Seit Tierarztbesuch kommt sie nur noch zum Fressen

  • Themenstarter SchaPu
  • Beginndatum
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2010
Beiträge
1.698
Ort
Unterfranken
Hallo,
seit 2 Jahren haben wir eine sehr sensible und schreckhafte Katze aus dem Tierheim. Dort verbrachte sie 3 Jahre. Anfangs durfte man sie nicht anfassen, es wurde gefaucht und gehauen. Jetzt hatte sie endlich mehr Vertrauen gefasst, da wurde sie krank. Sie hat schlimme Zähne und Halsweh.

Bloß wie zum Tierarzt. Nach 3 Tagen habe ich schnell den Deckel ihres Schlafkorbs zugemacht und bin mit ihr hingefahren. Der Arzt konnte sie nicht einmal anfassen. Miezie hat geschrien, gefaucht, gebissen, gekratzt. Wir haben alle geblutet. Dann bekam sie durch ihren Korb durch eine Antibiotikaspritze.

Es geht ihr jetzt besser, aber die Zähne müssen gemacht werden. Der Tierarzt sagte, wir warten ab, bis sie wieder in ihrem Korb ist, dann kommen sie und wir geben ihr durch den Korb die Narkose. Dann sanieren wir die Zähne und untersuchen die Katze.

Bloß, Miezie kommt jetzt völlig verängstigt nur noch zum fressen und zuckt zusammen bei jedem Geräusch und ich darf sie nur mal kurz am Rücken streicheln. Sie schläft in einem zusammengerollten Teppich in einer einsturzgefährdeten Scheune bei Nachbars. Da darf man nicht rein.

Wie soll ich das jetzt bloß hinkriegen, denn Halsweh und Entzündung im Mund ist nur eine Frage der Zeit bei den Zähnen. Man siehts beim Gähnen. Alles voller Zahnstein, braun, entzündet und stinkt!

Wer weiß Rat oder hat eine Idee.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Versuch jetzt schon, die Entzündungen mit Propolis zu behandeln, daß sie nicht noch mehr ausufern.

In diesem Fall von wirklich tiefem Trauma würde ich eine Gabe eines homöo. Mittels geben, um den Schrecken zu lösen.
Die milderer Variante wären Bachblüten oder Zylkene, kennst Du beides?


Zugvogel
 
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2010
Beiträge
1.698
Ort
Unterfranken
Hallo Zugvogel, habe ihr Bachblütenmix - Globuli gegen Angst und Tropfen Star of Betlehem gegeben.

Zylkene sagt mir was, aber was?? Irgendwie kenn ich das Mittel, weiß aber nicht mehr in welchem Zusammenhang.

Vielleicht auch Phosphor?
 
C

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2010
Beiträge
713
Zylkene habe ich

meinem Felix gegeben :) Ich wollte ihn aufmuntern er sollte mutiger werden und sich gegen zwei Katzentussis :) durchsetzen.

Ach, der arme Kerl hat von früh bis abend geschlafen ... ich habe nach der 6. Tablette aufgehört - er hat nur noch geschlafen :muhaha:
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Ich fürchte, dass es eine Weile dauern wird, bis sie wieder Vertrauen fasst. Das mit dem Schlafkorb war keine gute Idee - das siehste wohl selber.
Vielleicht wird sie den Korb niemals wieder benutzen. Denn da fühlt sie sich nicht mehr sicher.

Sie muss erst diesen Schock des "Überfalls" verdauen. Dass das zu ihrem Besten war, weiß sie ja nicht.

Kannst du ihr im Haus eine andere Schlafmöglichkeit bieten? Das sollte aber ihr Rückzugsort bleiben, an dem sie nicht eingefangen wird. Wenn du sie nur eingangen kannst, in dem du die Klappe schließst, sollte das m. E. ein völlig anderer Korb (oder Falle) sein, die man evtl. mit Thunfisch oder einem anderen Lockmittel präpariert.

Ich persönlich würde sie nach so einer Aktion eine Weile im Haus behalten, damit sie nicht "entfremdet".
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Warum kommt hier keiner auf das Naheliegenste und geht zum TA und besorgt sich eine Beruhigungstablette?
Die verfüttern, max. 30 Mins warten, dann ist die Miez umgefallen und kann problemlos zum TA verfrachtet werden.

Das hat bei meiner Kitty immer hervorragend funktioniert - und glaubt mir. mit dieser 7 Kilo KungFu Katze zu der sie mutierte wenn sie den Kennel auch nur gerochen hat, wollte sich nicht mal der Tierschutz anlegen.
ERgo abzum TA, Dröhnung besorgt, verfüttert und gut wars.
 
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2010
Beiträge
1.698
Ort
Unterfranken
Hallo, ja eine Beruhigungstablette wäre wohl sinnvoll. Einsperren möchte ich sie nicht, denn wir haben eine zweite Katze, die Freigängerin ist.
Gestern hat sich Madam zu mir auf die Couch gelegt, nachdem ich sie mit einem Stück Schnur aufs Sofa "gespielt" habe. Sie lies sich sogar kraulen. Vielleicht kriegen wir das mit dem Vertrauen wieder hin.

Sie hat halt auch viel hinter sich seit Mai. Wir sind umgezogen, ständig waren noch Handwerker im Haus, mein Mann kommt abends heim und fängt an zu schrauben und zu sägen........

Außerdem hat letztes Jahr ein idiotischer Nachbar einen Tag nach Silvester direkt unter unserem Schlafzimmerfenster Feuerwerk gezündet. Djamila lag auf dem Bett und schlief. Danach saß sie zwei Tage ängstlich im Katzenkloo. Seither ist sie bei jedem Geräusch super empfindlich. Es werden immer mehr Geräusche.

Ich frage den TA mal nach einer Beruhigungstablette. Weißt Du, wie die heißen Quikie? Zylkene hat vor Silvester super gut gewirkt, vor allem bei unserer anderen Katze. Sie hat gedöst und der Krach war nicht wichtig. Aber bei Djamila war alles gut, bis der Nachbar für seine Kinder ein Extrafeuerwerk machte.

Aber das mit den Zähnen muss sein, sie sehen wirklich schlimm aus.
 
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2010
Beiträge
1.698
Ort
Unterfranken
Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich bin immer total durch den Wind, wenn mit den Katzen was ist. Seit vorletzem Jahr, als wir unsere Luzie einschläfern mussten. Sie war erst 10 Jahre alt, dann bekam sie einen Bandscheibenvorfall. Es kam immer öfter vor, dass ich sie vom Garten reintragen musste, weil sie vor Schmerzen nicht mehr aufstehen konnte.

Beim letzten Mal war es so schlimm, dass sie die ganze Autofahrt zum Tierarzt geweint hat. Dann hat er sie gleich erlöst, denn die Anfälle kamen inzwischen alle 3 Wochen. Ich weiß nicht warum, aber ich war so geschockt, dass ich Gänsehaut hatte und nur noch weinen musste.

Wie immer war mein Mann in solchen Situationen nicht da. Er meint sowieso, dass ich mir viel zu viele Sorgen um die Viecher mache. Vielleicht, weil ich keine Kinder habe? Manchmal denke ich selbst, ich übertreibe, denn mir ist oft richtig schlecht. Aber ich kann es nicht abstellen. Wenn unsere zwei mal nicht mehr sind, brauche ich glaube ich nach 25 Jahren Katzenmama erst mal eine Pause.

Die Scheue hat mein Mann ausgesucht im Tierheim und wer hat die Sorgen und muss sie einfangen und hintergehen? Ich!
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben