Seit 6 Monaten Flöhe und kein Ende in Sicht

  • Themenstarter Filou2020
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Filou2020

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2021
Beiträge
6
Hallo ihr Lieben,

ich habe mich bereits fleißig durch einige Floh-Threads gelesen, aber bisher noch keinen vergleichbaren Fall gefunden:

Wir haben es seit Ende Mai 2020 mit Flöhen zu tun. Zu dieser Zeit hatten wir noch keine Katze, aber 4 Zwergkaninchen in Innenhaltung, welche wohlgemerkt die ganze Zeit über keine Flöhe hatten.

Aufgefallen ist der Befall, da ich mehrere Tage hintereinander Stiche in Reihe in Höhe meines Hosenbundes sowie an Bauch und Kniekehle finden konnte. Google brachte dann schnell Floh als Ergebnis. Ich kann mir als Auslöser des Befalls nur erklären, dass wir zu dieser Zeit gerade Gartenbaumaßnahmen durchführten und unter anderem ein Nistkasten mit verstorbenen Jungvögeln von meinem Mann ausgeleert wurde.

Nach besagtem Googleergebnis stellte ich zunächst das Zimmer auf den Kopf, wo ich damals mit unser 3 Monate alten Tochter schlief. Alles gewaschen, gesaugt usw. Daraufhin war zwei Wochen Ruhe. Dann gingen die Stiche bei mir wieder los. Aus Panik zündeten wir in diesem Raum dann einen Fogger mit den Wirkstoffen Pyrethrum und Methopren und zogen zum Schlafen in ein anderes Zimmer um. Nach einem Tag erneut Stiche. Wieder Fogger wollte ich aus Rücksicht auf Baby und unseren 3-jährigen Sohn mit Asthma unbedingt vermeiden. Also nahm ich ab diesem Zeitpunkt Großputz im ganzen Haus mit 120 qm auf. Für 10 Wochen täglich saugen, alles in Säcke gepackt und auf 60 Grad gewaschen. Mit Klamotten in die Badewanne gesprungen, da ich dachte, ein Floh sitzt an mir. Milbenschutzbezüge auf die Matratzen, Neem gesprüht und im Kaninchenzimmer ausnahmsweise Umgebungsspray. Ich hatte und hab so ein schlechtes Gewissen gegenüber meinen Kindern, auf Grund der eingesetzten Mittel, der verlorenen gemeinsamen Zeit und das Schlimmste: die Kinder haben kurze Zeit nach mir auch Stiche gehabt. Komischerweise mein Mann nicht und auch wir fast ausschließlich nur am Oberkörper, nicht an den Beinen. Teils sogar im Gesicht. Ich ekele mich extrem! Inzwischen haben wir einen Saugroboter, der täglich seine Runden dreht. Bettwäsche wechsele ich mindestens einmal wöchentlich, öfter schaffe ich nicht mehr, ich bin körperlich und psychisch am Ende. Und die Stiche hören nicht auf. Seit 4 Wochen haben wir einen zwei Jahre alten Perserkater. Super lieb und schon lange ein Traum gewesen und nun wegen Elternzeit verwirklicht. Wir haben ihm erst Advantage gegeben und nun auf Anraten vom Tierarzt heute Program über Injektion. Was auffällig ist: er hat ebenfalls keine Flöhe und auch sonst fand ich über die ganze Zeit nur ein Krümelchen Flohkot auf der Wickelunterlage unseres Babys. Über die ganzen 8 Monate hab ich bisher insgesamt ca 5 Flöhe gefunden... einen an mir, einen toten im Teppich, der inzwischen entsorgt ist, einen toten in der Windel meines Babys. Bei diesem Anblick hab ich einen Heulkrampf bekommen. Ich bin wirklich fix und fertig. Antifloh von Neudorff hab ich auch benutzt hinter den Fußleisten im gesamten Haus. Wir haben fast ausschließlich Laminat bzw Fliesen mit Fußbodenheizung. Noch immer wasche ich alles täglich und auf 60 Grad. Aber spätestens wenn ich wieder arbeite, schaff ich das mit zwei Kindern nicht mehr. Ich telefonierte auch mit mehreren Schädlingsbekämpfern. Einer meinte, man müsse das ganze Haus vernebeln, da nicht klar wäre, wo sie sitzen. Die anderen würden wegen den Kindern und dem offenbar geringen Befall keine Behandlung empfehlen und meinen, die Chemie ist schädlicher als Flohbisse. Aber damit leben ist doch auch keine Lösung....

Hat jemand einen Rat oder Tipp bzw ähnliche Erfahrungen?

Ganz liebe und verzweifelte Grüße! Ich weiß nicht mehr weiter!
 
Werbung:
Kristanca

Kristanca

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2014
Beiträge
3.501
Ort
im Norden
Also erstmal muss ich sagen, du tust mir ganz furchtbar leid, das klingt wirklich schlimm.

Ich denke es handelt sich hier nicht um normalen Befall von Tieren, sondern ich bin auf der Seite des Kammerjägers. Irgendwo muss ein Nest sein, dass du so nicht ausmerzen kannst. Sonst hätte es sich längst erledigt. Wir hatten hier schon mittleren Katzenbefall und nie würde ein Mensch gebissen.

Ja, die Chemie ist Mist, aber so geht es auch nicht weiter. Notfalls würde ich mit den Kindern in ein Hotel, aber ich würde zu härteren Bandagen greifen. Mit professioneller Unterstützung.

Nur so gefragt, hast du die Bisse einmal vom Arzt angucken lassen? Nur um wirklich hundertprozentig sicherzugehen, dass es sich wirklich um Flohbisse handelt. Ggf. hat dieser auch noch eine Idee...
 
  • Like
Reaktionen: Petra-01
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
6.542
Hallo!

Uff. Du hast mein vollstes Mitgefühl!
Ich habe in meinem Elternhaus einmal Katzenflohbefall erlebt und kann zumindest erahnen, wie es dir gehen muss. Ich war auch ständig verbissen, konnte immer wieder Flöhe hüpfen sehen und war vom Ekel geschüttelt. Allerdings hat das kein halbes Jahr gedauert. Ich weiß es im Nachhinein nicht mehr genau, aber wir reden da eher von irgendwas um die 3-4 Wochen. Das hat mir mehr als gereicht, bei einem halben Jahr würde ich durchdrehen.

Dann zu der Frage, was kann da los sein und wie löst man es:
Was ich verwunderlich finde, ist, dass sich die Flöhe so lange möglicherweise ohne adäquaten Wirt gehalten haben. Hatten die Kaninchen Flohbefall? Das konnte ich nicht herauslesen. Hattest du die mal mit einem Flohkamm ausgekämmt, um zu prüfen, ob sie befallen waren? Ich weiß nicht, wie es bei anderen Floharten ist, aber Katzenflöhe z.B. können sich nicht vom Menschen ernähren. Sie versuchen es zwar, überleben ohne den richtigen Wirt aber nicht (und vermehren sich dementsprechend nicht). Zumindest ist das mein letzter Stand.
Deshalb wäre die erste Frage, die es zu klären gäbe: Welches Viehzeug genau habt ihr da in der WHG? Kannst du mal so ein Tier einsammeln, wenn du das nächste Mal eins findest und zwischen zwei Streifen Tesa "konservieren"? Mach dann mal ein Foto und stell es gerne hier ein (ich denke, zumindest Katzenflöhe erkennen wir 😅 ) oder schick das Foto bzw. Das geklebte Vieh zum Arzt, Tierarzt, Schädlingsbekämpfer oder im Zweifel in eine Parasitologie. Evtl liegt die Hartnäckigkeit des Problems an der Art der Viecher.

Letztendlich würde ich auch zum Radikalschlag tendieren und für die Zeit um die Vernebelung ausziehen (Hotel? Schwieger-/Großeltern? Freunde?) Das geht so nicht!

Eins noch: wenn du die Bude sagst, hast du was im Staubsauger, das abtötet? Bei Katzenflöhen kann man zerschittene Flohhalsbänder in den Staubsauger saugen, damit das Getier im Beutel nicht weiterlebt. Nun weiß ich nicht, ob die Dinger bei allen Arten helfen, aber Grundsätzlich wäre dafür zu sorgen, dass nix mehr aus dem Sauger krabbeln kann.

Edit: Dass dein Mann keine Bisse hatte, verwundert nicht. Hab ich bei "unserem" Befall auch erlebt, ich war Lieblingsfutter, der Rest meiner Familie hat nichts abbekommen. Offenbar ist das ähnlich wie bei Mücken, manche Menschen riechen leckerer.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.099
Ort
35305 Grünberg
Wie sieht denn eure Umgebung draußen aus? Was habt ihr für Böden und was ist das für ein Haus?

Kleine Anmerkung am Rande: euer Kater benötigt unbedingt einen Freund. Einzelhaltung ist ein absolutes no go, für zu Verhaltensstörungen und langfristig zu massiven Problemen aller Art.
 
  • Sad
Reaktionen: ferufe
Tigerkerle

Tigerkerle

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2018
Beiträge
90
Sind es denn wirklich Bisse von Flöhen ? Ich hatte vor 2 Jahren massiven Flohbefall, eingeschleppt durch meine Katze nach einem Klinikaufenthalt. Da waren die Katzen plötzlich voll mit Flöhen. Ich habe sie dann erst mit Program und Capstar behandelt, was überhaupt nichts brachte, anschließend bekamen sie Spot on. Es gab MASSIG gefundene tote Flöhe.

Deinen Schilderungen nach hast Du aber nur 5 tote Flöhe gefunden - und das nach einer Foggerbehandlung, für so ein massives Auftreten äusserst wenig. Ist denn ausgeschlossen worden, dass eventuell ein Raubmilben-Befall vorliegt ? Die Bisswunden sind dem der Flöhe sehr ähnlich. In Frage kämen Rote Vogelmilben und die tropischen Rattenmilben. Meist befallen diese Viecher den Oberkörper und die Kniekehlen, werden sehr oft mit Flohbissen verwechselt.

Da würde ich nochmal ansetzen. Deckt sich auch mit dem Ausräumen der Nistkästen.

Ich weiss, wie Du Dich fühlst. Wir haben 5 Monate kämpfen müssen, bis wir flohfrei waren. Ich wäre am liebsten ausgezogen. Es war so schrecklich. So ekelhaft. Ich bin nicht mehr gern nach Hause gekommen. Meine Tiere taten mir unendlich leid. Seitdem gibts nach jedem Tierarztbesuch ne Capstar.
 
  • Like
  • Wow
Reaktionen: CutePoison, Millymaus20 und Petra-01
F

Filou2020

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2021
Beiträge
6
Hallo, erstmal ganz lieben Dank für eure Antworten und euer Mitgefühl. Genau so geht es mir... ich komme nicht mehr gern heim und auch wenn ich ab und an zwei bis drei Tage optimistisch bin, fange ich am darauf folgenden Tag an, wieder heftig zu weinen. Ich bin eigentlich kein Mensch mehr.

Die Kaninchen haben wir mehrfach ausgekämmt, auch der Tierarzt, welcher ein Kumpel von uns ist. Keine Flöhe zu finden.

Unser Haus ist Baujahr 1937 über zwei Etagen. Waschmaschine im Keller. Auch dort könnte das Problem herrühren, dass ich Flöhe mit der Wäsche in den Keller geschleppt habe. Wir haben einen Zentralstaubsauger, da sind die Rohre in der Wand verlegt und der Schmutz wird in einem großen Behälter im Keller gesammelt. Den habe ich mit Umgebungsspray behandelt und regelmäßig ausgeleert. Später habe ich einen Beutelsauger gekauft und die Beutel immer gleich verschlossen entsorgt oder eingefroren. Beim Roboter leere ich den Schmutzbehälter sofort aus und spüle mit heißem Wasser aus.

Einen Floh haben wir dem Tierarzt gebracht. Er meinte, Katzenfloh. Über eine Baubiologin hab ich inzwischen erfahren, dass es ein Mythos ist, dass sich Katzenflöhe nicht bei Menschen fortpflanzen können. Das geht sehr wohl. Gibt auch eine sehr gute Seite dazu: Einblick-Baubiologie.de

Seit den Gartenbaumaßnahmen ( mein Mann hat gut gemeint praktisch alles umgebaggert und eine Einfahrt geschaffen) nutzen wir die andere Seite als Zugang zum Haus. Dort wohnt die Nachbarskatze, welche Freigängerin ist und auch gern mit andern Katzen der Umgebung unseren Garten nutzt. Wir haben nun auch mehr Wiese bzw Acker als vorher, bis wir uns das Pflastern leisten können in ca zwei Jahren. All das könnte natürlich auch als Ursache des Befalls in Frage kommen. Alte Schuppen hat mein Mann auch weg gerissen, wo wir vor Jahren einmal eine streunende Katze mit Babys hatten. Diese haben wir damals entwurmen und gegen Flöhe behandeln lassen und vermittelt und nicht mal da hatten wir Flöhe!

Rote Vogelmilben... hmm. Ich mach mich mal schlau. Allerdings hab ich derzeit schon so viel heiß gewaschen, dass ich denke, die müssten erledigt sein.🤷‍♀️

Meine Hoffnung war jetzt noch, dass vielleicht nur wenige Flöhe da sind, weil ich viele schon durch Putzen beseitigt habe und unser Katerchen Ggf den Rest einfach noch unschädlich macht. Ist das realistisch? Vermutlich nicht. Ich hab mir geschworen, noch maximal drei Monate durchzuhalten und sollte es dann nicht weg sein, muss die Chemie her.

Vielleicht hätten wir es schon getan, aber bei den Wirkstoffen der Schädlingsbekämpfer bekommt man das Schaudern. Viele davon bleiben über Jahre in der Raumluft, bevor sie überhaupt erstmal anfangen, sich abzubauen. Es sind Nervengifte. Ein Schädlingsbekämpfer meinte, ich muss da sehr aufpassen, weil ich nervlich schon so angekratzt bin. Ich merke auch, dass ich hin und wieder unwillkürlich Muskelzuckungen in Armen und Beinen habe. Die Baubilogin meinte, es könnten erste Vergiftungsanzeichen durch bereits eingesetzte Sprays sein und natürlich der miese Zustand meiner derzeitigen Psyche. Würde noch mehr Gift dazu kommen, könnte es mich umhauen.

um die Wohnung nach einem Schädlingsbekämpfereinsatz zu dekontaminieren, müsste alles zweifach mit einem alkalischen Reiniger abgewischt und mit klarem Wasser nachgespült werden. Bei einem Baby, was überall rum krabbelt und alles in den Mund nimmt würde es bedeuten, wirklich ALLES putzen zu müssen. Das kann ich nicht leisten, zumal ich auch noch stille ..,aber sonst können gesundheitliche Schäden die Folge sein. Irgendwie ausweglos das Ganze...
 
Tigerkerle

Tigerkerle

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2018
Beiträge
90
Ich weiss, das Kieselgur sehr effektiv in der Flohbekämpfung ist. Die messerscharfen Kristalle töten fast alle Arten von Käfern. Und Flee-Spray. Kieselgur gibt man in Ritzen, Ecken, überall dorthin, wo man nicht hinkommt und vor allem das Zeugs nicht einatmen kann. Flee finde ich klasse, da ungiftig und hat auch gute Wirkung gezeigt. Leider schlecht auf glatten Böden, die noch glatter werden, daher auch nur dort aufzutragen, wo man sonst nur sehr schlecht hinkommt.

Das beste Rezept überhaupt: Ein langhaariger Hund, der täglich VIELE Haare verliert. Dem Hund ein Seresto-Halsband angezogen, vor 4 Wochen bei Euch zuhause untergebracht - sein Haarausfall killt allein schon durch Kontakt ALLE Flöhe.
Mein Hund hat die Flöhe bei uns zuhause geschafft. Sonst würd ich wohl immer noch kämpfen, glaub ich. Was komisch war - die Flöhe gingen nur an die Katzen, aber da wirklich albtraumhaft. Ich hatte bisher zwei Mal in der Heimtierhaltung Flöhe und beide Male war es so eklig schlimm. Das erste Mal war es richtig wie in einem Horrorfilm. Wir sind drei Wochen mit Hund in den Urlaub, kamen heim und als wir uns abends dann auf die Couch setzten, haben sie uns angesprungen, diese verdammten Biester, hunderte, tausende, gefühlte Millionen Flöhe. Das war so schlimm, das war so entsetzlich schlimm. Ich wollte ja ins Hotel. Ich hab mich so geekelt. Ich habe noch nie so viel gewaschen wie damals.

Ich drück die Daumen, egal was für Viecher da bei Euch rumhüpfen, dass Ihr sie ohne großen Gifteinsatz erledigen könnt.
 
F

Filou2020

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2021
Beiträge
6
Das klingt ja echt schlimm Tigerkerle!😱 Bei unseren Nachbarn mit Katze war es ähnlich. Sie kamen von zweiwöchiger Hochzeitsreise vor 6 Jahren und der Mann wurde bei Eintritt ins Haus auch gleich angesprungen von massenhaft Flöhen. Die Katze war in dieser Zeit in einer Pension und hatte die Flöhe wohl vor dem Urlaub eingeschleppt. Aber die Nachbarn haben es trotz altem Dielenboden innerhalb von 4 Wochen geschafft mit Putzaktion und behandelter Katze die Flöhe zu bekämpfen. Ohne Chemie. Dann muss das doch irgendwie möglich sein.....ich bin echt ratlos. Unser Kater hat ja auch viele Haare, aber Program ist wohl nichts, was auf Kontakt tötet. Zudem ist es wieder schwierig mit kleinen Kindern, die die behandelten Haare dann Ggf beim Spielen in den Mund nehmen.
Kieselgur hab ich bereits da, aber bisher nur etwas in den Staubsauger gesaugt. Ich hab irgendwie einen großen Respekt vor dem Zeug wegen der Atemwege bzw bräuchte ich mal einen Tag ohne Kinder, um das erledigen zu können, ohne das es aufgewirbelt wird. Ist im Lockdown ohne Kita gerade schwierig. Aber ich werde es als nächstes sicher in Betracht ziehen. Flee hab ich bereits drei Dosen versprüht. Hauptsächlich auf der Couch, unter den Wohnzimmermöbeln und im Schlafzimmer unter dem Bett und auf Lattenrost etc. Von der Handhabung wirklich gut und geruchlos aber gefühlt keine Wirkung. Bisse hielten unverändert an. Ich versteh es einfach nicht. Ein Kollege meines Mannes, dessen Kinder auch von Flöhen attackiert wurden, versprühte an einem Wochenende eine Flasche Flee und die Sache war erledigt.

Das mit der Zweitkatze nehmen wir uns übrigens noch vor. Vor Allem nach Elternzeit. Aber derzeit ist immer jemand bei uns zu Hause und das Problem namens Floh muss erstmal weg...
Ganz liebe Grüße!
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.586
Program macht die Flöhe unfruchtbar, Capstar tötet sie ab. Deshalb gibt man das kombiniert.
 
F

Filou2020

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2021
Beiträge
6
  • #10
Ich vermute, unser Tierarzt gab kein Capstar, weil auf der Katze keine Flöhe und kein Kot zu finden waren und das trotz weißem Fell und natürlich Flohkamm. Er ist selbst ratlos, wie das bei uns dann sein kann. Ich hätte noch eine Anfängerfrage: wir müssen ja nun Ggf noch mit Würmern bei Katerchen rechnen, falls er doch Flöhe abbekommt. An was erkennt man Wurmbefall? Sieht man die im Katzenklo? Ich hab da richtig Horror davor, wenn ich ehrlich bin....dann würde es natürlich Wurmkur geben.
 
SweetCat

SweetCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
636
  • #11
Hallo,

ich hatte auch mal über denselben Zeitraum das schlimmste Flohproblem. Habe alle Mittel durchprobiert und mir hat damals als EINZIGES Comfortis geholfen!!!

Capster und Program funktioniert gut, aber das Problem ist: Capster tötet die Flöhe nur 24 Stunden lang, das reicht nicht um alle loszuwerden, wenn man einmal die ganze Bude voll hat. Program macht nur die Eier unfruchtbar, aber bei 50 Eiern die ein Floh pro Tag legt... Reicht es, wenn nur ein einziger Floh Eier legt, der die Katze noch nicht gebissen hatte. Deswegen Comfortis, das wirkt 4 Wochen lang und macht sowohl die Eier unfruchtbar und es tötet die Flöhe. W

Die Fogger von Bayer sind auch wirklich gut.

Vergiss nicht, dass du 3 Wochen nach dem letzten Foggern, erneut foggern musst, weil 95% der Floheier in der Wohnung sind, nicht auf der Katze. Sie schlüpfen nach etwa 2 Wochen. Deswegen auch jeden Tag saugen, saugen, saugen. Aber ich würde nicht foggern UND jeden Tag irgendwelche Sprays sprühen. Uns hat das gesundheitlich sehr beeinflusst. Sondern einmal foggern, sobald die Comfortis wirkt, dann jeden Tag mit natürlichen Hausmitteln vorgehen und dann nach drei Wochen noch einmal.

Floheier sehen aus wie kleine weisse Schuppen.

Um zu gucken ob es wirklich Flöhe sind gibt es einen Trick:

Einen tiefen Teller mit gaaaanz viel Spüli und ein bisschen Wasser aufstellen (muss dickflüssig sein). In die Mitte des Tellers ein Teelicht und über Nacht in einem dunklen Raum stehen lassen. Die Flöhe werden von der Wärme angezogen und sinken im Spüli ein.

LG und bleib stark es WIRD vorbeigehen!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.586
  • #12
Ich vermute, unser Tierarzt gab kein Capstar, weil auf der Katze keine Flöhe und kein Kot zu finden waren und das trotz weißem Fell und natürlich Flohkamm. Er ist selbst ratlos, wie das bei uns dann sein kann. Ich hätte noch eine Anfängerfrage: wir müssen ja nun Ggf noch mit Würmern bei Katerchen rechnen, falls er doch Flöhe abbekommt. An was erkennt man Wurmbefall? Sieht man die im Katzenklo? Ich hab da richtig Horror davor, wenn ich ehrlich bin....dann würde es natürlich Wurmkur geben.
Dass auf den Katzen keine Flöhe zu finden sind, ist wirklich merkwürdig.

Aber meine beiden Flöhe hatten, habe ich sie auch vorsorglich entwurmt. Den Kot habe ich dafür nicht untersuchen lassen, sind eh Freigänger.
 
Millymaus20

Millymaus20

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2020
Beiträge
1.256
Alter
35
Ort
Berlin
  • #13
Oh Gott, du hast mein volles Mitgefühl 🥺

Beim lesen kam mir aber auch als erstes in den Sinn, ob das wirklich Flöhe sind und nicht vielleicht doch Milben oder anderes Getier?!?
Ich würde das nochmal ganz sicher bestätigen lassen.
Ich hatte hier mal Vogelmilben, von einem Hamster mitgebracht 🙄
Die Dinger sind wirklich nicht lustig und schwer los zu bekommen.
Meine Kinder und ich wurden von denen auch befallen und es ähnelt wirklich den Bissen von Flöhen 😕

Ich wünsche euch in jedem Fall, dass ihr bald befreit seid von den Viechern 😣🙁
 
Zuletzt bearbeitet:
Kristanca

Kristanca

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2014
Beiträge
3.501
Ort
im Norden
  • #14
Dass auf den Katzen keine Flöhe zu finden sind, ist wirklich merkwürdig.

Aber meine beiden Flöhe hatten, habe ich sie auch vorsorglich entwurmt. Den Kot habe ich dafür nicht untersuchen lassen, sind eh Freigänger.

Das finde ich auch merkwürdig. Es sei denn es sind Menschenflöhe oder irgendetwas anderes.
Sonst würde man zumindest etwas Flohkot finden. Ich würde wirklich zum Arzt, eventuell direkt zum Hautarzt und das angucken lassen.
 
rassekatze

rassekatze

Forenprofi
Mitglied seit
1. Mai 2010
Beiträge
3.325
Ort
oberboihingen
  • #15
Wo am Körper und in welchen Zimmer bekommt ihr die meisten Stiche ab?
Habt ihr schon mal an Bettwanzen gedacht?
Die Bisse sehen ähnlich wie Flohstiche aus.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.917
  • #16
Ich vermute, unser Tierarzt gab kein Capstar, weil auf der Katze keine Flöhe und kein Kot zu finden waren und das trotz weißem Fell und natürlich Flohkamm. Er ist selbst ratlos, wie das bei uns dann sein kann. Ich hätte noch eine Anfängerfrage: wir müssen ja nun Ggf noch mit Würmern bei Katerchen rechnen, falls er doch Flöhe abbekommt. An was erkennt man Wurmbefall? Sieht man die im Katzenklo? Ich hab da richtig Horror davor, wenn ich ehrlich bin....dann würde es natürlich Wurmkur geben.
Wenn Du Wurmbefall im Kot oder im Erbrochenen erkennen kannst, sind sie schon ziemlich stark verwurmt.
Spulwürmer kannst Du im Erbrochenen mit bloßem Auge problemlos erkennen, von Bandwürmern kann man im Kot oder an bevorzugten Liegeplätzen einzelne Teile erkennen wenn man sehr genau hinschaut.
Aber wie gesagt: Das ist dann schon weit fortgeschritten und so weit sollte man es wirklich nicht kommen lassen.

Als Hardcore-Freigänger-Halterin kann ich da jetzt nur begrenzt mitreden, weil wir tatsächlich regelmässig Wurmkur geben - wir haben keine Chance auf Kotproben, tatsächlich würde ich aber wohl selbst wenn wir welche kriegen könnten trotzdem keine sammeln und analysieren lassen, hier wird gejagt und die (verwurmte) Beute wird auch gefressen, die Chance dass hier eine Katze wurmfrei bleibt ist entsprechend gleich NULL (nicht dass ich nicht auch schon zu lange gewartet hätte mit der Kur - sonst wüsste ich ja nicht wie das u.A. im Erbrochenen aussieht). Milbemax / Milpro wurde hier bisher sehr gut vertragen - höchstens mal am Tag danach ein bisschen Schlappheit, aber das kann ich mir auch einbilden.

Witzigerweise glaube ich mich zu erinnern dass Katzen sich eher beim Fliegenfangen und -fressen Würmer holen.

Bezüglich Eurem Flohbefall:
Ich gehöre auch zu denjenigen, auf die sich die mitgebrachten Flöhe sofort stürzen, ich scheine leckerer zu sein als Katze (naja, ist ja dann auch blöd für so 'nen Floh wenn er hier den Absprung gemacht hat - Katz ist weniger zuhause als ich, zumal in Corona-Zeiten). Der Gefährte hat noch nie auch nur einen Flohbiss abgekriegt, obwohl er auf dem gleichen Sofa rumlungert wie Katz und ich. Er wird aber auch nicht von Schnaken (schwäbisch für Stechfliegen) gestochen, auch die mögen mich lieber als ihn. Dafür fangen wir uns beide eigentlich nie Zecken ein, während mein Bruder ein Zeckenmagnet zu sein scheint.

Macht mal die üblichen Tests - abgesehen vom Auskämmen und feucht machen des Kots, z.B. den mit der Kerze und dem Teller.
Bei all dem was Ihr schon gemacht habt glaube ich auch nicht so wirklich an Flöhe, egal welcher Spezies.

Und nur am Rande bezüglich unserem Fall: Die Igel sind NICHT das Problem, Igelflöhe sind auch eine eigene Spezies und ich bin ja keine Igel-Pflegestelle sondern versorge nur wildlebende Igel draußen.

Bitte pass auf Eure Gesundheit auf!
Foggern etc. ist KEIN Spass!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Lehmann
F

Filou2020

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2021
Beiträge
6
  • #17
Hallo, lieben Dank für die Antworten! Wie bekommt ihr dann Flöhe weg, Louisella, wenn du auch bevorzugt gebissen wirst? Spot on für Menschen könnte ich echt dringend gebrauchen. Ich halte aber natürlich die viele Chemie auch echt für gefährlich und wollte foggern erneut dringend vermeiden.

Teller und Spüli haben wir seit der Sichtung des ersten Flohs immer wieder mal in allen Zimmern aufgestellt. Aber gerade im Sommer oder jetzt mit Fußbodenheizung kann nur das Licht anziehend wirken, warm ist es ja überall. Ich hatte mir bei einem Schädlingsbekämpfer auch für eine Woche eine elektrische Flohlampe ausgeliehen und diese auch abwechselnd nachts in alle Zimmer gestellt. Es war nie auch nur ein Floh drin. Bevorzugt gebissen werden wir im Schlaf-bzw mein Sohn im Kinderzimmer und da die meisten Bisse am Oberkörper, also Rücken, Bauch, Po sind, hatte ich die Betten schon am meisten im Verdacht. Über Bettwanzen hab ich auch schon nachgedacht. Aber wir haben in letzter Zeit nie auswärts übernachtet, außer mein Krankenhausaufenthalt zur Entbindung, aber das war bereits im Februar und die Bisse kamen erst Ende Mai. Zudem haben wir ja trotzdem Flöhe gefunden, wenn auch wenige und auch die typischen Dreiecksbisse bzw Flohstraßen sind zu erkennen. Oder manchmal nur zwei Bisse nebeneinander im Abstand von ein bis zwei Zentimetern.

comfortis klingt vielversprechend. Kann man aber sicher nicht nehmen, so lange Program noch wirkt oder? Das wäre jetzt immerhin ein halbes Jahr noch der Fall.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.917
  • #18
Hallo, lieben Dank für die Antworten! Wie bekommt ihr dann Flöhe weg, Louisella, wenn du auch bevorzugt gebissen wirst? Spot on für Menschen könnte ich echt dringend gebrauchen. Ich halte aber natürlich die viele Chemie auch echt für gefährlich und wollte foggern erneut dringend vermeiden.

Teller und Spüli haben wir seit der Sichtung des ersten Flohs immer wieder mal in allen Zimmern aufgestellt. Aber gerade im Sommer oder jetzt mit Fußbodenheizung kann nur das Licht anziehend wirken, warm ist es ja überall. Ich hatte mir bei einem Schädlingsbekämpfer auch für eine Woche eine elektrische Flohlampe ausgeliehen und diese auch abwechselnd nachts in alle Zimmer gestellt. Es war nie auch nur ein Floh drin. Bevorzugt gebissen werden wir im Schlaf-bzw mein Sohn im Kinderzimmer und da die meisten Bisse am Oberkörper, also Rücken, Bauch, Po sind, hatte ich die Betten schon am meisten im Verdacht. Über Bettwanzen hab ich auch schon nachgedacht. Aber wir haben in letzter Zeit nie auswärts übernachtet, außer mein Krankenhausaufenthalt zur Entbindung, aber das war bereits im Februar und die Bisse kamen erst Ende Mai. Zudem haben wir ja trotzdem Flöhe gefunden, wenn auch wenige und auch die typischen Dreiecksbisse bzw Flohstraßen sind zu erkennen. Oder manchmal nur zwei Bisse nebeneinander im Abstand von ein bis zwei Zentimetern.

comfortis klingt vielversprechend. Kann man aber sicher nicht nehmen, so lange Program noch wirkt oder? Das wäre jetzt immerhin ein halbes Jahr noch der Fall.
Wenn Ihr noch nie einen Floh gefangen habt, würde ich auch nicht auf Flöhe tippen.
Dann vielleicht wirklich mal den Schädlingsbekämpfer bemühen - und ja, Bettwanzen & Co. sind weiter verbreitet als man denkt und die kann man sich auch mit allem möglichen ins Haus holen...
Wir gehen vergleichsweise "locker" mit dem Thema um (egal wie sehr es mich ekelt), aber bisher hat Waschen, Staubsaugen und im schlimmsten Fall Umgebungsspray locker gereicht. Ohne Mega-Stress, wenn auch ein bisschen mehr Aufwand.
Bei Euch scheint das aber schlimmer und weniger leicht zu bewältigen zu sein.

Hast Du ein Foto von Deinen Floh-Bissen?
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
769
Ort
Hessen
  • #19
Zudem haben wir ja trotzdem Flöhe gefunden, wenn auch wenige und auch die typischen Dreiecksbisse bzw Flohstraßen sind zu erkennen. Oder manchmal nur zwei Bisse nebeneinander im Abstand von ein bis zwei Zentimetern.
Aus Erfahrung weiß ich leider, dass das bei Bettwanzen genauso vorkommt. Mir hat damals nur die absolute Chemie-Keule geholfen, wobei bei uns damals spannenderweise nur mein Schlafzimmer betroffen war (der Schädlingsbekämpfer hat sich sogar geweigert das zu glauben). Kieselgur war trotz großzügigem Auftrag absolut nutzlos. Ich würde an deiner Stelle tatsächlich überlegen, eine Nacht im Wohnzimmer einzulegen und die Schlafzimmer mit Chemie voll zu pumpen, danach natürlich viel und lange lüften...es ist zwar alles furchtbarer Aufwand, aber besser das, als der aktuelle Zustand, den ihr habt.
Viel Glück, egal welchen Weg ihr geht!
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.917
  • #20
Hallo, lieben Dank für die Antworten! Wie bekommt ihr dann Flöhe weg, Louisella, wenn du auch bevorzugt gebissen wirst? Spot on für Menschen könnte ich echt dringend gebrauchen. Ich halte aber natürlich die viele Chemie auch echt für gefährlich und wollte foggern erneut dringend vermeiden.

Teller und Spüli haben wir seit der Sichtung des ersten Flohs immer wieder mal in allen Zimmern aufgestellt. Aber gerade im Sommer oder jetzt mit Fußbodenheizung kann nur das Licht anziehend wirken, warm ist es ja überall. Ich hatte mir bei einem Schädlingsbekämpfer auch für eine Woche eine elektrische Flohlampe ausgeliehen und diese auch abwechselnd nachts in alle Zimmer gestellt. Es war nie auch nur ein Floh drin. Bevorzugt gebissen werden wir im Schlaf-bzw mein Sohn im Kinderzimmer und da die meisten Bisse am Oberkörper, also Rücken, Bauch, Po sind, hatte ich die Betten schon am meisten im Verdacht. Über Bettwanzen hab ich auch schon nachgedacht. Aber wir haben in letzter Zeit nie auswärts übernachtet, außer mein Krankenhausaufenthalt zur Entbindung, aber das war bereits im Februar und die Bisse kamen erst Ende Mai. Zudem haben wir ja trotzdem Flöhe gefunden, wenn auch wenige und auch die typischen Dreiecksbisse bzw Flohstraßen sind zu erkennen. Oder manchmal nur zwei Bisse nebeneinander im Abstand von ein bis zwei Zentimetern.

comfortis klingt vielversprechend. Kann man aber sicher nicht nehmen, so lange Program noch wirkt oder? Das wäre jetzt immerhin ein halbes Jahr noch der Fall.
Wir hatten nie wirklich so ein Problem wie Ihr.
In den 7 Jahren mit Freigänger-Katzen hier in diesem Haus hat Waschen, Putzen und Staubsaugen + im Hardcore-Fall Umgebungsspray völlig gereicht. Und das im Altbau mit jeder Menge Unterschlupf-Möglichkeiten im eben nicht 100% versiegeltem Parkett mit etlichen Spalten etc.
Und bevor ich ins Eigenheim gezogen bin hatte ich ja schon Katzenerfahrung der alten Schule, in der WG kam damals seitens des offiziellen Katzenhalters auch immer mal wieder sowas wie "Flohpulver" zum Einsatz wenn man die Katzenflöhe schon springen sehen konnte... Damals wurde ich übrigens kaum mal gebissen (aber da standen ja auch Wohnungskatzen permanent zur Verfügung - die zwar auch in mein Zimmer durften, aber anscheinend ihre Mitbewohner nicht abgeladen haben) - dafür konnte ich sie sehen, hier hab ich keine Flöhe gesehen aber deren Bisse abgekriegt (und nicht nur der TA sondern auch die Hausärztin haben das als Flohbisse identifiziert).

An Eurer Stelle würde ich mich ernsthaft vom Profi beraten lassen, evtl. seit Ihr auf der falschen Spur und müsst komplett umdenken.
 
  • Like
Reaktionen: CutePoison
Werbung:

Ähnliche Themen

B
Antworten
18
Aufrufe
13K
IchundIch
IchundIch
M
Antworten
3
Aufrufe
25K
SweetCat
SweetCat
O
Antworten
2
Aufrufe
4K
SockenFussel
SockenFussel
Katja2cv
Antworten
5
Aufrufe
5K
Katja2cv
Katja2cv

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben