Sehr agiler Kater auf einmal teilnahmslos und riecht

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

BorisK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. August 2016
Beiträge
8
Hallo zusammen,

ich bin über diesen Beitrag auf euer Forum gestoßen.

http://www.katzen-forum.net/ungewoehnliche-beobachtungen/162079-katze-riecht-muffig-3.html


Wir haben seit rund 5 Jahren 2 Fellnasen, einmal Mann, einmal Frau, beide "entmannt" bzw. "entfraut", beide rund 5 Jahre alt (nicht genau bekannt, stammen beide aus dem Tierheim).

Sie ist die ruhige, er der Draufgänger, der sie gerne mal ärgert, durch die Bude flitzt, mit dem ich mich auf dem Läufer kloppen kann, der abends mal 10 Minuten maulend durchs Haus rennt.
Und genau er ist es, der mir gerade Sorgen bereitet.

Seit ca. Donnerstag / Freitag ist er sehr teilnahmslos und "kraftlos", nehme ich ihn auf den Arm, bewegt er sich wie ein alter Opa.
Er ärgert unsere Milli nicht mehr, mauzt nicht mehr, spielt nicht mehr, flitzt nicht mehr etc.

Zwar war er nie ein guter Esser, aber nun lässt er sogar die Sachen liegen, für die er normalerweise töten würde. Lege ich ihn diese vor die Nase, schleckt er sich zwar über die Schnute, was
er immer macht, wenn er etwas besonders lecker findet oder nachdem er es gegessen hat, geht da aber nicht weiter bei.

Heute hat er noch gar nichts gegessen, und ich habe ihn auch nicht beim Trinken gesehen, aber das macht er oft eh in aller Heimlichkeit.
Veränderungen in Haus oder Leben gab es nicht. Wir haben aber das Futter umgestellt (Royal auf Hills). Kontakt zu anderen Tieren besteht nicht. Die Katzen leben ausschließlich drinnen. Vergiftung aus Pflanzen schließe ich aus, wir haben nur Orchideen und da gehen beide nicht bei.

Die Pupillen reagieren normal auf Lichtveränderungen. Trotz seiner Abgeschlagenheit wirkt er interessiert, wenn draußen Vögel zwitschern. Alles in allem ist er sehr agil (fast schon extrem agil), auf einmal wirkt er wie ein Senior.

Was besonders auffällig ist: Er riecht im Kopfbereich, aber nicht nach Urin, sondern muffig. Der übrige Fellbereich riecht nicht, aber ab Nacken aufwärts riecht er, und damit meine ich das Fell. In den Mund lässt er sich nicht schauen.
Stuhl und Urin waren heute noch vorhanden und unauffällig.

Nun meine Frage: Kennt das jemand? Ist hier Dringlichkeit geboten? Wir würden morgen nach der Arbeit direkt zum TA. Oder ist das eher ein Fall für "warte ein paar Tage ab, das ist DiesOderJenes und gibt sich wieder"?
Von diversen Forenbeiträgen her würde ich jetzt auf Zähne (übelriechender Speichel auf Fell, daher der muffige Fellgeruch) tippen oder Nieren.

Oder sollte ich morgen nicht erst auf den Feierabend warten, weil ...?

Viele Grüße
Boris
 
Werbung:
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2016
Beiträge
1.413
Also morgen auf alle Fälle zum Ta!
Die Symptome kann ich jz nicht beurteilen aber es hört sich nicht gut an.

Ich kenn sokch heftige Abgeschlagenheit nur von meinem Elternkater der danals Nierenbevkenentzündung hatte. Aber ich denke das kann auf vieles zutreffen

Ist das TroFu oder NaFu was du da fütterst?
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
Ich halte es auch für dringend.

Ohrentzündung fällt mir noch ein, die kann auch riechen, aber so ist es ein Rumraten. Eine so auffällige Veränderung und nicht fressen ist auf jeden Fall Grund, schnellstmöglich zum TA zu gehen.
 
B

BorisK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. August 2016
Beiträge
8
Hallo zusammen,

danke für die schnellen Antworten.
Wir füttern vorwiegend Trockenfutter, hin und wieder gibt es eine Dose Thunfisch oder normales Nassfutter (meist mit Wasser, damit mehr Flüssigkeit aufgenommen wird). NaFu 1-2 * Woche.

Meint ihr, man kann bis morgen Abend warten oder "schnellstmöglich"?

Danke und Gruß
Boris
 
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2016
Beiträge
1.413
Oke die Nierenbeckenentzündung kommt mir jetzz leider immer wahrscheinlicher vor sowie Harnröhrenverlegung (hat er am Klo geschrien? Kommt Blut raus?)
Bei reiner Trockenfütterung leiden Blase und Niere extrem!! Das sollte man deshalb gar nicht füttern.

Ganz ehrlich? Ich würd gleich fahren
 
Gissie

Gissie

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2016
Beiträge
4.362
Ort
Thüringen
Hallo, ich würde so schnell wie möglich gehen.
Wenn er kaum noch gefressen hat, bzw heute noch gar nicht,würde ich im Zweifel zum Notdienst gehen. Ich kann es natürlich nicht beurteilen( ich kenne und sehe ihn ja nicht) , aber wenn Katze nicht frisst wird es schnell gefährlich.
 
DasLandei

DasLandei

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
1.160
Ort
NRW
Wenn es einer meiner Katzen wäre, wäre ich spätestens gestern schon zum Tierarzt gefahren.
 
B

BorisK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. August 2016
Beiträge
8
Hallo zusammen,

entschuldigt die späte Rückmeldung.
Da ihr so schnell bei mir wart möchte ich euch gerne die Ergebnisse mitteilen.
Unsere stille Hoffnung, dass er vielleicht nur Fieber oder einen Infekt haben könnte, hat sich leider nicht erfüllt.
Ich bin total gelähmt.

Ich bin so traurig. Noch nie habe ich so geweint wie in den letzten Tagen :-(

Der TA sagte beim ersten Blick, unser Kater würde nicht gut aussehen.
Er tippte zunächst auf die Leber. Wir machten dann einen Bluttest. Anschließend nahmen wir im Wartezimmer Platz.
15 Minuten später hörte ich aus dem Behandlungszimmer, der TA konnte nicht wissen, dass ich gute Ohren habe, "Ach du Scheiße". Und dann ein zweites Mal.
Meine Freundin sagte dann "Er meint ja vielleicht nicht uns." 5 Sekunden später wurden wir wieder rein gebeten. Sein Blick allein sorgte dafür, dass mir die Tränen in die Augen schossen.

Die Nierenwerte waren so stark erhöht, dass sie nicht mehr messbar waren.
Er sagte, dass die Katze mit den Werten im Koma liegen müsste.
Er vermutete daher, dass die Nieren noch eine gewisse Leistungsfähigkeit haben, wenn auch nicht mehr viel-was man akut mit einer Infusion und einer Kortisonspritze kurzfristig gerade schieben kann.
Wenn die Nieren noch Restkapazität haben, könnte man mit einer Spezialernährung die Giftbelastung so stark reduzieren, dass die Restkapazität der Niere ausreicht, verbleibende Gifte auszuscheiden.

Als wir dann zuhause waren, hat er, wohl dank Infusion und Kortison sofort gefressen, was er seit Samstag nicht mehr machte.
Und er hatte guten Appetit, auch heute morgen. Ich weiss, dass ist nur temporär. Der TA sagte, dass wir nun ungefähr eine Woche abwarten müssen, ob die Ringer Lactat Infusion erstmal die akute Vergiftung behoben haben und die Nieren noch was schaffen.
Sind die Werte in einer Woche verbessert, kann er wohl noch mit der Restnierenleistungsfähigkeit + Nierendiät leben, sind die Werte in einer Woche wieder hoch, wird das der schlimmste Tag in meinem Leben.

Ich bin völlig schockiert, fühle mich hilflos und leer :-(

Boris
 
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
Es tut mir leid, dass die Diagnose so ungünstig ausgefallen ist - mein Mitgefühl, aber auch meine Daumen, dass sich doch noch alles zum Guten wendet - man leidet ja mit seinen Lieblingen mit - ich wünsche Euch viel Kraft und noch eine schöne lange Zeit zusammen....
 
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2016
Beiträge
1.413
  • #10
Ach du meine Güte mit sowas heftigem hätte ich auch nicht gerechnet!
Ich wünsch dem armen Kerl ganz viel Kraft das sich die Werte schnell bessern!!
Und euch natürlich ebenfalls!

Daumen und Pfötchen sind gedrückt das eine Besserung eintritt!

Hoffe du hältst uns auf dem Laufenden was die nächsten Ergebenisse angeht!

Lg
 
Mietzies Tante

Mietzies Tante

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
6.079
Ort
Berlin, im Sommer Brandenburg
  • #11
Schau mal bei Susi Sorglos, der Kater Eros hatte auch extrem hohe Kreationen Werte und man sah keine Hoffnung. Er hat sich aber wieder erholt.
Natürlich Kreatinin Werte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Ehrlich gesagt - wenn die Werte so hoch sind, reicht eine Infusion nicht aus.
Der Kater muss stationär in die Tierklinik und da an den Tropf.

Es klingt sehr nach einer ANI (also einem akuten Nierenversagen), vor allem, weil er noch so jung ist. Das kann er überstehen und es ist häufig so, dass die Nieren danach wieder ganz normal funktionieren, je nachdem was genau die Ursache war.

Aber bitte bitte bringt ihn in eine Klinik, das ist ein Intensivpatient. Eine Infusion alleine wird es wahrscheinlich nicht rausreißen. Das wäre wirklich wichtig!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Ich schließe mich JFA an, das kling ganz stark nach einer ANI und dann ist Katerchen in einer Tierklinik am besten aufgehoben, dort kann man nämlich neben Infusionen nämlich auch nach der Ursache suchen. Eine ANI heilt oft wieder aus, wenn umgehend gehandelt wird. Dann hat Katerchen die Chance, wieder ganz gesund zu werden.

Bei dem Tierarzt, bei dem ihr wart, hat Katerchen in meinen Augen diese Chance nicht.
 
B

BorisK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. August 2016
Beiträge
8
  • #14
Eine ANI heilt oft wieder aus, wenn umgehend gehandelt wird.

Was würde das korrekte Handeln denn so umfassen? Gibt es hier noch andere Infusionen, die ratsam sind? Ggf. spezielle Medikamente?

Wir haben nachher (gleich) noch einen weiteren Termin beim TA für eine dritte Infusion, die zweite Infu (Ringer in die "Nackenfalte") habe ich heute morgen um 6 selbst gelegt.

Ich würde das ganze dann direkt ansprechen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Bei einer ANI sind subkutane Infusionen (also das, was ihr gerade macht) nicht so sinnvoll, sondern die Katzen kommen am besten an einen Dauertropf und erhalten die Infusion intravenös.

Außerdem wärs wichtig, der Ursache für die erhöhten Werte auf den Grund zu gehen.

Schau mal, da ist das ganz gut zusammengefasst: http://tierarztpraxis-freistedt.de/data/documents/ANI.pdf
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #16
Ich kann nur wiederholen, dass ich in dem Fall umgehend in eine gute Tierklinik fahren würde.

Im Gegensatz zu den meisten Haustierärzten verfügen die halt auch über die entsprechenden Geräte, um eine gescheite Diagnostik zu betreiben.
 
B

BorisK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. August 2016
Beiträge
8
  • #17
Hi,

zwischen bangen und hoffen.
Ich habe fast den ganzen Tag mit ihm auf dem Sofa gelegen - er liegt immer gerne auf meinem Bauch, und mich versucht, von ihm zu verabschieden. Ich habe geweint, er gepennt.

Ich bin so leer, ich weiss gar nicht, wie ich es beschreiben soll :-(
TK war keine Option, die Entfernung und Fahrt wäre Stress pur gewesen, was ich ihm in diesem Zustand nicht mehr zumuten wollte.

Wir waren vorhin wieder beim TA.

Er hat 260 mL Ringer-Lactat (subkutan) bekommen, Depot Kortison.
Ich habe den Eindruck, dass ihm seit seiner ersten Infusion besser geht, da er frisst und aufmerksam ist - keine Lethargie oder Apathie, zwar träge, aber ich sehe das Blitzen in seinen Augen und die gespitzten Öhrchen, wenn ein Vogel vorbei fliegt.

Mein Kater wird nicht sterben, nur weil ein Gen falsch gefickt hat...

Viele Grüße
Boris
 
P

Passion

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2016
Beiträge
18
  • #18
Ich wünsche euch alles Gute und drücke fest die Daumen :sad:
 
B

BorisK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. August 2016
Beiträge
8
  • #19
Danke...

Update
Gestern haben wir vom TA Spezialfutter erhalten, Renal von Royal, einmal trocken, einmal NaFu.

Nun ist er leider wieder appetitlos, entweder kann er nicht fressen (Magenschleimhaut wäre ggf. durch den Nierenschaden entzündet, dagegen hat er aber Depotcortison erhalten) oder er mag es einfach nicht. Manchmal ist er wählerisch. Wir erhalten nachher ein paar Proben mit anderen Geschmacksrichtungen.
Morgen wird er den Tag beim TA verbringen und ein paar Mal an den Tropf gelegt. Subkutan, von intravenöser Infusion wurde mir auch auf erneute Nachfrage abgeraten, da dies bei Katzen sehr schwierig sei, lange dauert und sehr stressig für das Tier wäre und er sich durch Bewegen auch noch verletzen könnte.

Wir werden dann, wenn er die Tage übersteht, an die Diagnostik gehen, zunächst Röntgen auf Niere: Kümmerniere, nur eine Niere, Tumore. Unser TA hat von Röntgen über Ultraschall bis hin zum Kernspin alles da. Der TA sagte aber auch, dass man eben nicht unbedingt etwas mit dem Ergebnis anfangen kann, außer Gewissheit über eventuelle Schäden zu bekommen, da man in vielen Fällen nichts machen kann außer die Symptome zu beheben (Diät, Semintra). Wenn dann in 3 Wochen ein neues Blutbild eine Verbesserung zeigt ist das ein gutes Zeichen, so dass er noch länger leben kann.

Liebe Grüße
Boris
 
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2016
Beiträge
1.413
  • #20
Das sind keine gute Nachrichten :(
Es tut mir so wahnsinnig leid für euch.

Renal Futter gibt es auch von Kattovit. Vielleicht frisst er davon ein paar Happen..
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
15
Aufrufe
469
Verosch
Verosch

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben