Seltsames Fressverhalten - längere Geschichte

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
X

XYU

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
994
Ort
Darmstadt
Hallo Ihr Lieben.
ich brauche mal unbedingt Eure gesammelten Erfahrungen und würde mich über zahlreiche Antworten freuen.
Es wird auch etwas länger..., jedoch versuche ich, mich so kurz wie möglich zu fassen.

Es geht um meine Katze Lina, 8 Jahre alt.
Grundsätzlich ein absolutes Sensibelchen. Tritt man ihr z.B. auf die Pfote, ist das auch 1 Woche später nicht vergessen. Hat sie leichte Schmerzen, ist sie im vergleich zu anderen Katzen fast am Sterben. Sie ist ängstlich und gleichzeitig vom Wesen her auch sehr einnehmend.
Sie schielt wie verrückt und macht einen leicht autistischen Eindruck. Sie versteht vieles nicht, was andere Katzen verstehen und besteht absolut auf Ritualen. Sozialverhalten ist seltsam, sie kann vieles nicht deuten, obwohl sie nie alleine war.

Hat sie einen Haarballen, ca. 2x im Jahr geht für 2 Tage die Welt unter und danach ist sie aber genau wie vorher.
Sie lebt mit ihrer Mama Emily bei mir, seit 4 Jahren, es gab schon einige Vorbesitzer, leider.

Sie frisst ungern Nassfutter (Gourmet Gold, Mjam Mjam), liebt Trockenfutter. Trofu würde sie inhalieren. Dafür würde sie töten. Natürlich bekommt sie das nicht in großen Mengen, aber als Leckerli und zum Clickern (was sie nicht rafft).
Stehe ich auf und gehe in die Küche, kommt sie sofort und bettelt. Zumindest bis zum Tag X.

Grundsätzlich steht sie nicht gerne "im Mittelpunkt". Ist z.B. Emily krank, und diese steht im Fokus, dann ist Lina bestens drauf.

So, das zu den "äußeren Umständen".

Am 25. Dezember bekam Lina Durchfall. Nach 2 Tagen habe ich die TÄ angerufen.

Es wurde vermutet, dass sie, wie ihre Mama eine BSD-Entzündung hat und eine Darmentzündung, was die TÄ abklären wollte.
Außerdem wollte sie sie röntgen.
Jedoch war es ja "zwischen den Jahren" und die Labore nicht so wirklich da, also vertagten wir das und das Röntgen aufs neue Jahr.

Am 31. Dezember bekam Lina auf meinen Wunsch von ihr eine Cortisonspritze, die 1 Woche halten sollte.
Ich war zu dem Zeitpunkt selbst krank, konnte mich kaum auf den Beinen halten und konnte unmöglich dauernd putzen.

Der Durchfall hörte auf - dafür begann Lina urplötzlich, und zwar mit dem Tag der Cortisonspritze, damit, mehr als selektiv zu fressen. Nafu ging plötzlich gar nicht mehr.
Trofu war aber auch nicht mehr ok. Sie fing an, einfach gar kein Futter mehr zu mögen. Kam, schnupperte, ging. Kam vielleicht 1-2 h später wieder und frass es.

Also kam dann kurz darauf der Tag, dass sie geröntgt wurde.
Dentales Röntgen- kein Befund.
Blutbild, inkl. Pankreas - absolut KEIN Befund, ALLE Werte Tiptop!!
Röntgen von Magen/Darm: Fremdkörper im Darm!

Ok.... TÄ meinten beide, er käme, wenn kein Faden dran wäre, wohl von alleine raus, jedoch wollten sie nach 2 Tagen ein Kontrollröntgen, ob er sich bewegt. Gaben mir Reconvales mit, da sie schon ein wenig abnahm, welches sie gerne zusätzlich freiwillig nahm.

Gesagt, getan: 2 Tage später war das Ding (es ist nicht groß) ein gutes Stück weitergerutscht.
Linas Zustand: sie nahm wieder zu, wohl durch Reconvales, denn das Fressen war weiterhin genauso selektiert.
Übrigens ist jeder Haufen im Klo bilderbuchmäßig. Kein Durchfall mehr, keine Verstopfung, kein Matsch, stinkt nicht (mehr), alles bestens.

So.
Und das ist der Stand X.

Meine Beobachtungen, die ich einfach nicht zuordnen kann:

- Seit der Cortisonspritze frisst sie eben nicht mehr auf Anhieb, wie früher. Sie kommt, will durchaus was, geht wieder weg. Aber kurze Zeit später absolut KEIN Problem, es eben doch zu fressen. In der SUMME frisst sie genauso viel, wie davor. Aber immer und immer erst nach einer ewigen Zeit des Überlegens. Anfangs stand ich wie die Wache daneben und habe sie genau kontrolliert. Dann habe ich damit aufgehört. Aber es hat sich nichts gebessert.
Mittlerweile kippe ich ihr das Futter vor die Füße und sie kann es fressen oder es lassen. Sie frisst ab und zu und mal hier und mal da. Und das macht insgesamt ihre normale Menge aus. Aber so hat sie ja vorher nicht gefressen!

- Seit der ganzen TA-Besuche/Röntgen/etc. ist sie vom Verhalten her distanzierter geworden. Liegt nicht mehr auf gewohnten Plätzen, sondern auf anderen. Aber dort komplett und völlig entspannt. Rollt sich herum, legt den Kopf verdreht hin, schnurrt wenn ich komme. Aber ich muss eben kommen! Sie kommt nicht! Komme ich auch nicht zu ihr, dann sehen wir uns eben nicht.
Plötzlich hat sie dann ihre 5 Minuten, rennt durch die Bude, spielt, wetzt den Kratzbaum hoch etc.

Die TÄ meint, wenn ich es nochmal röntgen will, können wir das jederzeit tun.
Aber vermutlich ist das Ding längst abgegangen. Es verstopft auf jeden Fall nichts, der Stuhlgang ist besser als jemals zuvor!

Aber ich mache mir natürlich Gedanken um dieses seltsame Fressverhalten und das generell abweisende Verhalten. Lina ist aber eben seltsam, grundlegend!
Zähne können ja ausgeschlossen werden.

Eine Freundin von mir machte bei ihrem Kater dieselbe Beobachtung.
Cortison und danach 4 Wochen lang nur mäßig gefressen.

Was soll ich machen?
Was würdet Ihr machen, wenn es Eure Katze wäre?
Ich hab jetzt über 1000 Euro ausgegeben seit Weihnachten und mit Durchfall und gutem Fressverhalten angefangen und mit perfektem Stuhlgang und mäkeligem Fressverhalten aufgehört.

Was nun?
So lassen?
Ist sie nur sensibel?
Glaubt sie, ich trage ihr das Futter immer hinter her?

Danke fürs Lesen und Eure Gedanken dazu.
 
Werbung:
X

XYU

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
994
Ort
Darmstadt
Niemand eine Meinung? 🤷‍♀️
 
chaosköpfchen

chaosköpfchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Februar 2015
Beiträge
413
Ort
NRW
Hallo Heidi. Könnte es vielleicht sein, dass du irgendwas an deinem Fütterungsritual geändert hast? Vielleicht auch ganz unbewusst? 😉
Du schreibst, dass sie gesund ist und die Zähne auch in Ordnung sind. Also bei meinen würde ich jetzt das übliche Futterritual machen und danach nicht mehr daran denken. Wenn die nämlich merken, dass ich mir Gedanken mache und vielleicht irgendetwas auch nur minimal anders mache, fressen sie auch erst mal nicht. 😄 Und natürlich versucht man es dann mal mit Mäkeln, vielleicht kriegt man ja doch noch was anderes...
Und gerade die Sensiblen merken sofort, wenn Mensch sich zu viele Gedanken macht. 😉 Also bleib du entspannt und positiv. Sie braucht vielleicht einfach nur etwas länger, um sich von dem Stress wieder vollständig zu erholen.
 
  • Like
Reaktionen: XYU
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.599
Alter
53
Ort
Saarland
Nee, also tatsächlich leider nein. Ich habe auf Anhieb keine Idee.
Hilft Dir zwar nicht, aber ich Du sollst auch nicht glauben das es uns nicht interessiert
 
  • Love
Reaktionen: XYU
oneironautin93

oneironautin93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
869
Seit der Cortisonspritze frisst sie eben nicht mehr auf Anhieb, wie früher. Sie kommt, will durchaus was, geht wieder weg. Aber kurze Zeit später absolut KEIN Problem, es eben doch zu fressen. In der SUMME frisst sie genauso viel, wie davor. Aber immer und immer erst nach einer ewigen Zeit des Überlegens. Anfangs stand ich wie die Wache daneben und habe sie genau kontrolliert. Dann habe ich damit aufgehört. Aber es hat sich nichts gebessert.

Seit der ganzen TA-Besuche/Röntgen/etc. ist sie vom Verhalten her distanzierter geworden. Liegt nicht mehr auf gewohnten Plätzen, sondern auf anderen. Aber dort komplett und völlig entspannt. Rollt sich herum, legt den Kopf verdreht hin, schnurrt wenn ich komme. Aber ich muss eben kommen! Sie kommt nicht! Komme ich auch nicht zu ihr, dann sehen wir uns eben nicht.
Plötzlich hat sie dann ihre 5 Minuten, rennt durch die Bude, spielt, wetzt den Kratzbaum hoch etc.

Was du da schreibst ist doch alles ganz normal, ich weiß nicht was dein Problem ist? Katzen müssen nicht sofort alles auffressen. Es ist vollkommen im normalen Verhaltensrahmen, dass eine Katze erst mal hingeht und schaut und dann später frisst (macht meine Fiona z.B. auch oft). Was auch sein könnte ist, dass sie eben eine Entzündung im Magen/Darm-Bereich hatte und dadurch evtl. ein übermäßiges Hungergefühl hatte. So lange sie nicht weniger frisst als ihre übliche Menge und nicht abnimmt oder so ist alles gut.

Auch das veränderte Verhalten nach dem Arzt ist ganz normal. Und Lieblingsplätze werden sowieso immer wieder mal getauscht... so lange sie dich nicht attackiert oder sowas wenn du zu ihr kommst ist doch auch hier alles ok. Und die 5 Minuten sind typische Katzen"zoomies".

Ich denke du musst dich einfach damit abfinden, dass Katzen auch ihre eigenen Persönlichkeiten und Macken haben, genau wie wir Menschen. Letztendlich stellst du dir mit "Vorurteilen" (z.B. Katze muss so und so sein, ist zu doof für's Clickern - das liegt eigentlich fast immer am falschen Clickern des Menschen 🙂) selbst das Bein, denn so kann die Bindung zwischen dir und Lina nicht wachsen.
 
  • Like
Reaktionen: XYU
X

XYU

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
994
Ort
Darmstadt
Hallo Heidi. Könnte es vielleicht sein, dass du irgendwas an deinem Fütterungsritual geändert hast? Vielleicht auch ganz unbewusst? 😉
Du schreibst, dass sie gesund ist und die Zähne auch in Ordnung sind. Also bei meinen würde ich jetzt das übliche Futterritual machen und danach nicht mehr daran denken. Wenn die nämlich merken, dass ich mir Gedanken mache und vielleicht irgendetwas auch nur minimal anders mache, fressen sie auch erst mal nicht. 😄 Und natürlich versucht man es dann mal mit Mäkeln, vielleicht kriegt man ja doch noch was anderes...
Und gerade die Sensiblen merken sofort, wenn Mensch sich zu viele Gedanken macht. 😉 Also bleib du entspannt und positiv. Sie braucht vielleicht einfach nur etwas länger, um sich von dem Stress wieder vollständig zu erholen.
Danke! Am Fütterungsritual hat sich zwangsläufig was geändert, da sie ja nicht mehr zum füttern kommt.
es ist aber ein interessanter Gedanke! Heute habe ich extra versucht, alles so zu machen wie vorher- nein, sie liegt entspannt auf dem Kratzbaum, aber nach 5 Bissen war Ende und sie mag nix mehr.
 
X

XYU

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
994
Ort
Darmstadt
Was du da schreibst ist doch alles ganz normal, ich weiß nicht was dein Problem ist? Katzen müssen nicht sofort alles auffressen. Es ist vollkommen im normalen Verhaltensrahmen, dass eine Katze erst mal hingeht und schaut und dann später frisst (macht meine Fiona z.B. auch oft). Was auch sein könnte ist, dass sie eben eine Entzündung im Magen/Darm-Bereich hatte und dadurch evtl. ein übermäßiges Hungergefühl hatte. So lange sie nicht weniger frisst als ihre übliche Menge und nicht abnimmt oder so ist alles gut.

Auch das veränderte Verhalten nach dem Arzt ist ganz normal. Und Lieblingsplätze werden sowieso immer wieder mal getauscht... so lange sie dich nicht attackiert oder sowas wenn du zu ihr kommst ist doch auch hier alles ok. Und die 5 Minuten sind typische Katzen"zoomies".

Ich denke du musst dich einfach damit abfinden, dass Katzen auch ihre eigenen Persönlichkeiten und Macken haben, genau wie wir Menschen. Letztendlich stellst du dir mit "Vorurteilen" (z.B. Katze muss so und so sein, ist zu doof für's Clickern - das liegt eigentlich fast immer am falschen Clickern des Menschen 🙂) selbst das Bein, denn so kann die Bindung zwischen dir und Lina nicht wachsen.
Ja- nur war das Verhalten bis zu diesem Tag eben total anders.
Wenn meine Katze plötzlich ihr Verhalten ändert, werde ich eben hellhörig. 😔

Arzt ist nun 14 Tage her- ist das nicht ein bissel lang?
Sie hatte ja keine OP oder einen mehrtägigen Aufenthalt in der Klinik. Nur Röntgen...

Aber ich nehme deine Gedanken definitiv ernst- alles hilft! Danke!

edit: das mit der evtl. Entzündung im Darm ist eine Möglichkeit. Denn vorher hat sie ja geschaufelt wie ein Bagger, fast unnormal.
 
oneironautin93

oneironautin93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
869
Arzt ist nun 14 Tage her- ist das nicht ein bissel lang?
Sie hatte ja keine OP oder einen mehrtägigen Aufenthalt in der Klinik. Nur Röntgen...

Hm ne, empfinde ich nicht unbedingt als lang. Aber das kommt natürlich auf die Katze(n ) an. Ob OP oder nicht ist egal, die Fahrt, die fremden Leute, fremde Gerüche, usw. das ist natürlich alles Stress für die Katze. Ich stell mir das immer wie eine Alien-Entführung vor 😅
 
chaosköpfchen

chaosköpfchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Februar 2015
Beiträge
413
Ort
NRW
Ich würde jetzt einfach wirklich mehrere Tage alles wie immer machen. Und du brauchst die Einstellung: Das Leben ist schön! Alles ist gut! Wir leben im Regenbogenland! 😁
Ich habe hier auch einen hypersensiblen Kater. Er ist nach TA Besuchen auch immer völlig fertig und neben der Spur. Da ist es einfach wichtig, dass die täglichen Rituale stattfinden und nichts außer der Reihe passiert und dann pendelt er sich wieder ein.
 
  • Like
Reaktionen: XYU
X

XYU

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
994
Ort
Darmstadt
  • #10
Hm ne, empfinde ich nicht unbedingt als lang. Aber das kommt natürlich auf die Katze(n ) an. Ob OP oder nicht ist egal, die Fahrt, die fremden Leute, fremde Gerüche, usw. das ist natürlich alles Stress für die Katze. Ich stell mir das immer wie eine Alien-Entführung vor 😅
Alles klar 😂😂
Nein im Ernst.
mir helfen eure Einschätzungen total!
 
X

XYU

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
994
Ort
Darmstadt
  • #11
Ich würde jetzt einfach wirklich mehrere Tage alles wie immer machen. Und du brauchst die Einstellung: Das Leben ist schön! Alles ist gut! Wir leben im Regenbogenland! 😁
Ich habe hier auch einen hypersensiblen Kater. Er ist nach TA Besuchen auch immer völlig fertig und neben der Spur. Da ist es einfach wichtig, dass die täglichen Rituale stattfinden und nichts außer der Reihe passiert und dann pendelt er sich wieder ein.
Puh, ja. Wenn meine Anspannung schon durch das Internet auffällt 🙈
Ich bin tatsächlich etwas beruhigter.
Mache mir halt so viele Sorgen.
 
Werbung:
chaosköpfchen

chaosköpfchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Februar 2015
Beiträge
413
Ort
NRW
  • #12
Ist doch normal, dass du dir Sorgen machst, wenn etwas anders ist als sonst. Alles andere wäre auch merkwürdig. ☝️
Aber es ist doch super, wenn dich der Austausch hier beruhigt. 🤗
 
X

XYU

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
994
Ort
Darmstadt
  • #13
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2015
Beiträge
595
  • #14
Wenn Lina regelmäßigen Output in bestimmter Größe hat, wird vorne auch entsprechend etwas hinein kommen.
Ich plädiere auch für Regelmäßigkeit, also Futter am gewohnten Platz. Gegebenenfalls könntest Du mal ausprobieren, ob sie lieber aus einem leicht erhöhten Napf frisst, aber das nur am Rande.

Einer gesunden Katze das Futter hinterher zu tragen, nur weil sie kleine Häppchen futtert, würde ich nicht machen.
Mein verstorbener Kater wurde mit 17 Jahren etwas Altersschusselig, da wechselte ich die Futterstelle an einen Platz, wo er häufig vorbei kam, er hatte einfach vergessen zu fressen.
 
  • Like
Reaktionen: XYU
X

XYU

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
994
Ort
Darmstadt
  • #15
Wenn Lina regelmäßigen Output in bestimmter Größe hat, wird vorne auch entsprechend etwas hinein kommen.
Ich plädiere auch für Regelmäßigkeit, also Futter am gewohnten Platz. Gegebenenfalls könntest Du mal ausprobieren, ob sie lieber aus einem leicht erhöhten Napf frisst, aber das nur am Rande.

Einer gesunden Katze das Futter hinterher zu tragen, nur weil sie kleine Häppchen futtert, würde ich nicht machen.
Mein verstorbener Kater wurde mit 17 Jahren etwas Altersschusselig, da wechselte ich die Futterstelle an einen Platz, wo er häufig vorbei kam, er hatte einfach vergessen zu fressen.
Ja, da hast du auch wieder Recht. Der "Output" ist nämlich wirklich ganz normal.

Ich bin halt einfach unruhig, da ich ja weiß durch das Röntgen, dass sie einen Fremdkörper aufgenommen hat. Und das ist vor 3 Wochen festgestellt worden und seitdem kam er hinten zumindest nicht für mich sichtbar raus.
Da ist man natürlich alarmiert.

Aber die TÄ sagt auch:
Was willst Du machen? Die Katze ist fit und munter, sie ist entspannt - auch, wenn sie etwas im Verhalten geändert hat und seitdem nur nach langem Zögern frisst.
Nochmal röntgen, kann man klar.
Aber wenn es dann noch drinnen ist?
Mal eben ne OP, obwohl die Katze fit ist? Nur, weil sie erst nach Überlegen frisst und an anderen Plätzen liegt, ansonsten aber entspannt ist?
 
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2015
Beiträge
595
  • #16
Ich bin halt einfach unruhig, da ich ja weiß durch das Röntgen, dass sie einen Fremdkörper aufgenommen hat. Und das ist vor 3 Wochen festgestellt worden und seitdem kam er hinten zumindest nicht für mich sichtbar raus.
Da ist man natürlich alarmiert.
Ganz verständlich! Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich ein Kontrollröntgenbild erstellen lassen.
 
  • Like
Reaktionen: XYU
BlackSquirrel

BlackSquirrel

Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2021
Beiträge
93
Ort
Berlin (lerne noch Deutsch :)
  • #17
Ganz verständlich! Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich ein Kontrollröntgenbild erstellen lassen.
Ich würde auch gern wissen was hat mit Fremdkörper passiert... Vielleicht RTG und US, eine kann besser sein zu wissen was ist genau drin und wo jetzt, oder?

Kein OP ob es nichts schlimmes ist, natürlich. Aber wissen was geändert hat, meine Meinung nach macht Sinn.

Ich denke ob die Körper ist immer noch drin, es kann sein dass es ihre Essen-Gefühl greift an. Z.B. sie fühlt Hunger, dann Voll wann sie schnüffeln, dann es dauern bis Hirn und Magen/Darm kommunizieren das Katze Hunger habe.

Gut ist dass Kot gut ist! Und das sie frisst. Aber ja, deine Sorge sie kann bestimmt auch fühlen und aufem reagieren...
 
X

XYU

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
994
Ort
Darmstadt
  • #18
Das Ganze WE habe ich mir wegen des seltsamen Verhaltens beim Fressen Gedanken gemacht.
meine Katzensitterin wies mich dann darauf hin, dass Lina bis zum Sommer eigentlich immer so oder so ähnlich gefressen hatte. Und erst im Sommer anfing, Verdauungsprobleme zu entwickeln und DAMIT dieses Vielfressen kam.
Sie meint evtl sei durch die Cortison Spritze eine Entzündung im Darmtrakt stillgelegt worden, so dass dieser Bärenhunger wegfällt und es mir deshalb komisch vorkommt.
Denn mit genau dieser Spritze fing sie an, weniger zu essen.

ok.
dann hat sie heute zwar komisch, aber in der Summe genug gefressen.

Ich beruhigt ins Bett um sofort von Kotzgeräuschen aufgeweckt worden. Lina.... würgte ihr gesamtes Futter vom Abend wieder hoch (wo ich doch bei allem froh bin, was sie frisst)- und einen schönen Haarballen.
Puh.

zum Glück war sie sowohl morgens als auch abends ganz normal auf dem Klo und hat abends schön gespielt und ist im Treppenhaus herum gedüst, sonst würde ich sofort „Darmverschluss“ denken.

Ja, ich werde sie diese Woche nochmal Röntgen lassen. Mal sehen ob das Ding noch drinnen ist.

kann schon sein, dass es das Hungergefühl auch ein wenig verändert.
 

Ähnliche Themen

Iggy
Antworten
24
Aufrufe
4K
pünktchen
pünktchen
A
Antworten
2
Aufrufe
3K
A
Vyshr
Antworten
35
Aufrufe
968
Vyshr
Vyshr
D
Antworten
26
Aufrufe
690
Darwin1110
D
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben