schmusen geht nur wenn ich auf der Treppe sitze und er von da aus alles sehen kann. Selbst dann hat er scheinbar keine Ruhe. Die Ohren sind dauerhaft gespitzt, auch wenn Milka gar nicht in der Nähe ist. Er faucht dann auch beim Streicheln und haut lieber ab. Er dreht seine Runden (Durch das offene Erdgeschoss kann er super eine Runde durch alle Räume und den Flur machen), immer und immer wieder. Er mauzt dann, reagiert aber nicht wirklich auf Ansprache und geht weiter.
Manchmal steht er vor dem Sofa und sieht aus als wollte er gerne hoch kommen, er geht dann aber doch weiter. Wenn man ihn auf das Sofa setzt, dann haut er schnell wieder ab. Es sieht für mich aus als wollte er mehr Kontakt, traut sich aber nicht.
Ich habe also eher den Eindruck, dass er das aus Stress macht und aus Protest wenn er etwas nicht mag?
Aber er müsste diesen Stress ja gar nicht haben. Milka liegt 90% des Tages auf ihrem Platz und schläft. Wenn sie sich begegnen kann es eben sein das sie schlägt, oder sie gehen einfach aneinander vorbei, oder er faucht vorsorglich. Aber eigentlich können sie sich super aus dem Weg gehen. Würde er aufs Sofa springen und sich zu uns legen, das würde Milka auch nicht interessieren. (Ist mal vorgekommen, sie bleibt einfach liegen und er kann eigentlich auch daneben liegen)

Eine Untersuchung des Harns hat noch nicht stattgefunden, da ich es eben eher für sozial halte, sonst würde es doch auch regelmäßiger passieren?

Ich würde dieses Tier so gerne verstehen und es ihm irgendwie recht machen. Ich will, dass er sich bei uns wohlfühlt. Zylkene habe ich versucht, hat nicht wirklich eine Verhaltensänderung gebracht, Feliway kommt heute.
Gibt es sonst noch etwas was ich tun kann? Wie kann ich das Markieren an Kleidungsstücken und Möbeln unterbinden? Wenn ich ihn erwische und verscheuche, dann scheint er sich keiner Schuld bewusst.
 
Werbung:
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
1.761
Ort
61231 in Hessen
Ausschließen kann man Blasenentzündung oder Nierenprobleme nur, wenn man es tierärztlich untersuchen lässt.
Wildpinkeln ist immer ein Hilferuf, ganz unabhängig davon wie unregelmäßig es ist.
Im Grunde wissen sie ja, dass sie es nicht sollen und Katzen sind halt auch sehr reinliche Tiere und deshalb machen sie es meist anfangs nur unregelmäßig, da sie ja nur damit zeigen wollen, dass was mit ihnen nicht ok ist.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.747
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Ich schließe mich @Grinch2112 an.
Es gibt kein Protestpinkeln, es ist immer ein Hilferuf. Herausfinden warum muss jetzt du.
Als erstes würde ich den Urin untersuchen lassen, auf Entzündungen und Grieß/Steine. Einen US der Blase und Nieren. Da Katzen im Alter von 5 Jahren Arthrosen entwickeln können, würde ich auch die Gelenke und Wirbelsäule röntgen lassen. Auch FORL wird schon mal mit Unsauberkeit angezeigt.
Dann würde ich auch das Streu höher einfüllen, ideal sind 10-15 cm. Und eventuell auch noch einmal das Streu wechseln. Lidl zB, finden meine Katzen örks. Es gibt beim Fressnapf auch noch feineres und geruchloses Klumpstreu. Aldistreu nutze ich auch, das klumpt gut, hat aber einen starken Eigengeruch.
Was ist denn ein "Anti-Stink-Mittel"? Sollte es so was wie Febreze sein, das ist ungeeignet um Uringeruch zu eliminieren. Dafür brauchst du einen Enzymreiniger.
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23 September 2020
Beiträge
1.441
Wenn ich ihn erwische und verscheuche, dann scheint er sich keiner Schuld bewusst.

Das solltest Du auf alle Fälle bitte nicht tun. Dadurch bekommt er nur Angst vor Dir und wird noch unsicherer.

Ich würde ihn auch nicht aufs Sofa heben oder so solange er da noch so unsicher ist, er muss von selbst zu Euch kommen und das traut er sich eher wenn Du ihn einfach ignorierst.

Wenn es etwas soziales ist und nichts gesundheitliches gehe ich davon aus dass er einfach noch sehr unsicher ist bei Euch im Haus und sich allgemein "zu unterlegen" fühlt und deshalb markiert.

Du kannst versuchen sein Selbstbewusstsein etwas zu stärken indem Du ihm Erfolgserlebnisse verschaffst. ZB. beim Spielen oder durch Klickern oder ihn mal ein Leckerli "erbeuten" lassen. Also eben alles wo er sich ganz toll und "mächtig" fühlen kann weil er das geschafft hat.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.257
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Wie oft genau machst du die Klos sauber, du schreibst: nach Bedarf ?
Wichtig wäre mindestens zwei mal täglich die Klumpen raus zu nehmen.
Das komplette Streu braucht man eigentlich nicht wechseln beim Klumpstreu sondern nur nachfüllen.

Streu würde ich auch höher einfüllen und mal alternativ ein noch feineres Streu ohne Duft probieren.
Premiere sensitiv aus dem Freßnapf z.B.

Ein Urinuntersuchung als erste Maßnahme bezüglich Schmerzen und Gesundheit würde ich sehr empfehlen.
Das kostet nicht die Welt. Bitte auf Blasenentzündung und auf Harngries testen lassen.

Das Verhalten der Katzen untereinander entwickelt sich ja noch.
Da würde ich auch positiv verstärken wenn es gut läuft, vielleicht zusammen spielen oder mit Futter und Leckerlies versuchen die beiden zusammen zu bringen.
Ansonsten kann ich sagen daß es oft auch länger dauert. Es hört sich eigentlich an als ob die Beiden auf dem richtigen Weg sind aber der Kater ist noch zu unsicher und zu unentspannt.
Das kann natürlich auch zur Unsauberkeit führen, denn der "eigene Geruch" bringt ihm Sicherheit.
Wie hast du das Zylkene dosiert?
Ich habe die Erfahrung gemacht daß man es deutlich höher dosieren kann und sollte.
Bei einer Katze die ich hier zur Pflege hatte hat es wahnsinnig viel gebracht, ich habe aber auch die 225mg Kapseln gegeben, bzw. einmal am Tag unter eine Schleckleckerlie gerührt und so gegeben.
Außer Zylkene gibt es auch andere Mittel die man geben kann, da kenne ich mich aber persönlich nicht mit aus.

Denk auch dran alle Stellen zu finden, eine Scharzlichlampe hilft dabei, der Urin leuchtet darunter hell auf.

Und alles dann mit einem Enzymreiniger gründlich und mehrfach reinigen, Biodor oder Bactodes z.B. haben sich hier bewährt.
 
S

Schokobrötchen

Benutzer
Mitglied seit
9 Oktober 2020
Beiträge
68
Das Anti-Stink-Mittel ist ein Enzymreiniger, mir ist nur weder das Wort noch der Name eingefallen :)

Okay, also doch erstmal zum Arzt. Ich tue mich leider sehr schwer damit eine Urinprobe zu bekommen. Auf dem Klo ist es ja schwierig und wenn er dann jetzt mal irgendwo hinmacht, dann ist es vermutlich lange nicht genug was ich da mit einer Spritze aufnehmen könnte. Wie lange ist so Urin denn testbar? Wenn ich Abends was erbeuten kann und am nächsten Tag aber erst arbeiten muss, dann ist es ja schon einige Stunden alt...

Das mit den Erfolgserlebnissen habe ich auch schon überlegt. Ich wollte ihm allgemein mehr Zeit mit mir ermöglichen... er mag aber nicht spielen und tatsächlich lässt er sich auch mit Leckerchen nicht wirklich zu irgendwas motivieren. Er frisst mal eins, wenn ich es ihm an einer „sicheren“ Stelle gebe, aber sonst geht er auch einfach dran vorbei und will es gar nicht. Ich würde gerne Clickern mit ihm probieren, aber ohne Motivation geht das doch eher schlecht? Trockenfutter als Leckerchen geht gar nicht, anderes halt nur mal ein Stück, dann verliert er das Interesse. Sobald er etwas dafür tun müsste sieht es ganz schlecht aus. An einem Tag fand er die Leckerchen so toll, dass beide Kopf an Kopf gefressen haben, am nächsten Tag war es ihm nichtmal wert von seinem Platz runter zu kommen.
Bestimmte Rituale konnte ich bisher auch nicht festigen, zwei Tage findet er es super und fordert es ein, am dritten Tag fordert er es ein und haut dann doch lieber ab. Egal was es ist.

Neben dieser Unsauberkeit hab ich einfach die Sorge, dass er in „sozialer Isolation“ untergeht, weil er sich einfach nicht traut uns näher zu kommen. Wenn er nicht draußen ist, dann liegt er auf seinem Bett. Ich habe mal versucht das einen Raum näher ran zu holen, da hat er es nicht mehr angenommen und lieber auf der Treppe geschlafen. Positive Bestärkung und zusammen mit Milka irgendwas machen ist, wie gesagt, schwierig. Er lässt sich einfach auf nichts ein. Der Reiz raus zu gehen ist groß genug, um direkt an Milka vorbei zu laufen... aber dann erschreckt sich Milka und schlägt wieder. Gezieltes Zusammenführen durch Leckerchen ging nur ein Mal, jetzt ist wieder nichts lecker genug.

So eine Schwarzlichtlampe werde ich mir mal besorgen.

Vielleicht liegt es an mir. Ich sehe immer wie er unruhig ist und sehe wie die beiden sich eben mal halbwegs gut und mal halbwegs schlecht verstehen und bin dann selbst total unsicher.

Achso, das Zylkene hab ich in 150mg gegeben, schon doppelt dosiert. Meinst du es lohnt ein Versuch mit höherer Dosierung?
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.257
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ja, ich würde es durchaus noch mal mit 225 mg probieren.

Und du erwartest vielleicht zu viel. Zu viel und zu schnell.
Ich weiß ja nicht wo der Kater her kommt und was er erlebt hat.
Aber er hat eben auch seine eigene Geschwindigkeit in der er die Dinge annimmt. Und manche brauchen einfach länger. Versuch es anzunehmen. Wenn er irgendwo entspannt liegt dann mag er das so. Und wenn er die Nähe noch nicht so zulassen kann dann nimm das auch und drägel nicht.
Versuch dich etwas zu entspannen, er vereinsamt sicher nicht. Er hat eine zweite Katze, er hat euch. Und wie und wie schnell er das annimmt bestimmt er.
Man kann wie geschrieben das positiv verstärken und Freude zeigen wenn es gut geht.
Aber Unsicherheit die man selber hat und Sorgen übertragen sich auch ganz schnell. Deshalb da Gelassenheit üben.

Die Urinprobe sollte nicht älter als zwei Stunden sein.
Also wenn du die in der Zeit zum TA kriegst kannst du es auch aus einer Pfüzte aufnehmen.
Oder den Trick mit der Folie über dem Streu probieren, einfach eine Frischhaltefolie drau legen.
Oder spezialstreu kaufen.
Oder versuchen einen Löffel unter den Po zu schieben wenn er angefangen hat zu pinkeln.

Du kriegst das schon hin!!
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23 September 2020
Beiträge
1.441
Ich wollte ihm allgemein mehr Zeit mit mir ermöglichen...

Wenn er das nicht möchte dann würde ich eher die gegenteilige Strategie fahren und ihn komplett ignorieren. Auf kätzisch drückt das Respekt aus während "Annäherung" gegen den Willen der Katze unhöflich ist bis hin zu angriffig ist.

Versuche also eher nicht "noch mehr" zu machen sondern mache erst mal so wenig wie möglich bis er von sich aus Interesse zeigt.
 
S

Schokobrötchen

Benutzer
Mitglied seit
9 Oktober 2020
Beiträge
68
So, ich bins wieder...
hier wirkt seit 10 Tagen der Feliway Stecker... Mr. Piep geht jetzt zu 80-90% ohne Fauchen an Milka vorbei, er kommt immer mal wieder kurz aufs Sofa. Wenn mein Freund nicht da ist und ich zuhause bin, dann hat er schon eine knappe Stunde auf meinem Schoß gelegen! Heute lag er auf dem Sofa auf meinem Schoß und Milka kam dazu. Die ist auf ihren Platz gegangen und es hat weder Piep noch Milka interessiert. Okay, Milka war ja eh schon immer etwas freundlicher eingestellt.
Also was das betrifft läuft es hier besser!
Wollte in dem Zusammenhang auch gestern schon geschrieben haben, weil es aussah, als würde er "nur" noch in einer Ecke markieren.
Stimmt aber nicht.
Heute wollte er raus, das Wetter passte ihm aber nicht. Er ist unruhig durch die Bude gelaufen und zack war meine Jacke an der Garderobe wieder markiert und 50cm der Boden auch (eher untypisch, ich denke er hat sein Ziel einfach verfehlt)
Im Keller tauchen immer mehr Stellen auf an denen er auch schon markiert hat. Er darf jetzt nicht mehr in den Keller, damit es da nicht noch mehr wird. Manchmal steht er vor der Tür und will runter, aber letztes Mal ist er dann zielstrebig zu einer Stelle mit Kartons marschiert und hat markiert. Keller ist also tabu, akzeptiert er soweit auch.
In der Garage scheint er sich auch auszutoben. Die Tür ist schon den ganzen Winter offen, weil ich Blumen darin überwintere. Immer wenn er raus geht, geht er in die Garage und markiert an mehreren Stellen. Vermutlich kann er das nicht vom "eigentlichen draußen" unterscheiden? Wobei das mit meinen bisherigen Katern nie ein Problem war.

Es hört also trotz Entspannung in der zwischenkätzischen Beziehung nicht auf.
Ich weiß, ich muss zum Arzt. Ich habe das auch wirklich auf dem Schirm, aber es passt einfach zeitlich nicht. Ich komme um 17 Uhr von der Arbeit, die Ärzte haben nur bis 19 Uhr auf. Das ist leider eine Zeit, in der Piep das Klo nicht nutzt... selbst wenn ich den ganzen Tag zuhause bin, ich habe den Eindruck, dass er dann nicht geht (oder so vereinzelt, dass ich es nicht vorbereiten kann). Seit er markiert, geht er halt auch weniger...hab ich den Eindruck.

Ich denke darüber nach den Arzt mal anzurufen und zu fragen, ob er punktieren würde? Ich will das nicht... für Piep nicht und für mich auch nicht... aber ich sehe im Moment keine Möglichkeit da halbwegs zeitnah an eine Lösung zu kommen. Denkt ihr das wäre okay, oder ist das eine "unzumutbare" Sache? Ich weiß nicht genau wie so eine Punktion aussieht, ob sie "sehr schlimm" ist? Von den Kosten mal abgesehen, wenn es eine kleine Art von OP ist oder so? Man steckt ja so eine Spritze sicher nicht einfach so in die Katze rein???

Wenn eine Krankheit dann ausgeschlossen wurde, und Feliway seine Arbeit macht und es nicht besser wird... was kann ich noch tun? Ich mache das Klo noch öfter sauber (bisher war aber 2 Mal auch immer genug, da sie ihre Klozeiten eben "bündeln"). Streu ist höher...
Vielleicht hat er einen großen Drang danach sein Revier zu sichern? Keller und Garage sieht er vielleicht als Erweiterung, die Ecke wo er Schläft ist eben seine Ecke, und sonst markiert er gerne Kartons und Jacken, alles was mal draußen war.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.964
Alter
53
Ort
NRW
  • #10
du kommst um eine urinuntersuchung nicht herum.

dann, wenn das geklärt ist, guckt man weiter. hast du die anderen tipps umgesetzt? anderes streu, höher einfüllen, evtl noch ein weiteres kaklo?

besteht, sollte organisch alles ok sein, die möglichkeit, eine katzenklappe einzusetzen?

sonst läuft ja vieles schon besser. ist ja doch auch schon mal ermutigend
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.964
Alter
53
Ort
NRW
  • #11
punktion ist keine allzu große sache. sicher nicht das angenehmste, aber durchaus eine machbare option. viele ziehen das sogar vor, weil urin dann nicht mit anderen- evtl "verunreinigten" dingen in berührung kam und zusätzlich sehr frisch ist
 
Werbung:
S

Schokobrötchen

Benutzer
Mitglied seit
9 Oktober 2020
Beiträge
68
  • #12
Die anderen Tipps habe ich umgesetzt... mehr Streu, noch öfter reinigen, habe jetzt auch ein Klo in der Ecke von seinem Bett, wo er immer an die Wand macht. Hat aber das Problem mit Garage/Keller/Jacken nicht gelöst.

An eine Katzenklappe habe ich auch schon gedacht, wäre an der Kellertür kein Problem. Allerdings markiert er ja in der Garage auch (da ist er immer, wenn er halt eh draußen ist) und ich vermute einfach mal, dass er dann zunehmend den Keller als sein Revier markieren würde, wie jetzt eben auch... nur dann ist der Keller ja immer frei zugänglich für ihn und er könnte frei Schnauze überall hin pinkeln.
Es wäre der letzte Versuch. Dann wäre er eben zunehmend ein "draußen-Kater". Allerdings ist er ja nicht nur gefrustet weil ich ihn nicht raus lasse... sondern weil ihm das Wetter nicht passt und er dann nicht raus mag, obwohl er eigentlich doch will.

Ich werde morgen mal meine TÄ anrufen und nach einer möglichen Punktion fragen. Bisher habe ich mich das einfach nicht "getraut", aber ich mag nicht noch länger drauf warten. Wenn er wirklich krank sein sollte, wird ihm ja auch besser heute geholfen als morgen...

Wenn das irgendwann alles im Guten endet, dann mache ich einen Story-Thread "Immer ärger mit Mr Piep" ;-) Er ist erst ein halbes Jahr hier, aber seine Liste ist schon lang... er ist dabei aber meistens so liebenswert, dass man ihm nicht lange böse sein kann.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.747
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #13
Reinigst du die Stellen mit einem Enzymreiniger?
 
S

Schokobrötchen

Benutzer
Mitglied seit
9 Oktober 2020
Beiträge
68
  • #14
Ja, ich habe Bactador...

Habe jetzt für Donnerstag einen Termin bei der Ärztin. Sie will versuchen Urin auszudrücken, meinte am Telefon aber sofort, dass es sich eher nach Markieren anhört. Da ich ihn "second hand" dazu geholt habe meinte sie, dass er das vielleicht einfach nicht mag. Ich soll aber auch nochmal aufschreiben was er so zu fressen bekommt und ich soll das Blutbild mitbringen. (Habe die Ärztin gewechselt, sie kennt Mr Piep also noch nicht)
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.964
Alter
53
Ort
NRW
  • #15
dann bin ich mal gespannt, was dabei raus kommt. viel erfolg!
 
S

Schokobrötchen

Benutzer
Mitglied seit
9 Oktober 2020
Beiträge
68
  • #16
So... es war nur eine kurze Pinkel-Pause... heute hat er es doch wieder getan.
Mr Piep ist gesund, alles im grünen Bereich. Die Ärztin hat nichts gefunden. Sie hat sich wirklich Zeit genommen und mich beraten, was ich noch so machen kann. Die Klo-Tipps die ich hier auch gehört hab. Weniger Essen, nur noch die Portionsgröße einer Maus... und ihn nicht mehr überall hin lassen. In den Keller darf er ja nicht mehr, weil er da mehrere Ecken hat. Das akzeptiert er auch wirklich gut. Und naja, es war ja auch bis heute wieder alles gut. Tatsächlich habe ich selbst geglaubt, dass wir es geschafft haben.

Er ist am Wochenende aufs Sofa gekommen und hat sich auf meine Beine gelegt. Gestern hat er sich fast direkt neben Milka gelegt, weil er dringend am Fenster liegen wollte. In anderen Situationen schlägt er nach ihr und faucht, aber er hält die Nähe sogar längerfristig aus, wenn sein Anreiz groß genug ist.

Heute hat ihm das Wetter nicht gefallen. Die Tür war die ganze Zeit offen, aber er lag auf seinem Bettchen und hat geschlafen. Ist mal aufs Sofa gekommen, alles gut. Heute am frühen Abend, als dann seine eigentliche "ich gehe kurz raus"-Zeit angefangen hätte, war gerade starker Schneesturm. Er ist merklich nervös geworden, ist mauzend rumgelaufen und schien unzufrieden. Ich habs einfach gespürt... das waren aber keine 2 Minuten (ging wirklich von jetzt auf gleich, aufstehen, Wetter sehen, nervös werden), da hat er sich an einen Karton gestellt und markiert (nur Spritzer)... dann ist er in den Flur und hat an die Garderobe gemacht (auch nur Spritzer)...
Ich wollte ihn nach draußen "schicken"... er hat sich an der Tür wirklich geweigert, weil ihm das Wetter nicht passte (Schneesturm war vorbei, nur noch nasser Boden). Im zweiten Anlauf ist er dann doch freiwillig gegangen... auch wenn ihm die Pfützen so gar nicht gefallen haben.

Da es das letzte Mal auch war als er nicht raus konnte/wollte... was kann ich da tun? Es scheint ja seine Reaktion auf Unzufriedenheit zu sein. Leider kann ich das Wetter nicht ändern, das scheint er nicht zu wissen. Also selbst eine Katzenklappe wäre da keine Lösung, da er sich in diesen Situationen wetterbedingt nicht aus traut, obwohl er ja könnte?
Ich bin ratlos. Es mag blöd klingen, aber unser Vertrauensverhältnis ist gestört... und es macht mich wirklich fertig, dass ich meiner Katze nicht vertrauen kann.
 
Azar

Azar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 September 2020
Beiträge
954
  • #17
Weniger Essen, nur noch die Portionsgröße einer Maus...
Oh das hört sich aber nicht schön an. Wie soll das denn bei dem Problem helfen - das verursacht doch nur noch mehr Stress meiner Erfahrung nach (und die Erfahrung habe ich wirklich im Dezember gemacht, es war schlimm).
 
S

Schokobrötchen

Benutzer
Mitglied seit
9 Oktober 2020
Beiträge
68
  • #18
Tja, ich weiß es auch nicht. Ich glaube da ging es ihr eher darum, dass Katzen allgemein nur eine Maus fressen würden und alle Katzen bei Menschen im Überfluss leben. Ich lebe hier eigentlich das "jeder so viel er will" Prinzip...
 
Allesamt

Allesamt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2013
Beiträge
771
  • #19
Und wie ist die Urinuntersuchung ausgefallen?
Ich finde das Gewicht eigentlich sehr niedrig und würde vermuten, dass es gesundheitlich Baustellen gibt.
Da würde ich schon dranbleiben und ggf. nachbohren oder den Tierarzt wechseln.
 
S

Schokobrötchen

Benutzer
Mitglied seit
9 Oktober 2020
Beiträge
68
  • #20
Piep ist gesund. Keine Auffälligkeiten im Urin, das Blutbild wurde erst vor wenigen Wochen gemacht, das hat sie auch nochmal angesehen, auch soweit okay.
Piep ist ein kleiner Kater, mit seinen 3 Kilo sieht er ganz normal aus. Wobei er in letzter Zeit etwas zugelegt hat (er kam dünn hier an), vielleicht ist er jetzt auch bei 3,5... hab ihn nicht gewogen, da er nicht gerne hochgehoben wird. Aber alles im Rahmen, nicht dick und nicht dünn.

Ich weiß jetzt nur wirklich nicht was verhaltenstherapiemäßig machen soll, wenn er sauer auf das Wetter ist... kann man die Frustrationsgrenze von Katzen hoch setzen? Ich kann ihn hier ja nicht jedes Mal markieren lassen, wenn ihm mal gerade der Regen zu nass und der Wind zu kalt ist...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie
Antworten
9
Aufrufe
1K
dexcoona
D
Antworten
4
Aufrufe
422
Claudia70
Claudia70
N
2 3 4
Antworten
77
Aufrufe
5K
Vitellia
Vitellia
Antworten
6
Aufrufe
1K
Poldi
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben