Seniörchen Marley macht mir Sorge - Ursache bisher unklar...

  • Themenstarter Fellmull
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Hallo Ihr !

Nun muss ich mich hier auch mal melden, diesmal allerdings als Betroffene und Rat suchende ;)
Es geht um unseren Kater Marley, 14 Jahre jung. Marley bereitet mir in letzter Zeit immer wieder Sorge, es war anfangs eher so ein unspezifisches "Da stimmt etwas nicht"-Gefühl, das nur immer mal wieder kurz aufkam, jedoch war nie etwas zu finden.
Aber vielleicht erstmal die Vorgeschichte von Marley, ich versuche die Infos so gut es geht zu sortieren, sodass ihr es einfacher habt beim Lesen.

Der Kater:

Marley ist 14 Jahre alt, ich kenne ihn seit knapp 4 Jahren. Er ist leider übergewichtig - 7kg-( siehe dazu mehr weiter unten). Er ist recht ruhig, zum Spielen konnte ich ihn in den letzten vier Jahren trotz aller möglichen Versuche selten animieren ( ich vermute er hat es in den 10 Jahren, die er alleine mit meinem Verlobten war, schlicht "verlernt"). Er bewegt sich sehr ungerne, solange kein Leckerchen ihn dazu animiert. Gerne rauft er sich jedoch hin und wieder mit Bailey, unserer anderen Katze. Das macht ihm Spass. Er schläft und frisst gerne, leider seine größten Hobbys.

Fütteung:
10 Jahre lang hat Marley v.a. Trockenfutter bekommen, zur freien Verfügung. Was auch sein Gewicht erklärt ( war früher noch mehr!) Hin und wieder Nafu. Seit ich dazugekommen bin und die zweite Katze kam, bekommen beide Nassfutter, anfangs aus Unwissenheit qualitativ minderwertiges, mittlerweile mittel-bis hochklassiges Futter. Marley frisst für sein Leben gerne, hat aber mittlerweile sehr gut gelernt, dass es kein Futter ad libitum mehr gibt. Er frisst c.a. 300g am Tag, scheint aber aus Gewohnheit mehr zu fressen wenn man ihn lässt - nicht weil er hunger hat.

Krankheitsvorgeschichte:
- vor 2 Jahren schwere Pankreatitis, die gut ausgeheilt war soweit. Leicht erhöhte Pankreaslipase weiterhin, allerdings keine Symptomatik und keine Pankreasinsuffizienz.
-Zahn-OP mit Entfernung von 6 Zähnen am 15.07.2014. Auch davon hat er sich gut erholt, die Zähne sind top, keine Entzündung.
-Nierenwerte waren damals im Rahmen der Pankreatitis leicht erhöht, danach wieder rückläufig und im Normbereich.
-BB direkt vor OP: Erhohtes Krea, Phosphat und Co sonst im Rahmen, ich muss das BB finden für die genauen Werte.
-Immer wieder mal Verstopfungs-Episoden, die mit genug Flüssigkeit und ein wenig Laktulose oder einem Einlauf immer gut in den Griff zu bekommen waren.
-Aktuelles BB von heute steht noch aus.

Aktuelle Beschwerden:
Ich fand Marley in den letzten Tagen schlapper, struppiger, auch hat er wieder Schuppen entwickelt. Er wirkte irgendwie "getrieben" und unzufrieden, ich habe ihn hin und wieder jammern/knoddern/maunzen gehört. Fressverhalten normal, er frisst und frisst, hat großen Appetit.
Gestern wurde er dann vor meinen Augen unsauber - er setzte sich hin, schrie schlimm und pullerte eine enorme Lache auf die Dielen, danach zog er sich maunzend zurück.
Im Nachhinein glaube ich, dass das maunzen, das ich hin und wieder gehört habe in den letzten Tagen, mit dem Klogang zusammenhing. Einmal kam er wie von der Taranten gestochen vom Klo gerannt, ich dachte Bailey hätte ihm aufgelauert.
Kotabsatz ist aktuell normal, eher etwas weicher als zu hart.


So, gestern habe ich dann den Urin direkt zu meiner TÄ gebracht, kein Hinweis auf BE, Uricult wurde trotzdem mal gemacht. spez. Gewicht an der unteren Grenze, der Harn war grenzwertig gering konzentriert, kein Sediment. ph Wert geringfügig zu hoch.
Heute waren wir zur Untersuchung:
1. BB: geriatrisches Profil incl. SD-Werten, spez. Pankreaslipase, Fructosaminwert etc. pp.
2. Untersuchung: Kein Druckschmerz beim Abtasten, Zähne gut, Ohren gut, Augen gut, Herz und Lunge auch ohne Befund, Analdrüsen ok.
3. Röntgen: Keine röntgendichten Steine, kein Sediment in der Blase, Darm mäßig gefüllt, nicht dilatiert, keine Verstopfung.
Meine TÄ hätte gerne noch einen Ultraschall gemacht von Bauchraum, insbesondere Blase, aber dafür hätte Marley eine Sedierung benötigt und das wollte sie nicht ohne das Blutbild zu haben.

Ihre Ideen waren:
-Ein Struvit-Stein, der die Harnröhre zeitweise teilverlegt und so zu schmerzen führt und zu den großen Urinmengen ( weil auch keine Kristalle im Urin waren), aber man hat im Rö leider nichts finden können.
- Ein Schleimpfropf in der Blase, der zu Problemen führt und den man im Rö eben nicht sieht.
-SD-Überfunktion eventuell, weil marley mehr frisst als sonst und etwas unruhig wirkt.
-Differenzialdiagnostisch Diabetes
-fortschreitende Niereninsuffizienz, sie hat Angst dass durch die Narkose im Juli eine bisher ausgeglichene beginnende Insuffizienz dekompensiert ist.

Plan:
-Marley bekommt heute probeweise Buscopan subcutan von mir, für den Fall dass doch etwas den Blasenhals teilverlegt, das man im Röntgen nicht gesehen hat. Einen Versuch ist es wert.
-Gabe von astorin FLUTD
-Warten aufs BB und dann weitersehen.



Ich weiss, ohne aktuelles BB könnt ihr mir auch nicht helfen ( Ich hoffe das kommt morgen ), aber ich wollte das ganze schonmal loswerden :oops:
Ich mache mir wirklich Sorgen um meinen Dicken :reallysad:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Oh je...
Bei den Symptomen kann es ja wirklich alles und gar nichts sein, recht viel mehr als das Blutbild abwarten wird dir da nicht übrig bleiben :/ Ich drücke auf jeden Fall die Daumen dass was gut behandelbares rauskommt.

Dein Marley hört sich vom Charakter ja irgendwie ein bisschen an wie der Zwilling von meinem Jay ;)

Was mir noch einfällt - Hüfte, Gelenke etc. sind in Ordnung? Nicht, dass er beim Pinkeln deswegen Schmerzen beim Hinsetzen hat und es gar nicht an der Blase liegt?
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Oh je...
Bei den Symptomen kann es ja wirklich alles und gar nichts sein, recht viel mehr als das Blutbild abwarten wird dir da nicht übrig bleiben :/ Ich drücke auf jeden Fall die Daumen dass was gut behandelbares rauskommt.

Dein Marley hört sich vom Charakter ja irgendwie ein bisschen an wie der Zwilling von meinem Jay ;)

Was mir noch einfällt - Hüfte, Gelenke etc. sind in Ordnung? Nicht, dass er beim Pinkeln deswegen Schmerzen beim Hinsetzen hat und es gar nicht an der Blase liegt?

Hüfte und Co sind ok, das wurde auch geröntgt - ebenso keine Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen....
Ich bin ratlos und hoffe dass das BB Aufschluss bringt.
Allerdings wird sich im BB leider nichts finden lassen, was das Pinkelverhalten bzw die offensichtlichen Probleme beim Klogang erklärt.
Ich denke um ein Sono kommen wir nicht rum - aber erstmal schauen wie die Werte sind, bevor wir da eine Sedierung reinkloppen.

Es war übringens heute ein Ding der Unmöglichkeit, Buscopan-Ampullen zu bekommen....erst die 4. Apotheke hat die bestellen können :rolleyes:(Das Buscopan, das meine TÄ hat, ist mit Novalgin versetzt und darauf speichelt Marley ja wie nix, musste also ein Humanpräparat holen)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Du hast ja eigentlich schon alles in die Wege geleitet, was möglich ist.

Wurde beim Urin auch der Protein-Kreatinin-Quotient gecheckt?

Der Phosphatwert im BB sagt leider nicht sonderlich viel aus, der ist oft auch noch bei CNI-Katzen im fortgeschrittenen Stadium in der Norm - Stichwort PTH, Dir als Medizinerin brauche ich das sicher nicht im Detail zu erklären. Das Labor Alomed bietet auch einen PTH-Test an, aber das muss man vorher beim Haustierarzt anmelden.

Schilddrüse kann natürlich auch gut möglich sein, in dem Alter, auch da kann es zu Pinkelattacken kommen.

Wieso braucht Marley denn für einen US des Bauchraums eine Sedierung, ist er so zappelig oder wehrhaft?

Ich drücke die Daumen, dass es nichts allzu Schlimmes ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Du hast ja eigentlich schon alles in die Wege geleitet, was möglich ist.

Wurde beim Urin auch der Protein-Kreatinin-Quotient gecheckt?

Der Phosphatwert im BB sagt leider nicht sonderlich viel aus, der ist oft auch noch bei CNI-Katzen im fortgeschrittenen Stadium in der Norm - Stichwort PTH, Dir als Medizinerin brauche ich das sicher nicht im Detail zu erklären. Das Labor Alomed bietet auch einen PTH-Test an, aber das muss man vorher beim Haustierarzt anmelden.

Schilddrüse kann natürlich auch gut möglich sein, in dem Alter, auch da kann es zu Pinkelattacken kommen.

Wieso braucht Marley denn für einen US des Bauchraums eine Sedierung, ist er so zappelig oder wehrhaft?

Ich drücke die Daumen, dass es nichts allzu Schlimmes ist.

Ach Mensch, nach dem Quotienten hab ich jetzt gar nicht gefragt *koppklatsch* Weiss nur, dass geringfügige Proteinurie besteht, die die TÄ jetzt allerdings nicht in Alarmbereitschaft versetzt hat, da das wohl auch ohne CNI öfter mal vorkommt bei Katzen. Aber da frage ich morgen direkt nochmal nach ! Generell geht sie allerdings schon von einer beginnenden Niereninsuff aus, angesichts des Alters von Marley und den bisher vorhandenen Labor- und Urinwerten auch nicht sehr unwahrscheinlich leider.
Was da aber noch im Busch ist.....DAS will ich wissen.

Ich denke ich hab hier einfach mehrere Baustellen....einmal die scheinbaren Schmerzen beim Pinkeln/Klogang und zum anderen eventuelle beginnende Niereninsuffizienz oder sonstige Ursachen, die sein reduziertes Allgemeinbefinden sowie den von mir vermuteten vermehrten Urinabsatz erklären - mit einer Sache, die alles erkälrt, wird man wohl nicht hinkommen.

Zum Sono: Oh Gott, Marley ist ein Monster beim TA :D Wir mussten ihn heute bei der Blutentnahme zu dritt festhalten, der Kater hat alles gegeben -geknurrt, gespuckt, geschrien, sich in den Handschuh verbissen, sich auch noch losgerissen und ist knurrend und schreiend, eine Blutspur hinter sich herziehend, durch die Praxis gestürmt - die wartenden Tierbesitzer wirkten ein wenig versört und umklammerten ihre Körbe alle ein wenig fester, wie mir schien :D
Also ja, eine Sedierung wäre nötig, da Marley absolut grantig und nett ausgedrückt wehrhaft wird, wenn er festgehalten wird - da besteht leider keine Chance sonst :(
 
N

Nicht registriert

Gast
Uah... Ein wirklicher kleiner Tiger also :D

Ich denke auch, dass ihr mehrere Baustellen habt, aber mit Blutbild und Schall sollte man der Ursache auf jeden Fall näher kommen.
Daumen sind gedrückt :)
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Danke ihr Lieben :)

Ich bin froh, wenn ich morgen die BB-Werte habe - egal was rauskommt. Warten ist immer so schlimm.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Zum Sono: Oh Gott, Marley ist ein Monster beim TA :D Wir mussten ihn heute bei der Blutentnahme zu dritt festhalten, der Kater hat alles gegeben -geknurrt, gespuckt, geschrien, sich in den Handschuh verbissen, sich auch noch losgerissen und ist knurrend und schreiend, eine Blutspur hinter sich herziehend, durch die Praxis gestürmt - die wartenden Tierbesitzer wirkten ein wenig versört und umklammerten ihre Körbe alle ein wenig fester, wie mir schien :D
Also ja, eine Sedierung wäre nötig, da Marley absolut grantig und nett ausgedrückt wehrhaft wird, wenn er festgehalten wird - da besteht leider keine Chance sonst :(

Ich habe gerade meinen Katzen dafür gedankt, dass sie beim Tierarzt so friedlich sind.

Ich wünsche Dir, dass das BB so weit in Ordnung ist. Eine leichte CNI kann man ja noch gut therapieren.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Huhu!

Soooo, alle Blutergebnisse sind nun beieinander! :)
Meine TÄ hat am Samstag nochmal bei sich in der Praxis schnell das Krea und den Harnstoff bestimmt, weil sie so Angst hatte, dass bei Marley durch die Narkose eine Niereninsuffizienz akut dekompensiert war. Kostenfrei, einfach nur für sie, damit sie beruhigt ist, das fand ich ausgesprochen süß und engagiert von ihr :)

Und hier nun die Ergebnisse, ich schreibe nur die auf, die Ausserhalb der Referenzbereiche oder sonst verdächtig sind:

Niere:
-Harnstoff-N 28mg/dl (15.36mg/dl
-Krea 2,3 (<1,9mg/dl)
-Natrium, Chlorid, Kalium, Calcium und v.a. Phosphat sind genau im mittleren Referenzbereich.

Leber/Gallensystem:
-y-GT <1 (<5U/l)
-Cholesterin 400 (<325mg/dl)

Pankreas:
-feline spzef. Pankreaslipase 11,2 (<3,5 Mikrogramm/l)

Schilddrüse:
-T4 basal 3,5 (0,8-4,7 Mikrogramm/dl
Bewertung: bei asymptomatischen Patienten :0,8-4,7 normal, Graubereich bei alten oder symptomatischen Tieren: 2,3-4,7, Hyperthyreose: >4,7.


An sich sind die Werte jetzt nicht heftig alarmierend.
Beim T4 bewegt sich Marley im Graubereich, einmal aufgrund seines Alters und da die Symptomatik zu einer SDÜ passt ( Unzufrieden, quengelig, Unsauber, großer Appetit bei einer Gewichtsabnahme von 150g seit der OP obwohl er sehr viel frisst).
Alles noch latent, wir sollen es engmaschig im Auge behalten und in 4 Wochen die SD-Werte nachbestimmen lassen.
Zur Niere sagte sie, dass wir den Dicken gut Wässern sollen, wenn wir wollen könne er SUC bekommen. Ansonsten würde sie da erstmal nichts machen, ausser eben regelmäßiger Kontrollen.
Die Pankreaslipase ist mir vom Wert her so bekannt, Marley dümpelt chronisch immer zwischen 6 und 12 rum, ist aber aktuell asymptomatisch, also auch da nur beobachten.

Es wurde noch ein Sono vom Bauchraum gemacht, um was Malignes auszuschließen, auch hier war alles ok, kein Sediment in der Blase, Blasenwände regelrecht, nicht verdickt, Leber leicht "fettdurchsetzt" aber das ist durch das Übergewicht zu erklären, Nieren ok, auch sonst alles gut gewesen, nichts Suspektes.


Ich bin jetzt erstmal froh, dass es nichts so Akutes ist und die Nieren noch recht "gut" in Schuss zu sein scheinen, ich hatte mir Schlimmerem gerechnet! :)
Ich würde meine Pöppes verwetten, dass Marley im nächsten Jahr eine manifeste SDÜ entwickelt, wir werden die Werte jetzt engmaschig kontrollieren und ihn beobachten.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #10
Habe etwas vergessen: Protein/Kreatinin-Quotient war nicht erhöht !
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #11
hat er probleme mit dem laufen? sind die beinchen irgendwo warm?
bei meiner katze hat sich ihre starke arthritis von einem tag auf den andern sehr ähnlich angekündigt bzw. gezeigt.
 
Werbung:
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #12
hat er probleme mit dem laufen? sind die beinchen irgendwo warm?
bei meiner katze hat sich ihre starke arthritis von einem tag auf den andern sehr ähnlich angekündigt bzw. gezeigt.

Huhu! :)

Nein, er läuft gut, zeigt auch keine Schmerzen beim Abtasten/Durchbewegen der Gelenke....
An was "orthopädisches" hatten wir auch schon gedacht, da hat sich allerdings nichts Richtungsweisendes ergeben in der Untersuchung.

Ich persönlich vermute mittlerweile wirklich eher so in die Richtung SDÜ, im Graubereich ist er ja schon mit seinen Werten, hm.....

Bzgl der Niere: Ich bin was CNI bei Katzen angeht, nicht so gut bewandert, daher die Frage an die Experten hier: Geht ihr auch konform mit der Meinung meiner TÄ, bei den momentanen Befunden erstmal nicht viel zu tun außer engmaschige Kontrollen und gute Flüssigkeitszufuhr?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Ist ja schon mal beruhigend, dass die Werte nicht zu stark erhöht sind :)

Der Harnstoff ist ja noch in der Norm? Da wäre es vermutlich ganz sinnvoll, erst noch mal weitere Diagnostik zu betreiben, ob überhaupt eine CNI vorliegt (Urinprobe, evtl. auch http://www.alomed.de/prae_inulin.htm).
Ich hoffe Maiglöckchen schaut da noch mal rein, die ist da bewanderter als ich ;)

Falls CNI gesichert ist, würde ich sofort mit der Phosphatreduktion beginnen (bei den Werten ist es denke ich am sinnvollsten, Normalfutter mit Phosphatbinder zu geben). Der Phosphatstoffwechsel ist ja von Anfang an gestört, auch wenn die Phosphatwerte im Blut noch normal zu sein scheinen.

Habt ihr die Blase schon schallen lassen?
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #14
Ist ja schon mal beruhigend, dass die Werte nicht zu stark erhöht sind :)

Der Harnstoff ist ja noch in der Norm? Da wäre es vermutlich ganz sinnvoll, erst noch mal weitere Diagnostik zu betreiben, ob überhaupt eine CNI vorliegt (Urinprobe, evtl. auch http://www.alomed.de/prae_inulin.htm).
Ich hoffe Maiglöckchen schaut da noch mal rein, die ist da bewanderter als ich ;)

Falls CNI gesichert ist, würde ich sofort mit der Phosphatreduktion beginnen (bei den Werten ist es denke ich am sinnvollsten, Normalfutter mit Phosphatbinder zu geben). Der Phosphatstoffwechsel ist ja von Anfang an gestört, auch wenn die Phosphatwerte im Blut noch normal zu sein scheinen.

Habt ihr die Blase schon schallen lassen?

Urinprobe mit spez. Gewicht, Proteinurie etc. wurde ja bereits gemacht.
Balse und auch Bauchraum wurden geschallt, siehe oben :) Da war alles im Lot (zum Glück ! ) Und genau, der Harnstoff war noch völlig im Rahmen !
Ah, also bereits jetzt Phosphatbinder. Das sollte ja kein großes Problem daarstellen :)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Ah, sorry, das hatte ich jetzt komplett vergessen / überlesen :oops:

Ja, dann gleich Phosphatbinder :)
 
Sunshine181280

Sunshine181280

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juli 2009
Beiträge
1.543
Alter
41
Ort
Nähe Koblenz
  • #16
Les ich irgendwie falsch? :confused:

Harnstoff ist 28, Referenz bis 15,36
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Heißt denke ich Referenz von 15 - 36 ;)
 
Sunshine181280

Sunshine181280

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juli 2009
Beiträge
1.543
Alter
41
Ort
Nähe Koblenz
  • #18
:oops:

Ist wohl noch ein bisschen früh für mich heut morgen.... :D
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #19
-Natrium, Chlorid, Kalium, Calcium und v.a. Phosphat sind genau im mittleren Referenzbereich.

Phosphat in der Referenz sagt leider nicht so viel aus, der ist oft sogar bei Katzen mit fortgeschrittener CNI noch in der Referenz. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, dann würde ich beim nächste Tierarztbesuch - wie schon gesagt - das PTH testen lassen. Und erst, wenn der Wert außerhalb der Norm ist, würde ich mit Bindern arbeiten

Da aber der Protein-Kreatinin-Quotient noch in der Norm ist und auch der Schall unauffällig ist, sieht es hier eigentlich noch nicht nach CNI aus.

Ich finde auch, dass bei Marley im Moment vieles auf SDÜ hindeutet. SDÜ führt übrigens bei einigen Katzen auch zu erhöhten Kreatinin-Werten (kurioserweise steigt Kreatinin oft auch bei einer SDU).

Leider steckt die Diagnostik bei Katzen da ja absolut in den Kinderschuhen, was gerade bei Fällen, wo die Werte im Graubereich liegen, ziemlich blöd ist. In der Humanmedizin testet man da ja weitaus mehr Parameter und schickt den Patienten zur Szintigrafie, bei Katzen begnügt man sich oft mit einem einzigen Wert.

Auch hier könnte man zur Sicherheit beim nächsten BB sowohl T4 frei auch als T4 gesamt testen lassen und ggf. auch noch den TSH. Ich würde auch nach vier Wochen das nächste BB machen lassen, da Schilddrüsenwerte bei Katzen sehr schnell nach oben schießen können. Bei Dickie z.B. war der T4 innerhalb eines Jahres von 0,9 (leichte Unterfunktion) auf 14,5 gestiegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Leela
Antworten
122
Aufrufe
21K
Pfirsich1986
P
I
Antworten
2
Aufrufe
291
minna e
I
Antworten
3
Aufrufe
1K
Kalintje
M
Antworten
0
Aufrufe
832
mylumis
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben