Senioren und ihre "schlechten Tage"

G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Mich würde mal interessieren, ob ihr bei euren älteren Senioren (12 Jahre und älter) beobachtet, daß sie öfters schlechte Tage haben?
Tage, wo sie sich zurückziehen und irgendwie lustlos oder sogar krank wirken, obwohl es keinen greifbaren Grund und oft keine genau bestimmbaren Symptome gibt.
Wenn ja, wie äußert sich das, wie oft kommt das bei euren vor und gibt es etwas, mit dem ihr sie an solchen Tagen unterstützen könnt?

Mein Merlin ist 15 und hat solche schlechten Tage mehrmals im Monat (allerdings gibt es auch Monate, wo gar nichts ist). Dann frißt er kaum, ist ziemlich zurückgezogen (sowohl seelisch als auch wortwörltich - er sucht sich dann die "entlegensten" Schlafplätze, die er finden kann). Wenn ihn an solchen Tagen etwas nervt oder erschreckt, wirkt das viel länger nach als sonst.
Leider hab ich noch nichts gefunden, was ihm dann hilft, er möchte auch deutlich in Ruhe gelassen werden, was ich auch respektiere.

Angesichts seines Alters rutscht mir dann nur immer wieder das Herz in die Hose und ich mach mir Sorgen ..

Wie sind denn eure Erfahrungen damit?
 
Werbung:
Levi

Levi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
888
Ort
Reichelsheim/Odw. (Hessisch-Kongo)
Gwion, das hatte Lieschen auch immer mal, und wir haben uns ernsthaft überlegt, ob Katzen vielleicht auch ab und zu Kopfweh kriegen, denn so war sie dann drauf.

Machen konnten wir wenig, außer sie dann eben so zu lassen. :oops:
 
M

mousecat

Gast
Kenne ich so nur von kranken Katzen, ob alt oder jung. Das ältere
Katzen ruhiger sind ist normal, aber sie sollten dann einen entspannten
Eindruck machen und keinen zurückgezogenen.

Ich würde Dir zu einer sehr gründlichen Untersuchung
des Oldies raten.
 
Hellskitten

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
7.245
Alter
39
Ja, leider kenne ich solche Tage von Sunshinchen (zwischen 13 und 16)

Dann frisst sie schlecht, will ihre Ruhe haben. Aber immer, wenn ich denke - ok, nun will sie nicht mehr :( - kriegt sie auf einmal einen Riesenhunger, spielt und kuschelt.

Wahrscheinlich gehört das dazu. Allerdings ist sie bedingt durch ihre Vergangenheit auch alles andere als gesund.

Wie es bei Katzen aussieht, die immer liebevoll gehalten wurden, weiß ich nicht.
 
Seppi 16

Seppi 16

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2008
Beiträge
4.973
Ort
such mich :)
Bei meinem Sternchen ist mir in der Hinsicht nichts aufgefallen. Er war ohnehin ein mitunter mürrischer Borsti, aber mir gegenüber immer sehr lieb und anhänglich. Ich mußte ihn mit 16 Jahren über die Regenbogenbrücke gehen lassen und ich hatte aufgrund seiner Erkrankungen( Herz, Diabetes) stets Sorge um ihn, und habe ihn immer gut beobachtet.
Den Moment, ab dem er nicht mehr wollte, hat er mir ganz deutlich gezeigt.

Bei Jenny, jetzt etwas über elf Jahre, merke ich es relativ schnell wenn sie irgendwie nicht zufrieden ist. Sie ist schon um vieles ruhebedürftiger als noch vor zwei Jahren, läßt sich aber bei aussergewöhnlichen Dingen nicht aus der Ruhe bringen. Was mir aufgefallen ist, dass sie etwas schwerfälliger läuft.

Die besondere Sorgfalt gegenüber älteren Katzen ist völlig normal und das Beobachten, ob sich auch nur im Kleinen etwas verändert, kenne ich auch sehr gut.

Hast Du mal ein geriatrisches Profil machen lassen? Ich weiß, es ist nur eine Momentaufnahme des Gesundheitszustandes, aber es bringt vielleich ein wenig Vertrauen.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Also, Merlin hat keine speziellen gesundheitlichen Probleme (außer einem empfindlichen Magen) und wird regelmäßig vom TA untersucht (inkl. Blutlbild).
Es sind auch nur kurze Phasen und die Veränderungen sind eher subtil. Würde ich nicht von Haus aus eher auf so etwas achten, würde es wahrscheinlich kaum auffallen.

Ich war jetzt weniger auf Ratschläge aus (dennoch danke fürs Überlegen), sondern wollte nur mal wissen, wie häufig sowas vorkommt und wie andere damit umgehen. :)
 
S

sabine_neu

Gast
Liebe Gwion,

Minnie ist zwar erst (geschätzte) 8 Jahre alt, hat aber auch solche Rückzugstage. Sie will dann einfach ihre Ruhe. Nicht spielen, nicht kuscheln, nicht überall neugierig die Nase reinstecken, sondern einfach Distanz und für sich sein. Anfangs waren wir dann immer sehr alarmiert, weil wir dachten, sie ist krank. Doch nach 1-2 Tagen ist das dann vorbei. Wir akzeptieren es einfach als eine ihrer Eigenarten.
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15 Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
Nein kann ich bei meiner Oma Nora (19) nicht feststellen. Bei Madam wechseln die Launen sekündlich :rolleyes: Jetzt ist sie noch ne Schmusekatze, genießt die Streicheleinheiten und im nächsten Moment haut sie zu und schimpft, brummt und knurrt.

Bei meiner Jessy (15) war das schon immer der Fall, ist jetzt im Alter auch nicht anderst geworden.

Aber wir sind ja auch nicht immer gleich drauf und ja , die Idee mit den Kopfschmerzen hat was..
 
*stella*

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
6.703
Alter
53
Ort
im auenland
unsere molle (13 + irgendwas) ist eine "sonnenkatze". sie liebt wärme und sonnenschein über alles. das war schon immer so, ist aber mit zunehmendem alter und auch durch ihre erkrankung (schilddrüsenüberfunktion) jetzt sehr stark ausgeprägt.

bei schlechtem wetter liegt sie in der ecke, läuft mit krummen rücken rum, will ihre medis nicht nehmen, ist brummelig und wirkt angeschlagen.
bei sonnenschein fetzt sie durch den garten, frisst wie ein scheunendrescher und jagt pelle durch die gegend.

mein mann sagte neulich, dass wir sie ja immer nur irgendwie durch den winter bringen müssten, dann würde sie bestimmt uralt werden. der platz vorm ofen ist jedenfalls für sie reserviert.
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
39
Ort
Lebach im Saarland
  • #10
Unser Boy (fast 15) ist seit gestern etwas zurückhaltender, das kennen wir gar nicht. Er mag nicht richtig fressen und auch sonst zieht er sich zurück. Er hat mich gestern angefaucht und angejault. Ich vermute, ihm geht es gerade allgemein nicht gut. Hoffe, das legt sich bald wieder. Vielleicht fühlt er sich etwas vernachlässigt? Ich werde mich auf jeden Fall drum kümmern...
 
Riona

Riona

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
148
Alter
36
Ort
Duisburg
  • #11
Ja leider kenne ich das zu gute, Nina ist fast 19 und hat immer öfter so Tage. Gesundheitsmäßig ( organe Knochen, blut) alles in ordnung.
Nur das Immunsystem sänkt sich bei ihr immer mehr und sie wird immer anfälliger
 
Werbung:
M

Momenta

Gast
  • #12
Ich denke, daß das Alter sehr häufig mit Alterserscheinungen einhergeht, so wie bei vielen Menschen auch. Dazu gehören u.a. Arthrose und sicher auch Stoffwechselerkrankungen, die nicht akut, aber doch vorhanden sind.

Mein Moritz (bald 13 Jahre) hat schlimme Arthrose und ist deshalb an manchen Tagen unleidlich. Er scheint dann Schmerzen zu haben, muß sich erst einlaufen. Manchmal bleibt er dann auch liegen oder legt sich schnell wieder hin und möchte seine Ruhe.

Das gehört aber m.E. auch zum älter werden dazu, leider....
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #13
Habt ihr auch beobachtet ob und wie sie auf das Wetter reagieren?
Seit 1, 2 Jahren machen Merlin mehrere richtig heiße Tage hintereinander mehr zu schaffen als z.B. Jonathan. Schlechtes Wetter hingegen stört ihn offenbar wenig.
 
M

Momenta

Gast
  • #14
Ja, sehr warme Temperaturen belastet meine Katzen mittlerweile sehr. Moritz ist durch die Arthrose wetterfühlig geworden und kann bei stark wechselndem Wetter schlechter laufen.
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
39
Ort
Lebach im Saarland
  • #15
Ja, ich würde auf jeden Fall sagen, dass unsere beiden wetterfühlig sind!
 
Riona

Riona

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
148
Alter
36
Ort
Duisburg
  • #16
ja doch schon, aber nur aufs fressverhalten.

sie will immer in der sonne oder besser auf dem gartenstuhl liegen
 
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf
  • #17
Meine zwei (13 1/2 geschätzt, kenne Geburtsmonat nicht nur Jahr) haben auch schlechte Tage. Da sind sie nöckelig und wollen ihre Ruhe. Die Maus brödelt dann in meinem Schlafzimmer und der Bär im Keller im Gästebett.
Ich habe mir dabei bisher nix gedacht, weil Katze ist ja auch nur ein Mensch und ich bin auch nicht immer gut drauf.
Sie machen dann aber nicht den Eindruck Schmerzen zu haben - sie wollen dann einfach nur pennen pennen pennen. Wobei das oft die Folge von turbulenteren Tagen mit einer kleinen Verzögerung von 1-2 Tagen zu sein scheint. Am Tag nach dem Trubel sind sie wohl noch zu aufgewühlt den Schlaf nachzuholen.
Vielleicht hat die Gute ja auch einfach Arthrose oder ähnliches und da hat man dann schon mal - je nach Wetterlage - ohne erkennbaren Grund Schmerzen in den Knochen. Ich schreibe da aus eigener Erfahrung.
 
Luna&Bagira

Luna&Bagira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Mai 2012
Beiträge
260
  • #18
Meine Luna (12,5 Jahre alt) isr körperlich topfit, aber mit dem Alter auch ruhiger und launischer geworden. Aber ich denke, das ist normal.

Bei meinem Jüngsten würde mir sowas vielleicht garnicht auffallen, aber bei älteren Tieren achten man von Natur aus wohl eher aus so etwas.

Obwohl ... Was heißt schon alt? Ich saß letztens neben einer älteren Dame beim TA, ihre JÜNGSTE Katze ist 19, ihre älteste (und ist immernoch fit) ist schon stolze 27 Jahre alt o_O
Dazwischen kommen noch 3 andere Miezen, also was ist an 12 Jahren schon alt? :p
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
461
Neol
2
Antworten
30
Aufrufe
1K
Canouk
Canouk
Antworten
24
Aufrufe
1K
GroCha
GroCha
Antworten
12
Aufrufe
271
Banjo_Mishti
B
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben