SD-Wert im Grenzbereich. Wann nochmal zur Kontrolle ?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Also was die Meditation angeht, hab ICH da absolut keine Ahnung. Die Ärztin bei der ich bin, hat ihren Doktorarbeit über Schilddrüsenerkrankungen geschrieben und ist in der Klinik die erste Anlaufstelle, aber vielleicht haben sie da noch nicht soviel Erfahrung mit Humanmedizin bei Katzen, wobei es das ja auch schon lange gibt und sie mir das auch ganz am Anfang beschrieben hat. Ich spreche sie nochmal drauf an.

Läuft das dann so ab, ich geh zur Tierärztin, hole mir das Rezept, renne zu irgendeiner Apotheke und das wars dann ?
Weil die das ja eigentlich erstmal nicht verschreiben dürfen, das weiß doch die Apotheke nicht :D
Genauso funktioniert das, Du bekommst ein Rezept und holst Dir das Medi dann in der Apotheke. Ich hatte da noch nie Probleme. Am besten, Du rufst vorher an und bestellst es vor. Das mache ich immer so, damit ich auch wirklich das Carbimazol von Aristo bekomme...

Frag die Tierärztin doch mal, ob sie ihre Doktorarbeit explizit über SD-Erkrankungen bei Katzen geschrieben hat? Denn 0,65 mg sind wirklich sehr, sehr ungewöhnlich. Peterson, der ja der Fachmann schlechthin ist, empfiehlt als Einstiegsdosierung 2,5mg bis 5mg. Aber vielleicht hat sie ja einen guten Grund, so niedrig einzusteigen. Oder sie geht von 10mg-Tabletten aus?
 

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Also, es handelt sich nicht um Carbimazol sondern um Favistan von der Firma Temmler Pharma.
Es handelt sich um 20 mg Tabletten, deswegen wohl nur 1/8. teilen kann man sie relativ ok. Sogar ein wenig besser als die Blutdruck Tabletten.
Aber eine fummelei bleibt es.

Die Tabletten muss ich nicht bei der Apotheke abholen, sondern sie geben mir direkt in der Praxis.

Sie hat übrigens die Doktorarbeit über SD bei Katzen geschrieben.

Ich hab ihr also vorher die erste 1/8 gegeben. Hoffentlich klappt das nun so, die wechselei ist anstrengend, nicht nur für mich.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Favistan ist mir ein Begriff, allerdings kannte ich das bislang nur als subkutane Injektion. Da soll das aber meines Wissens nach gut vertragen worden sein.

Wäre schön, wenn Du uns da auf dem Laufenden halten würdest, da Favistan bislang wenig gebräuchlich war, aber möglicherweise für Katzen, die die anderen Medis nicht vertragen, eine gute Alternative wäre.

Wenn die Dosierung ungefähr auf das Carbimazol übertragbar ist, dann ist das als Einstiegsdosierung auch absolut okay.

Wenn die TÄ Favistan kennt, dann hat sie wirklich Ahnung :) Die meisten TÄ würden sich das vermutlich erst einmal buchstabieren lassen.

Magst Du die TÄ vielleicht mal nach einem link zu ihrer Arbeit fragen? Die meisten tierärztlichen Hochschulen stellen so was ja online. Wo hat sie denn studiert? München?
 
Zuletzt bearbeitet:

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Na klar, halte ich euch auf dem laufenden.

:)

Ich werde sie mal danach fragen, wenn ich das nächste mal mit ihr spreche. Studiert hat sie am der LMU München, ja.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Ich werde sie mal danach fragen, wenn ich das nächste mal mit ihr spreche. Studiert hat sie am der LMU München, ja.
Das wäre prima. Aber da die LMU eigentlich alle Doktorarbeiten online stellt, kann ich ja auch mal danach schauen
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Ich habe sie gefunden :)

Wie stelle ich jetzt nur ein Link ein :yeah:

https://edoc.ub.uni-muenchen.de/8747/

Mal sehen ob das geht. Einfach die PDF dann anklicken.
Danke Dir. Das ist für mich vor allem auch deshalb interessant, weil mir bei meinem ersten SDÜ-Kater sehr viele TÄ, und darunter auch absolute Fachleute (Uni Gießen z.B.), erzählten, dass ein US der Schilddrüse nichts bringt. Erst meine jetzige TÄ sieht das anders und daher schallen wir jetzt regelmäßig.

Das würde ich bei Euch auch irgendwann mal machen, da die TÄ da ja offenbar spezialisiert ist. Wenn nämlich zum Beispiel nur ein Schilddrüsenlappen betroffen ist, dann wäre eine OP auch immer noch eine Option.

Wenn Du mit der TÄ nochmals ausführlicher sprichst, wäre es auch interessant, was sie von der Radiojodtherapie bei Katzen hält und welche Erfahrungen sie damit gemacht hat.
 

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Gerne. War ganz einfach. Namen, Doktor-Arbeit und Uni eingeben und schwups da war sie und ihre Arbeit :)

Ganz zu Anfang, als das mit Chili angefangen hat, war ich noch nicht bei ihr, da hat mir die andere Ärztin schon von den 3 Methoden (Medikamente, Operation und Radio Jod Therapie)
Aber diese meinte, man müsse eh erstmal schauen, dass sie in die Norm zurückgeht und dann kann man immernoch über sowas sprechen, meine Katzen sind aber auch nicht mehr die jüngsten, ich denke nicht das ich Ihnen solch Isolation und Tortur zumuten möchte.

Aber ich werde SIE mal fragen, was sie davon hält, bisher hatte ich mit IHR darüber nicht gesprochen.

Ja das mit den Fachleuten ist immer so ne Sache, im Endeffekt sind es auch nur Menschen, entweder du hast Glück oder eben weniger mit dieser Person.
 

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.702
Interessanter Link!

Darf ich fragen wie hoch die SDwerte bei euch waren/sind? Hab hier ja auch eine Patientin mit Werten im Grenzbereich.
 

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Hätte mich Maiglöckchen nicht danach gefragt, wäre ich nie auf die Idee gekommen, die Doktorarbeit von meiner Tierärztin zu googlen. :)
War ne gute Idee. Dauert aber ne weile bis ich DAS durch haben
:D viel Zeug.

Also bei Chili waren die Werte, ganz zu Anfang ( vor ca 6 Monaten) bei 6,4 bei einem referenzwert von 1-4

zur gleiche Zeit, war Buffy noch in der Norm, allerdings mit einem Wert von 3,52 und einer tastbaren Schilddrüse, hat mir Dr. Hudert schon prophezeit, dass Buffy höchstwahrscheinlich auch an einer SDÜ leiden wird.

Im Dezember wurde nochmal nach kontrolliert und dann ist sie auch tatsächlich über dem Referenz Wert mit 4,2

@maiglöckchen
Zu Anfang ihrer Arbeit, schreibt sie auch das, was du mir geraten hast, mit dem freien T4
Echt interessant.

@mautzekatz

Wie sieht es denn bei euch aus ? Mit Medikation bzw Werte ?
 

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.702
Hätte mich Maiglöckchen nicht danach gefragt, wäre ich nie auf die Idee gekommen, die Doktorarbeit von meiner Tierärztin zu googlen. :)
War ne gute Idee. Dauert aber ne weile bis ich DAS durch haben
:D viel Zeug.

Also bei Chili waren die Werte, ganz zu Anfang ( vor ca 6 Monaten) bei 6,4 bei einem referenzwert von 1-4

zur gleiche Zeit, war Buffy noch in der Norm, allerdings mit einem Wert von 3,52 und einer tastbaren Schilddrüse, hat mir Dr. Hudert schon prophezeit, dass Buffy höchstwahrscheinlich auch an einer SDÜ leiden wird.

Im Dezember wurde nochmal nach kontrolliert und dann ist sie auch tatsächlich über dem Referenz Wert mit 4,2

@mautzekatz

Wie sieht es denn bei euch aus ? Mit Medikation bzw Werte ?
Mausi hatte Anfang des Jahres nen T4 von 4.0 (Ref. 4,7) und Ende des Jahres war der Wert auf 4,5 gestiegen.
Dank Maiglöckchen hab ich T4frei nachgefordert und der war erhöht.

Momentan bekommt Mausi Carbimazol 5mg-
Anfangs 2x 1/4 Tablette und dann 2x 1/2 Tablette

Maus zeigte Anzeichen wie Gewichtsabnahme und vor allem extreme Wesensänderungen. Sie wurde richtig aggro und lies sich beim TA nicht mehr untersuchen. Daher mussten wir auch die letzte Blutabn. ausfallen lassen um kontrollieren zu können wie sich nach gabe des Carbimazol die Werte geändert haben.

Aber ca. 1 Monat nach den Medis hat sie etwas weniger gegrummelt, war nicht mehr so Futtermäkelig und sie hat schon 200gr zugenommen. Auch das war ein Grund, die ausstehende Blutabn. etwas rauszuschieben. da sie sich langsam zum positiven ändert.

Nebenwirkungen von den Medis kann ich nicht wirklich feststellen. Keine Übelkeit usw. Das freut Frauchen!

Schwer ist nur, Mausi hat zusätzlich Epilepsie und die beiden Medis sollen sich nicht so gut vertragen bzw. wird die Wirkung des carbimazol vermutlich verringert.

Werde mich auch noch durch die Dr.Arbeit werkeln. :) Danke dafür!

Drücke euch die daumen Und berichte gern weiter - wer hat schon so eine TÄ an der Hand!
 

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Bei Buffy und Chili wurde die SDÜ nur zufällig entdeckt, sie hatten und haben beide keine auffälligen Symptome.
Beide wurden an den Zähnen operiert und da beide Senioren sind, wurde ein komplettes Blutbild erstellt und so wurde es festgestellt.

Chili 12 Jahre bekomme 2x2,5 felimazole dazu hat sie noch Bluthochdruck, 1 x 1/8, im Moment ist sie so gut eingestellt und muss erst in 3 Monaten zum nächsten Check. Nebenwirkungen waren von Anfang an nicht da, hoffe das bleibt auch so :)

Buffy ist etwas schwieriger Felimazole ging garnicht, vom Magen her nicht vertragen und auch die Tablettengabe war sehr schwer bis unmöglich.
Dann die Thiamazol Salbe, bekam sie Ausschlag und nun haben wir 1/8 Favistan als Einstieg und in 2 Wochen ist der erste Test, wenn alles gut läuft

Epilepsie ? Oh. Ja . als wäre es mit der Epilepsie bzw Sdü naht schwer genug, da muss immernoch was dazu kommen.

Meine beiden Damen haben auch noch zusätzlich Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, daher muss streng auf die Ernährung geachtet werden.

Meine 3. Katze Dawn ist bisher von solchen Sachen nicht betroffen (Daumen drück) ist auch schon 13 Jahre. Aber ich geh mit ihr immer zum jährlichen Check.
Kontrolle ist ein muss. Ich bin schon froh, die Ärztin gefunden zu haben, ich hab schon vieles erlebt, viele furchtbare Ärzte, im Moment bin ich ganz glücklich. Ich hoffe,muss ändert sich auch nicht. Nichts ist schlimmer als ein Arzt dem du schlecht vertraust.

Danke fürs Daumen drücken. Für euch selbstverständlich auch, das das mit der medikation klappt, trotz Differenzen zu dem anderen Medikament.

Wie alt ist denn deine Maus ?
 

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.702
Bei Buffy und Chili wurde die SDÜ nur zufällig entdeckt, sie hatten und haben beide keine auffälligen Symptome.
Beide wurden an den Zähnen operiert und da beide Senioren sind, wurde ein komplettes Blutbild erstellt und so wurde es festgestellt.

Chili 12 Jahre bekomme 2x2,5 felimazole dazu hat sie noch Bluthochdruck, 1 x 1/8, im Moment ist sie so gut eingestellt und muss erst in 3 Monaten zum nächsten Check. Nebenwirkungen waren von Anfang an nicht da, hoffe das bleibt auch so :)

Buffy ist etwas schwieriger Felimazole ging garnicht, vom Magen her nicht vertragen und auch die Tablettengabe war sehr schwer bis unmöglich.
Dann die Thiamazol Salbe, bekam sie Ausschlag und nun haben wir 1/8 Favistan als Einstieg und in 2 Wochen ist der erste Test, wenn alles gut läuft

Epilepsie ? Oh. Ja . als wäre es mit der Epilepsie bzw Sdü naht schwer genug, da muss immernoch was dazu kommen.

Meine beiden Damen haben auch noch zusätzlich Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, daher muss streng auf die Ernährung geachtet werden.

Meine 3. Katze Dawn ist bisher von solchen Sachen nicht betroffen (Daumen drück) ist auch schon 13 Jahre. Aber ich geh mit ihr immer zum jährlichen Check.
Kontrolle ist ein muss. Ich bin schon froh, die Ärztin gefunden zu haben, ich hab schon vieles erlebt, viele furchtbare Ärzte, im Moment bin ich ganz glücklich. Ich hoffe,muss ändert sich auch nicht. Nichts ist schlimmer als ein Arzt dem du schlecht vertraust.

Danke fürs Daumen drücken. Für euch selbstverständlich auch, das das mit der medikation klappt, trotz Differenzen zu dem anderen Medikament.

Wie alt ist denn deine Maus ?
Oha, da habt ihr ja schon einiges durch.

Den richtigen Artz zu finden, da sagst du was! Zum Glück gibt es dieses Forum und viele liebe User die einem helfen wenn Doktor nicht weiter weiß und einen auf neue Ideen bringen.

Mausi ist geschätzt 13 Jahre alt und wurde mit 7 aus dem Tierheim befreit.
Aber wenn ich mir meine Frieda anschaue, die auch geschätzt 13J. alt ist, da glaub ich manchmal, Mausi ist evt. doch älter.

Ich gehe auch mind. einmal im Jahr zum Check. lieber einmal mehr als zu wenig. Meine derzeitiger Artz meinte letztens, ich würde mir zu große Sorgen machen.

Drück euch die Daumen für den Test. Ich muss mich leider noch gedulden...Mausi macht es uns da etwas schwer. Aber ihr gemüt bessert sich tröpfchenweise und ihr Gewicht auch.
 

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Ach ich sag dir, Sommer 2015 war echt der Horror.

Angefangen hatte es eigentlich mit Dawn, sie hatte ziemlich viel abgenommen und lethargisch. Nach Tests und so weiter stellte sich raus, das sie einen verklemmten Haarbollen hatte. Nachdem der raus war, ging es wieder bergauf.

Dann wurde Chili krank. Hat sich nur unterm Bett versteckt, bekam eine geschwollene Backe und hatte auch Durchfall. Auch Tests usw. Bei ihr war es Forl, Zahn OP Termin gemacht, Blut abgenommen, da wurde dann festgestellt, das sie eine SDÜ und Probleme mit der BSD hat, zudem erhöhten Blutdruck. Zahn Op ist gut gelaufen. Danach ging es ans einstellen der Medikamente.

Danach wurde Buffy krank, Zahnfleischentzündung, Also auch Zahn Op und beim Blutbild kam raus, das sie auch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hat und Verdacht auf kommende SDÜ.
Die OP ist nicht so gut gelaufen, sie musste eine Nacht zur Beobachtung bleiben und 2 Tage danach bekam sie eine heftige Blasenentzündung.

Und das ALLES innerhalb 2 Monaten. Ich war echt kurz davor vom Balkom zu springen :grummel:

Nächste Woche Dienstag ist also der erste Test, nach Gabe von Favistan. Sie verträgt es soweit gut und keine Probleme mehr mit verstecken. Die sind auch so klein, das merkt sie einfach nicht.
Ich bin ganz zufrieden wie es gerade läuft.
Ich bin echt gespannt auf die Blut Ergebnisse.
Danke fürs Daumen drücken.

Dawn nehm ich auch mit, jährlicher Blutcheck steht an.

Was das Blut abnehmen angeht, ist es bei Buffy und Dawn überhaupt nicht schwierig. Die sind ganz brav und lassen das über sich ergehen.

Als das allerdings mit Chili anfing, war das anders. Chili ist auch eher eine aggressive Katze. In Ihrer Tierarzt Akte steht schon, das Blutabnhemen bzw festhalten NUR mit Adler Handschuhen. Und es sind immer 2 Helferinnen zusätzlich da und ich muss sie auch noch etwas ablenken.
Jetzt wo sie nicht mehr so schmerzen zu haben scheint, ist es etwas einfacher geworden, dennoch ist sie sehr mit Vorsicht zu genießen.

Das tut einem immer so leid, wenn das ansteht, da bekomme ich selbst immer Bauchschmerzen. Die wissen ja nicht, das wir Ihnen einfach helfen wollen und alles versuchen, das es Ihnen gut geht.

Das mit dem "zu große Sorgen machen" kenn ich auch. Das bekomme ich oft zu hören. Aber ich habe einfach Angst etwas zu übersehen oder ähnliches.
Und die Erfahrung bisher bei "schlechten" Ärzten gewesen zu sein, macht es auch nicht besser. Man ist manchmal ziemlich hin und hergerissen. Ich bin da leicht überfordert.


Natürlich drücke ich euch auch ganz feste die Daumen. Und halte uns doch auch auf dem Laufenden.
Es ist schön hier Hilfe zu finden oder Gleichgesinnte die einander erzählen.

Schönes WE euch allen !
 
Zuletzt bearbeitet:

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Ist witzig, dass Du Dich gerade heute meldest. Ich komme nämlich gerade von unserer TÄ zurück, weil Merlin mal wieder Blut für den T4 lassen musste. Bei ihm kann es sein, dass Carbimazol jetzt nach zweieinhalb Jahren nicht mehr richtig greift und wir ggf. das Medi wechseln müssten.

Und was nannte mir unsere TÄ als Alternative, die sie favorisieren würde? Favistan. Fand ich interessant, da die meisten TÄ noch nicht mal wissen, dass es das überhaupt gibt.

Daher ist es schon mal gut zu lesen, dass es bei Euch gut vertragen wird.
 

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Also sind die T4 Werte hochgegangen ? Aber musst wahrscheinlich das Ergebnis abwarten oder wie kommst du darauf das es nicht mehr greift.

Ja das mit dem Wechsel ist ja doof. Da kennt man sich mit einem Medikament aus und alles ist eingespielt. Mit einem neuen Medikament muss man ja wieder ganz von vorne anfangen :sad:

Also bisher klappt wirklich alles wunderbar mit dem Favistan (auf Holz klopf) sie hat keine Nebenwirkungen und isst die präparierten Leckerlies ohne zu murren. Aber ob es wirklich anschlägt, seh ich ja dann am Dienstag. Die Dosis ist ja schon Mini und das teilen echt schwierig. Da kommt auch nicht immer genau 1/8 Tablette raus.
Bin echt sowas von gespannt, was der T4 Wert sagt.

Ist aber echt witzig, das mit dem Favistan. Vielleicht macht es ja gerade die Runde. Ich denke, da viele Katzen dieses Problem haben, wird unentwegt daran gearbeitet.
Auch Favistan 20 mg ?
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
T4 war im Dezember deutlich erhöht, gerade eben rief mich die TÄ an, dass der Wert sich trotz Dosis-Erhöhung nicht verändert hat bzw. sogar noch leicht gestiegen ist. Natürlich könnte man jetzt Carbi noch weiter erhöhen. Aber je höher die Dosis, um so größer sind die zu erwartenden Nebenwirkungen gerade im Magen-Darm-Bereich. Also stellen wir jetzt auch um.

Allerdings auf die Injektionslösung, die auch oral gegeben werden kann, laut meiner TA. Damit kann man Katzen wohl gut einstellen. Ich hoffe, sie hat Recht und Merlin verträgt es auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chrissy1979

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2013
Beiträge
538
Ach Mist, das tut mir leid.
Wo ist der Wert denn jetzt bei welchen Referenz Wert ?



Und warum entscheidet sie sich für die Injektionslösung ? Ich stelle mir das schwieriger vor, egal ob gespritzt oder oral.

Drücke feste die Daumen, das es gut funktioniert!
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Die Lösung ist wohl feiner zu dosieren und auch wirksamer. Von der Verträglichkeit her hat sie auch gute Erfahrungen gemacht, also probieren wir es einfach aus.
 

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.702
Nun war ich schon länger nicht aktiv hier .... da meine Traumwhg. sich langsam zur Alptraumwhg. entpuppt.....

@chrissy
Ich wünsche euch das allerbeste für Dienstag und das das neue Medi gut anschlägt.

In punkto TA schreibst du mir aus der Seele. Wenn man den katzis nur sagen könnte, es ist alles halb so wild und danach gehts gleich wieder nach Hause.

Ich muss mal schauen, wann ich mit Mausi endlich zur BlutKontrolle gehe. Es geht ihr gut aber solang ich keine echten Ergebnisse habe, bleibt ein unruhiges Gefühl.

@Maiglöckchen
Ihr macht Sachen. Ist das "normal" das die Medis plötzlich nicht mehr helfen? Hast du evt. im Humanbereich auch schon soetwas gehört?
Hoffentlich klappt alles gut mit der Umstellung und Merlin verträgt das neue Medikament.

Eine Frage: Habe Ulmenrinde bestellt und überlege, wie ich es verabreiche. Mitfressen wird das hier niemand. Da bin ich sicher. :)

Überlege es in Leerkapseln zu verabreichen. Macht man das vor oder nach dem fressen? Und wie lang muss man mit Medis warten damit die Wirkung nicht beeinträchtigt wird? Weißt du das zufällig?

Hab übrigens für Frieda bei Lillys Bar ne Raketenmaus bestellt. :D Das Ding ist echt der Renner und nun weiß ich auch warum dieses harmlose Plüschmäuschen Raketenmaus heißt ..... weil Friedamaus zur Rakete wird.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben