SD-Wert im Grenzbereich. Wann nochmal zur Kontrolle ?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Dass Carbimazol nach einiger Zeit nicht mehr greift, hatte ich schon mehrfach gelesen. Mit der Humanmedizin lässt sich das schlecht vergleichen. Da sagt man eigentlich, dass Hormonhemmer höchstens zwei Jahre gegeben werden sollten, dann entweder RJT oder Operation.

Die Hälfte der Überfunktionen beim Menschen sind wohl auch reversibel, das heißt, die Medis sind irgendwann nicht mehr nötig.

Ob Ulmenrinde auch in Leerkapsel funktioniert, weiß ich nicht. Das Zeug soll sich ja wie Schleim auf die Magenschleimhaut legen und sie schützen. Aber da sag ich einfach: Versuch macht klug.

Google mal nach Ulmenrinde-Sirup. Der schmeckt wohl deutlich besser als der Brei und lässt sich damit auch wohl leichter in die Katze bringen.
 

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
@Maiglöckchen

Wir hatten es doch neulich davon, das es ungewöhnlich ist, das bei mir 2 Katzen an SDÜ leiden.

Kann das Katzenklo irgendwie da mit eingreifen ? Das heißt, wenn sie Pipi oder ihr großes Geschäft machen, das die nicht "infizierte" Katze da auch mit gefährdet ist, das sie was vom Medikament abbekommt ?

Also nicht das sie ne SDÜ bekommt, aber das vielleicht sie mitdosiert wird ? Indem sie sich im Klo wälzt oder was auch immer

Klingt wahrscheinlich ziemlich bescheuert, diese Theorie. :muhaha:

Aber das hab ich mich schon öfter gefragt ob das nicht für die "gesunde" Katze ein Problem werden könnte.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Merlin und Dickie haben eigentlich so gut wie nie ein Klo gemeinsam genutzt, weil Merlin fast immer draußen ging. Hexe hingegen hat durchaus mal das Klo genutzt, auf dem vorher Dickie saß, aber ihre SD-Werte sind seit Jahren in bester Ordnung.

Das Katzenstreu selbst stand auch schon mal unter Verdacht. Allerdings ist mir schleierhaft, was an Bentonit-Streu eine SDÜ auslösen könnte.

Es kommt so viel infrage: Von Umweltgiften (Pestizide und Herbizide), Flammschutzmittel, Weichmacher etc, ich weiß nicht, ob man jemals die Ursache herausfinden wird.

Es ist nur wirklich auffällig, dass in manchen Haushalten SDÜ gehäuft auftritt (da haben wir hier einige User, auf die das zutrifft, zum Beispiel die Userin Pinsel) und andere Halter haben nie damit zu tun...

Meine Jungs waren auch nicht miteinander verwandt, an genetischer Disposition lag es bei uns also auch nicht.

Merlin verträgt die Thiamazol-Injektionslösung übrigens sehr gut, ich habe noch keine NW feststellen können.
 

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Ja das mit dem Katzenstreu, hab ich auch schonmal gelesen.

Aber wie du sagst, bei diesem Thema sind soviele Fragezeichen, die erstmal nicht so schnell beantwortet werden. Nehm ich an.

Morgen und 9.30 Uhr mein Termin mit Buffy und Dawn. Die zwei sind im übrigen Schwestern.
Aber bisher ist bei Dawn noch nichts auffälliges in Richtung Schilddrüse.
Der letzte Test, ist ein 3/4 Jahr her. Das einzige was auffällig ist, waren ja diese Werte der "eosinophilen granulozyten" die waren sehr hoch.

Mal sehen wo die jetzt stehen. MIr kommt sie in letzter Zeit auch sehr hyperaktive vor. Außerdem hat sie Gewichtsschwankungen. Mal 200 Gramm hoch, mal 200 runter. Geht die ganze Zeit so.

Und bei Buffy bin ich ja so gespannt, wie die T4 werte sind, mit dem Favistan. Buffy frist wie immer, ist aber nicht sonderlich aktiv gerade. Aber ok, sie war eigentlich schon immer die gemütliche.

Chili ist ja nicht verwandt, sie kommt im März wieder dran. Bei ihr unverändert, das Felimazole und keine Nebenwirkungen. Außer das sie ziemliche Schuppen hat, im Moment. Das hatte sie, bevor das alles angefangen hat, auch. Dann war es ne Zeitlang weg, nun ist es wieder da. Kann das auch ne Nebenwirkung sein von Felimazole ? Aber wie gesagt, das hatte sie ja schon vorher.


Freut mich, das es bisher gut klappt. Ich drück die Daumen das der Wert wieder runter geht. Der nächste Check ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Wir haben Freitag schon den nächsten Termin, weil die Werte bei der Umstellung auf die Lösung sehr rasant runter gehen können. So können wir sehen, ob die Dosierung stimmt...

Die Eosinophilen sind nicht so wahnsinnig aussagekräftig. Man sagt z.B., dass sie bei Parasiten hoch gehen. Wir hatten allerdings schon Würmer und Eos im normalen Bereich und erhöhte Eos, ohne einen Grund dafür festzustellen, als wir wurmfrei waren.

Dann mal viel Glück für morgen, ich drücke die Daumen.
 

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
So heute gab es schonmal gute Nachrichten, Buffy`s Blutdruck muss man nicht behandeln, liegt bei 150.
Das ist schon mal gut. Sonst macht sie einen guten Eindruck. Außer das sie ziemlich harten Stuhl hat.

Dawn hat super Zähne für ihr Alter, sonst auch nichts auffälliges. Machen beide einen guten Eindruck.

Morgen kommt dann das Ergebnis des Blutbildes. Hoffentlich auch weiterhin so positiv wie heute.

Ich bin so gespannt auf den T4.

Melde mich, sobald ich die Daten habe.

Schönen Abend euch !
 

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.702
Daumen sind gedrückt!
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Ich drücke auch die Daumen. Ziemlich harten Kot gab es bei uns nur, wenn Merlin und Dickie gut eingestellt waren. Sobald die Werte stiegen, wurde er matschiger.

Blutdruck ist auch super :)
 

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.702
Dass Carbimazol nach einiger Zeit nicht mehr greift, hatte ich schon mehrfach gelesen. Mit der Humanmedizin lässt sich das schlecht vergleichen. Da sagt man eigentlich, dass Hormonhemmer höchstens zwei Jahre gegeben werden sollten, dann entweder RJT oder Operation.

Die Hälfte der Überfunktionen beim Menschen sind wohl auch reversibel, das heißt, die Medis sind irgendwann nicht mehr nötig.

Ob Ulmenrinde auch in Leerkapsel funktioniert, weiß ich nicht. Das Zeug soll sich ja wie Schleim auf die Magenschleimhaut legen und sie schützen. Aber da sag ich einfach: Versuch macht klug.

Google mal nach Ulmenrinde-Sirup. Der schmeckt wohl deutlich besser als der Brei und lässt sich damit auch wohl leichter in die Katze bringen.
Hab mal probiert ein leerkapsel in ein wasserglas zu legen. Das dauert ewig bis sie sich auflöst. Probier es trotzdem mal.

Deine Infos sind ja doch ein wenig beaängstigend. 2 Jahre ist ja nix. Mausi wird bestimmt 100. :)
Wünsche euch viel Erfolg mit dem neuen Medikament.
 

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
So die Blutbilder liegen vor mir.

Bei Dawn ist wohl alles soweit ok. Lymphozyten sind etwas erhöht.
Aber sonst alles ok. Nichts auffälliges.

Bei Buffy sieht es gerade nicht so prickelnd aus.

Nierenwerte sind etwas erhöht. Also Der Kreatinin. War ja bei Chili auch so. Referenz 1,8 und sie hat den gleichen Wert wie Chili damals. 2,1

Und was den T4 angeht, ist sie jetzt unter dem referenzwert. 1,00 - 4,00
Und sie hat 0,85. Das bedeutet sie ist in einer Unterfunktion ? Hat aber keine merklichen Symptome. Heut wohl, die Medikamente schlagen gut an, sind aber zu hoch dosiert, würde vielleicht auch den Nierenwert erklären.

Mit der Ärztin hab ich noch nicht gesprochen. Warte auf den Rückruf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Ja, das kann den Nierenwert durchaus erklären.

Merlin war vor eineinhalb Jahren mal in die Unterfunktion gerutscht und prompt stieg Kreatinin über die Referenz.

Wir hatten daraufhin die Dosis reduziert und Kreatinin ging in die Referenz zurück.

Peterson hat ja sogar herausgefunden, dass selbst bei einem T4, der noch in der Referenz ist, aber am unteren Rand, die Nierenwerte steigen und empfiehlt daher als optimale Einstellung einen T4 zwischen 1,5 und 2,5 (1-4).

Auch bei Unterfunktionen muss es nicht immer die klassischen Symptome geben. Mein Dicker wurde mit der Unterfunktion eher unruhig, während er in der Überfunktion deutlich ruhiger war und fast nur noch schlief.
 

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Ja, so hab ich mir das auch erklärt.

Verstehe.

Also die Konsequenz daraus ist, Tabletten niedriger dosieren. Aber da es bei den Favistan mit 20 mg ja unmöglich ist, die noch kleiner zu machen. Wird es demnach ein neues Präperat.

Anders geht das ja nicht, nehm ich an. Mist. Dabei klappt das so gut mit den Tabletten.
Ich warte immernoch auf den Rückruf.

Hoffentlich ruft sie bald an. Ich bin ja so ungeduldig immer.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Ich hatte mal nachgeschaut. Diese Favistan- bzw. Thiamazol-Tabletten gibt es wohl nur in der 20mg-Dosierung. Aber vielleicht kennt Deine TÄ da noch was anderes.

Symptome für eine Unterfunktion können auch recht schlagartig auftreten. Merlin wirkte den einen Tag noch recht normal, fraß auch ordentlich, am nächsten Tag fing er plötzlich an zu mäkeln, war nur noch müde etc.

Beim Dicken wiederum waren die Symptome, wie schon gesagt, ganz anders.
 

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Komplexes Thema *mir raucht der Kopf*

Also, sie sagte genau das, was wir schon gesagt haben. Das Medikament schlägt gut an, ist aber zu hoch dosiert. Und das kann den Ausbruch vom Kreatinin bedeuten.
Ich solle versuchen, sie zu 16teln, was an sich unmöglich ist, aber ich kann es ja mal probieren. 1/16 zweimal am Tag Ansonsten Favistan weitergeben, aber nur einmal am Tag 1/8 und in 3-4 Wochen wieder kommen.

Was für ein Spaß.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
16tel scheinen mir fast unmöglich zu sein. Warum muss es denn unbedingt Favistan sein? Das ist doch nur ein anderer Name für Thiamazol-Tabletten.

Und die gibt es von anderen Herstellern auch in niedrigeren Dosierungen, z.B. hier:

https://www.diagnosia.com/de/medikament/thiamazol-5-mg-hexal

Die gibt es sogar in der 2,5mg Dosierung.

@Edit: Ich würde vielleicht einfach mal in einer Apotheke vorbeischauen und nachfragen, ob es Favistan vielleicht auch in der 5mg-Dosierung gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Ja, ich habe sie danach gefragt, aber sie meinte es ist für sie (Praxis) sehr schwierig an Humanmedizin zu kommen. Sie hätten schon soviele Probleme gehabt damit und seien froh, das sie überhaupt eins anbieten können.

Ich hab dazu erstmal nichts gesagt. Aber ich muss sowieso zur Apotheke und frage mal nach. Das ist ne gute Idee !

Also die zu 16teln ist wirklich unmöglich, bzw es würde schon irgendwie gehen (hab es gerade probiert) aber das ist echt ein Kampf und sehr ungenau. Mit 1/8 ist es ja schon nicht so leicht.

Ich werde jetzt die Dosis auf 1 mal am Tag setzen, morgens 1/8 und beim nächsten Termin solle ich drauf achten das 12 h nach Gabe vergangen sind, bis ich zur Blutabnahme komme.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Es ist halt für die Praxen ein weitaus höherer Verwaltungsaufwand, Rezepte für Medis aus der Humanmedizin auszustellen. Aber es geht durchaus. Ich bekomme die in unserer Praxis ohne Probleme, es wird halt wegen des Aufwandes nur eine Rezeptgebühr fällig. Sie muss doch nicht selbst an die Medis kommen, sie muss nur ein Rezept dafür ausstellen.

Der TA muss halt dokumentieren, warum er das humanmedzinische Medi verordnet hat. Das ist z.B. dann der Fall, wenn das veterinärmedizinische Medi nicht wirkt oder die Nebenwirkungen gravierend sind.

Diese gesetzlichen Vorgaben sind absolute Sch**** in meinen Augen. Eigentlich müssten Tierärzte und Halter mal gemeinsam dagegen auf die Barrikaden gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Das ganze verunsichert mich sehr.
Buffy ist in einer Unterfunktion und keine Anzeichen dafür da.

1 Gabe am Tag ist ja auch nicht ideal, oder ? Wie ich das mitbekommen habe, ist der 12h Rhythmus besser.


Und was ist mit Chili ? Die könnte ja theoretisch auch in einer Unterfunktion stecken und ich merk nichts davon. Ihr Termin wäre erst in 4 Wochen. Dann sind 3 Monate rum, seit dem letzten Test. Und da kann ich dann gleich wieder Buffy mitnehmen.

Man das ist echt ein schwieriges Thema.

Ich werde mal morgen bei der Apotheke nachfragen, aber das bringt mir ja auch nichts, wenn die Praxis das generell nicht macht und nur mit dem arbeitet, was sie haben.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Zumindest bei Felimazole oder Carbimazol wird die Gabe zweimal täglich empfohlen. Aber wie will man ein 16tel dann noch weiter teilen?

Hast Du die TÄ selbst gefragt, ob sie keine Rezepte ausstellt? "Umwidmen" muss sie doch bestimmt auch bei anderen Patienten, da es nicht für jede Erkrankung spezielle Katzenmedikamente gibt. Und auch Medis, die nur für Hunde zugelassen sind, müssen umgewidmet werden, wenn sie bei Katzen eingesetzt werden.

Ich sehe bei Euch eine exakte Dosierung mit 20mg Favistan schlicht und ergreifend als unmöglich an und würde der TA da auf die Füße treten.

Um zu schauen, ob Katzen wirklich in der Unterfunktion hängen, müsste man eigentlich noch den freien Wert und (canines) TSH testen. Referenzwerte sind ja nicht in Stein gemeißelt: Mein Merlin hing mit 1,1 schon in der Unterfunktion, andere Katzen sind mit einem Wert von 0,9 noch nicht in der SDU.
 

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Ne nach "Rezept ausstellen" hab ich sie nicht gefragt.

Ich hab sie nur darauf angesprochen, das diese Favistan 20 mg haben und ob es nicht etwas gibt das weniger dosiert ist. Und dann meinte sie eben, es sei schon schwierig an die Favistan ranzukommen, sie hätten da schon einige Probleme gehabt
Das war alles über das Thema.

Sie hat gemeint, es wäre wohl nicht möglich das 1/8 (was sie jetzt gerade bekommt) nochmal zu teilen, daher empfiehlt sie mir, bis zum nächsten Termin 1/8 Tablette 1 Mal am Tag. Morgens oder Abends egal. Und beim nächsten Termin werden wir nochmal über Möglichkeiten sprechen. Also in knapp 4 Wochen.

Vielleicht ist das aber ein Problem mit dem ganzen Wechsel der Tabletten, 2 Wochen Felimazole, 2 Wochen Thiamazol Creme und nun 2 Wochen Favistan.

Vielleicht spielt diese vorherigen Tabletten auch eine Rolle in der Unterfunktion ?

Hab ich schon erwähnt das mein Kopf raucht ?:dead:
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben