Seltsame Pfotenstellung. Arthrose?

  • Themenstarter PinkeKatzenlady
  • Beginndatum
  • Stichworte
    alter kater arthrose gelenkerkrankungen körperhaltung pfote

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

PinkeKatzenlady

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2018
Beiträge
2
Hallo,
Kater Minkus stellt seine Pfoten immer öfter seltsam. Bei der Vorderpfote sieht es beinahe so aus, als stünde er auf dem Zehenspitzen. Mit den Hinterbeinen rutscht er manchmal auseinander, weswegen er seinen Napf jetzt auch auf dem Teppich hat.
Er überkreuzt seine Beine öfter, augenscheinlich um sich mehr Stabilität zu verschaffen oder vielleicht zur Entlastung?
Der Tierarzt letztens meinte, es könnte Arthrose sein. Um das festzustellen müsste Minkus aber geröntgt werde, was nicht geht, weil seine Nierenwerte momentan so schlecht sind.
Er hatte daher pro Forma Schmerzmittel (Methacamp) bekommen. Das hat Minkus total ausgeknockt, er hat quasi nichts mehr gemacht außer gefressen/getrunken, geschlafen und aufs Klo zu gehen. Seit einer Woche bekommt er das nicht mehr und ist zum Glück lebendiger als vor dem Methacamp.

Habt ihr Erfahrungen/ Ideen?
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Hallo,
Kater Minkus stellt seine Pfoten immer öfter seltsam. Bei der Vorderpfote sieht es beinahe so aus, als stünde er auf dem Zehenspitzen. Mit den Hinterbeinen rutscht er manchmal auseinander, weswegen er seinen Napf jetzt auch auf dem Teppich hat.
Er überkreuzt seine Beine öfter, augenscheinlich um sich mehr Stabilität zu verschaffen oder vielleicht zur Entlastung?
Der Tierarzt letztens meinte, es könnte Arthrose sein. Um das festzustellen müsste Minkus aber geröntgt werde, was nicht geht, weil seine Nierenwerte momentan so schlecht sind.
Er hatte daher pro Forma Schmerzmittel (Methacamp) bekommen. Das hat Minkus total ausgeknockt, er hat quasi nichts mehr gemacht außer gefressen/getrunken, geschlafen und aufs Klo zu gehen. Seit einer Woche bekommt er das nicht mehr und ist zum Glück lebendiger als vor dem Methacamp.

Habt ihr Erfahrungen/ Ideen?

Das klingt auf jeden Fall schmerzhaft. Da muss Diagnose betrieben werden, da man den Kater ggf. mit Schmerzmitteln einstellen muss. Es gibt dort ganz unterschiedliche. "Methacamp" kenne ich nicht, meinst du Metacam? Das wäre eine eher ungewöhnliche Wahl, wenn man von einem Nierenproblem ausgeht.
Warum kann man nicht röntgen, das macht man normalerweise ohne Narkose.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.708
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Mein nierenkranker Kater hat beginnende Arthrose im Hüftgelenk. Er bekommt, anstelle von Metacam, Onsior, das verträgt Felix ganz gut.
Beim Röntgen sollte die Katze ruhig auf dem Rücken liegen, das macht nicht jede Katze mit.
Bei Felix geht es einigermaßen, seine Schwester musste leicht sediert werden. Sie bekam was zum einschlafen, wurde geröngt, und dann was zum aufwachen gespritzt. Als wir die Praxis verlassen haben, war Lily schon wieder fit.
Wäre das keine Alternative für deinen Kater?
 
P

PinkeKatzenlady

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2018
Beiträge
2
Hi danke für eure Antworten. Ja, Methacam meine ich, danke.
Scheinbar röntgen sie in der Klinik nur, wenn die Tiere narkotisiert sind. Mir wurde zumindest nicht angeboten es ohne zu versuchen. :-(

Bei der Wahl der Schmerzmittel hab ich einfach dem Arzt vertraut, weil ich ja keine Ahnung davon habe. Zudem habe ich erfahren, dass die Katzen von Freunden das auch bekommen wegen Arthrose und trotz Nierenproblemen.
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.747
Mein Tipp: Den TA dringend wechseln! Metacam bei Nierenproblemen zu geben, ist ein medizinischer Kunstfehler. Sollte eigentlich jeder Dorf-TA wissen.
Und, Röntgen ohne Betäubung erst gar nicht zu versuchen, klingt bei mir nach Abzocke. Meine Katze gebärdet sich nicht gerade freundlich, wenn sie etwas tun soll, was sie nicht möchte, aber beim TA ist sie hinreichend eingeschüchtert, Röntgen ohne Theater über sich ergehen zu lassen. Aber wenn man`s gar nicht erst versucht ?!?
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
Mein Tipp: Den TA dringend wechseln! Metacam bei Nierenproblemen zu geben, ist ein medizinischer Kunstfehler. Sollte eigentlich jeder Dorf-TA wissen.
Und, Röntgen ohne Betäubung erst gar nicht zu versuchen, klingt bei mir nach Abzocke. Meine Katze gebärdet sich nicht gerade freundlich, wenn sie etwas tun soll, was sie nicht möchte, aber beim TA ist sie hinreichend eingeschüchtert, Röntgen ohne Theater über sich ergehen zu lassen. Aber wenn man`s gar nicht erst versucht ?!?

Beim röntgen muss man allerdings unterscheiden was geröntgt werden muss.
Wenn Katz dafür von Kopf bis Fuß auseinander gezogen werden muss, wird es schon schwierig. Vor allem bei Schmerzen.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben