Senior zu Zwei 16Wochen alten Katzen

B

Butterkremtorte

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2014
Beiträge
5
Hallo zusammen,
Ich habe mich soeben hier angemeldet um, für mich, ein wichtiges Thema zu besprechen.
Ich habe 2, 16Wochen alte, Katzen aus dem Tierheim adoptiert. Nun leben die 2 seit knapp 2 Monaten bei uns. Allerdings sind wir letztes Wochenende umgezogen, also ist alles neu.
Mein Anliegen ist, dass ich einen 11Jahre alten Kater dazugehört habe.
Ich habe ihn bei einer bekannten kennen gelernt, und er hat wortwörtlich in seiner eigenen Kacke gelebt.
Ich konnte mir das nicht mitansehen und habe ihr vorgeschlagen ihn für ein paar Wochen bei mir aufzunehmen. Sie ist momentan ein Haus am ausbauen und Arbeit etc.!
Also sie hat absolut keine zeit für den total verschmausten und liebevollen Kater.
Er hat bevor sie ihn vor 2 Jahren zu sich genommen hat, in einer Familie mit 4 Katzen gelebt. Er war der kleinste von 3Katern und eine Katze war noch Mitglied der Riesen Familie.
Meine Katzen sind verspielt, aber nicht extrem (wie ich finde) und sehr sozial eingestellt. Sind mit ihren 7 Geschwistern aufgezogen worden und sind seit dem auch keinen Tag alleine gewesen.
Mein Bedenken natürlich; - senior zu Junioren, geht ja eigentlich absolut nicht
Er hat meiner bekannten ständig in die wohnung gekackt, auf Grund dessen das sie keine zeit für ihn hatte und er sehr viel Aufmerksamkeit braucht.
Ich habe Angst das meine Kittis sich das abgucken, oder das sie einfach Nicht zurecht kommen. Oder sich der senior mit einer kleinen zusammen schließt und eine auf der Strecke bleibt.
Natürlich habe ich bevor ich ihn mit heimgenommen habe gedanken darüber gemacht. Aber er konnte da nicht bleiben! Eine Alternative gibt es nicht. Entweder hier oder dort.
Würde mich über Erfahrungsberichte sehr freuen!
 
Werbung:
Semolina

Semolina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. September 2009
Beiträge
485
Hallo Butterkremtorte!

Tja ... ein bisschen schwierig, dir jetzt im Nachhinein etwas Sinnvolles zu raten. So wie ich dich verstanden habe, hast du den armen Tropf ja bereits spontan mitgenommen, und er lebt jetzt bei dir. Dass das keine optimale Situation ist, darin würde ich dir zustimmen: Einen älteren Herrn, der bereits ein Problemverhalten zeigt, zu zwei Kitten zu setzen - davon hätte dir im Vorfeld jeder abgeraten. Du hattest ja selbst Bedenken.

Nun ist er da; wie lange eigentlich? Wann hast du ihn zu dir geholt? Ist er von den Kitten separiert, oder hast du ihn einfach dazu gesetzt?

Du schreibst, dass er zwei Jahre bei deiner Bekannten gelebt hat. Hat er von Anfang an bei ihr mit Kot markiert? Oder kam dieses Verhalten erst mit der Zeit? Warum hat ihn die erste Familie an deine Bekannte abgegeben, hat er sich nicht mehr mit den anderen Katzen vertragen? Hat er bei dieser Familie auch schon markiert?

Du hast es sicher gut gemeint. Die Geschichte des Katers liest sich aber jetzt schon wie die klassische Wanderpokal-Geschichte. Worauf ich mit meinen ganzen Fragen hinaus will: Das Markieren klingt sehr danach, dass der arme Kerl mit den Veränderungen in seinem Leben nicht sonderlich gut klar kommt. Von einer Ursprungsfamilie mit mehreren Katzenkumpel in Einzelhaft zu einer Frau, die sich nicht um ihn kümmert, und von dort zu jemand mit zwei Kitten - das ist ganz schön heftig.

Falls du ihn bei dir nicht von den beiden Kleinen separiert hast, wäre das mein erster Rat, damit der Kater erstmal zur Ruhe kommt. Vielleicht kannst du ein bisschen mehr zu ihm schreiben, damit man sich ein besseres Bild machen kann.

LG,
Bianka
 
B

Butterkremtorte

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2014
Beiträge
5
Vielen dank schonmal für deine Antwort.

Also zu erst, ja er ist separiert! Er ist im großen Wohn-/Essbereich wo er viel Platz hat.

Meine Bekannte sagt, dass er dieses Koten auch vorher in der Familien mit den vielen Katzen gemacht hat. Dies sei ein Zeichen mangelnder Aufmerksamkeit.
Denn, wie schon geschrieben, war er der kleine kater unter dreien. Er musste wohl viel "einstecken" und bekam nicht so viel ausfmerksamkeit von der Besitzerin.

Nachdem meine bekannte ihn zu sich genommen hatte, war nach 1/2 Wochen eingewöhnungsphase Schluss damit. Meine bekannte hatte weiterhin keine größerem Probleme mit ihm! Erst als vor 8 Monaten ihr Lebensgefährte ausgezogen ist, sie mehr arbeiten gegangen ist und mit den Renovierungsarbeiten begonnen hat. Da fing es wieder an.

Nun ist er seit 13Uhr bei uns und ist mittlerweile auch aus seinem Versteck gekrochen und kuschelt auch mit uns (gekotet hat er bis jetzt noch nicht)
Er erschrickt natürlich sobald meine beiden kleinen mauzen oder der gleichen.
Die beiden sind ganz entspannt und neugierig. sie schlafen schon in der kuscheldecke vom Katerchen, die wir hingelegt haben, damit sie sich an seinen Geruch gewöhnen... Andersrum haben wir auch was zu dem Kater gelegt, von den beiden kleinen. Ist das richtig so?

Er soll jetzt für unbestimmt zeit bei uns bleiben. Deswegen wäre es sehr wichtig wenn die drei sich wenigstens dulden würden...
Ich möchte ihn jetzt nicht schon wieder so großen Veränderungen aussetzen Und ihn dann wieder weggeben. Er hat ein gutes zu Hause verdient und ist wirklich sonst ein sehr umgänglicher Kater.

Ich kann nicht besonders viel über ihn sagen, da ich ihn auch nicht besonders gut kenne. Er ist bis jetzt, wie schon gesagt, sehr zutraulich. Er bekommt halt nur schlechte Laune sobald er die kitten hört. Er fängt an zu fauchen etc.

Ich werde die drei jetzt für unbestimmte zeit separieren. Habe gelesen dass man evtl ein Netz an die Tür machen soll damit sie sich beschnuppern können? Ab wann sollte man sowas machen? Und überhaupt. Denn senior zu junior Gesellen passiert bestimmt nicht sehr oft...

Natürlich weiß ich das es eine sehr ungünstige Situation ist, aber siehst jetzt wie sie ist! Und ich möchte sie so gut wie möglich Meistern und alles dafür tun damit wir hier alle zu Hause sind!
 
Semolina

Semolina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. September 2009
Beiträge
485
Schwierige Situation. Auf jeden Fall solltest du ihn erstmal komplett separieren, ohne Gittertür. Er hat jetzt schon genug Stress. Lass ihn ganz in Ruhe ankommen, Sichtkontakt wäre jetzt noch viel zu früh.

Und in der Zwischenzeit kannst du dich ja mal hier einlesen:

http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html

Eine ungünstige Konstellation bleibt es in jedem Fall. Wenn er wirklich so sehr auf menschliche Zuwendung fixiert ist: Könnt ihr dem gerecht werden? Oder wäre er bei euch auch häufig allein?

Diese Interpretation seines Verhaltens stimmt mich einfach ein bisschen skeptisch. Es klingt sehr ungewöhnlich, dass ein Tier, das mit Artgenossen zusammen gelebt hat, sich so sehr an Menschen bindet, dass es unsauber wird, wenn es nicht genug Aufmerksamkeit erhält.
 
B

Butterkremtorte

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2014
Beiträge
5
Er wird bei uns auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit bekommen, als bei der vorherigen Besitzerin.

Er hat sich natürlich wieder unter das Sofa verzogen und faucht uns auch an, sobald wir mit den Füßen zu nah an das sofa kommen.
Gefressen hat er gestern Abend noch, was ich schonmal sehr positiv finde.

Heute habe Ich ihm ein paar Leckerbissen zugeschoben und mit ihm gesprochen.
Ich bin zudem sehr überrascht, dass er noch nirgendwo hin gemacht hat.
Er hat heute morgen nur in sein klo gemacht.
Ob es ihm vorher in der Anderen Wohnung einfach nur zu dreckig war?
Wir haben auch noch kistenchaos, aber es ist nichts dreckig.

Ich stelle mich jetzt darauf ein, das es einige Wochen dauern wird bis er sich an die neue Umgebung und an uns gewöhnt. Sobald er zutrauen zu uns gefunden hat und sich wohl fühlt, fange ich an die zwei kleinen ist ins Boot zu holen.
Alles Sehr langsam und mit viel Geduld.

Fall er sich in ein 3/4 Monaten (++++/-) wirklich eingelebt haben sollte, werde ich meine Bekannte hoffentlich davon überzeugen können, dass er bei uns besser aufgehoben ist. FALLS, er und meine kitten zurecht kommen sollten.
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Butterkremtorte,

willkommen im Forum :)


Ich bin gegen solche Vergesellschaftungen, selbst wenn seltene Ausnahmen funktionieren.

Da Du es aber trotzdem möchtest und es für mich so klingt, dass Du auch bereit bist sehr geduldig zu sein (hoffentlich!), möchte ich Dir einige meiner Gedanken schreiben :)


Er wird bei uns auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit bekommen, als bei der vorherigen Besitzerin.

Neben der Aufmerksamkeit gehört ein sauberes Klo zu den Grundbedürfnissen der Katzen und es macht mich betroffen, wie nachlässig oder ignorant Menschen sein können.


Ich bin zudem sehr überrascht, dass er noch nirgendwo hin gemacht hat.
Er hat heute morgen nur in sein klo gemacht.
Ob es ihm vorher in der Anderen Wohnung einfach nur zu dreckig war?
Wir haben auch noch kistenchaos, aber es ist nichts dreckig.

Eine Katze kann für sich noch so sauber sein, aber wenn sie nur ein übervolles Katzenklo hat, dann macht sie auch irgendwann mal an andere Stellen ihr Geschäft.

Es kann durchaus sein, dass der Kater aufgrund von mangelnder Aufmerksamkeit und nachlässiger Hygiene unsauber wurde.


Ich stelle mich jetzt darauf ein, das es einige Wochen dauern wird bis er sich an die neue Umgebung und an uns gewöhnt. Sobald er zutrauen zu uns gefunden hat und sich wohl fühlt, fange ich an die zwei kleinen ist ins Boot zu holen.
Alles Sehr langsam und mit viel Geduld.

Und das lege ich Dir sehr ans Herz: sehr langsam und viel Geduld!!


Du könntest in dem Raum, wo sich der Kater befindet einen Feliway-Stecker einstecken und ihm zusätzlich auch noch Zylkene geben.
Das kann ihm helfen ruhiger und entspannter zu werden.

Die Tür würde ich solange geschlossen lassen, bis er sich relativ sicher durch den Raum bewegt.


Ich wünsche Euch von Herzen das Beste!
 
B

Butterkremtorte

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2014
Beiträge
5
Ich habe großen Respekt vor solchen Beruhigungsmitteln.
Habe damit auch noch Nie gearbeitet. Falls es Anschlägen sollte... Wann weiß ich, dass ich es wieder absetzen muss. Oder wenn ich es abgesetzt habe, alles wieder von vorn los geht?!:grummel::confused:
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich habe großen Respekt vor solchen Beruhigungsmitteln.
Habe damit auch noch Nie gearbeitet. Falls es Anschlägen sollte... Wann weiß ich, dass ich es wieder absetzen muss. Oder wenn ich es abgesetzt habe, alles wieder von vorn los geht?!:grummel::confused:

Bevor Du so böse schaust, solltest du erst einmal nachlesen, welche Mittel ich geschrieben habe ;)

Ich würde nie Beruhigungsmittel empfehlen, sondern dann eher die Vermittlung des Tieres.

http://www.feliway.de/


Zylkene gehört zu den Nahrungsergänzungsmitteln

http://www.drhoelter.de/intervet-zy...-stress.html?gclid=CLWUtaqBs7wCFeXKtAodXB4Auw
 
F

Filou76

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2012
Beiträge
105
Ort
Schweiz
Hallo

als erstes herzlichen Dank, dass Du den Kater aus seiner traurigen Situation rausgeholt hast.
Aus eigener, aktuellen Erfahrung würde ich Dir dringend zu Bachblüten-Notfalltropfen oder Globulis für Tiere ( ohne Alkohol!!) raten. Die können Wunder wirken...;)

Die neue Situation ist für den Kater ein riesen Stress und da können ihm die Blüten wirklich sehr helfen.

Ich drücke die Daumen für Euch...
 
B

Butterkremtorte

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2014
Beiträge
5
  • #10
Zylkene gehört zu den Nahrungsergänzungsmitteln

Hatte es gerade unterwegs in einem Forum überflogen, was Zylkene bewirkt. Hatte es dann etwas falsch verstanden, Sorry. Es hätte mich auch etwas gewundert.
:stumm:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Hi Butterkremtorte,

wie sieht es bei Euch aus?:)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
10
Aufrufe
951
K
T
Antworten
11
Aufrufe
2K
Susi Sorglos
Susi Sorglos
Moosmutzel_86
Antworten
23
Aufrufe
5K
Puschlmieze
Puschlmieze
C
Antworten
12
Aufrufe
878
ottilie
ottilie
C
Antworten
3
Aufrufe
166
FutureCats
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben